Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Integriertes Erdbeobachtungssystem

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Integriertes Erdbeobachtungssystem"—  Präsentation transkript:

1 Integriertes Erdbeobachtungssystem
Netzwerk EOS Integriertes Erdbeobachtungssystem TOP-2: Globaler Wandel und Prozesse in den Ozeanen und Küsten GKSS: E. Stanev, U. Calies, R. Weisse, R. Doerffer, H. Günther, J. Staneva, J. Schultz-Stellenfleth, S. Mueller, D. Mueller, M. Scharfe DLR: S. Lehner, A. Neumann, X. Li, St. Brusch, H. Krawzyk, H. Witt, M. Buck AWI: A. Bracher, B. Schmitt, Dinter, Blum, A. Sadeghi Hamburg,

2 Klimarelevante Auswirkungen auf die Meeresumwelt und Küstenregionen:
Klimarelevante Auswirkungen auf die Meeresumwelt und Küstenregionen: Anstieg des Meeresspiegels, Wind und Seegang, Durchmischung und Schichtung, Strömung und Zirkulation, Auswirkungen auf die marine Biosphäre und den Stoffkreislauf. Sshwerpunkt: Die Beobachtung und Analyse durch punktuelle in situ-Messungen ist schwierig und erfordert daher Untersuchungen mit Hilfe von Fernerkundungsverfahren, die Kombination dieser Daten mit in situ Beobachtungen und ihreVerknüpfung mit numerischen Modellen mit Hilfe von Datenassimilationsverfahren.

3 GKSS DLR AWI

4 T2.1 Physikalische Prozesse in Küstenregionen
S2.1.1 Datenassimilation in Küstenregionen: eine Methode zur Verbesserung der Aussage von Zuständen und Vorhersagen (E. Stanev) M2. Die am besten geeigneten Datenassimilationsmethoden sind festgestellt. M9. Die Methodologie fuer Assimilierung individueller Typen von Daten ist ausgetestet. M16. Bericht ueber der Analyse des Zustandes der Nordsee basierend auf den in Modellen assimilierten Beobachtungsdaten

5 T2.1 Physikalische Prozesse in Küstenregionen
S2.1.2 Rekonstruktion und Szenarien regionaler Meeresspiegeländerungen im Bereich der Nordsee (R. Weisse) In der Arbeit sollen lange historische Pegelzeitreihen in Kombination mit vorhandenen Satelliten und Modelldaten des coastDat Datensatzes (www.coastdat.de) eingesetzt werden, um die Schwankungen des Meeresspiegels im Bereich der Nordsee zu rekonstruieren und in Bezug auf räumlich kohärente Signale zu untersuchen. Die Doktorandin ist bis Ende des Jahres im Erziehungsuralub.

6 T2.1 Physikalische Prozesse in Küstenregionen
S2.1.3 Statistik extremer Sturm- und Seegangsereignisse in Küstennähe aus Radardaten (S. Lehner) M4. Anpassung der Fernerkundungs-Verfahren an Daten des neuen hochauflösenden Satelliten TerraSAR-X, (Methodik der Wind- und Seegangsverfahren). M11. Validation von Wind- und Seegangsmodellen mit hochaufgeösten Satellitendaten. M18. Untersuchung von Standorten zur Gewinnung alternativer Energien auf Extremereignisse.

7 T2.2 Variationen der marinen Phytoplankton-Verteilung und Primärproduktion: Ursachen und Auswirkungen S2.2.1 Analyse von biologischen Langzeitveränderungen auf Basis hydroklimatischer Parameter in der südlichen Nordsee (Helgoland) (U. Callies) M3. Die Langzeitveränderungen hydrodynamischer Transporte in der (südlichen) Nordsee sind analysiert und die Datenbasis biologischer Parameter (Helgoland) auf Homogenität und zeitliche Variabilität überprüft M10 Der Einfluss großräumiger hydroklimatischer und biologischer Variabilität auf den Standort Helgoland ist analysiert. M17. Darstellung der Veränderungen des Ökosystems in der südlichen Nordsee und Charakterisierung von (Übergangs-) Phasen in den letzten 50 Jahren.

8 Erweiterung der Produkterzeugungs-Kette
T2.2 Variationen der marinen Phytoplankton-Verteilung und Primärproduktion: Ursachen und Auswirkungen Erweiterung der Produkterzeugungs-Kette S2.2.2 Monitoring von Planktonblüten in der Ostsee (A. Neumann) M6. Erste Untersuchungen zum biooptischen Modell für Blaualgen, erste Tests eines Verfahrens zur Diskriminierung und Quantifizierung M13. Validierung und Verbesserung des Blaualgenalgorithmus, einbindung in die Prozessierungsumgebung am DLR M20. Re-Analyse verfügbarer MERIS-Daten zu Blaualgenblüten in der Ostsee Mit neuen Elementen ESA MERIS-L1/L2 Daten full/reduced resolution (FR/RR) MERIS-VA Prozessor (erweitert) RWC_PCI Ostsee CHL_CON SPM_SCAT YS_ABS2 REFL 2+5+7 Cyano MarCoast Map-Programme (IDL) CHL_CON SPM_SCAT YS_ABS2 Cyano RGB ABR (Map+Text) WT

9 T2.2 Variationen der marinen Phytoplankton-Verteilung und Primärproduktion: Ursachen und Auswirkungen S2.2.3 Globale Beobachtung von Phytoplankton-Zusammensetzung und Produktivität mit Hilfe von Satellitenmessungen im offenen Ozean über mittelfristigen Zeitraum (5-10 Jahre) und Analyse der Variationen (A. Bracher) M5. Algorithmen-Entwicklung zur Bestimmung wesentlicher Phytoplankton-Gruppen (PFTs) in case-1 Gewässern ist durchgefuert (AB) M12. Die chl-a Algorithmen sind Verbessert und Phytoplanktonfernerkundung Validiert (AB) M19. Zusammensetzung des marinen Phytoplanktons (PFTs) auf globaler und langfristiger Skala (*9 Jahre*) in case-1 Gewässern (AB) Absorption of phytoplankton communities dominated by certain groups with PhytoDOAS from data of satellite sensor SCIAMACHY Comparisons to collocated in-situ measurements only cyanobacteria dominated (>8o%) by diatoms --- in-situ reference spectrum __ SCIAMACHY Bracher et al. BG 2009

10 Zusaetzlich, R. Doerffer
M7. Korrektur des Sun Glint in MERIS Szenen fertig und getestet (RD) M14. Verfahren zur Atmosphärenkorrektur von MERIS Daten für schwebstoffreiches verbessert (RD) M21. Karten der Konzentrationen von Chlorophyll, Schwebstoff, Gelbstoff und Transparenz mit jeweiligen pixelgenauen Karten der Unsicherheit fertig Schwebstoff Corg absorption Phytoplankton

11 Vernetzung zu Prä-operationelle Systeme: (COSYNA) „near real-time“ Daten

12 Einstellung Status GKSS DLR AWI ES: S. Mueller
R.W.: D. Mueller (im Erziehungsuralub) U.C. : Mirco Scharfe DLR SL (keine information) AN: Sefan Riha AWI AB: Alireza Sadeghi, Mirjam Blum

13 Universitätskooperationen
Uni Hamburg: Prof. D. Stammer Uni Oldenburg: Dr. R. Reuter


Herunterladen ppt "Integriertes Erdbeobachtungssystem"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen