Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Umgang mit der Lokalpresse ZDRK-Tagung der Referenten für Öffentlichkeitsarbeit am Freitag, 19. Juni 2009, in Templin (LV Berlin-Mark Brandenburg) 22.09.2016Wolfgang.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Umgang mit der Lokalpresse ZDRK-Tagung der Referenten für Öffentlichkeitsarbeit am Freitag, 19. Juni 2009, in Templin (LV Berlin-Mark Brandenburg) 22.09.2016Wolfgang."—  Präsentation transkript:

1

2 Umgang mit der Lokalpresse ZDRK-Tagung der Referenten für Öffentlichkeitsarbeit am Freitag, 19. Juni 2009, in Templin (LV Berlin-Mark Brandenburg) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

3 Ziele  Öffentlichkeitsarbeit nach innen (Fachpresse) und nach außen (Lokalpresse)  Werbung für die Rassekaninchenzucht in der Öffentlichkeit  Verbesserung der Akzeptanz und des Ansehens (Image) der Rassekaninchenzucht in der Öffentlichkeit Wolfgang Elias, LV Kurhessen

4 Übersicht der Themen  Einladung/Betreuung Lokalredaktion  Vorbericht von Veranstaltung an Lokalredaktion  Bericht über Veranstaltung an Lokalredaktion  Inhalte/Form des Berichtes  Checklisten Wolfgang Elias, LV Kurhessen

5 Rechtzeitige Information der Lokalredaktion  Klärung (frühzeitig!), ob Redaktion bei Veranstaltung anwesend ist  schriftliche Einladung (drei Wochen vorher)  Vorschau Veranstaltung (eine Woche vorher)  Informationen (eventuell mit Foto) vorher einreichen (kurze Infos, keinen vorformulierten Text) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

6 Kontakt mit der Lokalredaktion  Empfehlung: Persönlicher Kontakt zur Lokalredaktion  Zusammenarbeit ist dann einfacher/besser  Erreichbarkeit Lokalredaktion am späten Vormittag bzw. am frühen Nachmittag Wolfgang Elias, LV Kurhessen

7 Informationen vor der Veranstaltung  Art der Veranstaltung  Datum, Uhrzeit, Ort  eventuell Programm/Tagesordnung  Ansprechpartner Verein/Verband (mit Telefon/- Handynummer)  eventuell Aufstellung mit Namen von Ehrengästen, Funktionären, zu ehrenden Mitgliedern usw.  Vor – und Nachnamen (nicht Herr bzw. Frau!) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

8 Inhalt einer Pressemitteilung  Pressetexte  mit PC  einseitig  ausreichender Zeilenabstand  Layout festlegen (Wiedererkennungswert, professionell)  Textaufbau  keine chronologische Wiedergabe  das Wichtigste/Neueste/Interessanteste zuerst  Antworten auf „was?“, „wer?“, „wo?“ und „wann?“  eventuell auch auf „warum?“ und „wie?“ Wolfgang Elias, LV Kurhessen

9 Was?  Veranstaltungen/Aktivitäten/Ehrungen/Jubiläen der Vereine, Verbände, Clubs, Handarbeits- und Kreativgruppen  Mitgliederzahl  Tierzahl  Anzahl Rassen/Farbenschläge (Zahlen wahrheitsgetreu! Werbewirksame Über- treibungen ja, Lügen nein. Nachprüfbarkeit!)  Einweihung Vereinsheim/Ausstellungshalle  Außergewöhnliches (nicht das Selbstverständliche!) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

10 Wer?  Name Verein, Verband, Club, Handarbeits- und Kreativgruppe  Name und Funktion des Mitglieds  Vor- und Zunahme  Vornamen nicht abkürzen  sorgfältig recherchieren (Fehler vermeiden)! Wolfgang Elias, LV Kurhessen

11 Wo?  genauer Ort der Veranstaltung (Wegbeschreibung für Besucher)  Ausstellung  Aktivitäten  Vereinsheim  Ort der Ausstellung/Ehrung (bei Bericht über Schau, Ehrung usw.) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

12 Wann?  Datum (nur bei Vorbericht!) der Veranstaltung (Wochentag mit angeben!)  Uhrzeit (nur bei Vorbericht!) der Veranstaltung  Datum der Gründung des Vereins, Verbands, Clubs bzw. der Handarbeits- und Kreativgruppe  Datum des Eintritts des Mitgliedes in die Organisation bzw. der Übernahme des Amtes/der Ämter Wolfgang Elias, LV Kurhessen

13 Wie?  Art der Durchführung der Veranstaltung/Aktivität  Besonderheiten (bei Vorberichten insbesondere über Verhaltensweisen bzw. notwendige Vorbereitungen der Teilnehmer informieren) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

14 Warum?  Grund der Veranstaltung/Aktivität  Grund der Ehrung des Mitgliedes  Sinn und Zweck/Zielrichtung der Veranstaltung/Aktivität Wolfgang Elias, LV Kurhessen

15 Länge einer Pressemitteilung  je kürzer desto besser (Chance der Veröffentlichung)!  Gefahr der Kürzung längerer Texte durch die Redaktion (dadurch eventuell Verfälschung des Textes!)  Hinweis an Redaktion auf Wichtigkeit bestimmter Ausdrücke/Formulierungen usw.  Fachausdrücke/Abkürzungen vermeiden, oder gegebensfalls erklären (nur für Fachpresse verwenden!) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

16 Passende Überschrift  Hinweis/Information auf/über Veranstaltung/Aktivität  spannender Aufhänger (Interesse wecken!)  eventuell zwei Überschriften (je nach Publikation)  bestimmte Formulierungen/Begriffe/Ausdrücke vermeiden!  möglichst auf den Stil der jeweiligen Publikation eingehen! Wolfgang Elias, LV Kurhessen

17 Fotos mitliefern  Fotos machen Text interessanter!  „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“  deutliche Bildaussage/interessantes Motiv/lebendige Aufnahme  Aktionen auf Foto sind besser als ein Gruppenfoto (Kinder und Tiere)  bei Gruppenfotos  Personen auf Lücke gehen  Bildunterschrift mit Vor- und Nachnamen  Digitalfotos mit hoher Auflösung!  Papierfotos auf Rückseite beschriften (kein Durchdruck!) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

18 Checklisten (1)Einladung Redaktion bzw. Übersendung Pressemitteilung (2)Aufbau und Inhalt einer Pressemitteilung (3)Fotos (4)Betreuung Redakteurin/Redakteur während Veranstaltung Wolfgang Elias, LV Kurhessen

19 Checkliste 1 Einladung Redaktion oder Übersendung einer Pressemitteilung  Klärung, ob Redaktion eingeladen oder Pressemitteilung selbst gefertigt wird  Redaktion rechtzeitig schriftlich einladen (drei Wochen vorher) und vor Ereignis noch einmal daran erinnern  Ankündigung einer Veranstaltung eine Woche vor Termin schriftlich an Redaktion ( Vorbericht)  Art und Anlass der Veranstaltung mit Datum/Uhrzeit/Ort mitteilen, Programm mitschicken und Ansprechpartner (Telefon, ) benennen  Pressemitteilung nach Veranstaltung umgehend an Redaktion Wolfgang Elias, LV Kurhessen

20 Checkliste 2 Aufbau und Inhalt einer Pressemitteilung  Pressetexte nur mit PC (eventuell Schreibmaschine)  Papier nur einseitig beschreiben und ausreichenden Zeilenabstand einhalten  Wiedergabe der interessantesten und wichtigsten Fakten und Ereignisse der Veranstaltung  Pressemitteilung kurz halten!  Pressemitteilung mit Antworten auf die Fragen „was?“ „wer?“ „wo?“, „wann?“ und eventuell „warum?“ und „wie?“ Wolfgang Elias, LV Kurhessen

21 Checkliste 2 Aufbau und Inhalt einer Pressemitteilung  Besonderheiten/Anziehungspunkte (wenn vorhanden) für die Bevölkerung ankündigen bzw. nach der Veranstaltung darüber berichten  Verzicht auf subjektive Bewertungen, unwichtige Details, Wertungen, unnötige Fremdwörter und Fachausdrücke  Verhinderung (wenn möglich!) der Verfälschung/Kürzung von Pressetexten  Überschrift/Überschriften (je nach Publikation!) müssen treffend den Inhalt der Pressemitteilung wiedergeben Wolfgang Elias, LV Kurhessen

22 Checkliste 3 Fotos  Fotos mit deutlicher Bildaussage, interessantem/lebendigem Motiv und guter Qualität  Personen bei Gruppenaufnahmen mit genauer Position namentlich (Vor – und Nachname!) festhalten  Papierfotos auf Rückseite beschriften (Name des Einsenders, Anlass/Art der Veranstaltung, Motiv). Nicht mit Kugelschreiber, Aufkleber verwenden!  treffende Bildunterschrift  bei Digitalfotos vorgeschriebene Dateigrößen, Formate und Auflösungen beachten!  Fotos unmittelbar nach Veranstaltung an Redaktion  Versenden in s als separaten Anhang (nicht in Word- oder PDF-Dokument integriert!) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

23 Checkliste 4 Betreuung Redakteur/in  Redakteur/in bei Veranstaltung in Empfang nehmen  geeigneten und reservierten Platz zuweisen  vorbereitete Informationen aushändigen (eventuell auch schon Tage/Wochen vor Veranstaltung zusenden)  aufklärendes und ergänzendes Gespräch nach der Veranstaltung führen  wichtige Informationen über den Verein/Verband usw. (auch Infos über die eigentliche Veranstaltung hinaus) Wolfgang Elias, LV Kurhessen

24 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wolfgang Elias, LV Kurhessen


Herunterladen ppt "Umgang mit der Lokalpresse ZDRK-Tagung der Referenten für Öffentlichkeitsarbeit am Freitag, 19. Juni 2009, in Templin (LV Berlin-Mark Brandenburg) 22.09.2016Wolfgang."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen