Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HDI Lebensversicherung, Verkaufsförderung Vorsorge September 2017

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HDI Lebensversicherung, Verkaufsförderung Vorsorge September 2017"—  Präsentation transkript:

1 HDI Lebensversicherung, Verkaufsförderung Vorsorge September 2017
HDI bAV PlusCashback HDI Lebensversicherung, Verkaufsförderung Vorsorge September 2017

2 Sparmotive der Bundesbürger
Sommerumfrage 2016 Durchschnittliche Anteile in %* 56% Alters- vorsorge 56% Konsum 7% 44% Wohn- eigentum 26% Kapital- anlage Notgroschen 4% Ausbildung Kind Die Summe der Prozentanteile ergibt wegen Mehrfachnennungen mehr als 100 Prozent Quelle: TNS Deutschland HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

3 Arbeitnehmer fragen bei Ihren Arbeitgebern am häufigsten nach…
bAV-Themen, die für Mitarbeiter von Interesse sind in Prozent der befragten bAV-Verantwortlichen in Unternehmen* Finanzieller bAV-Beitrag des Arbeitgebers bAV-Angebot des Unternehmens allgemein Sicherheit der Anlage durch Garantieleistungen Wunsch nach individueller Beratung Flexibilität der bAV bei Beiträgen und Auszahlungen Rendite der Anlage Aus dem Einkommen bleibt kein Geld übrig für Entgeltumwandlung Absicherung des Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitsrisikos Bedarfsrechnung für den eigenen Finanzbedarf im Alter Kein Ansprache bzw. Nachfragen durch Mitarbeiter 65 57 63 48 44 47 51 42 38 43 33 32 8 * Mehrfachnennung möglich Quelle: Generali Versicherungen, F.A.Z.-Institut 2015 2014 HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

4 HDI bAV PlusCashback - Berührungspunkte mit dem BRSG
Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) wurde am verabschiedet und tritt zum in Kraft. Arbeits- und steuerrechtliche Auswirkungen des BRSG betreffen sowohl die heutige „klassische bAV“ als auch die neue „tarifvertraglich organisierte bAV“. Diese beiden Änderungen wirken sich auf HDI PlusCashback aus: 15 % ArbG-Zuschuss auf Entgeltumwandlung, soweit der ArbG durch die Umwandlung Sozialver- sicherungsbeiträge einspart Regelung gültig ab: für Neuzusage für alle Zusagen Steuerfreie Beitragszahlung gemäß § 3 Nr. 63 EStG bis 8 % der BBG- Renten West Wegfall des steuerfreien Zusatzbetrages EUR p.a. Anrechnung der tatsächlich gezahlten pauschalversteuerten Beiträge nach § 40b EStG a.F. Arbeitgeberzuschuss bei Entgeltumwandlung Anhebung des geförderten Dotierungsrahmen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

5 HDI bAV PlusCashback - schon „Heute“ für „Morgen“ umsetzen
Praxis-Tipp: am besten immer pauschal 15% Arbeitgeberzuschuss unabhängig von Sozialversicherungsersparnis, damit Arbeitgeber nicht bei jeder Anpassung der Beitragsbemessungsgrenzen prüfen, anpassen und dokumentieren muss Arbeitgeberzuschuss von 15% des Entgeltumwandlungsbetrages sollte bereits heute und nicht erst in 2019 im Konzept einheitlich umgesetzt werden, weil …. so abgeschlossene Versicherungen 2022 nicht angepasst werden müssen. Arbeitnehmer eine höhere Leistung aus der Direktversicherung erzielen. Ungleichbehandlung in den Jahren 2019 bis 2022 vermieden wird. Versorgungsordnungen 2019 nicht zu aktualisieren sind. Verwaltungsaufwand beim Arbeitgeber deutlich reduziert wird. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

6 HDI bAV PlusCashback - die innovative Lösung in 4 Schritten
1 Idee Arbeitgeber- gespräch bAV hatte an Stellenwert verloren. Kein Wunder, denn Altersversorgung hieß bisher: langfristige Bindung an einen Lebensversicherungsvertrag und im Gegenzug Verzicht auf Konsum. HDI bAV PlusCashback schlägt hier einen neuen Weg ein. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

7 HDI bAV PlusCashback - neue Wege in der bAV gehen
„bAV ist langweilig und angestaubt“ „Ich will heute auf nichts verzichten“ „Und was tut mein Chef dazu?“ „Um Altersver- sorgung kümmere ich mich später“ 1 Idee HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

8 HDI bAV PlusCashback - Neuausrichtung nach BRSG
VO in der Regel kostenfrei NEUES Basis-Modell nach BRSG Erstellung einer Versorgungsordnung inklusive ggf. Rahmenvertrag Monatliche Entgeltumwandlung unter 100 EUR: kein Wertguthaben auf der Kreditkarte des Entgeltumwandlungsbetrags Monatliche Entgeltumwandlung ab 100 EUR: Wertguthaben auf der Kreditkarte Arbeitgeber-Zuschuss in Höhe von 15% = 40 EUR Arbeitgeber-Zuschuss in Höhe von 15% Schon heute die Weichen für das Betriebsrentenstärkungsgesetz stellen! HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

9 HDI bAV PlusCashback - neue Funktionsweise nach BRSG
Arbeitgeber Jeden Monat 40 EUR pro Arbeitnehmer auf der MasterCard gutschreiben Kreditkartenguthaben: - 40 EUR Entgeltumwandlung in den bAV-Vertrag einzahlen 15 % ArbG- Zuschuss: - 15 EUR SV-Ersparnis*: + 19 EUR Steuerersparnis aus BA**: + 11 EUR Aufwand nach Steuern: - 25 EUR +40 EUR +115 EUR Beitrag zur Direktversicherung: + 50 EUR Arbeitnehmerbeitrag EUR Steuer- und SV-Ersparnis* EUR Arbeitgeberzuschuss Direktversicherung mit Entgeltumwandlung vereinbaren Arbeitnehmer verfügt monatlich über 40 EUR für den Konsum (Bruttobeitrag 100 EUR in die bAV) Arbeitnehmer Der Arbeitnehmer erhält für einen monatlichen Entgeltumwandlungsbetrag von 100,00 EUR von seinem Arbeitgeber eine monatliche Gutschrift von 40,00 EUR auf der Spendit MasterCard® im Modul Spendit 44 Im Ergebnis bedeutet dies für den Arbeitnehmer einen Nettoaufwand von monatlich 10,00 EUR (50,00 EUR Steuer- und Sozialversicherungsersparnis und zusätzlich 40,00 EUR Kreditkartengutschrift) bei einer monatlichen Entgeltumwandlung > 100,00 EUR bleibt es bei einem Guthaben von maximal 40,00 EUR auf der Kreditkarte Der Arbeitgeber finanziert die 40,00 EUR monatliche Kreditkartengutschrift zum einen durch seine Sozialversicherungsbeitragsersparnis, der Steuerersparnis aus Betriebsausgabenabzug und zum anderen durch den neuen sogenannten Arbeitgeberzuschuss in Höhe von 15 Prozent nach Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Im Ergebnis bedeutet dies für den Arbeitgeber einen tatsächlichen Aufwand von 25,00 EUR bei einer Entgeltumwandlung für seinen Arbeitnehmer von monatlich 115,00 EUR brutto. Nettoverzicht: - 50 EUR + 40 EUR Kreditkartenguthaben: Tatsächlicher Aufwand: - 10 EUR * SV-Ersparnis (Sozialversicherungsersparnis) Berechnungsgrundlage: angenommene Unternehmenssteuer ca. 30 %, mtl. Bruttogehalt EUR, Steuerklasse I, keine Kinder, Kirchensteuer. Das Guthaben auf der Prepaid-Kreditkarte in Höhe von mtl. 40 Euro wird als Sachbezug (nach § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG) geleistet und ist für Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei. Unter der Voraussetzung, dass sich die recht- und steuerrechtliche Situation nicht verändert (Stand 08/2017). ** Steuerersparnis aus Betriebsausgabenabzug HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

10 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitgeber-Sicht: „neues Basismodell“ nach BRSG Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Personalkostenaufstellung Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: Personalkosten ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR AG-Zuschuss1) + 0 EUR + 15,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR SV-rechtliche Abzüge + 540,60 EUR + 521,18 EUR Beitrag DV inkl. AG-Zuschuss + 115,00 EUR Gutschrift Kreditkarte + 40,00 EUR Personalkosten insgesamt 3.323,60 EUR 3.359,18 EUR 3.500 EUR 24,90 EUR 4.500 EUR 30,90 EUR 6.500 EUR 39,50 EUR SV = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Netto-Mehraufwand für 115,00 EUR bAV-Prämie für bAV PlusCashback 24,90 EUR 1) Pauschaler AG-Zuschuss von 15 % auf Entgeltumwandlung - unabhängig ob der AG eine SV-Ersparnis hat. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

11 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitnehmer-Sicht: „neues Basismodell“ nach BRSG Steuerklasse I + IV Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Muster-Gehaltsabrechnung Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: Gehaltsabrechnung ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR AG-Zuschuss1) + 0 EUR + 15,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR steuerliche Abzüge - 430,22 EUR - 401,69 EUR SV-rechtliche Abzüge - 578,17 EUR - 557,40 EUR Netto-Verdienst 1.774,61 EUR 1.723,91 EUR Gutschrift Kreditkarte + 40,00 EUR Verfügbares Einkommen 1.763,91 EUR 3.500 EUR 4.500 EUR 6.500 EUR + Steuer SV + Steuer SV + Steuer SV = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Nettoaufwand für 115,00 EUR bAV-Prämie 10,70 EUR 7,54 EUR 8,98 EUR 11,91 EUR 1) Pauschaler AG-Zuschuss von 15 % auf Entgeltumwandlung - unabhängig ob der AG eine SV-Ersparnis hat. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

12 HDI bAV PlusCashback - „alte“ Funktionsweise konform Rollout 01/2017
VO in der Regel kostenfrei „unverändertes“ Basis- Modell Erstellung einer Versorgungsordnung inklusive ggf. Rahmenvertrag Monatliche Entgeltumwandlung unter 100 EUR: kein Wertguthaben auf der Kreditkarte kein Arbeitgeber-Zuschuss zur Entgeltumwandlung Monatliche Entgeltumwandlung ab 100 EUR: Wertguthaben auf der Kreditkarte = 40 EUR Achtung: Anpassungen im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes für Neuanmeldungen ab und für den Bestand ab erforderlich! HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

13 HDI bAV PlusCashback - „unverändertes“ Basismodell ohne BRSG
Basismodell aus Rollout Arbeitgeber Jeden Monat 40 EUR pro Arbeitnehmer auf der MasterCard gutschreiben Entgeltumwandlung in den bAV-Vertrag einzahlen Kreditkartenguthaben: - 40 EUR SV-Ersparnis*: + 20 EUR Steuerersparnis aus BA**: + 10 EUR Tatsächlicher Aufwand: - 10 EUR +40 EUR +100 EUR Beitrag zur Direktversicherung: + 50 EUR ArbN-Beitrag EUR Steuer- und SV-Ersparnis* Direktversicherung mit Entgeltumwandlung vereinbaren Arbeitnehmer verfügt monatlich über 40 EUR für den Konsum Arbeitnehmer Arbeitnehmer erhält für einen monatlichen Entgeltumwandlungsbetrag von 100,00 EUR von seinem Arbeitgeber eine monatliche Gutschrift von 40,00 EUR auf der Spendit MasterCard® im Modul Spendit 44 im Ergebnis bedeutet dies für den Arbeitnehmer einen Nettoaufwand von monatlich 10,00 EUR (50,00 EUR Steuer- und Sozialversicherungsersparnis und 40,00 EUR Kreditkartengutschrift) bei einer mtl. Entgeltumwandlung > 100,00 EUR bleibt es bei einem Guthaben von max. 40,00 EUR auf der Kreditkarte Arbeitgeber finanziert die 40,00 EUR mtl. Kreditkartengutschrift zum einen durch seine Sozialversicherungsbeitragsersparnis und zum anderen durch einen sogenannten Motivationszuschuss, welcher als Betriebsausgabe abzugsfähig ist im Ergebnis bedeutet dies für den Arbeitgeber einen tatsächlichen Aufwand von 10,00 EUR bei einer Entgeltumwandlung von mtl. 100,00 EUR brutto Nettoverzicht: - 50 EUR + 40 EUR Kreditkartenguthaben: Tatsächlicher Aufwand: - 10 EUR * SV-Ersparnis (Sozialversicherungsersparnis) Berechnungsgrundlage: angenommene Unternehmenssteuer ca. 30 %, mtl. Bruttogehalt EUR, Steuerklasse I, keine Kinder, Kirchensteuer. Das Guthaben auf der Prepaid-Kreditkarte in Höhe von mtl. 40 Euro wird als Sachbezug (nach § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG) geleistet und ist für Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei. Unter der Voraussetzung, dass sich die recht- und steuerrechtliche Situation nicht verändert (Stand 08/2017). ** Steuerersparnis aus Betriebsausgabenabzug HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

14 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitgeber-Sicht: „unverändertes Basismodell“ ohne Zuschuss Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: Personalkostenaufstellung Personalkosten ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR SV-rechtliche Abzüge + 540,60 EUR + 521,18 EUR Beitrag Direktversicherung + 0 EUR + 100,00 EUR Gutschrift Kreditkarte + 40,00 EUR Personalkosten insgesamt 3.323,60 EUR 3.344,18 EUR 3.500 EUR 14,40 EUR 4.500 EUR 20,40 EUR 6.500 EUR 28,00 EUR SV = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Netto-Mehraufwand für 100,00 EUR bAV-Prämie für bAV PlusCashback 14,40 EUR HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

15 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitnehmer-Sicht: „unverändertes Basismodell“ ohne Zuschuss Steuerklasse I + IV Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Muster-Gehaltsabrechnung Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: 3.500 EUR 7,54 EUR 4.500 EUR 8,98 EUR 6.500 EUR 11,91 EUR Steuer SV + = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Gehaltsabrechnung ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR steuerliche Abzüge - 430,22 EUR - 401,69 EUR SV-rechtliche Abzüge - 578,17 EUR - 557,40 EUR Netto-Verdienst 1.774,61 EUR 1.723,91 EUR Gutschrift Kreditkarte + 0 EUR + 40,00 EUR Verfügbares Einkommen 1.763,91 EUR Steuer SV Nettoaufwand für 100,00 EUR bAV-Prämie 10,70 EUR HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

16 HDI bAV PlusCashback - bAV ist attraktiv wie nie zuvor
„bAV PlusCashback hat mich total überrascht.“ „Endlich kann ich vorsorgen, ohne auf etwas zu verzichten“ „Mein Chef beteiligt sich an meinen neuen Schuhen.“ „Jetzt habe ich meine Altersversorgung in der Hand.“ 1 Idee HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

17 HDI bAV PlusCashback - mit der bAV als Chef gleich mehrfach punkten
Arbeitgeber kann die bAV somit besser einsetzen, … Vorteile für Unternehmer  … als Mitarbeiter- motivation Finanzierung des Kreditkartenguthabens durch SV-Ersparnisse … zur Reduzierung der Mitarbeiter- fluktuation bAV Beiträge und Kreditkartenladung als Betriebsausgaben abzugsfähig … um als verantwortungs- bewußter Arbeitgeber aufzutreten Steigert die Arbeitgeberattraktivität, positive Assoziation bei jedem Einkauf … zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften Employers Branding, Werbung für den Arbeitgeber 1 Idee Prepaid MasterCard wird wie Bargeld wahrgenommen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

18 HDI bAV PlusCashback - bisher bekannte Stellungnahmen von Finanzämtern
Bisher vorliegende Finanzamtsbestätigungen: FA Wilhelmshaven FA Wesel FA Leverkusen FA Bremen FA Berlin FA Stuttgart FA Landsberg FA München FA Nürnberg FA Berlin Charlottenburg FA Leipzig FA Bad Segeberg FA Altenkirchen- Hachenburg FA Bayreuth FA Fürth FA Köln FD Thüringen FA Saarbrücken FA Reutlingen Unternehmens-Prepaid-Kreditkarte als steuerfreier Sachbezug zulässig, Gebühren & Versandkosten des Arbeitgebers nicht in Freigrenze enthalten HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

19 HDI bAV PlusCashback - überzeugend auch für Mitarbeiter
Akzeptanz der bAV steigt beim Arbeitnehmer, weil … … schon heute deutlich wird, dass man sich durch die bAV Wünsche erfüllen kann. … das Guthaben auf der Kreditkarte zum sofortigen Konsumieren verwendet werden kann. … er jeden Monat spürt, dass sein Arbeitgeber sich an seiner bAV beteiligt. 1 Idee … mit jeder Beitragszahlung in die HDI Direktversicherung die Kreditkarte aufgeladen wird. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

20 HDI bAV PlusCashback - bAV…
Vertriebspartner können in der Beratung, … … die Vorteile einer bAV leichter und verständlicher darstellen, da das Guthaben auf der Kreditkarte sicht- und greifbar ist. … den Arbeitgeber plakativer die Auswirkung einer Beteiligung an der bAV aufzeigen, da der freiwillige Zuschuss Monat für Monat beim Arbeitnehmer spürbar ankommt. … von einer höheren bAV Akzeptanz ausgehen und erreichen dadurch eine bessere Durchdringung in der Belegschaft (= mehr Umsatz). 1 Idee … diesen neuen Verkaufsansatz wählen und vermitteln damit die eigene Kompetenz und Aufgeschlossenheit. Das trägt zur Bindung von Neukunden bei. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

21 HDI bAV PlusCashback - Die innovative Lösung in 4 Schritten
1 Idee Arbeitgeber- gespräch bAV hatte an Stellenwert verloren. Kein Wunder, denn Altersversorgung hieß bisher: langfristige Bindung an einen Lebensversicherungsvertrag und im Gegenzug Verzicht auf Konsum. HDI bAV PlusCashback schlägt hier einen neuen Weg ein. 2 So geht‘s Konzeptgestaltung: Kombination von Direktversicherung und Sachbezüge gemäß § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG*) Einrichtung einer Versorgungsordnung inkl. ggf. Rahmenvertrag Neues Basismodell nach BRSG Diese Folie als Agenda nehmen… und sich von Phase zu Phase bewegen. * Einbeziehung des Lohnbuchhalters erforderlich HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

22 HDI bAV PlusCashback - Nicht nur die bAV Vorteile nutzen
Auch Sachbezüge haben Vorzüge Pluspunkte der Arbeitgeber MasterCard Wenig bekannt ist, dass Arbeitgeber anstelle von Geld auch Sachbezüge steuer- und abgaben frei bis zu einer Höhe von monatlich 44 EUR an ihre Arbeitnehmer ausbezahlen können. Hierzu zählen beispielsweise: Jobtickets Tankgutscheine Essensgutscheine Auch eine Prepaid MasterCard kann zu den Sachbezügen gehören Voraussetzung: mit der Kreditkarte kann keine Bargeldabhebung und/oder Überweisung getätigt werden Prepaid MasterCard (ohne Bonitätsprüfung) 36 Mio. Akzeptanzpartner (weltweit) von MasterCard Keine Beschränkung auf bestimmte Einsatzzwecke, z.B. Tanken, etc. Kreditkarte mit Firmenlogo des Arbeitgebers - Employer Branding Minimaler Verwaltungsaufwand - einfach und digital Sicherheit bei Ausscheiden des Arbeit- nehmers, da die Verfügungen nur auf das Guthaben beschränkt sind 2 So geht´s HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

23 HDI bAV PlusCashback - Die innovative Lösung in 4 Schritten
1 Idee Arbeitgeber- gespräch bAV hatte an Stellenwert verloren. Kein Wunder, denn Altersversorgung hieß bisher: langfristige Bindung an einen Lebensversicherungsvertrag und im Gegenzug Verzicht auf Konsum. HDI bAV PlusCashback schlägt hier einen neuen Weg ein. 2 So geht´s Konzeptgestaltung: Kombination von Direktversicherung und Sachbezüge gemäß § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG*) Einrichtung einer Versorgungsordnung inkl. ggf. Rahmenvertrag Neues Basismodell nach BRSG 3 Umsetzung Einfacher Prozess: Die Partner Die Produkte Prozess Diese Folie als Agenda nehmen… und sich von Phase zu Phase bewegen. * Einbeziehung des Lohnbuchhalters notwendig HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

24 HDI bAV PlusCashback – die Partner
Unternehmen seit 1903 am Markt Heute einer der führenden Industrieversicherer HDI Lebensversicherung AG zählt zu den großen Lebensversicherern in Deutschland ist einer der führenden bAV-Anbieter 2014 gegründet 1.300 Kunden aus Mittelstand, Industrie und Gewerbe 32 Mitarbeiter Firmensitz: München Inhabergeführte Aktiengesellschaft 3 Umsetzung Produkt: HDI Direktversicherung Produkt: Spendit MasterCard HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

25 HDI bAV PlusCashback - starke Direktversicherungstarife
TwoTrust Kompakt Moderne Klassik Anlage im Deckungsstock Laufende Überschüsse erhöhen das Vertragsguthaben Sicherheitsorientierte Kunden Risikoklasse 1 TwoTrust Selekt Index-Police Anlage im Deckungsstock Laufende Überschüsse werden für MultiSelekt Konzept verwendet Eher sicherheits- orientierte Kunden Risikoklasse 2 TwoTrust Fokus Fonds-Police (Drei-Topf-Hybrid) Mtl. Umschichtungs- mechanismus Stammguthaben, Wert- sicherungsportfolio, (High Constant Port- folio), freie Fondsan- lage (ISP Dynamik) Ausgewogene Kunden, die sich nicht aktiv um ihre Kapitalanlage kümmern wollen Risikoklasse 3 TwoTrust Vario Fonds-Police (Drei-Topf-Hybrid) Mtl. Umschichtungs- mechanismus Stammguthaben, Wert- sicherungsportfolio, freie Fondsanlage Eher chancen- orientierte Kunden, die sich selbst um die Kapitalanlage kümmern möchten Risikoklasse 4 EGO Top Selbständige Berufs- unfähigkeitsversicherung EGO Basic Selbständige Erwerbs- Unfähigkeitsversicherung Keine Anlage - sondern Risikoprodukte zur Ab- sicherung der Arbeitskraft Biometrie Sicherheitsorientiert Chancenorientiert 3 Umsetzung Aufgeführte Produkte können mit einem Schutz bei Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit kombiniert werden HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

26 HDI bAV PlusCashback - Prepaid MasterCard von Spendit
3 Umsetzung HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

27 Webanwendung zur Musterkartenbestellung - jetzt auch kurzfristig als pdf möglich
https://hdi.borek.cloud/ - Anmelden und maximal 5 Musterkarten bestellen HDI Vertriebs AG verfügt über eine Webanwendung, um für Vertriebspartner und Arbeitgeber entweder eine „Musterkarte“ oder eine „pdf für Präsentation“ zu bestellen. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

28 Kosten rund um die Prepaid MasterCard - Modul Spendit 44
Auflistung kostenpflichtiger Leistungen Betrag (EUR) Jährliche Verwaltungsgebühr für die MasterCard inkl. Firmenlogo im Modul Spendit 44 und 12 Aufladungen: 36,00 Versandgebühr der MasterCard: 8,00 (je Auslieferung unabhängig von der Zahl der ausgelieferten Karten) Gestaltung des kundenindividuellen Kartendesigns 75,00 (je Gestaltungsauftrag) Ersatzausstellung der MasterCard bei Kartenverlust oder –beschädigung 20,00 Neuausstellung einer Ladeliste nach Korrektur von fehlerhaften Ladeaufträgen 10,00 Rückbuchungen fehlerhafter Aufladungen der MasterCard 10,00 (je Karte) 1 Idee HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

29 HDI bAV PlusCashback - Prozess auf einen Blick
Anforderung der Versorgungsordnung ggf. inkl. Rahmenvertrag HDI Direktversicherung (DV) abschließen DV Police mit Abschrift an ArbG weiterleiten Unterzeichnung der Ver- sorgungsordnung ggf. inkl. Rahmenvertrag Anrufungsauskunft Spendit 44 durch Finanzamt abwarten Kreditkartenauftrag erteilen und Firmenlogo zur Verfügung stellen Direktversicherungsantrag bzw. listenmäßige Anmeldung bestätigen/unterzeichnen Mitarbeiter anmelden im Spendit-Terminal mittels Excel Liste Rechnung über die jährliche Verwaltungsgebühr zahlen DV Policenabschrift + Kreditkarte an Mitarbeiter weiterleiten/vorher über Spendit-Terminal die Kreditkarte • freischalten • aufladen ArbG ArbG 3 Umsetzung Erfasst Mitarbeiter in einer Excel Liste Erstellt die Rechnung Produktion der Kreditkarte Nach Zahlungseingang des Rechnungsbetrages versandt der Kreditkarten an Arbeitgeber HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

30 HDI bAV PlusCashback - wenige Unterlagen für die Umsetzung
1 2 3 4 HDI Checkliste Versorgungsordnung HDI Auftrag Erstellung Rahmenvertrag HDI Antrag auf eine Direktversicherung HDI Vereinbarung zur Entgeltumwandlung 5 6 7 8 HDI Listenmäßige Anmeldung zur Direktversicherung Spendit Auftrag Anrufungsauskunft Spendit 44 vom Finanzamt abwarten Spendit Listenmäßige Anmeldung 3 Umsetzung HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

31 HDI bAV PlusCashback - die innovative Lösung in 4 Schritten
1 Idee Arbeitgeber- gespräch bAV hatte an Stellenwert verloren. Kein Wunder, denn Altersversorgung hieß bisher: langfristige Bindung an einen Lebensversicherungsvertrag und im Gegenzug Verzicht auf Konsum. HDI bAV PlusCashback schlägt hier einen neuen Weg ein. Konzeptgestaltung: Kombination von Direktversicherung und Sachbezüge gemäß § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG*) Einrichtung einer Versorgungsordnung inkl. ggf. Rahmenvertrag Neues Basismodell nach BRSG 2 So geht´s 3 Umsetzung Einfacher Prozess: Die Partner Die Produkte Prozess 4 Vorteile nutzen Diese Folie als Agenda nehmen… und sich von Phase zu Phase bewegen. Die neue HDI bAV Formel anwenden Arbeitnehmergespräch * Einbeziehung des Lohnbuchhalters notwendig HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

32 HDI bAV PlusCashback - diese Kombination macht es möglich
Arbeitnehmer müssen dank der Kreditkarte schon heute auf nichts verzichten. Mit der Direktversicherung können sich die Arbeitnehmer auch im Alter noch Vieles leisten. 4 Vorteile nutzen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

33 Unsere Stärke: bAV-Kompetenz
IVFP Bewertungskriterien HDI Ergebnis Beratung (Gewichtung 30% ) bAV-Geschäftsstrukturen Beratungssoftware Analyse bestehender Versorgungswerke  (1,3) Haftung (Gewichtung 30% ) Unterstützung bei der Haftungsvermeidung Aufklärungsverhalten  (1,2) Service (Gewichtung 20% ) Flexibilität der Serviceleistungen Broschüren/ Unterlagen Informationsquellen  (1,4) Verwaltung (Gewichtung 20% ) Eigene bAV-Verwaltungseinheit Auswahl von Durchführungsweg, Tarif, Zusageart Bestandsgrößen  (1,1) EXZELLENT (1,3) HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

34 HDI ist tief verwurzelt mit der deutschen Industrie
Die HDI Lebensversicherung AG gehört zum Talanx-Konzern. Talanx ist mit Prämieneinnahmen von rund 32 Milliarden Euro in 2015 eine der größten europäischen Versicherungsgruppen.1) Die Talanx AG ist ein börsennotiertes Unternehmen. Sie ist seit 2012 an der Frankfurter Börse im MDAX, dem zweit­­wichtigsten deutschen Leitindex, vertreten. Hauptaktionär der Talanx AG und damit auch der HDI Leben ist der Haftpflichtverband der deutschen Industrie, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (HDI V. a. G.). HDI wurde von der deutschen Industrie gegründet und ist bis heute einer der führenden Industrie- versicherer: 28 von 30 DAX-Unternehmen sind Mitglieder im HDI Verein auf Gegenseitigkeit. 1) Quelle: eigene Erhebungen der Talanx AG auf Basis der Geschäftsberichte. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

35 Die im Rahmen dieser Präsentation verwendeten Folien und sonstigen Unterlagen geben unsere aktuelle Einschätzung auf der Basis der derzeit geltenden Gesetze und ihrer Auslegung wieder. Die Präsentation ist unter vortragsdidaktischen Aspekten erstellt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ist damit weder geeignet, eine Beurteilung im konkreten Einzelfall abzuleiten, noch kann sie als Basis für vertragliche Vereinbarungen herangezogen werden. Durch die Überlassung der Präsentation wird eine Haftung unseres Unternehmens gegenüber dem Teilnehmer der Präsentation oder dritten Personen in keiner Weise begründet. Die Inhalte dieser Präsentation sind das geistige und wirtschaftliche Eigentum unseres Unternehmens und unterliegen unserem Copyright. Das bedeutet, dass sie vom Empfänger nur für eigene Zwecke verwendet werden dürfen. Jede weitere Verwendung, insbesondere die Weitergabe an dritte Personen im Original, als Kopie, in Auszügen oder auf elektronischem Weg, bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Eigentümers. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

36 Die im Rahmen dieser Präsentation verwendeten Folien und sonstigen Unterlagen geben unsere aktuelle Einschätzung auf der Basis der derzeit geltenden Gesetze und ihrer Auslegung wieder. Die Präsentation ist unter vortragsdidaktischen Aspekten erstellt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ist damit weder geeignet, eine Beurteilung im konkreten Einzelfall abzuleiten, noch kann sie als Basis für vertragliche Vereinbarungen herangezogen werden. Durch die Überlassung der Präsentation wird eine Haftung unseres Unternehmens gegenüber dem Teilnehmer der Präsentation oder dritten Personen in keiner Weise begründet. Die Inhalte dieser Präsentation sind das geistige und wirtschaftliche Eigentum unseres Unternehmens und unterliegen unserem Copyright. Das bedeutet, dass sie vom Empfänger nur für eigene Zwecke verwendet werden dürfen. Jede weitere Verwendung, insbesondere die Weitergabe an dritte Personen im Original, als Kopie, in Auszügen oder auf elektronischem Weg, bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Eigentümers. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

37 HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

38 Rechtliche Grundlage des Konzeptes - Sachbezüge
Zum Zeitpunkt der Einrichtung des Konzeptes sollten keine Sachbezüge gemäß § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG gewährt werden. Bei Unklarheiten empfiehlt es sich den Lohnbuchhalter hinzuzuziehen. Hintergrund: Bei Sachbezügen handelt es sich um Vergütungen, bei denen der Arbeitnehmer anstelle von Geld eine Sach- oder Dienstleistung erhält. Als Sachbezüge gelten beispielsweise: kostenfreies Essen, privatgenutzte Dienstwagen, zinsfreie oder zinsvergünstigte Arbeit-geberdarlehen, Jobtickets, Tankgutscheine. Einnahmen aus dem bestehenden Arbeitsverhältnis, die dem Arbeitnehmer als Sach- bezug zufließen, werden auch als geldwerte Vorteile bezeichnet. Für alle Sachbezüge nach § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG, die durch Einzelbewertung bestimmt werden, gilt eine monatliche Sachbefreiungsgrenze von 44 EUR (Bagatellgrenze). Übersteigen die geldwerten Vorteile diese Grenze nicht, so finden diese bei der Lohn- steuer und Beitragsabrechnung für die Sozialversicherung keine Anwendung. Im Ergebnis bleiben Sachbezüge bis 44 EUR p.m. für den Arbeitnehmer steuer- und sozialabgaben- frei. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

39 Gutachten v. Prof. Dr. Thomas Dommermuth + Herrn Thomas Schiller
Fazit: „Die Gutachter kommen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Umwandlung von Barlohn in Sachlohn im Rahmen der 44 € Grenze des § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG nach gegenwärtigem Recht und aktueller BFH-Rechtsprechung eine hervorragende Basis für eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung darstellt.“ HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

40 HDI bAV PlusCashback - Konzeptgestaltung
VO in der Regel kostenfrei Anrechnungs-Modell Erstellung einer Versorgungsordnung inklusive ggf. Rahmenvertrag Monatliche Entgeltumwandlung unter 100 EUR: kein Wertguthaben auf der Kreditkarte des Entgeltumwandlungsbetrags Monatliche Entgeltumwandlung über 100 EUR: Wertguthaben auf der Kreditkarte Arbeitgeber-Zuschuss in Höhe von 15% = 25 EUR Arbeitgeber-Zuschuss in Höhe von 15% Schon heute die Weichen für das Betriebsrentenstärkungsgesetz stellen! HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

41 HDI bAV PlusCashback - Funktionsweise „Anrechnungsmodell“
Arbeitgeber Jeden Monat 25 EUR pro Arbeitnehmer auf der MasterCard gutschreiben Kreditkartenguthaben: - 25 EUR Entgeltumwandlung in den bAV-Vertrag einzahlen 15 % ArbG-Zuschuss - 15 EUR SV-Ersparnis* + 19 EUR Steuerersparnis aus BA**: + 6 EUR Aufwand nach Steuern: - 15 EUR +25 EUR +115 EUR Beitrag zur Direktversicherung: + 50 EUR ArbN-Beitrag EUR Steuer- und SV-Ersparnis* EUR Arbeitgeberzuschuss Direktversicherung mit Entgeltumwandlung vereinbaren Arbeitnehmer verfügt monatlich über 25 EUR für den Konsum (Bruttobeitrag 100 EUR in die bAV) Arbeitnehmer Nettoverzicht: - 50 EUR + 25 EUR Kreditkartenguthaben: Tatsächlicher Aufwand: - 25 EUR * SV-Ersparnis (Sozialversicherungsersparnis) Berechnungsgrundlage: angenommene Unternehmenssteuer ca. 30 %, mtl. Bruttogehalt EUR, Steuerklasse I, keine Kinder, Kirchensteuer. Das Guthaben auf der Prepaid-Kreditkarte in Höhe von mtl. 40 Euro wird als Sachbezug (nach § 8 Abs. 2 Satz 11 EStG) geleistet und ist für Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei. Unter der Voraussetzung, dass sich die recht- und steuerrechtliche Situation nicht verändert (Stand 08/2017). ** Steuerersparnis aus Betriebsausgabenabzug HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

42 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitgeber-Sicht: „Anrechnungs-Modell“ nach BRSG Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Personalkostenaufstellung Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: Personalkosten ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR AG-Zuschuss1) + 0 EUR + 15,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR SV-rechtliche Abzüge + 540,60 EUR + 521,18 EUR Beitrag DV inkl. AG-Zuschuss + 115,00 EUR Gutschrift Kreditkarte + 25,00 EUR Personalkosten insgesamt 3.323,60 EUR 3.344,18 EUR 3.500 EUR 14,40 EUR 4.500 EUR 20,41 EUR 6.500 EUR 28,00EUR SV = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Netto-Mehraufwand für 115,00 EUR bAV-Prämie für bAV PlusCashback 14,40 EUR 1) Pauschaler AG-Zuschuss von 15 % auf Entgeltumwandlung - unabhängig ob der AG eine SV-Ersparnis hat. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

43 ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback
HDI bAV PlusCashback - Arbeitnehmer-Sicht: „Anrechnungs-Modell“ nach BRSG Steuerklasse I + IV Durchschnitts- verdiener EUR mtl. Muster-Gehaltsabrechnung Weitere Konstellationen mit HDI bAV PlusCashback: Gehaltsabrechnung ohne HDI bAV PlusCashback mit HDI bAV PlusCashback Bruttogehalt 2.783,00 EUR Entgeltumwandlung – 0 EUR – 100,00 EUR AG-Zuschuss1) + 0 EUR + 15,00 EUR SV-pflichtiges Gehalt 2.683,00 EUR steuerliche Abzüge - 430,22 EUR - 401,69 EUR SV-rechtliche Abzüge - 578,17 EUR - 557,40 EUR Netto-Verdienst 1.774,61 EUR 1.723,91 EUR Gutschrift Kreditkarte + 25,00 EUR Verfügbares Einkommen 1.748,91 EUR 3.500 EUR 4.500 EUR 6.500 EUR + Steuer SV + Steuer SV + Steuer SV = (im Vgl. zur Muster-Berechnung) Nettoaufwand für 115,00 EUR bAV-Prämie 25,70 EUR 22,54 EUR 23,98 EUR 26,91 EUR 1) Pauschaler AG-Zuschuss von 15 % auf Entgeltumwandlung - unabhängig ob der AG eine SV-Ersparnis hat. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

44 Unterlagen für die Umsetzung - HDI
Ideal für Neukunden ohne bAV Checkliste zur Erstellung einer Versorgungsordnung Bei Bedarf - Anforderung eines Gruppenvertrages HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

45 Unterlagen für die Umsetzung – Spendit
Anrufungsauskunft + Bestellformular Produktinformation + Bsp. Gehaltsverbuchung HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

46 Antragsunterlagen Direktversicherung - je nach ArbG-Beteiligung
Direktversicherungsantrag Vereinbarung zur Entgeltumwandlung ohne oder mit Arbeitgeberbeteiligung Direktversicherungen können auch über eine listenmäßige Anmeldung beantragt werden. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

47 HDI bAV PlusCashback - Abgrenzung: Versorgungsordnung und Rahmenvertrag
Versorgungsordnung (VO) Rahmenvertrag (RV) Gesamtzusage/ Betriebsvereinbarung Rechtsbeziehung: Arbeitnehmer + Arbeitgeber VO regelt die „bAV Spielregeln im Unternehmen“, u.a. Kreis der Versorgungsberechtigten Zugangsvoraussetzungen Leistungsarten Durchführungsweg Finanzierungsform/ Arbeitgeberzuschuss. Inhalte der VO sind für Arbeitnehmer rechtsverbindlich. VO kann durch neue Regelungen für die Zukunft grundsätzlich abgeändert werden. VO muss den Arbeitnehmer zugängig gemacht werden. VO erhöht die Transparenz und standardisiert die bAV-Regelungen im Unternehmen. Kollektiv- oder Gruppenvertrag Rechtsbeziehung: Arbeitgeber + Versicherer RV regelt die versicherungsspezifischen Vereinbarungen (ArbG zu Versicherer), u.a. Personenkreis Zusageart Unverfallbarkeit Vereinbarung zur Gesundheitsprüfung Tarife Sonderkonditionen. RV wirkt nicht unmittelbar im Rechtsverhältnis zum Arbeitnehmer. Arbeitgeber kann mehrere RV mit verschiedenen Versicherern abschließen. RV kann durch Arbeitgeber gekündigt werden, hat allerdings keine Auswirkung für Arbeitnehmer-Zusage. 2 So geht´s HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

48 HDI bAV PlusCashback - Pluspunkte einer Versorgungsordnung
Versorgungsordnung + Rahmenvertrag „Ihr bAV-Standard für die Zukunft“ Einheitliche Regelung Einhaltung Gleichbehandlungsrundsatz Klare Regelung bei entgeltfreien Zeiten etc. Höhere Rechtssicherheit für den Arbeitgeber Strukturierter Rahmen Bessere Kommunikation zum ArbN Professionelle Außendarstellung Verbesserte Transparenz und Verständlichkeit Gesamtlösung, die Unternehmensziel folgt Vereinfachung der Systeme Leichtere Steuerung/Pflege Standardisierung der bAV Weniger Ausnahmen und Sonderfälle Nur ein Kooperationspartner Vereinfachung: Inkasso, Korrespondenz etc. Vereinfachung der Administration Einheitliche Ablösung wohl grundsätzlich möglich Bessere Basis für Neu-Ordnungen Leistungsvorteile für Belegschaft ggf. vereinfachte Gesundheitsprüfung Optimierung der Konditionen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

49 HDI bAV PlusCashback - gemeinsam mit Spendit
Offizielle Anerkennung als Sachbezug durch die Finanzämter Spendit-Mustervorlage „Anrufungsauskunft Spendit“ einfach und rechtssicher nutzen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

50 Anmeldung und Freischaltung der MasterCard - Spendit Terminal
ArbG erhält von Spendit per Mail eine xls-Datei, in der er alle Mitarbeiter erfasst. Er erhält die Rechnung für die Kartengebühr und den Korrekturab- zug des Kartendesigns mit Logo. Spendit legt die ArbN im Spendit Terminal an und versendet die Zugangsdaten per Mail an den ArbG. Anschließend schaltet der ArbG die Kreditkarten seiner ArbN im Spendit Terminal frei: https://terminal.spendit.de Jetzt sind die Karten einsatzfähig: ArbN können mit ihrer Karte an über 36 Mio. Akzeptanzstellen bezahlen. ArbG legt unter dem Reiter „Aktuelle Ladeliste“ den monatlichen Ladebetrag von 40 Euro fest. 2-3 Wochen nach Zahlungseingang erhält der ArbG seine individualisiert- en Kreditkarten per UPS-Paket. HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

51 Rechnung – Spendit Nach Anlage der Arbeitnehmer erhält der Arbeitgeber von Spendit: Korrekturabzug der Kreditkarte (bei Erstanmeldung) Rechnung über die jährliche Verwaltungsgebühr der angemeldeten Arbeitnehmern inkl. Gebühr für den Kartenversandt HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

52 Für Arbeitnehmer auch als Android APP für unterwegs
Guthabenabfrage für Arbeitnehmer - Spendit Portal https://terminal.spendit.de Für Arbeitnehmer auch als Android APP für unterwegs HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017

53 HDI bAV PlusCashback - eine sinnvolle Ergänzung
4 Vorteile nutzen HDI bAV PlusCashback, Verkaufsförderung Vorsorge Stand September 2017


Herunterladen ppt "HDI Lebensversicherung, Verkaufsförderung Vorsorge September 2017"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen