Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BG RCI - Betriebsräte-Tagung Gute Arbeit „4.0“?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BG RCI - Betriebsräte-Tagung Gute Arbeit „4.0“?"—  Präsentation transkript:

1 BG RCI - Betriebsräte-Tagung Gute Arbeit „4.0“?
Gute Arbeit & Demografie BG RCI - Betriebsräte-Tagung Gute Arbeit „4.0“?

2 Gute Arbeit & Demografie
Patrik Huber Fachsekretär für Gute Arbeit & Demografie Landesbezirk Baden-Württemberg

3 erstaunliche Karriere gemacht.
Gute Arbeit & Demografie Der Begriff »Industrie 4.0« hat in den letzten zwei bis drei Jahren eine erstaunliche Karriere gemacht. Er ist inzwischen zur Chiffre für alle möglichen Szenarien geworden, die sich mit zukünftigen Entwicklungen von industrieller Produktion beschäftigen. Inzwischen gibt es sogar unzählige »4.0-Nachfolger«, wie beispielsweise »Arbeit 4.0«, »Mitbestimmung 4.0«, »Mobilität 4.0« und vieles mehr. Erklärungsbedürftig bleibt der große Widerhall, den der Begriff weit über eine Fachöffentlichkeit hinaus bekommen hat.

4 Gute Arbeit & Demografie

5 Gute Arbeit & Demografie
Verständnis/Begriff Die vierte industrielle Revolution - die Industrie hat bereits in Ansätzen seit Beginn des 21. Jahrhunderts begonnen, wird voraussichtlich jedoch erst in den nächsten zwei Jahrzehnten ihre volle Blüte erreichen. Diese vierte Revolution wird im Zeichen der Vernetzung, Datenanalyse, virtuellen Realität und künstlichen Intelligenz stehen. Die Industrie 4.0 unterscheidet sich von den ersten drei Revolutionen dadurch, dass diese nicht nur die Produktivität erhöht (dies tut sie in einigen Teilen sogar nur unwesentlich oder gar nicht), sondern dass sie Produktion und Logistik wandlungsfähiger, flexibler und transparenter gestaltet. Quelle:

6 Schlagworte und Inhalte
Gute Arbeit & Demografie Schlagworte und Inhalte Digitalisierte und vernetzte Industrieproduktion Technologische Grundlagen: Internet der Dinge und cyber-physische-systeme (cps) Smart factory (intelligente, flexible Fabrik) Hybride Systeme (Technologische und menschliche Entscheidungen) Robotik / KI Betriebsübergreifende Vernetzung (Wertschöpfungsketten)

7 Gute Arbeit & Demografie
Schlagworte und Inhalte Cyber-physische-Systeme (cps) Cyber-physische Systeme sind Systeme, bei denen informations- und softwaretechnische mit mechanischen Komponenten verbunden sind, wobei Datentransfer- und austausch sowie Kontrolle bzw. Steuerung über eine Infrastruktur wie das Internet in Echtzeit erfolgen. Wesentliche Bestandteile sind mobile und bewegliche Einrichtungen, Geräte und Maschinen (darunter auch Roboter), eingebettete Systeme und vernetzte Gegenstände (Internet der Dinge). In der Industrie 4.0 haben cyber-physische Systeme eine zentrale Funktion.

8 Gute Arbeit & Demografie

9 Gute Arbeit & Demografie
Schlagworte und Inhalte Big Data Mit "Big Data" werden große Mengen an Daten bezeichnet, die u.a. aus Bereichen wie Internet und Mobilfunk, Industrieunternehmen, Finanzindustrie, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen und Verkehr und aus Quellen wie sozialen Medien, Kredit- und Kundenkarten, Assistenzgeräten, Überwachungskameras sowie Flug- und Fahrzeugen stammen. Datenmengen die zu groß oder zu komplex sind oder sich zu schnell ändern, um sie mit händischen und klassischen Methoden der Datenauswertung zu verarbeiten.

10 Gute Arbeit & Demografie
Schlagworte und Inhalte Big Data Die Wirtschaft verspricht sich neue Einblicke in Interessenten und Kunden, ihr Risikopotenzial und ihr Kaufverhalten, und generiert personenbezogene Profile (hinter denen ebenso Phänomene wie Small Data stehen können). Sie versucht die Produktion zu optimieren und zu flexibilisieren und Innovationen durch Vorausberechnungen besser in die Märkte zu bringen.

11 Gute Arbeit & Demografie
Schlagworte und Inhalte Big Data Big Data ist eine Herausforderung für den Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht. Oft liegt vom Betroffenen kein Einverständnis für die Verwendung der Daten vor, und häufig kann er identifiziert und kontrolliert werden.

12 Gute Arbeit & Demografie

13 Gute Arbeit & Demografie
Was ist Gute Arbeit ?

14 Im Kern geht es dabei um vier Themenfelder:
Gute Arbeit & Demografie Gute Arbeit steht für eine moderne, humane Arbeitswelt und soll wieder den Blick auf die Qualität der Arbeitsbedingungen richten. Das Konzept Gute Arbeit knüpft an das in den 1970er und 1980er Jahren verfolgte Projekt „Humanisierung des Arbeitslebens“ an. Im Kern geht es dabei um vier Themenfelder: 1. Gute Arbeit ist gut bezahlte Arbeit 2. Gute Arbeit ist sichere Arbeit – Abbau von Leiharbeit, Befristungen und Werkverträgen und der Erhalt des Kündigungsschutzes 3. Gute Arbeit ist menschengerechte Arbeit - Begrenzung von Arbeitsbelastungen, Erhalt der Gesundheit (Arbeitsfähigkeit) über das gesamte Erwerbsleben, Vereinbarkeit von Familie und Beruf 4. Gute Arbeit bietet Möglichkeiten zu Aufstieg und Weiterbildung – Qualifizierung und Weiterentwicklung während des gesamten Erwerbslebens

15 Sozialer Zusammenhalt und Anerkennung
Gute Arbeit & Demografie Was ist „Gute Arbeit“? Kernpunkte guter Arbeit aus Sicht von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind: ein festes, verlässliches Einkommen ein unbefristetes u. sicheres Arbeitsverhältnis die Möglichkeit, kreative Fähigkeiten in die Arbeit einbringen und entwickeln zu können einen Sinn in der Arbeit zu erkennen Anerkennung zu erhalten soziale Beziehungen zu entwickeln die Achtung bzw. der Schutz der Gesundheit Existenzsicherung Sinnstiftung und Erfüllung Sozialer Zusammenhalt und Anerkennung Schutz der Gesundheit

16 Wie verändert sich die Arbeitswelt durch Industrie 4.0?
Gute Arbeit & Demografie Wie verändert sich die Arbeitswelt durch Industrie 4.0?

17 Prognosen zur Entwicklung des Arbeitsmarkts
Gute Arbeit & Demografie Prognosen zur Entwicklung des Arbeitsmarkts

18 Industrie: Digitalisierung schafft Hunderttausende neue Jobs
Gute Arbeit & Demografie Industrie: Digitalisierung schafft Hunderttausende neue Jobs Gewerkschaften fürchten, dass die Digitalisierung in der industriellen Produktion Arbeitsplätze vernichtet. Doch laut einer Studie könnten an anderer Stelle auch viele neue Jobs entstehen. Die wachsende Digitalisierung der Industrie dürfte nach Einschätzung der Boston Consulting Group (BCG) in den kommenden zehn Jahren zusätzliche Jobs in Deutschland schaffen. Insgesamt neue Arbeitsplätze könnten durch den Trend hin zur Industrie 4.0 entstehen. (Spiegel Online im April 2015)

19 Maschinen könnten 18 Millionen Arbeitnehmer verdrängen
Gute Arbeit & Demografie Maschinen könnten 18 Millionen Arbeitnehmer verdrängen Die Auswirkungen des technologischen Wandels sind in Deutschland dramatisch. Mehr als die Hälfte der Jobs könnte zukünftig von Maschinen erledigt werden – die Entwicklung ist eine soziale Bombe. Der Einsatz von Robotern und anderen Technologien wird in den kommenden Jahren Millionen von Arbeitskräften hierzulande überflüssig machen. Das ist das Ergebnis einer Berechnung der Volkswirte der Bank ING-Diba. Demnach bedroht die sich zunehmend beschleunigende Technologisierung mittel- und langfristig mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze in Deutschland. Von den 30,9 Millionen sozialversicherungspflichtig und geringfügig Beschäftigten, die in der Untersuchung berücksichtigt werden, würden demnach 18 Millionen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten durch Maschinen und Software ersetzt. (Die Welt Online im Mai 2015)

20 Weltwirtschaftsforum, 2016
Gute Arbeit & Demografie IAB, 2015 Bis 2025 werden in Deutschland netto Jobs verloren gehen; fallen weg; neue entstehen Weltwirtschaftsforum, 2016 5 Mio Industriearbeitsplätze fallen in den Industrieländern in den nächsten 5 Jahren weg: 7 Mio Stellen fallen weg (Büro und Verwaltung), 2 Mio entstehen neu (Computer und Technik) Quelle: /bruegel.org/2014/07/the-computerisation-of-european-jobs/, ing-diba.de/pdf/ueber-uns/presse/publikationen/ing-diba-economic-research-die-roboter-kommen.pdf, * netzoekonom.de/2015/06/18/die-digitalisierung-gefaehrdet-5-millionen-jobs-in-deutschland/; bcgperspectives.com/Images/Industry_40_Future_of_Productivity_April_2015_tcm pdf;.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf;

21 Gute Arbeit & Demografie
In welchem zeitlichen Rahmen werden die Veränderungsprozesse stattfinden?

22 Gute Arbeit & Demografie
Wie wird die digitale Transformation in den kommenden Jahren von statten gehen? Evolutionärer Prozess Langfristiger Wandel – gesteuerter und begleiteter Prozess u. Anpassung Unterschiedliche Betroffenheit der Branchen - keine komplette „Durch-digitalisierung der Arbeitswelt“ in den nächsten 10 Jahren zu erwarten In allen Branchen zunehmende Automatisierung und Veränderungen durch den Einfluss von Informations- und Kommunikationstechnologien Aufwertung des Bereichs Personalmanagement (Anforderungen Qualifikationen und Weiterbildung)

23 Gute Arbeit & Demografie
Wie wird die digitale Transformation in den kommenden Jahren von statten gehen? Revolutionärer / Disruptiver Prozess Disruptive Prozesse sind das Gegenteil von allmählichen Anpassungen Damit ist gemeint, dass Veränderungsprozesse plötzlich und unerwartet kommen und eine bestehende Technologie, ein bestehendes Produkt, einen vorhandenen Markt oder ein Geschäftsmodell drastisch verändern oder komplett verdrängen Durch Konkurrenz aus Bereichen, die niemand ernsthaft vorher erwartet hatte Durch Synergien in Wertschöpfungsketten, die bisher nicht existierten

24 Mögliche Entwicklungsrichtungen Arbeitsorganisation
Gute Arbeit & Demografie Mögliche Entwicklungsrichtungen Arbeitsorganisation Spezialisierungsszenario Die digitale Technik und vernetzte Objekte initiieren und liefern Informationen für Entscheidungen Mitarbeiter entscheiden, einzeln und in Gruppen Digitale Technik ist entscheidungsfördernd, wird als Werkzeug genutzt, Erfahrung ist Grundlage für koordinative Entscheidungen Potential zur Aufgabenerweiterung und ganzheitlichen Tätigkeiten

25 Mögliche Entwicklungsrichtungen Arbeitsorganisation
Gute Arbeit & Demografie Mögliche Entwicklungsrichtungen Arbeitsorganisation Automatisierungsszenario Kontroll- und Steuerungsaufgaben werden durch die digitale Technik gelöst Mitarbeiter werden durch die digitale Technik gelenkt und sind vorrangig für ausführende Tätigkeiten zuständig Digitale Technik übernimmt Entscheidungen, Erfahrung ist nicht wichtig Verbleib vergleichsweise einfacher »Restaufgaben« auf mittlerer Qualifikationsebene, Dequalifizierung

26 Annahme: Qualifizierte Arbeit bleibt auch künftig unverzichtbar
Gute Arbeit & Demografie Annahme: Qualifizierte Arbeit bleibt auch künftig unverzichtbar „Menschenleere“ Fabrik nicht realistisch Wegfall von Routinetätigkeiten Zunahme von Entscheidungsspielräumen Neue Formen der Kommunikation und Kooperation Neue Qualifikationen: Integration von IT- und Produktionswissen

27 Risiken Weitere Teilung und Polarisierung von Arbeit
Gute Arbeit & Demografie Risiken Weitere Teilung und Polarisierung von Arbeit Entgrenzung von Arbeit: Flexibilisierung und Steigerung der Geschwindigkeit - Herausforderung für die „work-life-balance“ Steigende Anforderungen an subjektives Arbeitshandeln - Aufkommen neuer Belastungen Datenschutz und Kontrollpotenzial der Systeme Wegfall von Arbeit

28 Vier Knotenpunkte / Wirkungsfelder
Gute Arbeit & Demografie Vier Knotenpunkte / Wirkungsfelder Mensch Organisation Arbeitnehmertypus Zeit Technik

29 Technik Automatisierung / Digitalisierung / Produktivität
Gute Arbeit & Demografie Technik Automatisierung / Digitalisierung / Produktivität neue Arbeitsformen müssen gestaltet werden Steigende Anforderungen an die Qualifikation der Beschäftigten Anpassung der beruflichen Aus- und Weiterbildung

30 Organisation Auflösung hierarchischer Strukturen
Gute Arbeit & Demografie Organisation Auflösung hierarchischer Strukturen dezentral organisierte Arbeitsorganisation digital, vernetzte Kommunikationsstrukturen weniger Bindung an Ort und Zeit Fragmentierung (Zergliederung) der Belegschaften Ausgliederung der Arbeit an Subunternehmer Befristungen, Leiharbeit und Werkverträge neue Arbeitsorganisation – wechselnde Projektteams – überbetrieblich / global / prozessorientiert Mittbestimmung ist „betriebsorientiert“ BtrVG

31 Gute Arbeit & Demografie
Arbeitnehmertypus Anforderungen an die „ideale“ Arbeitskraft der Zukunft in einer digitalen und hochgradig flexiblen Arbeitswelt Agil und selbstoptimierend Sich selbst motivierend Flexibel in Zeit – Ort – und Handlung Hochgradig kommunikativ und anpassungsfähig Kontinuierliche Verbesserung der eigenen Leistungsfähigkeit und Kreativität

32 Gute Arbeit & Demografie
Arbeitnehmertypus Diese Entwicklung wir die kollektive Interessenvertretung vor neue Herausforderungen stellen Wie kann die betriebliche Mitbestimmung bei den gestellten Leistungsanforderungen mitgestalten Wie lassen sich Interessen kollektiv organisieren und gleichzeitig die individuellen Forderungen nach mehr Selbstbestimmung verwirklichen Wie lassen sich die Beschäftigten in Entscheidungsprozesse einbinden Braucht es in solchen Organisationen überhaupt noch eine Mitbestimmung die als „Schutzmacht“ agiert

33 Gute Arbeit & Demografie
Zeit Beschleunigung der Zeitstruktur und keine klaren Grenzen zwischen „Arbeit und Leben“ Beschleunigung der Prozesse durch die Digitalisierung (Echtzeitbearbeitung) Weitgehende Entkopplung von Ort und Zeit Spannungsverhältnis zwischen „Schutz“ und Selbstbestimmung Arbeitszeiterfassung – Entlohnung Welche Arbeitszeitnormen gelten zukünftig Rolle der Mitbestimmung und der Sozialpartner Wie ist dabei die Rolle des Staates

34 Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten?
Gute Arbeit & Demografie Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten? Die Menschen sind wesentlicher Bestandteil für das Gelingen des Prozesses der digitalen Transformation! Der Prozess darf nicht ausschließlich technik- oder marktzentriert gestaltet werden Die Prozesse so zu gestalten, dass die Menschen mitgenommen werden und sie die Chance haben die Veränderungen zu begleiten Die soziale Dimension und die sozialen Herausforderungen rechtzeitig erkennen und gestalten

35 Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten?
Gute Arbeit & Demografie Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten? Regelungsbedarfe und Gestaltungsschwerpunkte: Arbeitszeit Wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit zeitlich und räumlich immer weiter aufgelöst werden birgt das für die Beschäftigten Chancen und Risiken. Wie gewähren wir die gewünschten Freiheiten / wie schützen wir die Beschäftigten Ständige Erreichbarkeit (wie schaffen wir hier Grenzen) Erfassung und Vergütung der Arbeitszeit Schutz vor Überforderung / Selbstausbeutung wenn nicht mehr die Arbeitszeit sondern die Arbeitsergebnisse als Grundlage für die Entlohnung gelten

36 Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten?
Gute Arbeit & Demografie Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten? Regelungsbedarfe und Gestaltungsschwerpunkte: Wenn die Arbeitsanforderungen an die Beschäftigten immer komplexer werden und die Eigenverantwortung zunimmt brauchen wir erweiterte Möglichkeiten im Arbeits- und Gesundheitsschutz Überforderung / Selbstausbeutung – psychische Belastungen Anti-Stress Vereinbarungen

37 Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten?
Gute Arbeit & Demografie Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten? Qualifikation / betriebliche Weiterbildung Insbesondere zählen, neben den fachlichen Themen und dem Gesamtverständnis des digitalen Unternehmens, auch ein Höchstmaß an Eigenverantwortung und Motivation. Zu den fachlichen Themen gehören die selbstverständliche Nutzung der vielfältig verfügbaren Online-Funktionen, das Beherrschen der Kommunikationsmethoden und Werkzeuge, das Ableiten von konkreten Maßnahmen aus aktuellen Informationen und die Kompetenz in Echtzeit eigenverantwortlich zu entscheiden. Hierbei spielt auch die demografische Entwicklung in den Unternehmen eine Rolle („Generationenbrüche“).

38 Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten?
Gute Arbeit & Demografie Wie wollen wir die Arbeit der Zukunft mitgestalten? Regelungsbedarfe und Gestaltungsschwerpunkte: Datenschutz / Persönlichkeitsschutz Durch die zunehmend Digitalisierung der Prozesse werden eine gewaltige Menge an Daten generiert Für den Schutz des Persönlichkeitsrechts wird das eine gewaltige Herausforderung Die Nachverfolgung wo und welche Daten erhoben werden und die Vermeidung der Erhebung von persönlichen Daten wird für viele BR-Gremien schwierig

39 Gute Arbeit & Demografie
Fragestellungen Wird es uns gelingen die Veränderungsprozesse in den Betrieben rechtzeitig zu erkennen und mit zu gestalten Sind unsere Instrumente der Mitbestimmung ausreichend Betriebsbegriff wird immer unbestimmter Arbeitsprozesse / Entscheidungsprozesse werden zunehmend überbetrieblich entlang der Wertschöpfungskette angehängt Brauchen wir erweiterte Mitbestimmungsmöglichkeiten um den zukünftigen Herausforderungen gerecht werden

40 DANKE So, jetzt ist es geschafft fürs zuhören !
Gute Arbeit & Demografie So, jetzt ist es geschafft DANKE fürs zuhören ! 40 40


Herunterladen ppt "BG RCI - Betriebsräte-Tagung Gute Arbeit „4.0“?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen