Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FutureLearning Dorninger#/12März 2009 AINAC – Services, Virtuali- sierung und IT-Betreuung 10/11. März 2010, FH St. Pölten Dorninger/Schrack Zl. 16.700/5.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FutureLearning Dorninger#/12März 2009 AINAC – Services, Virtuali- sierung und IT-Betreuung 10/11. März 2010, FH St. Pölten Dorninger/Schrack Zl. 16.700/5."—  Präsentation transkript:

1 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 AINAC – Services, Virtuali- sierung und IT-Betreuung 10/11. März 2010, FH St. Pölten Dorninger/Schrack Zl /5 – II/8/2010

2 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Programm :00 Uhr: Das neue IT - Kustodiat (BGBl.Nr. 358/2009) und der Erlass für Hardware- und Systembetreuung (Christian Dorninger, bmukk) 13:20 Uhr: Reale und virtuelle Lernorte - Raumsituationen beim Lernen (Christian Schrack, bmukk) 13:40 Uhr: Schulnetz und Virtualisierung - ein Projekt (Christian Schön- dorfer, HTL Wien-3R) 14:00 Uhr: Systemwartung und Dienstleistungen für Schulen (iPack - Beron/Futschegger/Haring/Steingruber) 14:20 Uhr: Servervirtualisierung als Angebot (iPack ) 14:40 Uhr: Pause 15:00 Uhr: Angebote des Education Support Centers Karlsruhe (Exner - Microsoft Österreich und Experten aus Karlsruhe) 15:30 Uhr: Aktuelle Open Source Lösungen für den Schulbereich (n4e - Hans Adam und Kollegen) 15:55 Uhr: Abschluss - Ausblick auf 2011

3 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Softwareabkommen aktuell MS-ACH wird weitergeführt (mit oder ohne Office 2007 – Umfrage startet wieder um Ostern) Für Lehrer, Schüler, Studenten: MS- Fit for the future CISCO MoU neu unterzeichnet – IT-Essentials dt JT-Computer Novell/SUSE SLA-Vertrag läuft weiter Security-Policy (Zl /125-II/8/06; Websense) HTLs: Pro/E und MathCAD mit PTC läuft bis 2013

4 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Futurelearning – Dienstleistungen Instanzierte eLearning -Plattformen auf Basis Moodle und dotLRN (ca Standorte) eContent-Gegenstandsportale für 32 Fächer (mit Redaktionssystem; Bundesschulen + andere) Open Source Server/Desktop (S4E, D4E mit gesamter Palette; User, 300 Standorte) Softwareumgebung für Mobile Devices (?) Podcastservice (?) Zuschlag März 2010

5 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 NebenleistungsVO BGBL.Nr.II -358/09 Erhöhung aller Parameter bei Einrechnung Gleitende Interpolation bei Arbeitsplätzen: 3 Wost für bis 20 IT-Arbeitsplätze Weitere 0.05 Wost für jeden weiteren IT-Platz Schüler und Lehrende werden betreut Staffelmodell als Deckelung bleibt: 1 – 150 Schüler bis >3100 Schüler: 3-18 Wost §6 (6) Eignung und Weiterbildung (15 Stunden/Jahr) Bei Schwankungen von <5%, bleibt die alte Abgeltung erhalten

6 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 NebenleistungsVO BGBL.Nr.II -358/09 IT- Betreuung: 3 zusätzliche Komponenten: Schulnetzexterne PCs in Staffel inkludiert IT-Schwerpunkte: 1 Wost Lernplattformen: 1 Wost Kaufmännische Fächer (§7 der NL-VO): 1 (>=150 Schüler) bis 3 (<800 Schüler) Wost NL- Novelle mit den § 6, 7 und 10 mit begrenzt Stärkere Einbeziehung des Nichtlehrerpersonal, mehr zentrale Dienste (Versuchsstandorte)

7 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 System- und Netzwerkbetreuung Erlass Zl. 683/1–III/6/2010 demnächst veröffentlicht: Bis zu 20 IT – Arbeitsplätze 6.245, weitere 97. Höchstgrenzen durch Schülerzahl: Schüler: Praktische Umsetzung: Expert/innen oder Firmen (überregionale Konzepte bevorzugt!) Werkvertrag – Erfüllung der Leistungen und Gewährleistung; haushaltsrechtliche Vorschriften! Ebenfalls bis Ende 2011 befristet!

8 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Pädagogisch-fachliche Betreuung des Bildungsnetzes Einfaches und sicheres Schulnetz /19-II/8/08 IT und Medienkompetenz Netbookprojekt Modell der IT- und E-Learning Szenarien an Schulen

9 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Digital competence involves the confident and critical use of Information Society Technology (IST) for work, leisure and communication. It is underpinned by basic skills in ICT: the use of computers to retrieve, assess, store, produce, present and exchange information, and to communicate and participate in collaborative networks via the Internet. Modell der IT- und E-Learning Szenarien an Schulen

10 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 IT und eLearning Szenarien I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII. Klasse ITAlle Klasse mit ohne Medien Gegenstände Beamer PC Server und Services Lernplattform Verkabelung/WLAN/ Internet Stromversorgung und fixierte Raumsituation Klassenraum EDV Saal Klassenraum mit Beamer I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII. Learning about ICTLearning with ICT Learning through ICT

11 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII. Klasse ITAlle Klasse mitLernplatt- Blended Betreute ohne Medien Gegenstände BeamerformLearning (1)Learning (2)Onlinephase PC Notebook Netbook Server und Services Lernplattform externe LPF Verkabelung/WLAN/ Internet Mobilfunk Akku Stromversorgung und fixierte Raumsituation Klassenraum EDV Saal Klassenraum mit Beamer I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII. Learning about ICTLearning with ICT Learning through ICT IT und eLearning Szenarien

12 FutureLearning Dorninger#/12März 2009 Danke... für Ihre Aufmerksamkeit ! Alle Unterlagen auf Veranstaltungen Kustodenkonferenz 2010


Herunterladen ppt "FutureLearning Dorninger#/12März 2009 AINAC – Services, Virtuali- sierung und IT-Betreuung 10/11. März 2010, FH St. Pölten Dorninger/Schrack Zl. 16.700/5."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen