Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Martin Sutoris www.coaching-smart.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Martin Sutoris www.coaching-smart.de."—  Präsentation transkript:

1 Martin Sutoris

2 „Schmerz & Wahrnehmung“ Schmerznetzwerk Heidelberg, 12.11.2016
I m p u l s v o r t r a g „Schmerz & Wahrnehmung“ Wie können NLP und Mentaltraining uns dabei helfen, effektiv mit akuten und chronischen Schmerzen umzugehen? Und was davon ist möglicherweise auf die Arbeit eines Physiotherapeuten übertragbar? Übungen … Schmerznetzwerk Heidelberg,

3 Aristoteles: „Die Gefühle des Menschen sind Worte, die der Körper ausdrückt.“ -> positive Absicht, Achtsamkeit Paracelsus: „Der Hauptgrund der Heilung ist Liebe.“ -> guter Zustand, positive Repräsentation & Kommunikation

4

5 Was haben die Beispiele mit NLP und Mentaltraining zu tun?
NLP = neuro-linguistisches Programmieren Mentaltraining = bildliche Vorstellung -> Emotion -> Einfluß auf Verhalten, Denken, Erleben

6

7 Grundgedanken des NLP:
- Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht. Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext nützlich. - Menschen besitzen alle Ressourcen, die sie für eine Veränderung benötigen. Alles, was Menschen können, ist erlernbar. - Die Landkarte ist nicht das Gebiet: Menschen handeln nach ihrer subjektiven Vorstellung von der Welt, aber nicht nach der realen Welt selber.

8

9 Grundgedanken des Mentaltrainings:
- Geist, Körper und Umwelt bilden ein ganzheitliches System. Unsere mentale Einstellung beeinflusst unser psychisches und physisches Wohlbefinden. - Mit unser Vorstellungskraft können wir unser Denken und Verhalten verändern. - Alles, was uns mental beeinflusst, ist eine Form des Mentaltrainings.

10 Albert Einstein: „Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt.“ Übung mit dem Zeigefinger ...

11 NLP & Mentaltraining sind vereint durch:
Fokus-Steuerung durch Sprache und Bilder ! Visualisation & Repräsentation beeinflusst unser Verhalten !

12 Umgang mit Schmerzen mittels NLP:
Pacing / Leading & Reframing Glaubenssätze / Sprache Ressourcen

13 3 NLP-Übungen: Six-Step 2. Moment of Excellence 3. Metaphern

14 ... 3. Metaphern und deren Einfluss auf Psyche & Körper:
Wenn ich Schmerzen habe, kann ich nicht… Was mir in Zusammenhang mit Schmerz Angst bereitet, ist… Es ist in Ordnung, bei Schmerzen zu klagen/stöhnen, wenn… Ich gebe zu, dass ich Schmerzen verspüre, wenn… Ich gebe nicht zu, dass ich Schmerzen verspüre, wenn… Die stärksten Schmerzen, die ich je hatte, waren … Bei Schmerzen tue ich normalerweise … Schmerz ist wie … weil … Welche Volksmund-Weisheit passt zu meinem Schmerz…?

15 Wie müssten nun Ihre Metaphern oder die des Patienten –
Frage: Wie müssten nun Ihre Metaphern oder die des Patienten – lauten, damit eine konstruktive und nützliche Einstellung zum Schmerz entsteht ?!

16 Umgang mit Schmerzen mittels Mentaltraining:
- Rationalisierung im inneren Dialog: Schmerzskala - Positive Affirmation: „Immer, wenn ich Schmerzen habe, zeigt mir mein Körper, zu was er fähig ist - und ich sehe dies als Zeichen, dass ich nun besser auf mich achten werde.“ - Visualisation: innerer Film

17

18 … Übung des Mentaltrainings …
- Schmerz benennen sich entspannen, in den Schmerz einfühlen und eine OK-Haltung zu sich selber entwickeln - Schmerz visualisieren - mit Bild von Schmerz visuell experimentieren - Unterschied zu vorher nachspüren

19 Wie können Sie das am besten in Ihre Praxis integrieren?
Frage: Wie können Sie das am besten in Ihre Praxis integrieren?

20 Patient/in zum mentalen Entspannen einladen
Beispiel: Patient/in zum mentalen Entspannen einladen (z.B. während einer Behandlung / Massage mit Atemübungen…) - dann die vorangegangene Mental-Übung durchführen & Glaubenssätze hinterfragen.

21 AUS ZEITGRÜNDEN AUSGELASSEN !!!
Der Einfluss der Kommunikation auf Schmerz und Genesung: Der Arzt/Therapeut sagt: „Heute kann man da etwas machen.“ Der Patient nimmt wahr: Eigentlich ist es mit mir aussichtslos! Der Arzt/Therapeut sagt: „Jetzt probieren wir mal dieses Mittel.“ Der Patient nimmt wahr: Der Arzt weiß keinen Rat, verschreibt mir einfach irgendetwas. AUS ZEITGRÜNDEN AUSGELASSEN !!!

22 Der Einfluss der Kommunikation auf Schmerz und Genesung:
Der Arzt/Therapeut sagt: „Die Chancen stehen nicht so schlecht.“ Der Patient nimmt wahr: Er will mich nur ermutigen, dabei sieht es übel aus! Der Arzt/Therapeut sagt: „Sie brauchen keine Angst zu haben.“ Der Patient nimmt wahr: Angst, Angst, Angst! Der Arzt/Therapeut sagt: „Das wird Sie noch lange begleiten.“ Der Patient nimmt wahr: Ich kann nichts dagegen tun! Ich muss gar nicht erst NLP oder Mentaltraining versuchen…

23 Mentaltraining und NLP ergänzend zu üblichen
MEIN APPELL Mentaltraining und NLP ergänzend zu üblichen medizinischen und therapeutischen Behandlungen nutzen !


Herunterladen ppt "Martin Sutoris www.coaching-smart.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen