Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neu Grundrechenfunktionen

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neu Grundrechenfunktionen"—  Präsentation transkript:

1 Neu Grundrechenfunktionen

2 INHALT Vorwort 3 Neue Funktionen - Grundrechenarten 4
Kennzahlenkatalog 5 Praxisbeispiel Hotel 6 Praxisbeispiel F&B 7 Praxisbeispiel Unternehmen - Manager Report 8 Fazit 9

3 Vorwort Kennzahlen Kennzahlen sind einerseits Frühwarnindikatoren, die rechtzeitig Anzeichen krisenhafter Entwicklungen signalisieren. Andererseits machen Sie ebenso Erfolge sichtbar und greifbar. Sie sind ein unentbehrliches Instrument des Controllers. Bei einem Kennzahlensystem werden die Einzelkennzahlen, die für sich allein eine sehr begrenzte Aussagefähigkeit besitzen, zu einem System gegenseitig abhängiger und sich ergänzender Kennzahlen zusammengefasst. Dem Kennzahlensystem kommt damit in seiner Eigenschaft als Entscheidungsvorbereitungs- und Kontrollsystem nicht nur eine informationsverdichtende Aufgabe zu, sondern auch die Aufgabe einer echten Problemerkennung. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen drücken messbare Sachverhalte eines Unternehmens bzw. zwischen Unternehmen aus, die in konzentrierter Form über bestimmte Aspekte zu einem bestimmten Zeitpunkt informieren. Um den Gedanken und die Basis der Balanced Scorecard (ausgewogener Berichtsbogen) zu schaffen, können auch aus anderen Systemen Tatbestände in Form von Bewertungen (z.B. Image, Ausbildungsstand der Mitarbeiter, Qualität des Managements, Kundenzufriedenheit), sowie Front Office und Kassensysteme berücksichtigt werden. Daraus ergeben sich für den Einsatz von Kennzahlensystemen als Instrument der Planung, Steuerung und Kontrolle ein Gesamtbild eines Unternehmens. Stellen Sie sich ihre persönliche Chef-, Manager-, Abteilungsleiter-, Steuerberater-, oder Bankberichtsmappe in eagleControl zusammen. Mit diesen Voraussetzungen genießen Sie eine einzigartige Transparenz und werden ihren Betrieb aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen. Willi Nusser eagleControl

4 Neue Funktionen Grundrechenfunktionen in eagleControl
Das bisherige Kennzahlensystem des Programms basiert auf der Basis der Buchhaltung. Nach dem Soll/Haben–Prinzip und unter Berücksichtigung von Aktiva und Passiva kann jeder Saldo ermittelt und in vielfältiger Weise für jedes Profitcenter oder Kostenstelle im Berichtswesen dargestellt werden. Das Sahnehäubchen bildet im Unterschied zu DATEV und anderen Systemen die Kostenauflösung. Durch die Trennung in Variable-, Sprung- und Fixkosten können Analyseberichte in noch nie dagewesener Präzision erstellt werden. Kennzahlen wie Break Even, Deckungsbeiträge und Durchschnittswerte für alle Profitcenter sind das Ergebnis. Mit dem Upgrade auf Release 1.1 bietet eagleControl erweiterte Rechenfunktionen im Berichtswesen an. Im Unterschied zur Vorgängerversion können nun alle Grundrechenarten (+ Addieren, - Subtrahieren, x Multiplizieren, / Dividieren, % Prozent) individuell auf alle Konten, Kontengruppen und Berichtsgruppen angewandt werden. Damit kommen wir den Wünschen unserer Kunden nach und steigern den Qualitätsstandard erheblich. Kennzahlen wie z.B. Umsatzrentabilität, Verschuldungsgrad, Return on Investment, Revpar etc. sind leicht zu errechnen. Die zusätzliche Pflege von Bestands- und Bewegungskonten erweitern diese Möglichkeit nochmals um ein Vielfaches, z.B.: Bestandskonten Anzahl: Öffnungstage, Arbeitstage, Sitzplätze, Betten, Zimmer, Mitarbeiter, Wasser m³, Strom, kWh... Bewegungskonten Verkauf/Anzahl: Zimmer, Betten, Marktsegmente, Gäste, Arrangements, Essen, Getränke, Warengruppen... Der Datenimport wird in Form eines Datenblatts, zusammen mit den Summen-Saldenlisten aus DATEV oder anderen Systemen monatlich importiert. Der zusätzlich Arbeitsaufwand beschränkt sich nur auf die Pflege dieser Bestands-Bewegungskonten und ist somit unwesentlich höher. Dafür stehen für die bei Berechnungen von statistischen oder betriebswirtschaftlichen Kennzahlen alle Freiheitsgrade zur Verfügung. Die Ergebnisse lassen sich in allen Facetten des Berichtswesen ablesen und finden auch in der Planung Anwendung. Mit dem Release 1.1 hebt sich eagleControl deutlich von anderen Systemen ab und verstärkt seine Führungsposition in der Branche. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Anwendung. eagleControl

5 sind alle Berechnungen möglich!
Kennzahlenkatalog (Auszug möglicher Beispiele) Bestandsbereich Anzahl Sitzplätze Anzahl vorhandene Betten u. Zimmer Anzahl Betten u. Zimmer in Marktsegmenten Anzahl Gäste (Hotel, F&B, Wellness..) Anzahl Mitarbeiter Anzahl Vollbeschäftigte Anzahl Öffnungstage Anzahl kWh Strom Anzahl m³ Waser/Abwasser Anzahl L Heizöl oder Gas Logisbereich Belegte Zimmer/Betten/Source Codes Zimmerauslastung in % Bettenauslastung in % Doppelbelegungsfaktor Ø Aufenthaltsdauer in Tagen Logiserlös je belegtem Zimmer (average room rate) Logiserlös je belegtem Bett Revpar - Tag/Monat/Jahr pro verfügbarem Zimmer Energiekosten Stromverbrauch kWh Energiekosten in % zum Umsatz Energiekosten pro Profitcenter Ø Energiekosten je belegtem Zimmer Ø Energiekosten je belegtem Bett Ø Energiekosten je Essen Ø Energiekosten je Getränke Ø kWh Strom je Zimmerübernachtung Ø Wasserkosten je Zimmerübernachtung F&B und Warenwirtschaftsbereich Essenstatistik (gesamt und Warengruppen) Getränkestatistik (gesamt und Warengruppen) Ø Stuhl – Tischauslastung in % Ø Raumauslastung (Restaurant, Bar, Bankett usw.) in % Wareneinsatz je Stuhl / Kalendertag Wareneinsatz je Stuhl / Öffnungstag Wareneinsatz je Stuhl/Jahr Wareneinsatz je Gast Wareneinsatz Speisen je Gast Wareneinsatz Getränke je Gast Wareneinsatzquote Speisen (gesamt und Warengruppen) Wareneinsatzquote Getränke (gesamt und Warengruppen) Ø Warenkosten pro Essen Ø Warenkosten pro Getränk Kalkulationsfaktoren / für alle F&B-Bereiche Liauiditätskennzahlen Liquidität 1. Grades Liquidität 2. Grades Liquidität 3. Grades Working Capital Deckungsgrad I, II, III Kreditorenlaufzeit Debitorenlaufzeit Anlagendeckung Kreditstruktur Mit dem neuen Tool sind alle Berechnungen möglich! Erfolgs- tund zBilanzkennzahlenntabilität Abschreibungsquote Betriebsergebnis I + II Betriebs- und Anlagebedingte Kosten Kostenauflösung fix-,variable- sprungfix Deckungsbeitrag Break Even Point / Profitcenter GOP - Betriebsleistung Cashflow – in allen Varianten EBIT Eigenkapitalquote Fremdkapitalquote Gesamtkapitalrentabilität Investitionsquote Materialintensität Return on Investment (ROI) Umsatzrendite Umschlaghäufigkeit des Kapitals Rückstellungsquote Personalintensität Verwaltungskostenanteil Verschuldungsgrad Personalwirtschaft Beschäftigungsgrad Beschäftigungsstruktur Ø Personalaufwand Betrieb / Profitcenter / Abteilung Ø Personalaufwand pro Vollbeschäftigter Ø Personalaufwand pro Gast Ø Perosnalaufwand pro Essen/Getränk Ø Perosnalaufwand pro Zimmer Ø Stundenlohn pro Mitarbeiter Ø Stundenlohn pro Vollbeschäftigter Lohnquote % Personalaufwandsquote % Abwesenheitsstruktur Krankheitsleistungen Personalkosten in % zum Umsatz gesamt / Profitcenter Umsatz je Vollbeschäftigtem Personalkosten je Vollbeschäftigtem Quellen und Hyperlinks Controlling-Portal.de

6 Praxisbeispiel Hotel Kennzahlen im HOTEL
Die Ergebnisse lassen sich in vielfältiger Weise im Berichtswesen darstellen. Kleine Auswahl möglicher Beispiele: Stammdaten Verfügbarkeit Hotelauslastung - Menge Hotelauslastung - Prozent Kosten - Analyse Personalkosten - Analyse Mitarbeiter Profitcenter Hotel RevPAR Revenue per available room Netto Logiserlös ohne Frühstück pro verfügbarem Zimmer usw....

7 Praxisbeispiel F&B Kennzahlen im F&B
Die Ergebnisse lassen sich in vielfältiger Weise im Berichtswesen darstellen. Kleine Auswahl möglicher Beispiele: Analyse Sitzplätze Mitarbeiter F&B einschl. Küche Verkaufsanalyse Essen Verkaufsanalyse Getränke Warenkosten Analyse Personalkosten Analyse usw....

8 Praxisbeispiel Unternehmen
Manager Report Alle Kennzahlen und betriebswirtschaftliche Auswertungen können in komprimierter Form dargestellt werden. Unternehmenserfolg Kurzfristige Erfolgsrechnung (KER) Bonitätsprüfung Liquidität Tilgung Kapitaldienst Geldflussrechnung Kapitalfluss Herkunft und Verwendung Kapital Bilanz Return on Investment Kapitalverzinsung und Laufzeit RoI - Kapitalrendite

9 in eine sichere und planbare Zukunft!
FAZIT Mit der Einführung der individuellen Berechnungsmöglichkeit in eagleControl ist es gelungen, den Qualitätstandard weiter zu steigern. Damit hebt eagleControl sich deutlich von herkömmlichen Programmen ab und bietet durch die einzigartig einfache Bedienung einen hohen Standard im Controlling. Die von vielen Controllern und Managern geliebten und aufwendig entwickelten Excelsheets von Microsoft gehören nun der Vergangenheit an. Als Führungs- und Managementinstrument zur Koordination aller finanz- und kostenrechnerischen Auswertungen im Hotel- und Gaststättengewerbe übernimmt eagleControl eine Führungsposition im Controlling. Diese einzigartige Transparenz und leichte Bedienbarkeit ist der Erfolgsgarant für Ihr Unternehmen. Mit eagleControl in eine sichere und planbare Zukunft! ...damit Sie wissen, was und wofür Sie es tun. W. Nusser

10 Copyright 2011 Eagle Control GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch die Eagle Control GmbH nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von der Eagle Control GmbH oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft®, WINDOWS®, NT®, EXCEL®, Word®, PowerPoint® und SQL Server® sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM®, DB2®, DB2 Universal Database, OS/2®, Parallel Sysplex®, MVS/ESA, AIX®, S/390®, AS/400®, OS/390®, OS/400®, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, z/OS, AFP, Intelligent Miner, WebSphere®, Netfinity®, Tivoli®, Informix und Informix® Dynamic ServerTM sind Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. ORACLE® ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. UNIX®, X/Open®, OSF/1® und Motif® sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix®, das Citrix-Logo, ICA®, Program Neighborhood®, MetaFrame®, WinFrame®, VideoFrame®, MultiWin® und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. Eagle Control und weitere im Text erwähnte Produkte und Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Eagle Control GmbH in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Eagle Control GmbH&Co.KG Heiligenberger Str.20 88630 Pfullendorf Telefon 07552/92090


Herunterladen ppt "Neu Grundrechenfunktionen"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen