Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mariengymnasium Papenburg 25. März 2014. Jan./Feb./MaiSportabitur / Sportpraxis (versch. Termine) 10./12.02. Besuch des Prüfungsvorsitzenden, Hr. Eilert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mariengymnasium Papenburg 25. März 2014. Jan./Feb./MaiSportabitur / Sportpraxis (versch. Termine) 10./12.02. Besuch des Prüfungsvorsitzenden, Hr. Eilert."—  Präsentation transkript:

1 Mariengymnasium Papenburg 25. März 2014

2 Jan./Feb./MaiSportabitur / Sportpraxis (versch. Termine) 10./ Besuch des Prüfungsvorsitzenden, Hr. Eilert (Landesschul- behörde Osnabrück) in den Abiturprüfungskursen Informationsabend für die Eltern der Abiturientinnen Abgabe der Zensuren für das Halbjahr 12.2 ab Unterricht nur in den Prüfungsfächern / Meldung zur Abiturprüfung und Angabe der Kurse in Block I der Gesamtqualifikation Konferenz der Prüfungskommission OSTERFERIEN Letzter Schultag/Prüfungssegen/Mitteilung über die Zulassung zum Abitur/Infos zu den schriftlichen und mündlichen Prüfungen (verpflichtende Belehrung) Zentrale Abiturklausuren (P 1 – P 4) Abiturklausur im Fach Deutsch (länderüber Abiturklausur im Fach Englischgreifende Abiturklausur im Fach MathematikAufgabenstellung ) Mündliche Abiturprüfungen (P 5)

3 02.06.Beginn zentrale Nachschreibephase (P 1 – P 4) Konferenz der Prüfungskommission / Mitteilung der Abiturergebnisse in den schriftlichen Prüfungsfächern und möglicher Zusatzprüfungen (12 Uhr) bis Meldung zu mündlichen Zusatzprüfungen (12.00 Uhr) mündliche Zusatzprüfungen in den schriftlichen Prüfungsfächern Konferenz der Prüfungskommission Feierliche Entlassung der Abiturientinnen: Gottesdienst und Ausgabe der Abiturzeugnisse Abiturball im Hotel Hilling, Papenburg

4

5 Deutsch4 Kurse In einer Fremdsprache4 Kurse Kunst oder Musik 2 Kurse Politik-Wirtschaft 2 Kurse Geschichte 2 Kurse Religion 2 Kurse Mathematik 4 Kurse In einer Naturwissenschaft4 Kurse Im Seminarfach2 Kurse

6 In einer weiteren Fremdsprache 4 Kurse (sprachlichen Profil) In einer weiteren Naturwissenschaft 4 Kurse (naturwissenschaftl. Profil) In einer weiteren Fremdsprache oder Naturwissenschaft 2 Kurse (gesellschaftswissenschaftl. Profil)

7 In Sport höchstens 3 Kurse wird mehr als 1 Kurs eingebracht, müssen die Kurse mindestens zwei verschiedenen Sportarten, darunter mindestens einer Individualsportart angehören. In einem Fach nicht mehr als 5 Kurse

8 Themengleiche Kurse Kurse, die mit 00 Punkten bewertet worden sind

9 In Block I: Aus der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe sind 36 Schulhalbjahresergebnisse in die Gesamtqualifikation einzubringen. davon... 8 Kurshalbjahre (in P1 und P2) in doppelter Wertung 28 Kurshalbjahre in einfacher Wertung In Block II: Die Prüfungsergebnisse der 5 Prüfungsfächer in vierfacher Wertung

10 die 12 Schulhalbjahresergebnisse aus P 1,P 2 und P 3 (jeweils doppelte Wertung) weitere 24 Schulhalbjahresergebnisse darunter alle 8 Ergebnisse aus P 4 und P 5 (einfache Wertung) Bedingungen für Block I: 200 Punkte 9 von 12 Ergebnissen aus P 1 bis P 3 mit min. 05 Punkte 20 der weiteren 24 Ergebnisse mit min. 05 Punkte Einzubringen sind in Block II : Die Prüfungsergebnisse der 5 P-Fächer in vierfacher Wertung Bedingungen für Block II: 100 Punkte 3 P-Fächer mit min. 20 Punkte (darunter P1, P2 oder P3)

11 1. Prüfungsfach P 1 Englisch 1. Prüfungsfach P 1 Englisch 2. Prüfungsfach P 2 Deutsch 2. Prüfungsfach P 2 Deutsch 3. Prüfungsfach P 3 Biologie 3. Prüfungsfach P 3 Biologie 4. Prüfungsfach P 4 Geschichte 4. Prüfungsfach P 4 Geschichte 5. Prüfungsfach P 5 Mathematik 5. Prüfungsfach P 5 Mathematik im sprachlichen Profil

12 Verpflichtende Kurse: 4 Kurse in Englisch (P1) 4 Kurse in Deutsch (P2) 4 Kurse in Biologie (P3) 4 Kurse in Geschichte (P4) 4 Kurse in Mathematik (P5) 4 Kurse in Latein (2.FS) 2 Kurse in Kunst 2 Kurse in Religion 2 Kurse in Politik-Wirtschaft 2 Kurse im Seminarfach Summe der Pflichtkurse: 32 Ergänzende Kurse: 2 Kurse in Sport 1 weiterer Kurs im Seminarfach 1 Kurs in Informatik Punktsumme in Block I: Eigentliche Summe aus 36 (48) Ergebnissen multipliziert mit 40/48 z.B.: ,7 392

13 Rechenbeispiel Block II:

14

15

16

17

18

19

20 Block I Block II Gesamtpunktzahl: 588 Durchschnittsnote: 2,4 Ab 589 Punkte ergibt sich ein Schnitt von 2,3 !!

21 Umrechnung der Gesamtpunktzahl in eine Durchschnittsnote der sechsstufigen Notenskala PunkteNote 3004,0 301 bis 3183,9 319 bis 3363,8 337 bis 3543,7 355 bis 3723,6 373 bis 3903,5 391 bis 4083,4 409 bis 4263,3 427 bis 4443,2 445 bis 4623,1 PunkteNote 463 bis 4803,0 481 bis 4982,9 499 bis 5162,8 517 bis 5342,7 535 bis 5522,6 553 bis 5702,5 571 bis 5882,4 589 bis 6062,3 607 bis 6242,2 625 bis 6422,1 PunkteNote 643 bis 6602,0 661 bis 6781,9 679 bis 6961,8 697 bis 7141,7 715 bis 7321,6 733 bis 7501,5 751 bis 7681,4 769 bis 7861,3 787 bis 8041,2 805 bis 8221,1 823 bis 9001,0

22 Berechnung des Prüfungsergebnisses in einem Prüfungsfach bei mehreren Prüfungsteilen – alle Fächer außer Sport P Note Punkte Schriftliche Prüfung/praktische Prüfung bei Sport P Note Punkte Mündliche Prüfung -6-6


Herunterladen ppt "Mariengymnasium Papenburg 25. März 2014. Jan./Feb./MaiSportabitur / Sportpraxis (versch. Termine) 10./12.02. Besuch des Prüfungsvorsitzenden, Hr. Eilert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen