Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken 1 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: 26.08.2016 | CC BY-NC-SA.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken 1 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: 26.08.2016 | CC BY-NC-SA."—  Präsentation transkript:

1 Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken 1 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

2 RDA mini Teil 3/3 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 2

3 Mehrteilige Monografien Modul 5A.01 3 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

4 Mehrteilige Monografie: Definition (vgl. RDA Glossar): Eine Ressource, die (entweder gleichzeitig oder nacheinander) in mehreren Teilen erscheint, die vollständig ist oder innerhalb einer begrenzten Anzahl von Teilen abgeschlossen werden soll (z. B. ein Lexikon in zwei Bänden oder drei Audiokassetten, die als Set erscheinen). Mehrteilige Monografien schließen ein: Medienkombinationen mehrteilige Nichtbuchmaterialien AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 4

5 Wie werden mehrteilige Monografien im deutschsprachigen Raum beschrieben? alle drei Beschreibungsarten zugelassen (größtmögliche Flexibilität) derzeit angewendet: – hierarchische Beschreibung und – umfassende Beschreibung Anwendungsrichtlinien und Schulungsunterlagen für hierarchische und umfassende Beschreibung erarbeitet AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 5

6 Grundlage für die Identifizierung einer mehrteiligen Monografie Nach RDA (Ressource, die in mehreren Teilen erscheint): – der vorliegende Teil mit der niedrigsten Zählung (RDA b)) bzw. – der vorliegende Teil mit dem frühesten Erscheinungsdatum (RDA c)) – bei ungezähltem Set eine Informationsquelle, die die Ressource als Ganzes identifiziert und möglichst einen übergeordneten Titel hat (RDA a)) Ist solch eine Informationsquelle nicht vorhanden, dann Verwendung einer Quelle, die den Titel eines Hauptteils aufweist (RDA d)) Ist solch eine Quelle auch nicht vorhanden, dann Verwendung der Quellen, die die einzelnen Teile identifizieren (RDA e)) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 6

7 Hierarchische Beschreibung 7 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

8 Terminologie Die umfassende Beschreibung als Bestandteil einer hierarchischen Beschreibung wird bezeichnet als: übergeordnete Aufnahme Die analytische Beschreibung als Bestandteil einer hierarchischen Beschreibung wird bezeichnet als: untergeordnete Aufnahme Vgl. Arbeitshilfe „Glossar zu den Beschreibungsarten mehrteiliger Monografien“ https://wiki.dnb.de/x/56SkBQhttps://wiki.dnb.de/x/56SkBQ AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 8

9 Aufnahmen für Teile mit unabhängigem Titel werden angelegt, wenn die Teile spezifische Titel haben, die allein, ohne den Titel der übergeordneten Aufnahme, aussagekräftig sind Beispiele: Auseinandersetzung mit der römischen Kirche Der Zauberberg The return of the king Schriften zur Psychologie und Psychotherapie 1984 Anm.: Titel des Romans von George Orwell. Vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 9

10 Aufnahmen für Teile mit abhängigem Titel werden angelegt für Teile ohne Titel bzw. ohne spezifischen Titel Beispiele: Volume 1, tome 3 etc. A-E, F-Pr, Pr-Z , Textband, Bildband Wirtschaft, Gesellschaft etc. Anm.: Titel sind nur allgemeine zusammenfassende Angaben für die enthaltenen Beiträge.Vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 10

11 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 11 Übergeordnete Aufnahme HaupttitelDer Brockhaus Beispiele Untergeordnete Aufnahme – Abhängiger Titel Haupttitel des Teils1. Band, A-Bau Übergeordnete Aufnahme HaupttitelSämtliche Werke in 16 Bänden Untergeordnete Aufnahme – Unabhängiger Titel Haupttitel des TeilsTheorie des Jugendalters Haupttitel der ReiheSämtliche Werke in 16 Bänden Zählung innerhalb der ReiheBand 1

12 Standardelemente-Tabelle für die hierarchische Beschreibung mehrteiliger Monografien regelt die Erfassung von Standardelementen in übergeordneter und untergeordneten Aufnahmen dabei Unterscheidung bei den untergeordneten Aufnahmen in: – Aufnahmen für Teile mit unabhängigem Titel sollen für sich allein vollständige Beschreibungen bilden, daher werden Elemente gedoppelt – Aufnahmen für Teile mit abhängigem Titel Vermeidung einer doppelten Erfassung von Standardelementen Vgl. Arbeitshilfe „Standardelemente-Tabelle für die hierarchische Beschreibung mehrteiliger Monografien“ https://wiki.dnb.de/x/56SkBQhttps://wiki.dnb.de/x/56SkBQ Vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 12

13 Erfassung der Standardelemente: IMD-Typen Inhaltstyp (Kernelement): – Erfassung in übergeordneter Aufnahme für die Ressource als Ganzes und in den untergeordneten Aufnahmen für jeden Teil einzeln – vgl. RDA D-A-CH Medientyp (Zusatzelement): – Erfassung wie Inhaltstyp (s.o.) – vgl. RDA D-A-CH Datenträgertyp (Kernelement): – Erfassung wie Inhaltstyp (s.o.) – vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 13

14 Regelungen zu Bandbezeichnungen und -zählungen der Teile Definition „Zählung des Teils“ (vgl. RDA Glossar): – Eine Kennzeichnung der Abfolge eines Teils oder mehrerer Teile innerhalb eines größeren Werks. Zur Zählung des Teils kann eine Ziffer, ein Buchstabe oder jedes andere Zeichen oder eine Kombination aus diesen, mit oder ohne begleitende textliche (Band, Nummer usw.) und/oder chronologische Kennzeichnung gehören. – wird grundsätzlich übertragen; die Zahlen werden aber analog zu den Bestimmungen in RDA 1.8 angegeben Vgl. RDA und RDA D-A-CH (hierarchische Beschreibung, Teile mit abhängigem Titel) Vgl. RDA (hierarchische Beschreibung, Teile mit unabhängigem Titel) Vgl. RDA D-A-CH (umfassende Beschreibung) Vgl D-A-CH (Symbole anstelle von Zahlen) Vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 14

15 Regelungen zu Bandbezeichnungen und -zählungen der Teile Das bedeutet: – Bandbezeichnungen so übernehmen wie sie in der Informationsquelle erscheinen (unter Beachtung der Regelungen zur Großschreibung gemäß Anhang A) – für die Zahlen (mit Ausnahme der alten Drucke) gilt: römische Ziffern in Form von arabischen Ziffern erfassen Zahlen, die als Wörter geschrieben sind, als Ziffern erfassen Symbole, die anstelle von Zahlen stehen, als Ziffern erfassen Ordinalzahlen (als Ziffern oder Wörter) als arabische Ziffern erfassen und nach der Schreibweise der jeweiligen Sprache, z. B. bei einer englischsprachigen Quelle: 1st, 2nd, 3rd, 4th … Ist die Schreibweise von Ordinalzahlen in einer Sprache nicht ermittelbar, dann in dieser Form erfassen: 1., 2., 3. … – Reihenfolge von Bandbezeichnung und -zählung so übernehmen wie in der Informationsquelle angegeben – Vgl. RDA D-A-CH AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 15

16 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 16 InformationsquelleErfassung 11 Bd. 1 Band 1 1. Band Band VBand 5 Erster Band1. Band Teil A 1st volume 2nd volume Third volume3rd volume Beispiele

17 Umfassende Beschreibung AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 17

18 Umfassende Beschreibung Umfassende Beschreibung:  Beschreibung einer Ressource in einer einzigen Aufnahme Einzelheiten zu den Teilen werden erfasst als Teil der Beschreibung des Datenträgers (siehe RDA 3.1.4) als Beziehung zu einer in Beziehung stehenden Manifestation (siehe RDA 27.1) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 18

19 Nichtbuchmaterialien derselben Art Die umfassende Beschreibung empfiehlt sich besonders bei mehrteiligen Ressourcen deren Teile aus Nichtbuchmaterialien derselben Art bestehen, die unter einem gemeinsamen Titel veröffentlicht werden und oft nur durch eine laufende Zählung benannt werden (z. B. CD 1, CD 2, CD 3, …) Beispiel: 2 CDs mit ausführlichem Booklet als Begleitmaterial RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelDer Freischütz 3.4Umfang2 CDs 3.4Umfang1 Booklet (147 Seiten) 7.22Dauer130 min AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 19

20 Neue Beschreibungen und keine neuen Beschreibungen 20 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

21 Neue Beschreibung Änderung des Medientyps (RDA ) – Fortführung ab einem bestimmten Zeitpunkt in einem anderen Medientyp Wechsel von „ohne Hilfsmittel zu benutzen“ zu „Computermedien“ Liste der zu verwendenden Termini (s. RDA ) – Ausnahme: Nur einzelne Teile erscheinen in einem anderen Medientyp Keine neue Beschreibung AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 21

22 Keine neue Beschreibung Änderung im Haupttitel (RDA RDA D-A-CH) (1) – Neu: Bei Änderung im Haupttitel keine neue Beschreibung – Bei Änderung wird der folgende Titel als späterer Haupttitel erfasst (s. RDA 2.3.8) – Jede Änderung im Haupttitel wird als späterer Haupttitel erfasst (s. RDA D-A-CH) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 22

23 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 23 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Frühnennungen der Tiroler Gemeindenamen Späterer Haupttitel Frühnennungen der Nord- und Osttiroler Gemeindenamen Anmerkung zum Titel Ab Teil 2 unter dem Titel: Frühnennungen der Nord- und Osttiroler Gemeindenamen Keine neue Beschreibung Die Formulierung der Anmerkung ist nach RDA nicht vorgeschrieben und kann frei gewählt werden. Änderung im Haupttitel (RDA RDA D-A-CH) (3)

24 Zusammenstellungen: umfassende Beschreibung Modul 5A AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

25 Definition Ressourcen, die als einzelne Einheit erscheinen, deren Manifestation aber mehrere Werke verkörpert, werden als Zusammenstellungen bezeichnet (das gilt analog für mehrteilige Monographien gleichen Charakters). Dabei sollten mindestens zwei im Wesentlichen gleichrangige Werke enthalten sein. 25 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

26 Arten von Zusammenstellungen Zusammenstellungen von Werken von einer Person, einer Familie oder einer Körperschaft – Mit übergeordnetem Titel – Ohne übergeordneten Titel Zusammenstellungen von Werken verschiedener Personen, Familien oder Körperschaften – Mit übergeordnetem Titel – Ohne übergeordneten Titel 26 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

27 In der Manifestation verkörpertes Werk (RDA 17.8) Besonderheit bei Zusammenstellungen: In einer Manifestation sind mehrere Werke verkörpert Werk der Zusammenstellung selbst Teilwerke, die in der Zusammenstellung enthalten sind 27 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

28 Zusammenstellender oder Herausgeber Beziehungskennzeichnung Zusammenstellender (RDA I.2.1) – Schaffung eines neuen Werks durch Zusammentragen, Editieren usw. – Beispiele: eine Bibliografie, ein Verzeichnis Beziehungskennzeichnung Herausgeber (RDA I.3.1) – Auswählen und Zusammenstellen von Werken oder Teilen von Werken anderer geistiger Schöpfer – Beispiel: Aufsatzband mit Beiträgen verschiedener Verfasser 28 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

29 Umfassende Beschreibung Grundprinzipien: Mit übergeordnetem Titel (RDA ) – Übergeordneter Titel wird zum Haupttitel der Manifestation – Hauptsächliches in der Manifestation verkörpertes Werk ist das Werk der Zusammenstellung, enthaltene Werke können als in Beziehung stehende Werke erfasst werden – vorliegenden Titel der Teile können als Titel von in Beziehung stehenden Manifestationen erfasst werden Ohne übergeordneten Titel (RDA ) – Alle Manifestationstitel werden erfasst – Nur das erste oder hauptsächliche in der Manifestation verkörperte Werk muss erfasst werden 29 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

30 Einzelner geistiger Schöpfer, übergeordneter Titel Vollständige Werke (RDA ) Erfasst wird Formaltitel Werke Formaltitel ist für alle Expressionen desselben Werkes gleich Beispiel: Zusammenstellungen unterschiedlicher Herausgeber Formaltitel immer: Werke Keine weiteren unterscheidenden Merkmale erforderlich 30 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

31 31 RDAElementErfassung 2.3.2HaupttitelSämtliche Werke Verantwortlich- keitsangabe, die sich auf den Haupttitel bezieht Franz Kafka Verantwortlichkeits- angabe, die sich auf den Haupttitel bezieht mit einem Nachwort von Peter Höfle Bevorzugter Titel des Werks Werke 17.8 In der Manifestation verkörpertes Werk Kafka, Franz, Werke 19.2 Geistiger Schöpfer Kafka, Franz, Beziehungskenn- zeichnung Verfasser Enthält die Romane, Erzählungen, Aphorismen und andere Schriften Kafkas Einzelner geistiger Schöpfer, übergeordneter Titel Beispiel 1 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

32 Einzelner geistiger Schöpfer, übergeordneter Titel Vollständige Werke in einer einzigen Form (RDA RDA D-A-CH) Feste Liste von Formen, für die ebenfalls ein Formaltitel erfasst wird RDA : Briefe, Dramen, Essays, Kurzgeschichten, Librettos, Lyrics, Lyrik, Prosa, Reden, Romane RDA D-A-CH zusätzlich: Erzählungen, Märchen, Novellen, Tagebücher Keine weiteren unterscheidenden Merkmale erforderlich 32 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

33 Einzelner geistiger Schöpfer, übergeordneter Titel Sonstige Zusammenstellungen von mehreren Werken (RDA ) – unvollständige Zusammenstellungen – Zusammenstellungen, die ausschließlich oder überwiegend aus Formen bestehen, die nicht in der Liste zu RDA und RDA D-A-CH vorkommen Gelten gemäß RDA D-A-CH als unter diesem Titel bekannt Übergeordneter Titel wird zum bevorzugten Titel der Zusammenstellung 33 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

34 Verschiedene geistige Schöpfer, übergeordneter Titel Hauptsächliches Werk ist das Werk der Zusammenstellung selbst Bestimmung des bevorzugten Titels nach den allgemeinen Regeln zur Bestimmung des Werktitels RDA und Keine Formaltitel 34 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

35 35 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel 100 Jahre Totem und Tabu Verantwortlich- keitsangabe, die sich auf den Haupttitel bezieht Eberhard Th. Haas (Hg.) Verantwortlichkeits- angabe, die sich auf den Haupttitel bezieht mit Beiträgen von Elizabeth Bott Spillius, Ulrike Brunotte, Paula Elkisch, Robin Fox, René Girard, Eberhard Th. Haas, Alfred L. Kroeber, Cyril Levitt, Margaret Mead, Wolfgang Palaver, Uwe C. Steiner und Herbert Will Verschiedene geistige Schöpfer, übergeordneter Titel AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

36 36 RDAElementErfassung Bevorzugter Titel des Werks 100 Jahre Totem und Tabu 17.8 In der Manifestation verkörpertes Werk 100 Jahre Totem und Tabu 20.2 Mitwirkender Haas, Eberhard Th., Beziehungskenn- zeichnung Herausgeber Verschiedene geistige Schöpfer, übergeordneter Titel Fortsetzung: AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

37 Hauptwerk mit Ergänzung (RDA D-A-CH) In der bevorzugten Informationsquelle ist entweder nur das Hauptwerk genannt oder die Ergänzungen werden als nachrangig präsentiert Erfasst wird vorrangig das Hauptwerk Zur Ergänzung kann eine Beziehung nach RDA 25.1 hergestellt werden Empfohlene Beziehungskennzeichnung: erweitert durch (RDA Anhang J.2.5) 37 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

38 Begleitmaterial Modul 5A.03 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 38

39 Definition Begleitmaterial ist eine Ressource, die einer anderen beigegeben wird, um diese zu ergänzen. Ergänzte Ressource wird als Hauptressource oder Hauptkomponente bezeichnet. Ergänzte Ressource kann ein- oder mehrteilig sein. Begleitmaterial hat untergeordnete Rolle. Nicht berücksichtigt werden Kriterien wie: – Einzeln erwerbbar – Eigene ISBN – In Tasche oder lose AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 39

40 Beispiele für Begleitmaterialien Booklets Abbildungsverzeichnisse zu Dias Karten und Pläne bei Reiseführern Mikroformbeilagen Verbrauchsmaterialien wie Stifte, Knete etc. Gegenstände wie 3-D-Brille, Stempel etc. Installationsanleitungen Errata AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 40

41 RDAElementErfassung 3.4Umfang (Hauptkomponente)1 CD 3.4Umfang (Begleitmaterial)1 Beiheft (13 Seiten) 3.5Maße (Hauptkomponente)12 cm Erfassung und Beschreibung – Umfangsangabe Mit Umfangsangabe des Begleitmaterials Darstellung im ISBD-Format: 1 CD ; 12 cm + 1 Beiheft (13 Seiten) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 41

42 Reproduktionen Modul 5A AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

43 Reproduktionen: Definition „Eine exakte Kopie des Inhalts einer Ressource, die mit mechanischen oder elektronischen Mitteln erstellt ist.“ (RDA Glossar) Reproduktion kann vorliegen – in gedruckter Form – als Mikroform – in elektronischer Form Faksimile: „Eine Reproduktion, die die physische Erscheinung des Originals nachempfindet und dabei seinen Inhalt exakt reproduziert.“ (RDA Glossar) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 43

44 Beschreibung der Reproduktion Jede Reproduktion erhält eine eigene Beschreibung auf Grundlage der Reproduktion (Ausnahmen später). Grundlage dieser Beschreibung sind die Angaben zur Reproduktion. Die Angaben zum Original können als „in Beziehung stehende Manifestation“ berücksichtigt werden. AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 44

45 Werktitel Reproduktion und Originalmanifestation haben den gleichen Werktitel Dies gilt auch bei abweichenden Manifestationstiteln AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 45 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Wörterbuch der Gauner- und Diebessprache Bevorzugter Titel des Werks Chochemer Loschen

46 In Beziehung stehende Manifestation Reproduktion und Originalmanifestation können miteinander in Beziehung gesetzt werden (RDA 27.1)  Zusatzelement bei Reproduktionen in einer anderen physischen Form  Beziehungskennzeichnung Anhang J.4.2 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 46

47 Keine Reproduktionen Zeitnahe Veröffentlichungen einer Expression auf unterschiedlichen Datenträgern – Beispiele: E-Book- und Druckausgabe, Online- und Printausgabe einer Hochschulschrift – Beziehungskennzeichnung „Erscheint auch als“ Lizenzausgaben (RDA D-A-CH) – Lizenzbegriff und Wörter, die auf eine Ausgabebezeichnung hinweisen  Ausgabebezeichnung – Lizenzbegriff ohne Hinweise auf eine „Ausgabe“  Anmerkung zur Veröffentlichungsangabe (RDA ) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 47

48 Körperschaften als geistige Schöpfer 48 Modul 5A.08 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

49 Körperschaften als geistige Schöpfer Entscheidung in 2 Schritten Schritt 1 Stammt das Werk von einer Körperschaft? wenn ja, folgt: Schritt 2 Fällt das Werk unter mindestens einen Typ, bei dem die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt? Ergibt die Prüfung im 2. Schritt, dass die Körperschaft nicht als geistiger Schöpfer zu betrachten ist, so handelt es sich um eine sonstige Körperschaft in Verbindung mit dem Werk (RDA 19.3). 49 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

50 Körperschaften als geistige Schöpfer Schritt 1 Stammt das Werk von einer Körperschaft? 1.Die KS hat das Werk selbst veröffentlicht 2.Die KS hat die Veröffentlichung des Werkes veranlasst 3.Der Inhalt des Werkes ist bei der KS entstanden 50 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

51 Körperschaften als geistige Schöpfer Schritt 2 Fällt das Werk unter mindestens einen Typ, bei dem die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt? Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt (RDA ) 1.Administratives Werk über die Körperschaft 2.Kollektives Gedankengut der Körperschaft 3.Kollektive Aktivität der Körperschaft 4.Berichte über Anhörungen 5.Kollektive Aktivität einer darstellenden Gruppe 6.Kartografische Werke, die von einer Körperschaft stammen 7.Bestimmte Arten von juristischen Werken 8.Kunstwerke von mehreren Künstlern, die als KS handeln 51 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

52 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 1.Administratives Werk über die Körperschaft RDA a Das Werk ist in erster Linie für den Gebrauch der Körperschaft selbst, ihrer Träger, Aufsichtsgremien etc. bestimmt Diese Werke sind häufig fortlaufende Ressourcen Es werden Aspekte der Körperschaft selbst behandelt, in den folgenden drei Gruppen von Aspekten i.Interne Richtlinien, Verfahrensweisen, Finanzen und/oder Aktivitäten ii.Führungsebene, Personal, Mitgliedschaft iii.Ressourcen der Körperschaft  Im Zweifel sollte man sich gegen das Vorliegen eines solchen administrativen Werks entscheiden 52 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

53 53 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 1.Administratives Werk über die Körperschaft i.Interne Richtlinien, Verfahrensweisen, Finanzen und/oder Aktivitäten Beispiele Organisations- und Prozesshand­bücher Bilanzen, Geschäftsberichte, Jahresberichte Sitzungsprotokolle Publikationsver­zeichnisse Struktur- und Entwicklungspläne AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

54 1.Administratives Werk über die Körperschaft ii.Führungsebene, Personal, Mitgliedschaft Beispiele Personal- oder Mitgliederverzeichnisse Die Breslauer Schlesier : Mitgliederverzeichnis des Corps Silesia RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferCorps Silesia Breslau zu Frankfurt Oder 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

55 1.Administratives Werk über die Körperschaft iii.Ressourcen von Körperschaften Mit Ressourcen ist der Besitz von Körperschaften gemeint Z. B. Inventare und Bestandskataloge Ausstellungskataloge fallen nur dann unter diesen Typ, wenn an prominenter Stelle darauf hingewiesen wird, dass es sich um Stücke aus einem bestimmten Museum o. ä. handelt Nicht als Bestandskatalog angesehen wird außerdem eine Publikation, in der nur ein einziges Objekt beschrieben wird 55 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

56 56 Catalogue of Judeo-Persian manuscripts in the Library of the Jewish Theological Seminary of America / by Vera Basch Moreen Die Körperschaft ist geistiger Schöpfer RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferJewish Theological Seminary of America. Library 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser 19.2Geistiger SchöpferMoreen, Vera Basch, BeziehungskennzeichnungZusammenstellender Beispiel zu 1.iii AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

57 57 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 2.Kollektives Gedankengut der Körperschaft RDA b Mit dem Werk muss eine offizielle Haltung der Körperschaft ausgedrückt werden Beispiele Empfehlungen (z. B. Richtlinien, Leitlinien, Standards), die sich nicht an die Körperschaft selbst, sondern an andere richten Offizielle Stellungnahmen Gutachten, offene Briefe, Denkschriften Parteiprogramme  Im Zweifel sollte man sich dagegen entscheiden, dass ein Werk vom Typ „Kollektives Gedankengut“ vorliegt AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

58 Beispiel zu 2 Hirntod und Entscheidung zur Organspende : Stellungnahme / Deutscher Ethikrat Es handelt sich um eine offizielle Stellungnahme; die Körperschaft ist geistiger Schöpfer 58 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferDeutscher Ethikrat 18.5BeziehungskennzeichnungVerfasser AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

59 59 Es werden Routen für Kanu- Fahrer beschrieben, inkl. Sehenswürdigkeiten an der Stre­cke, Übernachtungs- möglichkeiten etc. ABER: Das Werk informiert nur über ein Thema, mit dem sich die Körperschaft beschäftigt ABER: Der Charakter des kollektiven Gedankenguts fehlt Der Deutsche Kanu-Verband ist deshalb nicht geistiger Schöpfer Gegenbeispiel zu 2 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

60 60 Typen von Werken, bei denen die Körperschaft als geistiger Schöpfer gilt 3.Kollektive Aktivität der Körperschaft RDA d In diesen Werken wird die Aktivität derjenigen dokumentiert, die an Konferenzen, Expeditionen, Messen etc. beteiligt sind Kataloge und andere Publikationen, die im Zusammenhang mit einer Ausstellung er­scheinen, fallen nur dann unter diesen Typ, wenn es sich um eine Ausstellung handelt, die regelmäßig unter demselben Namen wiederkehrt Beispiele Tagungsbände (z. B. Vorträge einer Konferenz) Ausstellungsverzeichnisse von Messen Programmhefte von Festivals AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

61 61 Beispiel zu 3 Buchwissenschaft und Buchwirkungsforschung : VIII. Leipziger Hochschultage für Medien und Kommunikation / herausgegeben von Dietrich Kerlen und Inka Kirste Enthält die Beiträge der Tagung; die Konferenz ist geistiger Schöpfer RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferLeipziger Hochschultage für Medien und Kom­munikation (8. : 1998 : Leipzig) 18.5Beziehungskennzeichnung Verfasser 20.2Mitwirkender Kerlen, Dietrich, Beziehungskennzeichnung Herausgeber 20.2Mitwirkender Kirste, Inka 18.5Beziehungskennzeichnung Herausgeber AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

62 Die Körperschaft ist nicht geistiger Schöpfer 62 Die Körperschaft ist nicht geistiger Schöpfer, aber verantwortlich gemäß Schritt 1 Die Körperschaft gilt in diesem Fall als „sonstige Person, Familie oder Körperschaft, die mit einem Werk in Verbindung steht“, d. h. es kann eine Beziehung gemäß RDA 19.3 angelegt werden Die Tatsache, dass das Werk von der Körperschaft stammt, wird in der Regel durch die Beziehungskennzeichnung „Herausgebendes Organ“ ausgedrückt. Dies gilt auch, wenn die Körperschaft nicht explizit als Herausgeberin bezeichnet wird. Sofern zutreffend, kann alternativ oder zusätzlich auch eine andere Beziehungskennzeichnung aus RDA Anhang I.2.1 vergeben werden, insbesondere „Gefeierter“ AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

63 Konferenzen Modul 5A.07 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 63

64 Konferenzen als Körperschaften Definition (Glossar) Tagung von Personen oder Vertretern verschiedener Gruppen zum Zwecke der Diskussion und/oder Behandlung von Themen von gemeinsamem Interesse Tagung von Vertretern einer Körperschaft, die deren direktives oder ausführendes Organ darstellt Konferenzen werden als Körperschaften behandelt (RDA 11.1) AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 64

65 Konferenzen als Körperschaften Erfassung als Körperschaften Als Konferenzen gelten auch Ereignisse wie Sportwettkämpfe, Messen und Feste. Im Weiteren: Konferenzen usw. Neu: Kein Konferenzbegriff erforderlich, auch Thema kann Konferenzname werden. Einzelausstellungen nicht mehr als Körperschaften. Nur noch Ausstellungen als Körperschaften, die unter demselben Namen regelmäßig stattfinden. Expeditionen werden als Körperschaften erfasst. Untergeordnete Konferenzen werden als Körperschaften erfasst. AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 65

66 Abgrenzung / Art des Inhalts Abgrenzung (RDA 0.0 D-A-CH, Erläuterung 2, 5) Ressourcen zu Konferenzen werden grundsätzlich monografisch erfasst. Je nach Sachverhalt als einzelne Einheit oder mehrteilige Monografie. Art des Inhalts (RDA ) Für Konferenzen usw. wird als Art des Inhalts erfasst „Konferenzschrift“ (RDA D-A-CH). AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 66

67 Konferenzen als geistige Schöpfer Geistiger Schöpfer (RDA Punkt d) Prüfung in zwei Schritten: 1.Ist die Konferenz usw. für das Erscheinen des Werkes verantwortlich? 2.Wird über kollektive Aktivität der Konferenz oder Expedition, oder des Ereignisses berichtet? Weitere Voraussetzung: Ist die Konferenz in der Ressource benannt? (Ganze Ressource ist Quelle) Nur wenn alle Voraussetzungen zutreffen, ist die Konferenz usw. geistiger Schöpfer. AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 67

68 Beispiel AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 68 Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer Entgleisungen 59. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin, Estrel Convention Center, Berlin, 6. bis 10. November Referatezusammenfassungen

69 Beispiel AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA 69 RDAElementErfassung 2.3.2Haupttitel Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer Entgleisungen 2.3.4Titelzusatz 59. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin, Estrel Convention Center Berlin, 6. bis 10. November 2013 Referatezusammenfassungen Art des Inhalts Konferenzschrift Geistiger Schöpfer (hauptverantwortlich) Deutsche Gesellschaft für Kleintiermedizin. Jahreskongress (59. : 2013 : Berlin) Beziehungskennzeichnung Verfasser

70 Bildbände, Kunst- und Ausstellungsmaterialien Modul 5A AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

71 Bildbände RDA: Begriff „Bildband“ nicht definiert Ressource (gedrucktes Buch, PDF-Dokument, Website etc.), die zu einem wesentlichen Teil (mindestens 40 %) aus Abbildungen besteht und bei der die Abbildungen nicht nur zur Illustration des Texts dienen – auch: Bilderbücher und Comics Keine Sonderregeln für geistige Schöpfer von Bildbänden, es gelten die normalen Regeln RDA Geistige Schöpfer: Bild- und Textautoren Beziehungs­kennzeichnungen – Bildautoren – je nach Situation – „Fotograf“ oder „Künstler“ – Textautoren – „Verfasser“ 71 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

72 Bildbände Beispiel: Nürnberg im Luftbild : eine Topographie in 90 Bildern / Luftbilder von Eugen Christmeier ; Texte von Hartmut Beck und Theo Friedrich 72 RDAElementErfassung 19.2Geistiger SchöpferChristmeier, Eugen, Beziehungskennzeich­nungFotograf 19.2Geistiger SchöpferBeck, Hartmut, Beziehungskennzeich­nungVerfasser 19.2Geistiger SchöpferFriedrich, Theo 18.5Beziehungskennzeich­nungVerfasser AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

73 Bildbände Nicht zu verwechseln mit illustriertem Text! Text = Hauptsache, Abbildungen nur Ergänzung dazu auch wenn hoher Bildanteil, trotzdem nur zur Illustration des Texts und nicht gleiche Bedeutung wie der Text Beispiele hierfür: Kochbücher und Reiseführer Fotografen, Zeichner usw. nicht als geistige Schöpfer zu behandeln ggf. als Mitwirkende erfassen Beziehungskennzeichnung: „Illustrator“ 73 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

74 Bildbände Inhaltstyp (RDA 6.9) Inhaltstyp für Bildbände: „unbewegtes Bild“ Wenn außer Bildern auch Text in nennenswertem Umfang: weiterer Inhaltstyp „Text“ Art des Inhalts (RDA 7.2) Art des Inhalts: „Bildband“ Wenn passender speziellerer Begriff (auch in der erweiterten) Liste (RDA D-A-CH), dann nur diesen verwenden – z. B.: „Bilder­buch“, „Sachbilderbuch" „Comic“ oder „Ausstellungskatalog Hinweis: bei illustriertem Text nicht „Bildband“ (auch wenn hoher Bildanteil)! 74 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

75 Ausstellungskataloge usw. RDA: Begriffe nicht definiert Ausstellungskatalog: Ressource, die im Zusammenhang mit einer Ausstellung erscheint und typischerweise zahlreiche Abbildungen der in der Ausstellung gezeigten Objekte enthält Andere Publikationen im Zusammenhang mit einer Ausstellung sind z. B. Programmhefte und Doku- mentationen zur Ausstellung 75 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

76 Ausstellungskataloge usw. Bestandskatalog: Ressource, die den vollständigen Bestand oder Teile davon (z. B. eine besondere Sammlung) eines Museums oder einer anderen Institution bzw. mehrerer Museen oder anderer Institutionen beschreibt und typischerweise zahl- reiche Abbildungen der Objekte enthält (kann auch im Zusammenhang mit einer Ausstellung erschei- nen) 76 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

77 Ausstellungskataloge usw. Strukturierte Angaben zur Ausstellung Art des Inhalts (RDA RDA D-A-CH): „Ausstellungskatalog“ (nicht zusätzlich „Bildband“ vergeben) Zusätzlich weitere In­formationen über die Ausstellung in strukturierter Form möglich (RDA D-A-CH), Anzeige im Katalog mit Kommas: – Ausstellende Institution bzw. Institutionen (in der Form der Informationsquelle oder ihres normierten Sucheinstiegs) – Datum bzw. Daten der Ausstellung (Format TT.MM.JJJJ) – Ort bzw. Orte der Ausstellung (in der Form der Informa- tionsquelle oder ihres normierten Sucheinstiegs) 77 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA

78 Ausstellungskataloge usw. Strukturierte Angaben zur Ausstellung Beispiel: Ralf Cavael : mit dem Kosmos in Berührung : ein Ausstellungsprojekt der Galerie Maul­berger München, 8. Februar-2. März RDAElementErfassung 7.2Art des Inhalts Ausstellungskatalog Galerie Maulberger (München) München AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: | CC BY-NC-SA


Herunterladen ppt "Schulungsunterlagen der AG RDA Vertretungen der Öffentlichen Bibliotheken 1 AG RDA Schulungsunterlagen | RDA mini | Stand: 26.08.2016 | CC BY-NC-SA."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen