Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH."—  Präsentation transkript:

1 Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

2 Beta Wolfpack Windows NT 4.0 Microsoft Cluster Service (MSCS) Windows 2000 Server / Windows Server 2003 Server Clustering Windows Server 2008 Failover Clustering (WSFC)

3 Integrierte Validierungs-Werkzeuge Vereinfachte Cluster-Installation Vereinfachtes Cluster-Management Verbessertes Quorum-Modell Entwickelt für Storage Area Networks Verbesserter Netzwerk-Stack Verbesserte GeoCluster-Unterstützung

4 Intuitiv, weniger Seiten, weniger Angaben Aufsetzen eines kompletten Clusters in einem Schritt Intergration von ClusPrep v. 2 Integration der ClusterTest-Suite Voll Skriptfähig: Automatisierung Neue Create Cluster API Installation Validierung Automatisierung

5

6

7 Konfigurations-Probleme Verkabelung Service Packs, Hotfixes Treiber Einstellungen Komplexität Empfehlungen Support-Voraussetzungen Hardware-Kompatibilität 48% aller Cluster-Supportanfragen werden aufgrund von Konfigurationsproblemen gestellt. -Microsoft PSS 80% aller Probleme entstehen aufgrund von menschlichem Versagen -Gartner

8 Spezielle Cluster-Test, für alle Hardware- und Softwarekomponenten eines Clusters Identifiziert potentielle Probleme vor der Inbetriebnahjme Empfehlung: Validieren Sie jeden neuen Cluster! Validieren Sie erneut bei Problemen im Betrieb (Disk-Resourcen müssen Offline sein!)

9 Betriebssystem Architektur Konfiguration Gleiche Version Edition muß clusterfähig sein! (WS03) Gleicher Hotfix- und Service Pack-Stand CPU-Architektur Arbeitsspeicher Domänen-Zugehörigkeit und Server-Rollen Analyse von nicht signierten Treibern PnP-Geräteinventarisierung HBAs und NICs Geräte

10 Infrastruktur Hardware Software Inter-node-Kommunikation SCSI-Kompatibilität (Persistent Reservations) Mehrere Netzwerkkarten pro Server Shared Disks sichtbar und eindeutig Ip-Konfiguration Latenzen (Netzwerk und Disk I/O) Failover-Simulation Funktionalität

11 Neues Cluster Management-Tool Aufgaben-basiert und intuitiv Weniger Einstellmöglichkeiten in den Wizards, mehr Automatisierung (z.B. IsAlive/LookAlive) Integration mit Server-Rollen (z.B. Provisionierung von virtuellen Maschinen)

12 Cluster Administrator heute:

13 Cluster Migration Tool Migration von einem Cluster zu einem neuen Cluster Kopieren der Cluster-Resourcen Failover Clustering ist nicht rückwärtskompatibel!!! Keine Coexistenz von Windows Server 2008-Knoten und Windows Server 2003-Knoten im selben Cluster Keine Rolling Upgrades

14 Alle Knoten laufen auf Windows Server 2003 Windows Server 2003 Single Cluster IP Name Disk File Share

15 Knoten 2 wird vom Cluster getrennt Neuinstallation von Windows Server 2008 auf Knoten 2 Installation eines neuen Clusters auf Knoten 2 WS08 WS03 Zwei getrennte Cluster IP Name Disk File Share

16 Ausführen des Migration Wizard auf Knoten 2 Kopieren der Cluster Gruppen als Offline-Resourcen ResourcesOnline IP Name Disk File Share IP Name Disk File Share ResourcesOffline

17 Windows Server 2008 Failover Cluster ist offline und bereit Inbetriebnahme: Gruppen auf Cluster 1 Offline, danach auf Cluster 2 Online Resources Offline IP Name Disk File Share IP Name Disk File Share Resources Online

18 Neuinstallation von Windows Server 2008 auf Knoten 1 Hinzufügen zu neuem Cluster IP Name Disk File Share Resources Online Single Cluster

19 Demokratisch (Mehrheiten-basiert) Voll konfigurierbar Kein Single Point of Failure Bisher: Quorum!!!

20 SANSAN VoteVote Stimme nur für LUN Identisch zu WS03 Quorum-Modell

21 Ich bin der König der Welt!!! Witness Disk (gehört Knoten1) SANSAN Einer von uns beiden muß verhandeln … Ich bin zwar allein, aber ich will auch verhandeln!!!

22 Mehrheit der Knoten (n/2)+1 LUN ist optionaler Zeuge Hier: 3 Stimmen (Mehrheit = 2) SANSAN VoteVote VoteVote VoteVote

23 Ich kann nicht mehr mit Knoten1 reden!!! Das Witness und ich sind die Mehrheit! Witness Disk (gehört Knoten1) Fehlt mir nur eine Stimme zur Mehrheit? a)Nein -> Offline b)Ja -> Ich versuche, die Witness Disk in Besitz zu nehmen SANSAN

24 Stimmen nur für Knoten Hier: Mehrheit = 2 Knoten VoteVote VoteVote VoteVote

25 File Share Witness Mehrheit aus Knoten + File Share (n/2)+1 Geeignet z.B. für GeoCluster WitnessWitness VoteVote VoteVote

26 ClusDisk Multipath Software StorportHBA Storage Array Ich will diese LUN zurücksetzen! Ich will dafür mein eigenes Kommando benutzen! Ich kann aber nur alle LUNs gleichzeitig zurücksetzen … Alle gleichzeitig – das Kommando gibts gar nicht. Aber ich habe ein ähnliches Kommando auf Lager … !!! Na, das Kommando gefällt mir gar nicht …

27 Registration TableReservation TableNode1_HBA1Key1Key1 Node1_HBA2Key1 1.Jedes Interface (HBA, NIC) muß sich registrieren 2.Registrierung ist Voraussetzung für Reservierung 3.Herausforderer registriert sich 4.Verteidiger löscht periodisch fremde Registrierungen Schlüssel ist bekannt und eindeutig Jeder, der den Schlüssel kennt, hat Zugriff auf die LUN Node2_HBA1 Node2_HBA2 Key2 Key2

28 Defender Node Challenger Node Register & Reserve Read Read & Purge Read Register & Reserve (fails) Read Preempt Attempt Fails Challenge Successful defense Time line in secs Read

29 ExistingReserve Register & Reserve (fails) Preempt & Reserve Defender Node Challenger Node Challenge Successful Challenge Time line in secs Read

30 Unique IDs Vital product data (VPD), device identification page (page code 83h) with Identifier Type 2 (EUI-64 based), 3 (NAA), or 8 PERSISTENT RESERVE IN Read Keys (00h) PERSISTENT RESERVE IN Read Reservation (01h) PERSISTENT RESERVE OUT Reserve (01h) Scope: LU_SCOPE (0h) Type: Write Exclusive – Registrants Only (5h) PERSISTENT RESERVE OUT Release (02h) PERSISTENT RESERVE OUT Clear (03h) PERSISTENT RESERVE OUT Preempt (04h) PERSISTENT RESERVE OUT Register AND Ignore Existing Key (06h)

31 Verbesserter Schutz für Shared Disks (LUNs) Persistent Reservations Keine SCSI Bus Resets!!! Integration ins Disk Management des Betriebssystems

32 Eingebaute Selbstheilung Identifizierung von LUNs anhand mehrerer Attribute Wiederherstellung von Volume Mount Points Wiederherstellung der Relation von LUNs und Disks DiskPart kann jetzt Disk-Signaturen ändern

33 Unterstützung für GUID Partition Table (GPT)- Disks Ermöglicht Partitionen > 2TB Redundante Partitionstabelle Unterstützung für neue Partitions-Typen möglich

34 Verbesserte Unterstützung für Hardware Snapshot und Snapshot-Wiederherstellung Verhindert die Disk-Überwachung durch den Cluster Temporärer exklusiver Zugriff auf Disk- Resourcen im Online-Modus

35 Shared Storage muß Persistent Reservations unterstützen Parallel SCSI wird nicht mehr unterstützt! Fibre ChanneliSCSI SAS

36 Alle Host Bus Adapters (HBA) müssen einen Storport Miniport-Treiber benutzen Multi Path-Software muß MS MPIO unterstützen

37 Unterstützung für IPv6

38 Unterstützung für mehrere dedizierte IP- Adressen (DIP)

39 Alle Windows Server 2008-SKUs Installierbar auf Server Core Rolling Upgrade von Windows Server 2003 Automatisierbar

40 Server Manager

41 In Windows Server 2000 and 2003:

42 In Windows Server 2008: Network Load Balancing Manager

43 Remote Server Administration Tool (RSAT) RSAT – Client

44 Schutz gegen SYN Attack und Timer Starvation Integration mit Security Configuration Wizard (SCW)

45 Kernel-Verbesserungen: Do., 09:15 Server-Chalk Talk: Do., 13:45 File Services: D0., 15:30

46

47 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.


Herunterladen ppt "Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen