Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie: Ist eine Operation immer alternativlos? Dr. med. H.-H. Capelle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie: Ist eine Operation immer alternativlos? Dr. med. H.-H. Capelle."—  Präsentation transkript:

1 Die CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie: Ist eine Operation immer alternativlos? Dr. med. H.-H. Capelle | Dr. med. Dr. h.c. S. Babacan | Dr. med. S. Henne Dr. med. T. Riegel | Dr. med. J. Rohlfs | Dr. med. Dr. h.c. V. Urban Gemeinschaftspraxis für Neurochirurgie Überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft Seligenstadt - Langen - Darmstadt

2 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Einleitung die periradikuläre Therapie (PRT), die Facettengelenkinfiltration und die Iliosakralgelenksblockade (ISG) dienen in der Schmerzausschaltung bei chronischen Rücken-, Nacken- oder Nervenschmerzen bei der CT - gesteuerten Schmerztherapie wird CT navigiert eine Kanüle an den vermeintlichen Ort der Schmerzentstehung herangeführt und die Medikament direkt an dieser Stelle injiziert

3 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie durch die hohe Präzision der Injektion, werden die Ergebnisse der nichtoperativen Schmerztherapie mit diesem Verfahren deutlich verbessert die präzise Applikation der Medikamente erlaubt eine diagnostische Lokalisation und damit die Möglichkeit der topographischen Diagnostik insbesondere können Patienten erfolgreich behandelt werden, die mit klassisch konservativen Methoden keine Besserung ihrer Schmerzsymptomatik erfuhren steigende Bedeutung der CT-gesteuerten Schmerztherapie bei der ambulanten Behandlung Erfahrungen aus einem großen Patientenkollektiv Alternative Behandlung vor/anstelle einer Operation ? Einleitung

4 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik CT-gesteuert, 3-4 Infiltrationen, Zeitraum 3-4 Wochen Outcome: Visual analogue scale Kontrolle nach 2 Infiltrationen (VAS) Lokalanästhetikum und Glucocorticoid Physiotherapie ev. Thermodenervation bei positivem Ergebnis

5 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik 1. CT-gesteuerte Infiltration 2. CT-gesteuerte Infiltration 3. CT-gesteuerte Infiltration Anamnese/Schmerzlokalisation/Bildgebung 1. Kontrollgespräch 2. Kontrollgespräch Abschlussgespräch ev. erneute InfiltrationThermodenervation/Operation Operation ?Abbruch/Operation ?Operation ? timeline

6 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik Wann CT-gesteuerte Schmerztherapie ? I cervicales/lumbales Facettensyndrom II PRT zur Lokalisation bei mehrsegmentaler Degeneration (HWS/LWS) III Bandscheibenvorfall (cervical/lumbal) ohne Paresen IV Spondylolisthesis mit Facettenschmerz Überschneidung der einzelnen Patientengruppen

7 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik Fallbeispiel extra-/intraforaminaler Vorfall LWK 4/5 keine Parese, PSR leicht abgeschwächt VAS 6

8 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik Fallbeispiel Spondylolisthesis Meyerding Grad I mehrfache Knieoperationen (7x bds.) Adipositas permagna VAS 7 chronische Lumbagobeschwerden

9 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Patienten und Methodik Fallbeispiel cervicale Schmerzen Brachialgien einseitig, Dermatom nicht eindeutig zuordbar Keine Paresen MRT der HWS: mehrsegmentale Veränderungen/Foramenstenosen topographische Diagnostik

10 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Ergebnisse - Patienten Erfahrungen in der Behandlung von 2132 Patienten, die bei unterschiedlichen Indikationen von 2009 bis 2013 eine CT-gesteuerte Schmerztherapie mit seriellen Infiltrationen erhalten haben 330 Patienten erhielten in diesem Zeitraum im zeitlichen Abstand mehrfach eine CT-gesteuerte Schmerztherapie 585 Patienten erhielten aufgrund cervicaler Beschwerden die Therapie, 57 Patienten bei Beschwerden, die der Brustwirbelsäule zugeordnet wurden 1094 Patienten erhielten bei klinisch cervicalen/lumbalen Facettensyndrom die CT-gesteuerte Schmerztherapie 268 Patienten erhielten bei klinischem Verdacht auf eine ISG Syndrom eine Blockade des ISG eine PRT zur topographischen Lokalisation der Schmerzursache wurde bei 440 Patienten durchgeführt 210 Patienten erhielten eine Schmerztherapie bei bestehenden Rückenschmerzen aufgrund einer Spondylolisthesis

11 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Ergebnisse HWS BWS ISG PRT Sp. OP mehrfach

12 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Ergebnisse I allgemein... insgesamt traten Nebenwirkungen sehr selten auf meist in Form von Glucocorticoidüberempfindlichkeiten Infektion oder Blutung wurde in keinem Fall beobachtet die Prozedur wird von den Patienten meist als wenig schmerzhaft empfunden

13 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie bei ca. 75% der Patienten mit cervicalen/lumbalen Facettenschmerz führte die Behandlung zu einer moderaten bis guten Besserung der Beschwerden (cervical < lumbal) VAS: prä 7, sechs Wochen 3, drei Monate 4 bei diesen Patienten anhaltender Effekt der Infiltrationen im Bereich von einigen Monaten bei ca. 69% Thermodenervation im Verlauf bei klinisch eindeutigem ISG Syndrom, erbrachte die Infiltration in ca. 85% eine Besserung der Beschwerden Ergebnisse II

14 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Ergebnisse III Besserung der Lumboischialgien bei cervicalen/lumbalen Bandscheibenvorfällen in ca. 70% der betreffenden Patienten Abbruch wegen starker Schmerzen oder bei Persistenz auch nach Intervall dann operative Behandlung bei 526 Patienten (cervical und lumbal) erfolgte nach topographischer Lokalisation und entsprechender Indikation bzw. Abbruch/Persistenz eine Operation in Höhe des identifizierten Segmentes

15 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Ergebnisse IV bei ca. 80% der Patienten mit einer Spondylolisthesis und Rückenschmerzen/Beinschmerzen, konnte die Spondylodese zunächst vermieden werden im Verlauf bei wieder zunehmenden Beschwerden zunächst Thermodenervation es erfolgte bei 75% dieser Patienten im Verlauf eine Thermodenervation

16 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie Diskussion die CT-gesteuerte Schmerztherapie ist ein microinvasives, sehr risikoarmes Verfahren zur Behandlung von Schmerzen unterschiedlicher Ursache und Lokalisation an der Wirbelsäule die Methode stellt eine sinnvolle Therapieoption vor oder anstelle einer möglichen Operation dar die CT gesteuerte Schmerztherapie dient bei multisegmentalen Degenerationen der topographischen Diagnostik die Methode hilft, Operationen an der Wirbelsäule zu vermeiden oder zumindest in ihrer Ausdehnung zu focusieren

17 CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie... was noch offen bleibt Auswertung der Patienten mit einer Spondylolisthesis, Verlauf, OP etc. Korrelation des Grades der degenerativen Bandscheibenveränderungen/Facettengelenksveränderungen mit dem Effekt der Therapie ? Sollte einer Spondylodese immer eine CT-gesteuerte Schmerztherapie/Thermodenervation vorausgehen ?


Herunterladen ppt "Die CT-gesteuerte Schmerztherapie der Wirbelsäule als multimodale Behandlungsstrategie: Ist eine Operation immer alternativlos? Dr. med. H.-H. Capelle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen