Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 3. April 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 3. April 2014."—  Präsentation transkript:

1 Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 3. April 2014

2 Agenda 1. | Alles wird gut? – das eingepreiste Basisszenario 2. | Inflation? Deflation? Irritation! – Konsequenzen für Renten und Gold 3. | Ergebnisse der mittelfristigen Trendanalyse Aktienmärkte (M.A.M.A.) 4. | D&C Timing-Uhr / Empfehlungen 5. | Disclaimer 2

3 1.1 | eingepreistes Basisszenario: Alles wird gut 3 S&P-500 mit neuen All-Time-High Euro-STOXX-50 auf Höchststand seit 2008 Krim-Krise mit politischer Verstimmung zwischen Russland und Westen und eher symbolischen Sanktionen vorbei? USA und Westeuropa mit konjunktureller Beschleunigung 2014, durchschnittlich 10 bis 15 % steigende Unternehmensgewinne Dieses Szenario ist realistisch, zugleich aber auch optimistisch, denn es ist anfällig für Störungen, Enttäuschungen und Rückschläge. Fazit: Bei Aktienfonds aktive Stock-Picker bevorzugen, Risikobereitschaft und Anlagehorizonte überprüfen.

4 1.2 | ein kurzer Blick nach Japan 4 Nikkei-225 verliert 9 % im ersten Quartal 2014 gleichzeitig gewinnt Yen gegen Euro knapp 2 % Folge: oft empfohlene währungsgesicherte Japan-Aktienfonds verlieren rund 9 %, ungesicherte nur ca. 7 % Weil Außenwert des Yen und japanische Aktienkurse stark negativ miteinander korreliert sind, vergrößert Währungs- absicherung das Downside-Risk.

5 2. | Inflation? Deflation? Irritation! 5 Hohe Staatsverschuldung und extrem lockere Geldpolitik der Notenbanken sollten zwangsläufig zu hoher Inflation führen. Austeritätspolitik, Deleveraging führe in Europa zu Deflation. Entwarnung: Wirkliche (gefährliche) Inflation und Deflation entstehen nur, wenn es eine entsprechende breite Erwartung an die allgemeine Preisentwicklung gibt. Dies ist in Europa nicht der Fall. Konsequenzen: Rentenpapieren steht weder eine (Deflations-) Hausse noch ein (Inflations-) Crash bevor. Gold muss ohne galoppierende Geldentwertung auskommen.

6 3. | Analyse der mittelfristigen Markttrends 6 Market Analysis by Moving Averages Lieber mit einem mittelmäßigen Fonds in einem steigenden Markt als mit einem guten Fonds in einem fallenden Markt. Seit 2002 Beobachtung und Bewertung von ca. 30 Aktienmärkten mittels eines eigenen Modells zur Analyse der mittelfristigen (sekundären) Trends

7 7 3.1 | M.A.M.A.-Trendanalyse Nachfolgende Ergebnisse basieren auf der Analyse bis zum Ende der 13. KW 2014 durchschnittliche Trendstärke: + 7 %(nach + 19 %) d.h. im Durchschnitt keine Aufwärtsdynamik mehr Ausbruchsignale (Break-Outs):+ 16 %(nach + 20 %) d.h. Ende März etwas mehr neue Hochs als neue Tiefs, aber sehr differenziertes Bild träger Trendfolger (COMA):+ 20 %(nach + 18 %) d.h. mehrheitlich sind die sekundären Aufwärtstrends intakt, aber schwach schnellerer Trendfolger (Delta): + 27%(nach + 17 %) d.h. in der zweiten Märzhälfte verbesserte Bewegungsdynamik von 30 analysierten Aktienindizes sind 21 long (d.h. 70 %) und 9 verkauft (d.h. 30 %) Im März differenzierte die Ukraine-Krise die Entwicklung an den Aktienmärkten. Die Aktienbörsen glauben an die kurzen Beine politischer Börsen.

8 8 3.2 | M.A.M.A.-Trendanalyse: im März 3 Verkaufs-Signale! 16. KW: Stoploss-Verkaufssignal RTX (Russland)bei (- 17,3 %) 21. KW: Take-Profit-Verkaufssignal IPC (Mexiko) bei (+ 6,4 %) 23. KW: Stoploss-Verkaufssignal HSCE (China) bei (- 6,7 %) 24. KW: Stoploss-Verkaufssignal Hang Seng (Hongkong)bei (- 2,7 %) 25. KW: Stoploss-Verkaufssignal KOSPI (Südkorea)bei (- 9,7 %) 34. KW: Take Profit-Verkaufssignal SET Bangkok (Thailand)bei (+16,8 %) 34. KW: Take Profit-Verkaufssignal Strait Times (Singapur)bei (+ 2,1 %) 38. KW: Kaufsignal Hang Seng (Hongkong)bei (- 12,1 %) 42. KW: Kaufsignal KOSPI (Südkorea)bei (- 12,6 %) 43. KW: Kaufsignal CECE (Zentral-/Osteuropa)bei (- 8,1 %) 47. KW: Kaufsignal HSCE (China)bei (- 12,4 %) 11. KW: Stoploss-Verkaufssignal Hang Seng (Hongkong)bei (- 8,3 %) 11. KW: Stoploss-Verkaufssignal HSCE (China)bei (- 18,7 %) 11. KW: Take Profit-Verkaufsignal ATX (Österreich)bei (+ 6,6 %)

9 9 3.3 | M.A.M.A.-Trendanalyse: relative Stärke Aktienindizes mit höchster relativer mittelfristiger Stärke: Nach (positiver) Trendstärke: + 45% BSE Sensex IndienMarktbewertung eher günstig, Hoffnung auf besseres Umfeld + 38% TWI TaiwanProfiteur guter Konjunkturentwicklung in USA und Westeuropa + 35% CAC40 Frankreichjüngste Konjunkturdaten besser als erwartet + 31% Euro-Stoxx-50Konjunkturaufschwung auch in Frankreich und Südeuropa

10 | M.A.M.A.-Trendanalyse: relative Stärke Aktienindizes mit größter relativer mittelfristiger Schwäche: Nach (negativer) Trendstärke: - 38% RTX (Russland)Rückzug internationalen Kapitals wegen Ukraine-Streit - 29% Hang Seng (HK)Rückzug internationalen Kapitals wegen Sorgen um Schuldenkrise - 21% Topix (Japan)Erholung des Yen (v.a. im Januar) - 16% ATX (Österreich)hohes Engagement in Osteuropa (v.a. bei Banken)

11 | Das Konzept der Drescher&Cie Timing-Uhr Kaufen Verkaufen antizyklisch prozyklisch geringer Timing-Bedarf (z.B. Geldmarkt ) mittlerer Timing-Bedarf (z.B. Aktien Europa; Vola 5 bis 16,5) hohe Timing- Notwendigkeit (Aktien Branchen, Einzelländer; Vola über 16,5)

12 12 antizyklisch prozyklisch Kaufen Verkaufen Volatilität (gemittelt) M.A.M.A.-Trendstärke des Referenzindex 4.2 | Das Konzept der Drescher&Cie Timing-Uhr

13 4.3 | aktuelle Timing-Uhr 13 antizyklisch prozyklisch Kaufen Verkaufen Europa (+10) Aktien Welt (+18) Europa Nebenwerte (+21)

14 4.3 | aktuelle Timing-Uhr 14 antizyklisch prozyklisch Kaufen Verkaufen Osteuropa (-26) Asia ex Japan (+2) Emerging Markets global (+5) Europa (+10) Aktien Welt (+18) Europa Nebenwerte (+21) Goldminen (+12)

15 4.3 | aktuelle Timing-Uhr 15 antizyklisch prozyklisch Kaufen Verkaufen Osteuropa (-26) Asia ex Japan (+2) Emerging Markets global (+5) Europa (+10) Aktien Welt (+18) Europa Nebenwerte (+21) Biotech (+14)US-Nebenwerte (+19) Goldminen (+12) US-Technologie (+23)

16 16 Disclaimer Die vorliegende Präsentation wurde von der Drescher & Cie GmbH auf Grundlage öffentlich zugänglicher Informationen, intern entwickelter Daten und Daten aus weiteren Quellen, die von uns als zuverlässig eingestuft wurden, erstellt. Die Drescher & Cie GmbH hat keine Garantie für die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der von Dritten erhaltenen Informationen und Daten erhalten. Alle Aussagen und Meinungen stellen die Einschätzung des Teams der Drescher & Cie GmbH zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Präsentation dar und können sich jederzeit unangekündigt ändern. Die Drescher & Cie GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der in dieser Präsentation enthaltenen Informationen und Daten bzw. Einschätzungen. Insbesondere stellen historische Performance-Daten keine Garantie für zukünftige Entwicklungen dar. Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen und Daten bzw. Einschätzungen dienen ausschließlich der Information und Illustration. Keine Angaben im Rahmen dieser Präsentation sollte als Beratung verstanden werden. Die vorliegende Präsentation stellt keine Empfehlung oder Beratung im Hinblick auf den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder zur Anwendung einer bestimmten Anlagestrategie dar. Die Präsentation stellt ferner kein Angebot zur Anschaffung oder zur Veräußerung von Finanzinstrumenten bzw. zur Vermittlung solcher Geschäfte oder zur Übernahme sonstiger Wertpapierdienst- oder -nebendienstleistungen dar. Diese Präsentation darf ohne vorherige Erlaubnis des Urhebers weder auszugsweise noch vollständig an Dritte weitergegeben oder auf sonstige Weise verwertet bzw. öffentlich wiedergegeben werden. Drescher & Cie GmbH Siegburger Straße 39a D Sankt Augustin Tel. +49 (0) Fax +49 (0)


Herunterladen ppt "Drescher & Cie Kapitalmarkt-Update Oberursel, den 3. April 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen