Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald - 16.10.2012 Verockerung des Fließgewässernetzes im Spreewald Informationsveranstaltung Tourismusverband.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald - 16.10.2012 Verockerung des Fließgewässernetzes im Spreewald Informationsveranstaltung Tourismusverband."—  Präsentation transkript:

1 1 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Verockerung des Fließgewässernetzes im Spreewald Informationsveranstaltung Tourismusverband Spreewald e.V Eckhard Scholz Abteilungsleiter Geotechnik Hans-Jürgen Kaiser Abteilungsleiter Planung Lausitz Eisenhydroxid im Fließgewässernetz des Spreewaldes

2 2 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Montanhydrologisches Monitoring LMBV Gliederung Sonderuntersuchungen zur Eisenhydroxidproblematik Aktuelle Situation in den relevanten Vorflutern Ausblick und Handlungsoptionen

3 3 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald LMBV betreibt flächendeckendes Messnetzes zur Überwachung der bergbaubedingten Entwicklung des Grundwassers und der oberirdischen Gewässer Montanhydrologisches Monitoring der LMBV Dynamik Beschaffenheit bereichsweise Auswertung in Monitoringberichten im 2-Jahresrhythmus LBGR LUGV SPN OSL Entwicklungsstand Grundwassermessstellennetz Entwicklungstendenzen Grundwasserwiederanstieg Soll-Ist-Vergleiche Erstellung von Hydroisohypsenplänen Auswertung der hydrochemischen Entwicklung (…) Beprobungen und Durchflussmessungen Dokumentation von Mindestwasserleit- mengen und Beschaffenheitsparametern gemäß Auflagen WRE (…) Berichterstattung an Behörden LDS Grundwasser FließgewässerTagebauseen + Dokumentation Füllstandsentwicklung und Flutungsmengen tiefenorientierte Beprobung zu Zirkulations- und Stagnationsphasen Auswertung der hydrochemischen Entwicklung (…)

4 4 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Übersicht Monitoringbereiche B1 und B2 Maximale Ausdehnung des bergbaulich bedingen Absenktrichters (2m-Linie) Umfang des Grundwassermessstellennetzes B1B2 Dynamikca. 980ca. 500 Beschaffenheit7133 Grundwassergütemessstelle

5 5 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Schema Flutungskonzept für die Tagebaurestlöcher in der Lausitz Flutungszentrale Lausitz

6 6 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Sonderuntersuchungen zur Eisenhydroxidproblematik Sondermonitoring Krieschower Teiche seit 2009 => verdichtetes Untersuchungsprogramm Grundwasser- und Fließgewässerbeschaffenheit im EZG Greifenhainer Fließ => regelmäßige Übermittlung der Analysen an LUGV => jährliche Anpassung des Untersuchungsumfanges in Abstimmung mit LUGV Grundwassermessstelle Sondermonitoring Krieschow (halbjährliche Beprobung) Einzugsgebiet Greifenhainer Fließ Krieschower Teiche

7 7 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Studie zu den Auswirkungen des Grundwasserwiederanstieges auf die Beschaffenheit der Oberflächengewässer in den Monitoringbereichen B1 und B2 (Dez bis Dez. 2010) Es ergab sich weiterer Untersuchungsbedarf zur Ableitung von Bemessungsansätzen für Wasserbehandlungsmaßnahmen Untersuchungsumfang: -umfangreiche Erkundungen in den EZG Greifenhainer/Buchholzer Fließ, Neues Vetschauer Mühlenfließ, Kleptna, Schrake/Dobra, Wudritz und Berste, -Stichtagsmessungen in Vorflutern, Erkundungen in Niedermooren Ergebnisse: - Identifizierung wesentlicher Zutrittsquellen eisenhaltigen Grundwassers in Vorfluter, - Aussagen zu Ursachen, saisonalem Austragsverhalten und Auswirkungen der Belastungen, - Aufbau eines Eisentransportmodells zur Prognose von Eisenausfällungen -Ableitung von Handlungsempfehlungen und Bewertung der Relevanz von Belastungen, -Maßnahmenkombination im EZG des Greifenhainer Fließes Gemeinsame Festlegung LMBV, LBGR, LUGV, OSL, SPN: Beauftragung weitergehender vertiefender Untersuchungen Sonderuntersuchungen zur Eisenhydroxidproblematik Abschluss der Bearbeitung: 1. Halbjahr 2013

8 8 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Identifizierte Zutrittsquellen eisenhaltigen Grundwassers in die natürliche Vorflut

9 9 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald

10 10 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Vetschau Muckwar Ranzow Ogrosen Missen Jehschen Gahlen Bolschwitz Repten Reuden Koßwig Belten Göritz Stradow Raddusch Buchwäldchen Gosda Bolschwitzer Torfteiche Koßwiger Torfteiche Reptener Teiche Stradower Teiche Vetschauer Mühlenfließ Göritzer Mühlenfließ GWRA Vetschau Filterbrunnenwasser aus Seese Eisen gesamt Eisen gelöst Ergebnisse problembezogenes Monitoring 2012 Vetschauer Mühlenfließ – Eisen [mg/L]

11 11 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Ergebnisse Stichtagsmessung – Juni 2012 Eisen [mg/L] Babow Eichow Krieschow Müschen Burg Mikersdorf Naundorf Laasow Wiesendorf Wüstenhain Vetschau Kosateich Gräbendorfer See Eichower Fließ Laasower Fließ Südumfluter Brahmower Landgraben Stöbritzer Landgraben Illmersdorfer Graben Greifenhainer Fließ Priorgraben Paulicks Mühle Nr. 191 Wehr Nr. 29 OP GhF 90 GhF 81 GhF 82 GhF 80 NBF 30 ILG 10 NBF 21 NBF 20 NBF 10 GhF 71 GhF 70 GhF 61 Gr 10 GhF 60 GhF 51 LaF 10 GhF 50 GhF 43 GhF 40 GhF 31 PrG 10 GhF 30 GhF 20 GhF 11 GhF 10 EiF 10 GhF 09 SGL 10 GhF 08 BLG 10 GhF 07 GhF 06 Eisen gelöst Eisen gesamt Eintrag und RückhaltRückhalt Verdünnung Rückhalt Eintrag

12 12 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald Ausblick und Handlungsoptionen Weiterführung problembezogenes Monitoring Ableitung bemessungsrelevanter Parameter für Test-/Pilotmaßnahme (Folgestudie Eisen in Fließgewässern) Maßnahmenvorschlag mögliche Maßnahmenkombination: (1)Horizontalfilterbrunnen oder Tiefendränagen, Überleitung des gehobenen Grundwassers über Rohrleitung in das Laasower Fließ (2) Überleitung vom Laasower in das Eichower Fließ (3)Flusskläranlage (3a) bzw. naturnahes Reaktions- und Absetzbecken (3b) seit HJ 2013 Planung Realisierung


Herunterladen ppt "1 Eisenhydroxid im Fließgewässersystem Spreewald - 16.10.2012 Verockerung des Fließgewässernetzes im Spreewald Informationsveranstaltung Tourismusverband."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen