Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gebrüder HELLER – MDE / BDE Einführung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gebrüder HELLER – MDE / BDE Einführung"—  Präsentation transkript:

1 Gebrüder HELLER – MDE / BDE Einführung
Herr Christian Kurtenbach

2 Zeitplan Einführung MDE / BDE
HELLER - MDE / BDE Einführung Agenda HELLER Unternehmen HELLER Fertigung Zeitplan Einführung MDE / BDE FASTEMS – Prozess Qualitätsprozess Auswertungen Maschinenanbindung MDE/BDE GCF Juni 2017

3 Eine Erfolgsgeschichte braucht ein Fundament
HELLER - MDE / BDE Einführung Eine Erfolgsgeschichte braucht ein Fundament HELLER ist seit über 120 Jahren im Familienbesitz. Das bedeutet, dass uns Werte wie Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Kontinuität wichtig sind. Zuverlässigkeit. Nachhaltigkeit. Kontinuität. GCF Juni 2017

4 Eine Erfolgsgeschichte wächst aus Erfahrung
HELLER - MDE / BDE Einführung Eine Erfolgsgeschichte wächst aus Erfahrung Individuelle Lösungen für Ihre Branche und Anforderungen Zerspanung ist unsere zentrale Kompetenz aus über 120 Jahren Erfahrung Wir bieten individuelle Lösungen für zahlreiche Branchen, Anwendungen und Anforderungen Immer mit dem Ziel, unsere Kunden bei der wettbewerbsfähigen Erfüllung ihrer Produktionsaufgaben zu unterstützen GCF Juni 2017

5 Erfolg ist das Gegenteil von Stillstand
HELLER - MDE / BDE Einführung Erfolg ist das Gegenteil von Stillstand HELLER zählt heute zu den etablierten Anbietern bei Zerspanungsaufgaben rund um den Powertrain und im Maschinenbau Diese Position werden wir ausbauen, neue Branchen und Regionen angehen Mit Maschine, Applikation und Service für Ihre Fertigungsaufgaben von heute und morgen Maschine. Applikation. Dienstleistung. GCF Juni 2017

6 Unser Anspruch Die HELLER Komplettlösung HELLER bietet
HELLER - MDE / BDE Einführung Unser Anspruch Die HELLER Komplettlösung HELLER bietet für ein breites Spektrum an Branchen und für ausgewählte Werkstücke in globalen Zielmärkten Leistungen, die den gleich hohen Qualitätsstandards entsprechen. GCF Juni 2017

7 HELLER auf einen Blick 1894 2.580 Gründung Mitarbeiter Umsatz/Aufträge
HELLER - MDE / BDE Einführung HELLER auf einen Blick 1894 in Nürtingen als Handwerksbetrieb durch die Brüder Ernst und Hermann Heller 2.580 Vertrieb Applikation & Engineering 490 Produktion & Logistik 990 Service 550 Verwaltung & IT 240 Azubis 170 Umsatz 2016 538 Mio. EUR Auftragseingang 2016 527 Mio. EUR Europa: 56% Nord-/Südamerika: 20% Asien: 24% Gründung Mitarbeiter Umsatz/Aufträge Standorte 5 Produktionsniederlassungen in Deutschland, UK, USA, Brasilien und China 30 Vertriebs- und Servicestützpunkte weltweit GCF Juni 2017

8 Kontinuität auf Gesellschafterebene und in der Führung
HELLER - MDE / BDE Einführung Kontinuität auf Gesellschafterebene und in der Führung Familie Heller Gesellschafter der Heller GmbH Aufsichtsrat Berndt Heller, Vorsitzender Horst Geidel Christian Hald Klaus Winkler, CEO Manfred Maier, COO HELLER Gruppe Geschäftsleitungsbereiche Dieter Drechsler, Projects&Applications Gerhard Reiner, Commercial Functions Andreas Markpfleger, Technical Support Services Andreas Müßigmann, Commercial Func. Services Patrick Rimlinger, Operations Dr. Gerd Schöllhammer, Sales Support Services Dr. Jürgen Walz, Development Peter Weber, Europa Keith Vandenkieboom, Nordamerika Alfredo Griesinger, Südamerika Andrew Parkin, Asien Märkte GCF Juni 2017

9 HELLER Maschinenprogramm
HELLER - MDE / BDE Einführung HELLER Maschinenprogramm 4-Achs-Bearbeitungszentren H H H H H H H H H 16000 5-Achs-Bearbeitungszentren und Fräs-Drehzentren HF FP/CP HF F/C F/C FP/CP FP FP 16000 Flexible Fertigungssysteme und Sonderlösungen RFK DRZ RFN MC 20 CBC TRS MPC VKM (Wenzler) GCF Juni 2017

10 HELLER Weltweit NORD- AMERIKA EUROPA SÜD- AMERIKA ASIEN
HELLER - MDE / BDE Einführung HELLER Weltweit USA Troy, MI MEXIKO Querétaro BRASILIEN Belo Horizonte Sorocaba DEUTSCHLAND Nürtingen Goslar Hattingen Nürnberg Saarbrücken Salem ENGLAND Redditch FRANKREICH Paris ITALIEN Verona POLEN Posen RUSSLAND Moskau SCHWEDEN Värnamo SCHWEIZ Niederbüren SLOWAKEI Vráble SPANIEN Barcelona CHINA Peking Changzhou Chongqing Shanghai INDIEN Pune SINGAPUR Singapur THAILAND Bangkok NORD- AMERIKA EUROPA SÜD- AMERIKA ASIEN GCF Juni 2017

11 HELLER - MDE / BDE Einführung
Die HELLER - Fertigung Nürtingen, DE Mitarbeiter 215 MA Maschinen 50 St. Maschinenpark 35 Mio. € Gepl. Wertschöpfung / Jahr 25 Mio.€ Materialumschlag 16 Mio. € Sorocaba, BRA Mitarbeiter 35 MA Maschinen 7 St. Maschinenpark 6 Mio. € Gepl. Wertschöpfung / Jahr 4 Mio.€ Materialumschlag 3 Mio.€ Die HELLER Fertigungen in Nürtingen und Sorocaba Auftragsspektrum: ca unterschiedliche Teile in 2016, davon ca Teile nur 1 Auftrag im Jahr ca. 200 Teile monatlich wiederkehrend. Mittlere Losgröße 5 Kunden: 3 getaktete Montagelinien in Nürtingen und in Redditch/England alle Montagewerke in Deutschland, USA, England, Brasilien und China, sowie der HELLER-Service GCF Juni 2017

12 Digitalisierung in den HELLER Fertigungen HNT und HBR.
HELLER - MDE / BDE Einführung Digitalisierung in den HELLER Fertigungen HNT und HBR. TPJ1 Klassifizierung und Planung A-B-C-Maschinen TPJ2 MDE-BDE TPJ3 Feinplanungs-tool APS TPJ4 3D – CAM Fünfachs- kompetenz TPJ5 Tool-Life-Cycle Management In 2016 haben wir das Projekt Fertigungsplanung und –steuerung gestartet. Die Vision ist es, dass richtige Teil zur richtigen Zeit, mit der passenden Maschine, dem optimalen Werkzeugen und dem bestmöglichen Programm zu produzieren. Deshalb haben wir fünf Teilprojekte gestartet, das erste Projekt ist die Klassifizierung und Planung der ABC-Maschinen. Das Ziel ist es, einen Maschinenpark zu gestalten, welcher unter höchster Auslastung, die benötigte Qualität erzeugt. Projekt zwei ist Maschinendatenerfassung und Betriebsdatenerfassung. Mit diesem Werkzeug können wir die Auslastung und den Workflow an allen Arbeitsplätzen und Maschinen optimal gestallten und optimieren. Mit dem Advanced Planning and Scheduling System haben wir einen mehrstufiges Planungssystem. Werkzeuge, Programme und Vorrichtungen sind mit eingeschlossen. Das System plant gegen begrenzte Kapazität. Das 3D-CAM Fünfachskompetenz Projekt dreht sich um die Einführung eines 3D-CAM Systems für hohe Anforderungen. Wir nutzen das System um die Programmierzeit zu senken und die Qualität der Programme zu erhöhen. Das Tool-Life-Cycle-Management Projekt gestaltet den Workflow der Werkzeuge und Vorrichtungen neu. Dies beinhaltet die Lagerung und die Arbeitsweise für einen besseren Arbeitsablauf. GCF Juni 2017

13 Entwicklung der 5-Achs-Technologie in unserer Fertigung
HELLER - MDE / BDE Einführung Entwicklung der 5-Achs-Technologie in unserer Fertigung CP8000 seit Juni 2016. Einstieg in die 5-Achs-Technologie mit einer CP4000. heute April 2015 Februar/Juni 2017 Oktober 2015 Mai/Juni 2016 Der zweite Schritt war die Inbetriebnahme einer FP16000 – aktuell die größte 5-Achs-Maschine im Programm. Seit Februar 2017 ist eine HF3500 in Betrieb; im Juni 2017 übernehmen wir eine HF5500. HF3500 HF5500 GCF Juni 2017

14 Highlight der Produktivität: unser „FMS-System“ …..
HELLER - MDE / BDE Einführung Highlight der Produktivität: unser „FMS-System“ ….. 4 HELLER-Zentren MCH280 und MCH350 mit Fastems-Regalsystem Produktionsleistung > h/a Flexibilität. Produktivität. Zuverlässigkeit. Das Flexible Produktionssystem (FMS) ist eine automatisiertes Palettenlager mit einem Planungssystem. Es kann in aktueller Nutzung 140 MCH280, 116 MCH350 und 134 Euro Paletten einlagern. Des weiteren sind 4 HELLER Maschinen angeschlossen, 2x MCH280 und 2x MCH350. Das FASTEMS hat eine Produktionskapazität von mehr als h/j. GCF Juni 2017

15 Aktuelle Entwicklungsschritte in der Organisation
HELLER - MDE / BDE Einführung Aktuelle Entwicklungsschritte in der Organisation Wir schließen die Prozesskette: 3-D-Modell der Konstruktion (CREO) Maschinelle NC-Programmerstellung mit ExaptSolid Programmübertragung per Netzwerk an die CNC-Maschinen 3-D-CAM Maschinendaten-erfassung in Realtime - Produktion - Stillstand - Störung Parallel dazu „Betriebs-Daten-Erfassung“ - An- und Abmeldung von Aufträgen - Getrennte Erfassung von Maschinenzeit und Personalzeit je Auftrag MDE/BDE Ergänzung des SAP - als führendes System - durch ein „Feinplanungs-tool“ auf der Basis „begrenzter Kapazitäten“ zur Reihenfolge-Planung und zur realistischen Terminplanung Feinplanungstool FastPro Wir sind: ein auf Produktivität ausgerichteter Produktionsbetrieb Testpartner der HELLER Entwicklung für neue Produkte „der größte HELLER-Vorführraum der Welt“ GCF Juni 2017

16 Zeitplan Nürtingen - MDE / BDE Einführung
HELLER - MDE / BDE Einführung Zeitplan Nürtingen - MDE / BDE Einführung Arbeitspaket Okt.16 Nov.16 Dez.16 Jan.17 Feb.17 Mär.17 Mai.17 Jun.17 Jul.17 Prozessaufnahme Hardware Handarbeitsplätze Palettenwechsler FASTEMS Maschinen Tisch Werk 2 Qualitätsprozess Die Auswahl des MDE/BDE Systems hat ungefähr ein Jahr Zeit in Anspruch genommen. Die Einführung ca. 6 Monate und die letzten Anpassungen sind aktuell in Arbeit. GCF Juni 2017

17 HELLER - MDE / BDE Einführung
Meldeprozess Für die Rückmeldungen haben wir verschiedene Prozesse definiert. Handarbeitsplatz Maschine ohne Signal Maschine mit Signal CNC – Maschine Tisch CNC – Maschine Palettenwechsler FASTEMS MDE/BDE Für jeden Arbeitsplatz den optimalen Rückmeldeprozess. GCF Juni 2017

18 Ablaufbeschreibung FASTEMS Datenübertragung
HELLER - MDE / BDE Einführung Ablaufbeschreibung FASTEMS Datenübertragung 1. SAP Rückmeldenummer FAUF Vorgang wird an Fastems Leitrechner übergeben 2. Leitrechner überträgt beim Palettenwechsel die Rückmeldenummer an Maschine 3. Maschine übermittelt die neue Rückmeldenummer per OPC an X-Net MES SAP Arbeitsplatz 3528 Rückmeldenr. Auftrags Rückmelde-nummern …. Rückmeldenr. FASTEMS Leitrechner Fastems RBG Rückmeldenr. Rückmeldenr. SAP X-NET MES SAP Arbeitsplatz 3535 Das Bild zeigt den FASTEMS Prozesses, die Fertigungsauftragsnummer des einzelnen Vorgangs, aus dem SAP in den FASTEMS Leitrechner übertragen. Der Leitrechner gibt diese dann an die einzelnen Maschinen weiter, sobald die Paletten mit den Werkstücken eingewechselt werden. Jetzt kann die Maschine die Auftragsdaten an den OPC Server weiterleiten und zudem ein Produktionssignal versenden. Liegt dann ein Produktionssignal und die Auftragsdaten vor, so wird die produktive Zeit im SAP auf den Auftrag verbucht. GCF Juni 2017

19 Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (1)
HELLER - MDE / BDE Einführung Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (1) FASTEMS Leitrechner SAP/MES Arbeitsplatz 3528 Maschine 3528_MC2 Maschine 3528_MC1 Aktion: Werker bearbeitet ersten Auftrag an Maschine 703464 Rüstaggregat 3528_MC2 Rüstaggregat 3528_MC1 Zuerst muss man sagen, das wir den Maschinenstundensatz in Werkerstundensatz und Maschinenstundensatz gesplittet haben. Dadurch können wir beides separat verbuchen und unsere Buchungsqualität verbessern. Wenn der Werker an der Maschine arbeitet und den Prozess betreut, dann wird die produktive Zeit des Werkers und der Maschine auf den Auftrag verbucht. GCF Juni 2017

20 Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (2)
HELLER - MDE / BDE Einführung Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (2) FASTEMS Leitrechner SAP/MES Arbeitsplatz 3528 Maschine 3528_MC2 Maschine 3528_MC1 Aktion: Werker rüstet nächsten Auftrag 703464 Rüstaggregat 3528_MC2 Rüstaggregat 3528_MC1 Wenn der Werker an einer Schwenkbrückenseite einen neuen Auftrag rüstet, dann läuft die produktive Zeit der Maschine weiter auf den Auftrag, aber die Zeit des Werkers läuft als Rüstzeit auf den neuen Auftrag. GCF Juni 2017

21 Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (3)
HELLER - MDE / BDE Einführung Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (3) FASTEMS Leitrechner SAP/MES Arbeitsplatz 3528 Maschine 3528_MC2 Rüstaggregat 3528_MC2 Maschine 3528_MC1 703464 Aktion: Werker überwacht zweiten Auftrag an Maschine Rüstaggregat 3528_MC1 Wenn der Werker nun wieder an die Maschine geht um den Prozess zu überprüfen, läuft die Maschinen- und Werkerzeit wieder zusammen auf den jeweiligen Auftrag. GCF Juni 2017

22 Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (4)
HELLER - MDE / BDE Einführung Ablaufbeschreibung FASTEMS Prozess (4) FASTEMS Leitrechner SAP/MES Arbeitsplatz 3528 Maschine 3528_MC2 Maschine 3528_MC1 Aktion: Werker meldet Auftrag zurück (Gutmenge, Nacharbeitsmenge, Prüfmerkmale, etc.) 703464 Rüstaggregat 3528_MC2 Rüstaggregat 3528_MC1 Wird ein Auftrag rückgemeldet, wird die Zeit des Werkers während der Meldetätigkeit auf diesen Auftrag gebucht. Die Maschine verbucht weiter die produktive Zeit auf den Auftrag im Arbeitsraum. GCF Juni 2017

23 Qualitätsprozess MDE/BDE Melden einer Nacharbeitsmenge Abholschein
HELLER - MDE / BDE Einführung Qualitätsprozess MDE/BDE Melden einer Nacharbeitsmenge Abholschein Qualitätsmeldung Vorgang in Auftrag einfügen Benachrichtigung Erläuterungen zum Qualitätsprozess: Dieser wird direkt an dem MDE/BDE Terminal von dem Werker gemeldet, sobald dieser eine Abweichung feststellt. Daraufhin -wird automatisch ein Abholschein (A) in der Kontrolle gedruckt, -automatisch eine Qualitätsmeldung (F3-Meldung) inklusive Workflow im SAP angelegt -automatisch wird ein Nacharbeitsvorgang für die Kontrolle in den Fertigungsauftrag eingefügt -und automatisch wird eine Benachrichtigung an die Kontrolle sowie den zuständigen Meister versendet. GCF Juni 2017

24 HELLER - MDE / BDE Einführung
Qualitätsprozess Abarbeitung der Qualitätsmeldung durch den zuständigen Meister und der Kontrolle. Sowie Sammlung der angefallenen Kosten. Nachhaltige Fehlerabstellung. Nun hat der Meister die Aufgabe einen Sanierungsvorschlag auszuarbeiten, diesen ggfs. mit Entwicklung/Konstruktion abzustimmen und anschließend mit der Kontrolle die weitere Vorgehensweise zu definieren. Die Verantwortung für die Abarbeitung der F3-Meldung liegt hier bei der Kontrolle. Bei wiederholtem Auftreten von Prozessinterferenzen, wird die Sachlage genauer analysiert und es wird eine nachhaltige Lösung erarbeitet. GCF Juni 2017

25 Auftrags-auswer-tung
HELLER - MDE / BDE Einführung Auswertungen Auswertungen Maschinen-ansicht Personen-ansicht TOP-X Störungen Auftrags-auswer-tung Alles auf einen Blick Wir haben verschiedene Auswertungen. Die Maschinenansicht, die Personenansicht, die TOP-X Störungen und due Auftragsauswertung. Auf zwei möchte ich näher eingehen. GCF Juni 2017

26 HELLER - MDE / BDE Einführung
Maschinenansicht Visualisierung der Maschinennutzung durch die kombinierten Signale der Maschinen- und Betriebsdatenmeldungen, Darstellung von verschiedenen definierten Status. Farbe Bedeutung Motor aus Automatikbetrieb aus Automatikbetrieb mit >70% bis <100% Vorschub Automatikbetrieb mit 100% Vorschub Rüsten Programmierter Halt Einzelsatzbetrieb Störung/Unterbrechung MDE/BDE Zu Auswertungszwecken gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Maschinenansicht. In dieser wird chronologisch der Zustand der Maschine dargestellt. Hierbei stellt jede Farbe einen anderen Zustand dar. Grün  Produktion Orange  Rüsten Rot  Störung Gelb  Stillstand Grau  Motor aus So kann die Produktivität der Maschinen auf einen Blick eingeschätzt werden. Weitere Auswertungen welche die genauen Zeiten aufbereiten oder die Zeiten in einen speziellen Fertigungsauftrag darstellen, helfen einen tieferen Einblick zu gewähren. GCF Juni 2017

27 HELLER - MDE / BDE Einführung
Werkeransicht Anzeige der gebuchten Daten für den Mitarbeiter und den zuständigen Meister. Diese können nur von dem jeweiligen Mitarbeiter und Meister abgerufen werden, Dritte haben keinen zugriff auf personalisierte Daten. Simultan zur Maschinenansicht, gibt es eine Werkeransicht. Diese dient in erster Linie den Werkern dazu, ihre gebuchte Daten zu kontrollieren und die eigene geleistete Arbeit zu belegen. Die Farblogik ist der Maschinenansicht sehr ähnlich. Angezeigt werden die letzten drei Tage, da ältere Ereignisse kaum noch detailliert rekonstruiert werden können. Deshalb ist es sinnvoll die Probleme Zeitnah zu betrachten. Die Werkeransicht ist nur dem jeweiligen Werker und der zuständigen Führungskraft zugänglich, da persönliche Daten nicht in den Umlauf geraten dürfen. GCF Juni 2017

28 Maschinenanbindung – Vielfalt der Steuerungen
HELLER - MDE / BDE Einführung Maschinenanbindung – Vielfalt der Steuerungen Auf Fabrikebene existiert de facto keine normierte Kommunikationsebene für Maschinensteuerungen In so gut wie keiner Fertigung ist ein Maschinenpark mit sortenreinen Maschinensteuerungen zu finden. Deshalb ist es enorm wichtig sich mit allen Typen auszukennen um die entsprechenden Daten zu erfassen. Das Know-How welches für die Anbindung der verschiedenen Maschinen benötigt wird ist hierbei immens. GCF Juni 2017

29 Maschinenanbindung – Anschluss direkt
HELLER Werktage: MDE/BDE in der Fertigung Maschinenanbindung – Anschluss direkt S7 Protkoll Open ModBus OPC UA X-Machine S7 Protkoll Open ModBus OPC UA S7 Protkoll Open ModBus OPC UA Neuartige Steuerungen wie die S7 Steuerungen, können direkt über einen OPC Server erfasst werden. Projektteam MDE/BDE März 2017

30 Maschinenanbindung – Anschluss über Modul
HELLER - MDE / BDE Einführung Maschinenanbindung – Anschluss über Modul Open ModBus Start Rüsten Zähler X-Machine Start Belegt Palettenwechsel Start Drehzahl Spähneförderer S7 Protokoll Open ModBus Bei älteren Modellen ist oft ein Zwischenmodul wie das Adam Modul, Wiesmann & Theiss oder Logo (Siemens) nötig. Dabei wird hier direkt das Ausgangssignal im Schaltschrank verkabelt und über das Modul an die X-Maschine weiter gegeben. GCF Juni 2017

31 Maschinenanbindung – Anschluss HELLER Maschinen
HELLER - MDE / BDE Einführung Maschinenanbindung – Anschluss HELLER Maschinen Bereitstellung der Maschinendaten X-Machine Drehzahl Störung Schutztür Störung Betriebsmittel Werkzeug Nr. Status Spähneförderer OPC IP/Ethernet In der Steuerung muss bekannt sein, wo die Daten hinterlegt sind Vorschub Heller hat bereits für seine eigenen Maschinen einen Baustein definiert, in welchem vordefinierte Signale direkt von dem OPC Server erfasst werden können. GCF Juni 2017

32 OPC - Server HELLER - MDE / BDE Einführung
Die Maschinen sind über die verschiedenen Anbindungsarten angeschlossen. Alle senden ihre Signale an den OPC-Server. Hier werden die Signale an separate X-Maschinen weiter geleitet. Die X-Maschinen verwalten die aktuellen Signale und schicken diese an das SAP weiter. GCF Juni 2017

33 HELLER Werktage: MDE/BDE in der Fertigung
Fazit Die Digitalisierung der HELLER Fertigungen wird weiter voran getrieben Papierlos Transparent Online Wissens – Transfer Erzeugt Qualität und Produktivität HELLER wird von strategischen Partnern unterstützt Zum Beispiel von der IGH Infotec AG – MES SAP/MES Digital. Transparent. Online. Projektteam MDE/BDE März 2017

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
HELLER - MDE / BDE Einführung Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit GCF Juni 2017


Herunterladen ppt "Gebrüder HELLER – MDE / BDE Einführung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen