Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IPv6 Adressaufbau RFC - 4291. 22.09.2016 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert2 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IPv6 Adressaufbau RFC - 4291. 22.09.2016 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert2 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast."—  Präsentation transkript:

1 IPv6 Adressaufbau RFC

2 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert2 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

3 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert3 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

4 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert4 eine IPv6 Adresse ist 128 Bit lang. D.h. es gibt IPv6- Adressen. eine IPv6-Adresse ist – genau wie eine IPv4-Adresse – in einen Netz- und einen Hostanteil gegliedert. es gibt mehrere hierarchische Ebenen innerhalb eines IPv6-Netzanteils. NetzanteilHostanteil 128 Bit n Bits128 – n Bits Angabe des Adresstyps (3 – 10 Bits) Provider-Bereich oder 0 (38 – 45 Bits) Subnetz-ID oder 0 (16 Bit) Adressaufbau

5 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert5 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

6 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert6 Darstellung und Schreibweise von IPv6 Adressen: IPv6 verwendet zur Darstellung der 128 Bit langen Adresse hexadezimale 16 Bit Blöcke die durch Doppelpunkte getrennt werden: Bsp.: 2031:0001:0000:0000:0000:2333:0000:FF12 Um die Darstellung lesbarer zu gestallten und Fehler zu verhindern sind einige Vereinfachungen zugelassen: - Führende Nullen in einem Block dürfen weggelassen werden. Bsp.: 2031:1:0:0:0:2333:0:FF12 - Einmal darf eine Reihe von Null-Blöcken weggelassen werden. Diese Auslassung wird durch einen doppelten Doppelpunkt dargestellt. Bsp.: 2031:1::2333:0:FF12 Die Angabe der Länge des Adresspräfix wird mit einen „/“ an die eigentliche Adresse angehängt: Bsp.: 2031:1::2333:0:FF12/64 Bei dieser Adresse gehören die 64 high-order-Bits zum Netzanteil und die 64 low-order-Bits gehören zum Hostanteil Bsp.: 2031:0001:0000:0000:0000:2333:0000:FF 12 Bsp.: 2031:1:0:0:0:2333:0:FF12

7 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert7 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

8 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert8 Adresstypen Es gibt verschiedene Arten von IPv6 Adressen Unicast Adressen – eine Adresse für ein einzelnes Interface. Ein Datenpaket, dass an eine unicast Adresse geschickt wird, wird zu dem Knoten der durch diese Adresse identifiziert wird geschickt. Anycast Adressen – eine Adresse für eine Gruppe von Interfaces, die in der Regel zu unterschiedlichen Knoten gehören. Ein Paket, dass zu einer Anycast Adresse gesendet wird, wird nur zum am nächsten liegenden Knoten mit dieser Anycast Adresse geschickt. Multicast Adressen – eine Adresse für eine Gruppe von Interfaces. Ein Paket, dass zu einer Multicast Adresse geschickt wird, wird zu allen Knoten mit dieser Multicast Adresse verschickt. Broadcast Adressen – Werden bei IPv6 nicht mehr verwendet.

9 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert9 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

10 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert10 Es gibt verschiedene Arten von Unicast-Adressen Für die Kommunikation in reinen IPv6-Netzen benötigt man die folgenden Unicast-Addressen: 1. link-lokale Adressen - beziehen sich nur auf das jeweilige Schicht-2-Segment. 1.Unique local Adressen (RFC 4193) - beziehen sich auf das gesamte lokale Netz. - ähnlich wie private Adressen bei IPv4. 3. globale Adressen - sind weltweit eindeutige Adressen. Unicast-Adressen

11 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert11 Link-lokale Adressen Link-lokale Adressen beziehen sich nur auf ein Segment. Sie gewährleisten, dass alle Endgeräte in einem Segment miteinander kommunizieren können. Sie haben immer das Präfix FE80::/10 ( …). Die letzten 64 Bit bestehen aus einer EUI-64 konformen Interface-ID. Die verbleibenden 128 – = 54 Bit sind auf Null gesetzt. Link-lokale Adressen werden ohne einen Server oder Router konfiguriert (SLAAC StateLess Address AutoConfiguration).

12 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert12 Unique local Adressen haben das Prefix FC00::/7. Aus diesem Bereich werden entweder von einer zentralen Stelle (die es noch nicht gibt) eindeutige Prefixe vergeben (fc00::/8) oder von einer Site ein Prefix mittels einer Zufallszahl erstellt (fd00::/8). Die Wahrscheinlichkeit, das hier gleiche Prefixe gebildet werden ist aufgrund der 40-Bit Zufallszahl gering. Unique local Adressen sind zum Beispiel für die Verbindung von 2 Sites über ein VPN sinnvoll. Diese Art von Adressen sollte man aufgrund der vielen verfügbaren IPv6 Adressen nur sehr sparsam und mit bedacht verwenden. Unique local Adressen (RFC 4193)

13 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert13 Globale unicast Adressen sind weltweit eindeutig werden im Internet geroutet bestehen aus einem globalen Routing-Präfix (48 Bit) zur Zeit werden Adressen mit dem globalen Präfix 2000::/3 vergeben einer Subnet-ID (16 Bit) Hier kann der Provider (Netzbetreiber) eigene Subnetze einrichten und vergeben (siehe IPv4) und einer Interface-ID (64 Bit) Adressen aus dem Adressbereich 2000::/3 bis E000::/3 haben eine EUI-64 konforme Interface-ID

14 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert14 Die folgenden Unicast-Adressen sind für die Kommunikation zwischen IPv4 und IPv6 Netzen sowie die Integration von IPv6 in IPv4-Infrastrukturen notwendig: Unicast-Adressen

15 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert15 1.IPv4 compatible IPv6 Adresse (beinahe veraltet) - wird für dynamische Tunnelmechanismen von IPv6 Datenverkehr über IPv4 Infrastrukturen verwendet. 2. IPv4 mapped IPv6Adresse - Dieser Adresstyp wird dazu verwendet eine IPv4 Adresse als IPv6 Adresse darzustellen. 1.6to4-Adresse - wird verwendet um IPv6-Knoten ohne statisch konfigurierte Tunnel mit Knoten in entfernten IPv6 Netzwerken kommunizieren zu lassen. 1.Isatap-Adresse - wird für einen automatischen Tunnelmechanismus verwendet. 1.Teredo Adresse - wird für Tunnel über NAT benötigt Unicast-Adressen

16 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert16 IPv4-Compatible IPv6 Adresse (beinahe veraltet) Eine IPv4-Compatible IPv6 Adresse ist eine IPv6 Unicast Adresse, die in den unteren 32 Bit eine IPv4 Adresse eingebettet hat Die oberen 96 Bit sind auf Null gesetzt. Die Adresse kann sowohl in der IPv6 typischen hexadezimalen Schreibweise sowie in der aus IPv4 bekannten dezimalen Schreibweise geschrieben werden IPv4-Compatible IPv6 Adressen werden verwendet um IPv6 Pakete dynamisch über eine IPv4 Infrastruktur zu Tunneln. I IPv4-Compatible IPv6 Adressen werden an Dual Stack Knoten verwendet

17 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert17 IPv4-Mapped IPv6Adresse Eine IPv4-Mapped IPv6 Adresse ist eine weitere Adresse, die in den 32 niederwertigsten Bits eine IPv4 IP Adresse eingebettet hat. Die folgenden 16 Bit sind auf eins gesetzt ( => FFFF). Die letzten 80 Bits sind auf Null gesetzt. Eine IPv4-Mapped IPv6 Adresse kann sowohl in der IPv6 typischen hexadezimalen sowie einer gemischten Schreibweise dargestellt werden. Dieser Adresstyp wird verwendet um eine IPv4 Adresse als eine IPv6 Adresse darzustellen. An Dual Stack Knoten wird das IPv6 Paket als IPv4 Paket weiter versandt.

18 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert18 6to4-Adresse (RFC 3056) FP: 001TLA: 0x0002 0x2002 (16 Bit) IPv4 Adresse (öffentlich) SLA (16 Bit) Interface ID (64 Bit) Eine 6to4-Adresse gehört in den Adressraum der globalen IPv6 Adressen. Der zugehörige TLA (Top Level Identifier, veraltete Bezeichnung aus RFC 2374) lautet: 0x0002. Die nächsten 32 Bit enthalten die öffentliche IPv4 Adresse des 6to4-Knotens. Die SLA (Site Level Aggregator, ebenfalls veraltet (s.o.)) ermöglicht eine Einteilung in 2 16 Subnetze mit 2 64 Hosts. Die Interface ID hat eine Länge von 64 Bit. Präfixlänge 48 Bit

19 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert19 ISATAP (5214) Präfix (64 bit) E FE E FE IPv4 Adresse 32 Bit Eine ISATAP Adresse besteht aus - dem Präfix der regulären IPv6 Adresse (z.B. Link local Präfix oder globaler Präfix, 64 Bit) - der IPv4 Adresse des Knotens - dem OUI der IANA (0x E) -0x entspricht einer privaten IPv4 Adresse -0x entspricht einer öffentlichen IPv4 Adresse - der Kennung FE, die anzeigt, dass es sich im folgenden um eine IPv4 Adresse handelt, die in eine IPv6 Adresse eingebettet wurde.

20 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert20 Teredo (RFC 4380) Teredo PräfixServer IPv4 Adr. Client IPv4 Adr.Flags Port 32 Bit 16 Bit Eine Teredo Adresse besteht aus - dem Teredo Präfix (zur Zeit noch nicht definiert) - der IPv4 Adresse des Servers (Knoten mit Zugang zum IPv4 Internet und offizieller IPv4 Adresse) - den Flags. Diese definieren den Nat Typ sowie den Adresstyp die eingesetzt werden. - dem UDP Port des Teredo Services auf dem Client - der IPv4 Adresse des Clients.

21 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert21 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

22 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert22 Anycast Adressen sind Adressen aus dem Adressraum der globalen Unicast Adressen. Für Anycast Adressen gelten deswegen dieselben Regeln wie für Unicast Adressen. Anycast Adressen dürfen nicht als Quelladressen eines Datenpaketes genutzt werden. Anycast-Adressen

23 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert23 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast Adressen Anycast Adressen Multicast Adressen

24 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert24 Multicast Adressen Eine Multicast Adresse hat das Präfix FF00::/8 Die folgenden 8 Bit sind eingeteilt in: die Flags (Angabe der Lebenszeit – 4 Bit) und den Scope (Angabe des Gültigkeitsbereichs – 4 Bit) Die letzten 112 Bits enthalten die Gruppen-ID

25 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert25 In dem reservierten Bereich FF00:: bis FF0F:: sind die folgenden Adressen reserviert: FF01::1 – Alle Knoten mit Interface-lokalem Scope (nur der jeweilige Host) - node-local-scope: 0001) FF02::1 – Alle Knoten am Link (link-local-scope: 0010) FF01::2 – Router mit Interface-lokalem Scope (nur der jeweilige Router- node-local- scope: 0001) FF02::2 – Alle Router im Segment (link-local-scope: 0010) FF05::2 – Alle Router der Site (site-local-scope: 0101) FF02::1:FFXX:XXXX – Solicited-Node-Multicast-Address. Die letzten 24 Bit in dieser Adresse sind die letzten 24 Bit der dazugehörigen IPv6 Adresse. Diese Adresse wird für die Entdeckung von Nachbarn im Segment verwendet (ersetzt ARP aus IPv4) Multicast Adressen

26 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert26 Alle Knoten im Segment Multicastgruppe (FF02:0:0:0:0:0:0:1 => FF02::1) Solicited-node Multicastgruppe (FF02:0:0:0:0:1:FF00:0000/104 =>FF02::1:FF00:0/104) Multicast Adressen Jeder IPv6 Knoten muss zu den folgenden Multicastgruppen gehören: Alle-Router-im-Segment (FF02:0:0:0:0:0:0:2 => FF02::2) Jeder Router muss zusätzlich noch zur folgenden Gruppe gehören:

27 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert27 Wenn Sie noch Fragen Haben… Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "IPv6 Adressaufbau RFC - 4291. 22.09.2016 IPv6-Adresen - Peter Maaß u. Michael Dienert2 Inhalt Adressaufbau Darstellung und Schreibweise Adresstypen Unicast."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen