Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Power to go: Die Steckdose für unterwegs

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Power to go: Die Steckdose für unterwegs"—  Präsentation transkript:

1 Power to go: Die Steckdose für unterwegs
Hannover Messe Dr. Sascha Kühn

2 Gliederung Motivation und Technologieabgrenzung Wer sind wir?
USPs: keramisch, mikrotubular, anodengestützt Technologie Aufbau unserer Brennstoffzelle Stand der Entwicklungsarbeiten Produzierbarkeit Ardenne Markt Segmentierung Ziele 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn 2

3 eZelleron GmbH Located in Dresden
More than ten years of SOFC experiance Shareholders: Dr. Kühn, Dr. Warken, TGFS, eCapital AG, Fraunhofer VG Board of Directors: BW Kühn, Dr. Patt, BW Lederle, Prof. Dr. Michaelis Management Board: Dr.-Ing. Kühn, Dipl.-Ing. BW Frömmel Strategic Partners: Upper Austria University, Fraunhofer IKTS Internal: 7,9 pe External: 4,6 pe Patent families: 14 Sublicences: 13 Several receips, startegic documents, Several publications Founded Projects Teaser - eZelleron GmbH - strictly confidential - streng vertraulich

4 eZelleron Network eZelleron GmbH Fraunhofer IKTS Germany Dresden
Upper Austria University Wels Saarland University Saarbrücken Austrian Research Center Vienna R&D-Partner Powders R&D-Partner Substrate R&D-Partner System Customers 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

5 mikrotubuläre ASC-SOFC
USPs Einzigartige Technologie Brennstoffzelle keramische BZ SOFC mikrotubuläre ASC-SOFC hohe Effizienz geräuschfrei emissionsarm enormes Marktpotential Brennstoffflexibilität (nicht nur H2) einfacheres System (interne Reformierung, Vorreformierung) Wärmenutzung möglich Rohstoffe verfügbar (kein Platin benötigt) höchste Wirkungsgrade aller BZ schneller Markteintritt möglich schnellstartfähig häufig zyklierbar alle Leistungsklassen möglich hohe Leistungsdichten (ASC) beste mechan. Eigenschaften schnelle Entwicklungszyklen Nur bei eZelleron unter den höchsten Leistungsdichten weltweit → geringste Kosten höchste Qualität durch Nanotechnologie kleinste Baugröße durch hohe Integration 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

6 Aufbau der eZelleron SOFC
mikrotubulare Anodensubstrat-Zelle ASC Innerer Gasraum Anodensubstrat 1. Elektrolytschicht 2. Elektrolytschicht Diffusionsschutzschicht Kathodenfunktionsschicht from Powder to Power Kathodenkontaktschicht Ableitungsschicht 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

7 Substratentwicklung Füllstudie Spritzguss Porositätsmessung Eigenes Bindersystem der eZelleron erfolgreich getestet. Feedstockaufbereitung, Spritzguss und Entbinderung reproduzierbar. Gewünschte Substrateigenschaften, z. B. Porosität, eingestellt. 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

8 Substratentwicklung Umfangreiche Charakterisierungsmöglichkeiten des IKTS konnten genutzt werden. 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

9 Substratentwicklung 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

10 Zellentwicklung EPD Anlagenüberwachung EPD
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

11 Zellentwicklung REM Elektrolytschichten Kathodenschichten
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

12 Aufbau der eZelleron SOFC
Prozessschritte 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

13 Zellentwicklung 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

14 Zellentwicklung Dauerbetriebstest Zellgeneration 0.1
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

15 Zellentwicklung Zyklentest Zellgeneration 0.1
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

16 Thermal Cycles 2 % Degradation per 1000 Quick-Cycles
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

17 Stackentwicklung Verschiedene Fertigungsverfahren
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

18 Stackentwicklung 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

19 Hotbox Vollintegriertes System
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

20 Ausblick auf „Morgen“ 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

21 Unser Markt Jeder von uns hat durchschnittlich 100 technische Geräte, die Strom brauchen. 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

22 Einsatzfelder Sensorik: Geschäft Brandschutz- und Sicherheitssysteme
Wetterstationen, Mess- und Frühwarnungssyst. Zugangskontrolle Automationskontrolle , mobile Roboter Luftreinigung und –überwachung Geschäft Handys PDAs Laptop Licht Verkehrsleiteinrichtungen Radbeleuchtung Stirn- und Taschenlampen Grubenlampen Freizeit Spielekonsolen Mobile Küchen- und Gartengeräte MP3-Player Portables Video Portables Internet Portables Radio Kamera Camcorder Modellfahrzeuge Elektrowerkzeuge Militär Soldier Power (GPS, NightVision, Radio) Funk und Navigation Dronen Notfall Katastropheneinsatz Telekommunikation Satellitenkommunikation Ortung USV Fluchtwege Seenot Medizintechnik Wasseraufbereitung Outdoor Expeditionstechnik Campingfahrzeuge Fahrräder Boote Weidezäune Veranstaltungstechnik 3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn

23 Wir danken für die Unterstützung
3. Sächsischer Brennstoffzellentag - Dr. Sascha Kühn


Herunterladen ppt "Power to go: Die Steckdose für unterwegs"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen