Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wort des Lebens Juni 2010 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. (Matthäus 10,39)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wort des Lebens Juni 2010 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. (Matthäus 10,39)"—  Präsentation transkript:

1

2 Wort des Lebens Juni 2010

3 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. (Matthäus 10,39)

4 Es geht in diesem Wort darum, das Leben nicht nur als irdisches, sondern auch als unvergängliches zu sehen, das Gott uns durch Jesus geschenkt hat.

5 Entsprechend gibt es zwei Haltungen dem Leben gegenüber. Die erste ist: Man klammert sich an das irdische Leben. Diese Haltung birgt die Gefahr, dass man nur an sich selbst und die eigenen Angelegenheiten denkt. Man zieht sich zurück, will nur sich selbst behaupten, und mit dem Tod ist dann alles zu Ende.

6 Die zweite Haltung hingegen gründet in dem Glauben, dass Gott uns ein umfassenderes, unvergängliches Leben geschenkt hat. Das lässt uns dieses Geschenkes würdig leben und gibt uns den Mut, wenn nötig, selbst das irdische Leben dafür hinzugeben.

7 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.

8 Mit diesen Worten ist zunächst das Martyrium gemeint. Christen sollen – um ihrem Meister nachzufolgen und dem Evangelium treu zu bleiben – bereit sein, auch eines gewaltsamen Todes zu sterben.

9 Jesus war der erste, der sein Leben verloren hat und dem es in neuer Fülle zuteil wurde. Er hat uns ermahnt, nicht die zu fürchten, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können. 1) Auch uns sagt er:

10 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.

11 An sechs Stellen der Evangelien kommt Jesus auf dieses Thema zu sprechen. Das zeigt, welche Bedeutung es für ihn hat. Die Aufforderung Jesu, das eigene Leben zu verlieren, beschränkt sich jedoch nicht auf das Martyrium, sondern beschreibt das Grundgesetz des christlichen Lebens.

12 Achten wir darauf, nicht uns selbst zum Mittelpunkt unseres Lebens zu machen. Verzichten wir auf jede egoistische Form von Unabhängigkeit. Stellen wir statt dessen Christus in die Mitte unseres Daseins. Und was möchte er von uns? Die Liebe zu den anderen!

13 Wenn wir dies beherzigen, haben wir uns selbst verloren und das Leben gefunden. Nicht für uns selbst leben, ist alles andere als eine passive oder von Verzicht gekennzeichnete Lebenseinstellung.

14 Es bedeutet vielmehr großen Einsatz und Sinn für Verantwortung.

15 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.

16 Schon hier auf Erden können wir diese Erfahrung machen: Wenn wir uns selbst verschenken, wächst in uns das Leben. Wer seinen Tag im Dienst an den anderen verbringt, wem es gelingt, seine vielleicht eintönige oder harte Arbeit in Taten der Liebe umzuwandeln, der wird die Freude einer echten Selbstverwirklichung erfahren.

17 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.

18 Die Gebote Jesu zielen alle auf die Liebe. Wenn wir sie befolgen, werden wir nach diesem kurzen irdischen Dasein das ewige Leben finden.

19 Jesus hat uns gesagt, wie das Jüngste Gericht aussehen wird. Er wird denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid... Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben;... ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben... 2) Ob wir einmal am unvergänglichen Leben teilhaben, wird demnach allein davon abhängen, ob wir die Nächsten geliebt haben. Was wir für sie getan haben, wird Jesus als für sich getan betrachten.

20 Schauen wir uns um und füllen wir unseren Tag mit Taten der Liebe. Christus begegnet uns in unseren Kindern, im Ehepartner, in den Arbeitskollegen, den Parteimitgliedern und in den Freunden, mit denen wir unsere Freizeit verbringen. Tun wir ihnen allen Gutes.

21 Vergessen wir auch die nicht, von denen wir täglich durch die Zeitung, das Fernsehen oder durch Freunde erfahren. Lassen wir uns für alle etwas einfallen, wie es unseren Möglichkeiten entspricht.

22 Und wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, können wir beten. Auf die Liebe kommt es an.

23 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. 1)Matthäus 10,28 2)Matthäus 25,34-36 Wort des Lebens, Monatliche Veröffentlichung der Fokolar-Bewegung Text von Chiara Lubich – Mai 1999 Grafik von Anna Lollo in Zusammenarbeit mit Don Placido DOmina (Sizilien - Italien) Dieser Kommentar zum Wort des Lebens wird in 96 Sprachen übersetzt und erreicht mehrere Millionen Menschen in aller Welt über Druck, Radio, Fernsehen und über Internet - für Auskünfte Der PPS wird in verschiedene Sprachen übersetztwww.focolare.org und veröffentlicht unter


Herunterladen ppt "Wort des Lebens Juni 2010 Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren; wer aber das Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. (Matthäus 10,39)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen