Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pflanzen bis an die Randbereiche Die Möglichkeiten des eigenen Standorts vollständig ausnutzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pflanzen bis an die Randbereiche Die Möglichkeiten des eigenen Standorts vollständig ausnutzen."—  Präsentation transkript:

1 Pflanzen bis an die Randbereiche Die Möglichkeiten des eigenen Standorts vollständig ausnutzen.

2 Klima am eigenen Standort ? ● USDA Zone ? (Karten im Internet) ● Historische Klima-Daten zusammentragen: ● Tages-max. / Tages-min. / Niederschlag / Wind ● Mögliche Quellen: ● * Internet: Nationaler Wetterdienst ● * Internet: Satelliten Messungen ● ● * Flughäfen

3 Klima am eigenen Standort ? ● Aktuelle Klima-Daten exakt erfassen: ● Tages-max. / Tages-min. / Niederschlag / Wind ● * Wetterstation mit Speicher (optimal) ab ca. 120€ (PCE) ● * Datenlogger zur Temperatur Langzeitmessung ab ca. 60€ ● * Min-Max-Thermometer ab ca. 6€

4 Klima-Daten auswerten ● Wichtige Klima-Daten sind: ● * Durchschnittlicher Jahres-Niederschlag ● Durchschnittlicher Niederschlag in der Vegetationsphase ● * Durchschnittliche Jahres-Wärmesumme ● * Jahresdurchschnitts-Temperatur

5 Durchschnittlicher Niederschlag Die durchschnittliche Niederschlagsmenge in Deutschland beträgt 750 mm ● Niederschlagsmenge am eigenen Standort messen. ● Die Niederschlagsmengen in Mitteleuropa sind im allgemeinen kein Problem. ● Zusätzliche Bewässerung ist meist nicht nötig ● (Mulchen!)

6 Durchschnittliche Jahres- Wärmesumme ● Jahres-Wärmesumme errechnen: ● Leider ist die exakte Berechnung nicht international genormt. Daher bitte immer mit Berechnungsformel veröffentlichen! ● Ich bevorzuge die Ost-Europäische Bestimmung der Wachtums-Periode weil sie der Realität am nächsten kommt. ● Ich benutze die "unmodifizierte Tages-Durchschnitts-Berechnung" weil die für die Fruchtreife nicht so massgeblichen niedrigen Frühlings und Frühsommer Tages-Durchschnitts-Werte dabei weniger gewichtet werden. (Die übliche Methode für Wein, Pfirsiche, Orangen, etc) ● Beginne zu zählen wenn der Tages-Durchschnitt im Frühling dreimal hintereinander über +10°C ist. Ende ist der erste Frost-Tag. ● Tagesdurchschnitt = Tages-Min. + Tages-Max. /2 (Mittelwert bilden) ● Das Tages-Maximum wird nur bis +30°C gezählt, was darüber hinausgeht wird ignoriert. ● Ziehe von dem Tagesdurchschnitt *jeweils* 10 Grad ab. Wenn 0 oder ein negativer Wert herauskommt dann wird dieser Tag nicht in der Aufsummierung aller Tageswerte berücksichtigt.

7 Wärmesumme ● Die Jahres-Wärmesumme ist neben der Winter- Tiefsttemperatur der wichtigste Faktor bei der Pflanzen Auswahl. ● Kommerzieller Weinbau ist ab 1000 °C möglich ● Wärmesummen für die eigenen Pflanzen bestimmen. (Volle Fruchtreife bei ? °C) ● Wärmesummen zusammen mit den Pflanzen weitergeben. Beispiele: ● Pfirsich (Prunus persica 'Anneliese Rudolf') Reifezeitpunkt: 950°C ● Kiwi-Beere (Actinidia arguta 'Ambrosia Grande') Reifezeitpunkt: 1080°C

8 Pflanzenauswahl ● Die USDA Zone ist die grobe Orientierung. ● Mehr als 1 Punkt ist durch Sorten Auswahl und Mikro-Klima bei dauerhaftem ● Erfolg nicht zu erwarten. (USDA-Zonen Quelle: pfaf.org) ● Wie viel Arbeit will ich investieren ? ● Windschutz, Sonnenfallen, Anzucht ● Wie viel Platz habe Ich ? Kommen Gross-Bäume in Frage ? ● Will ich „Nasch-Pflanzen“ oder „Geld Pflanzen“ ? Naschpflanzen dürfen auch mal ein bisschen Pflege-Arbeit machen. ● Gute Pflanzen kosten Geld !

9 Pflanzenauswahl ● Lieber lange nach der „richtigen“ Sorte suchen als die falsche Sorten-Wahl lange bedauern. ● Gehölze sind üblicherweise nicht Samenecht ! ● Man hat nach 8 oder mehr Jahren einen grossen aus Samen gezogenen Baum dessen Früchte weder schmecken noch verkäuflich sind. ● Importe und wurzelnackte Pflanzen sind nichts für Anfänger. ● Die Klima-Daten der verkaufenden Baumschule mit den eigenen vergleichen.

10 Pflanzenauswahl ● Am einfachsten bei ausgewählten Verkäufern. ● ● ● ● ● ● ● (zu optimistische Angabe der Frost Verträglichkeit - selber recherchieren) ● ● ● ● Von da kommen die Anregungen. Aber immer noch selber im Internet recherchieren.

11 Einpflanzen - Erde ● PH Werte an zukünftigen Pflanzen Standorten bestimmen ● VST durchführen um die Fruchtbarkeit einschätzen zu können. ● Komplette Bodenanalyse durchführen lassen. ● (Labor) Mineralstoff-Mangel ? ● Zeigerpflanzen ?

12 Einpflanzen - Erde ● Gute Pflanzerde beschaffen (z.B. Ökohum Bio-Universalerde) ● Gute Rhododendronerde beschaffen ● Erdsieb ● Komplette Palette an Erde-Modifikations-Mitteln ● beschaffen: ● * Bentonit-Pulver (macht lehmig, in jedem Raiffeisen-Markt als Viehfutterzusatz!) ● * Urgesteins-Mehl ● * Feiner Sand (Kinder-Spielsand) ● * Muschelschalen-Bruch ● * Kreide (Kinder-Kreide weiss)

13 Einpflanzen - Erde ● Pflanzloch wirklich mindestens doppelt so gross und doppelt so tief wie Pflanzen-Topf graben. ● Jeder Pflanze die optimale Erde mixen. ● Erstelle die von der pfaf.org empfohlene Pflanz-Erde für den Wurzelstock, NICHT die Veredelung ● Gesiebte Aushub-Erde: 50% ● + Gute Pflanz-Erde bis zu 45% - je nach dem welcher PH-Wert am Ende erreicht werden soll. ● + NICHT AGGRESSIVER organischer Dünger (z.B. Meerschwein- oder Pferde-Mist): 5% ● Esslöffel Urgesteins-Mehl ● + Sand wenn nötig bzw. empfohlen ● Wenn nötig (abhängig von der Aushub-Erde) entsprechende PH Wert regulierende Zusätze wie Rhododendron-Erde (säuernd) oder zerstossene Muschel-Schalen (Kalk) (basisch) um auf den optimalen PH Wert für die Spezies zu kommen. Und „Specials“ wie z.B. vermahlene Kreide.

14 Auspflanzen ● Alle Winterhärte-Angaben beziehen sich immer auf Erwachsene, etablierte Pflanzen. ● Keine „Rand“-Pflanze ins Freiland pflanzen die nicht mindestens einen Daumen dicken Stamm und mindestens 10l Wurzel-Volumen haben. ● Pflanzen immer gut mulchen. (8 cm hoch mit Sägemehl inkl. 5% Pferdemist, 1m im Kreis aber nicht bis zum Stamm. 5cm Abstand um den Stamm herum) ● Die ersten 14 Tage auf ausreichendes Wasser achten.

15 Beispiele ● Die sollte jeder haben: (100% winterfest) ● Indianer Banane (Asimina triloba) 'Prima 1216' 'Sunflower' 'Mango' ● Kiwi-Beeren (Actinidia kolomikta, Actinidia arguta) '17' '21' 'MSU' 'Julia' 'Jumbo' ● Maulbeeren (Morus alba x M. rubra) 'Illinois Everbearing' 'Collier' ● Frucht-Felsenbirnen (Amelanchier) 'Ballerina' 'Prince William’ 'Northline' ● Die brauchen am Anfang etwas mehr Aufmerksamkeit: ● Kaki (Diospyros kaki x Roseyanka) 'Nikitas Gift' - Nachreifen lassen bis sie richtig weich sind ● Aprikose (Prunus armeniaca 'Frühe Rosenmarille') - Kerne auch essbar ● Quitte (Cydonia oblonga) 'Krymsk' ● Einen Versuch wert: ● Ölweiden (Elaeagnus) 'Jewel' 'Sweet-N-Tart', 'Sweet Scarlet' ● Esskastanie (Castanea sativa) 'Ecker 1' ● Herznüsse (Juglans ailanthifolia cordiformis) 'CW 1' 'Simcoe 8-2'


Herunterladen ppt "Pflanzen bis an die Randbereiche Die Möglichkeiten des eigenen Standorts vollständig ausnutzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen