Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fistelkuhversuch – Einfluss der Supplementation von pansengeschützten konjugierten Linolsäuren (CLA) zur Ration von Milchkühen auf den Pansenstoffwechsel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fistelkuhversuch – Einfluss der Supplementation von pansengeschützten konjugierten Linolsäuren (CLA) zur Ration von Milchkühen auf den Pansenstoffwechsel."—  Präsentation transkript:

1 Fistelkuhversuch – Einfluss der Supplementation von pansengeschützten konjugierten Linolsäuren (CLA) zur Ration von Milchkühen auf den Pansenstoffwechsel Julia Pappritz AG Braunschweig 15.12.2010 CLA-Treffen München

2 2 Berechnung der täglich aufgenommenen CLA-Menge - Milchkuhversuch- Auf Basis der CLA-Gehalte im pelletierten Kraftfutter GruppeFettsäureTS 1 (g/kg) Rohfett (g/kg TS) Fettsäuren 2 (g/kg TS) Anteil am Fettsäuremuster (%) CLA 3 (g/kg T) CLA- Aufnahme 4 (g/d) CLA-1 trans-10, cis-128885650,42,31,24,3 cis-9, trans-118885650,42,21,14,0 CLA-2 trans-10, cis-128875347,74,52,17,6 cis-9, trans-118875347,74,32,17,6 1 Trockensubstanz 2 Bei einem Glycerinanteil von ca. 10 % im Rohfett sind 90 % des Rohfettes Fettsäuren 3 CLA-Gehalt im pelletierten Kraftfutter 4 Die Tiere haben 3,6 kg Kraftfutter auf TS-Basis aufgenommen (entspricht 4 kg original Substanz) 15.12.2010 CLA-Treffen München

3 3 Berechnung der täglich aufgenommenen CLA-Menge - Fistelkuhversuch- Auf Basis der CLA-Gehalte im pelletierten Kraftfutter PeriodeFettsäureTS 1 (g/kg) Rohfett (g/kg TS) Fettsäuren 2 (g/kg TS) Anteil am Fettsäuremuster (%) CLA 3 (g/kg T) CLA- Aufnahme 4 (g/d) CLA-1 trans-10, cis-12908126113,42,83,22,9 cis-9, trans-11908126113,42,73,12,8 CLA-2 trans-10, cis-1290710695,48,78,37,5 cis-9, trans-1190710695,48,48,07,2 1 Trockensubstanz 2 Bei einem Glycerinanteil von ca. 10 % im Rohfett sind 90 % des Rohfettes Fettsäuren 3 CLA-Gehalt im pelletierten Kraftfutter 4 Die Tiere haben 0,9 kg Kraftfutter auf TS-Basis aufgenommen (entspricht 1 kg original Substanz) 15.12.2010 CLA-Treffen München

4 4 Pansengeschützte CLA-Präparate: Protektion der CLA Protektion der Pansenmikroflora 1) Ca-Seifen = Salze von Fettsäuren mit Calcium 2) Formaldehyd-behandelte Fette = Ummantelung der Fette mit einer Formaldehyd- behandelten Proteinhülle 3) Fettsäureamide = Verknüpfung der Fettsäuren mit Ammoniak 4) Fettverkapselte ungesättigte Fettsäuren = Ummantelung mit gesättigten Fettsäuren 16 % De Veth et al. 2005 Pansenschutz: 35 % De Veth et al. 2005 35,5 % Perfield et al. 2004 39,5 % Perfield et al. 2004 15.12.2010 CLA-Treffen München

5 5 CLA-Präparat: Lutrell ® pure; BASF Fettsäuren [% der FSME]CONCLA C16:010.89 C18:087.3050.31 C18:1 cis-9<0.0110.66 Konjugierte Linolsäuren (CLA) C18:2 cis-9, trans-110.0611.99 C18:2 trans-10, cis-120.0211.88 weitere CLA0.150.95 Rest1.583.32  Fettsäurenprofil der Fettsupplemente: 50 % hydriertes Pflanzenfett (Triglyceride - Stearinsäure, Palmitinsäure) 33 % Lutalin (FSME - CLA, Ölsäure) 17 % mineralische Träger (Silika, Gips) Ca. 10 % cis-9, trans-11 CLA und trans-10, cis-12 CLA 15.12.2010 CLA-Treffen München

6 6  3 aufeinanderfolgende Versuchsperioden: (1) Kontrolle: 100 g Kontroll-Fett-Supplement/d (2) CLA-1: 50 g Kontroll-Fett-Supplement/d 50 g CLA-Supplement/d  5 g trans-10, cis-12 CLA/d (3) CLA-2:100 g CLA-Supplement/d  10 g trans-10, cis-12 CLA/d  6 fistulierte Milchkühe der Rasse Deutsche Holstein Fistelkuhversuch - Versuchsaufbau 1. Woche 3. Woche 4. Woche 2. Woche Adaptation - Darmsaft - Milch - Kot - Pansensaft - Milch - Blut 15.12.2010 CLA-Treffen München

7 7 Einfluss einer CLA-Supplementation auf Parameter des Pansenstoffwechsels (N=18) pH-WertAmmoniak, mmol/L Kurzkettige Fettsäuren, mmol/L Periode 1, Kontrolle (n=6) Periode 2, CLA-1 (n=6) Periode 3, CLA-2 (n=6) 15.12.2010 CLA-Treffen München

8 8 Einfluss einer CLA-Supplementation auf die molaren Anteile der Fettsäuren im Pansensaft, mol % (LS means, N=18) Periode ANOVA, p-Werte 1 (KON, n=6) 2 (CLA-1, n=6) 3 (CLA-2, n=6) CLAZeit Essigsäure64,2 a 62,1 b 63,9 ab 0,004<0,001 Propionsäure19,219,317,90,114<0,001 Iso-Buttersäure0,7 b 0,9 a 0,001<0,001 Buttersäure13,1 b 14,4 a 13,7 ab 0,001<0,001 Iso-Valeriansäure1,1 b 1,2 b 1,5 a 0,0030,086 Valeriansäure1,7 b 2,2 a <0,001 LS-Means, Proc Mixed (SAS), ab p < 0,05 15.12.2010 CLA-Treffen München

9 9 Einfluss einer CLA-Supplementation auf die Nährstoffflüsse am Darm und die scheinbare ruminale Nährstoffverdaulichkeit (LS means, N=18) PeriodeANOVA 1 (KON, n=6) 2 (CLA-1, n=6) 3 (CLA-2, n=6) p-Werte Fluss am Duodenum, kg/d OM7,457,407,210,466 FOM6,416,296,350,627 NDF2,972,782,830,311 ADF1,671,57 0,341 Stärke0,440,400,290,068 Scheinbare ruminale Verdaulichkeit, % OM39,0239,5141,140,424 NDF43,8847,5747,880,175 ADF39,1342,2244,410,161 Stärke 86,06 b 87,34 b 90,87 a 0,046 LS-Means, Proc Mixed (SAS), ab p < 0,05 15.12.2010 CLA-Treffen München

10 10 Einfluss einer CLA-Supplementation auf die N-Flüsse am Darm und die mikrobielle Proteinsynthese (LS means, N=18) PeriodeANOVA 1 (KON, n=6) 2 (CLA-50, n=6) 3 (CLA-100, n=6) p-Werte N, g/d2262031880,168 NAN, g/d2151931790,168 nXP, g/d113610009190,171 UDP, g/d2742292140,302 UDP per XP intake, %17,1 a 12,0 b 0,036 MP, g/d8627717050,135 MP per FOM, g/kg1371251120,174 MP per ME, g/MJ6,45,75,20,099 MP per RDP, g/g0,63 a 0,47 b 0,45 b 0,015 LS-Means, Proc Mixed (SAS), ab p < 0,05 15.12.2010 CLA-Treffen München

11 11 Einfluss einer CLA-Supplementation auf die Fettsäurenverteilung in der Milch, % der FSME (LS means, N=18) PeriodeANOVA Fettsäuren [% der FSME] 1 (KON, n=6) 2 (CLA-50, n=6) 3 (CLA-100, n=6) p-Werte C1635,76 b 41,04 a 37,09 ab 0,018 Konjugierte Linolsäuren (CLA) C18:2 cis-9, trans-110,74 b 0,99 a 1,16 a <0,001 C18:2 trans-10, cis-12<0,01 c 0,03 b 0,06 a <0,001 Gesamt-CLA0,85 b 1,18 a 1,36 a <0,001 LS-Means, Proc Mixed (SAS), abc p < 0,05 Transfer trans-10, cis-12 CLA in die Milch: 5,9 %4,8 % Pansengeschützter Anteil: 29,5 % 24 % 15.12.2010 CLA-Treffen München

12 12 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! 15.12.2010 CLA-Treffen München

13 13 Linolensäure C18:3 c9,c12,c15 Linolsäure C18:2 c9,c12 CLA C18:2 c9,t11 Vaccensäure C18:1 t11 Stearinsäure C18:0 Linolsäure (C18:2 c9,c12) Linolensäure (C18:3 c9,c12,c15) CLA Vaccensäure C18:1 t11 CLA Vaccensäure C18:1 t11 Futter Vorkommen: Wiederkäuerfleisch, Milch und Milchprodukte 16,4 %5,1 %

14 14 Zusammensetzung des CLA-Supplements 100 g CLA Supplement 50 g hydriertes Pflanzenfett 40 g (80%) Stearinsäure (18:0) als Triglycerid 10,3% Glycerinanteil im Stearinsäuretriglycerid (4,12 g Glycerin) 89,7% Stearinsäure im Stearinsäuretriglycerid (35,88 g Stearinsäure) 10 g (20%) Palmitinsäure (16:0) als Triglycerid 9,4% Glycerinanteil im Palmitinsäuretriglycerid (0,94 g Glycerin) 90,6% Palmitinsäure im Palmitinsäuretriglycerid (9,06 g Stearinsäure) 33 g Lutalin 19,8 g (60%) CLA (18:2) Als Fettsäuremethylester 0,04 % Methylanteil im CLA-Fettsäuremethylester (0,008 g Methyl) 99,96% CLA im CLA-Fettsäuremethylester (19,79 g CLA) 50 % trans-10, cis-12 CLA 50 % cis-9, trans-11CLA (je 9,9g in 100g Supplement) 13,2 g (40 %) Ölsäure (18:1) Als Fettsäuremethylester 0,05 % Methylanteil im Ölsäuremethylester (0,0066 g Methyl) 99,95 % Ölsäure im Ölsäuremethylester (13,19 g Ölsäure) 17 g mineralischer Träger 66.6% Silika 33.3% Gips 100 g CLA Supplement enthalten ca. - 78 g Fettsäuren - 5,06 g Glycerin - 0,015 g Methyl - 17 g Mineralischer Träger 100 g CLA-Supplement  in 4 kg Kraftfutter Zielmenge: 10 g trans-10, cis-12 CLA 10 g cis-9, trans-11 CLA Problem: Wiederfindungsraten der CLA‘s im pelletierten Kraftfutter liegen zwischen 60 – 80 %

15 15 Berechnung der täglich aufgenommenen CLA-Menge - Schlachtversuch- Auf Basis der CLA-Gehalte im pelletierten Kraftfutter TS 1 (g/kg) Rohfett (g/kg TS) Fettsäuren 2 (g/kg TS) Anteil am Fettsäuremuster (%) CLA 3 (g/kg T) CLA-Aufnahme 4 (g/d) trans-10, cis-128714439,64,31,76,0 cis-9, trans-118714439,64,11,65,7 1 Trockensubstanz 2 Bei einem Glycerinanteil von ca. 10 % im Rohfett sind 90 % des Rohfettes Fettsäuren 3 CLA-Gehalt im pelletierten Kraftfutter 4 Die Tiere haben 3,5 kg Kraftfutter auf TS-Basis aufgenommen (entspricht 4 kg original Substanz)

16 16


Herunterladen ppt "Fistelkuhversuch – Einfluss der Supplementation von pansengeschützten konjugierten Linolsäuren (CLA) zur Ration von Milchkühen auf den Pansenstoffwechsel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen