Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 © Allianz Private Krankenversicherungs-AG Ihr Vorsprung im Firmengeschäft. Die betriebliche Krankenversicherung: Das innovative Personalinstrument. Allianz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 © Allianz Private Krankenversicherungs-AG Ihr Vorsprung im Firmengeschäft. Die betriebliche Krankenversicherung: Das innovative Personalinstrument. Allianz."—  Präsentation transkript:

1 1 © Allianz Private Krankenversicherungs-AG Ihr Vorsprung im Firmengeschäft. Die betriebliche Krankenversicherung: Das innovative Personalinstrument. Allianz Private Krankenversicherungs-AG

2 2 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Agenda 1 Einleitung 2 Verkaufs- und Vertriebsargumente 3 Produktkonzept inklusive steuerlicher Betrachtung 4 Allianz Private Krankenversicherung: Unsere Stärke ist Ihr Vorsprung

3 3 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Einleitung

4 4 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Die bKV ist die logische Erweiterung Ihres bAV-Geschäfts. Was gibt es Neues von der Allianz? Bieten Sie Ihren Firmenkunden jetzt die AG-finanzierte betriebliche Krankenversicherung (bKV) als perfekte Ergänzung zur bestehenden bAV an! Viele Unternehmen bieten bereits eine breite Palette an betrieblichen Zusatzleistungen an, um sich durch ein innovatives, zeitgemäßes Angebot vom Wettbewerb abzuheben. Die ganzheitliche betriebliche Vorsorge über den Arbeitgeber ist deshalb ein rasant wachsender Markt. bAV Grund- vergütung Tarifliche Leistungen Zusatz- leistungen Prämien/ Boni Dienst- wagen Mitarbeiter- rabatte Aktien- optionen bKV Einleitung

5 5 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Die Unternehmen haben den Handlungsbedarf erkannt Die Allianz reagiert auf den steigenden Bedarf „Die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter wird zum Wettbewerbsvorteil", sagt Booz- Mann Fricker. „Allein aus betriebswirtschaftlicher Sicht müssten Unternehmen ein Interesse haben, einen Beitrag zur Fitness ihrer Mitarbeiter zu leisten.“ „Hilfreich seien Vorsorgeuntersuchungen gegen Krebs und andere Krankheiten …“ Henkel-Arzt Reiffenscheid ist denn auch optimistisch, dass sich die Versorgung von Mitarbeitern weiter verbessert. „Viele Führungskräfte haben begriffen, dass sie ihren Mitarbeitern im Kampf um Talente eine immer bessere gesundheit- liche Versorgung bieten werden müssen“, sagt er. Einleitung

6 6 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Wachsender Engpass an Fach- und Führungspersonal Anzahl unbesetzter Fachkräftestellen Sinkende Anzahl an Hochschulabsolventen „War for talents“ Der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter verschärft sich zusehends in vielen Branchen. Wachsende Versorgungs- lücken in der GKV Steigende Beitragssätze Leistungen Steigende Beitragssätze sowie Leistungskürzungen erzwingen eigenverantwortliches Zutun. Die Gründe für das Angebot Der Bedarf an geeigneten Personalinstrumenten wächst: Die bKV kann Arbeitgebern ein Alleinstellungsmerkmal sichern! 1 In Anlehnung an Kultusministerkonferenz, McKinsey Deutschland Zunehmender Handlungsdruck für Arbeitgeber. Einleitung Wachsende Überalterung der Gesellschaft Demografischer Wandel führt zur Überalterung der Belegschaften der Unternehmen.

7 7 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Verkaufs- und Vertriebsargumente

8 8 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Betriebliche Altersversorgung „So genießen Ihre Mitarbeiter durch Ihre Fürsorge später einen gesicherten und wohlverdienten Ruhestand.“ Betriebliche Krankenversicherung „So unterstützen Sie aktiv die Gesundheit Ihrer Belegschaft – für Ihre Mitarbeiter sofort nach Abschluss erlebbar!“ Heute!Morgen! Die Allianz bKV – das innovative Personalinstrument! Welche Vorteile hat die neue Allianz bKV für Ihre Kunden? Allianz betriebliche Vorsorge. Alles aus einer Hand – einfach und mit minimalem Aufwand umsetzbar. Ganzheitliche Beratung und Betreuung mit dem Know-how der Allianz. Ganzheitliche Mitarbeitervorsorge für morgen und auch schon heute. bAV bKV Verkaufs- und Vertriebsargumente

9 9 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Was ist das Besondere bei der neuen Allianz bKV? Die arbeitgeberfinanzierte bKV der Allianz: Ein Alleinstellungsmerkmal für Arbeitgeber und Vermittler! NEU: Betriebliche Krankenversicherung – für den Arbeitnehmer kostenfrei 1 Fakultative Gruppenversicherung Arbeitgeber versichert obligatorisch alle Mitarbeiter bzw. eine objektiv definierte Gruppe in der Krankenzusatzversicherung. Die exklusiven Highlights – in dieser Kombination nur bei der Allianz.  Listenanmeldung ohne Gesundheits- prüfung und Wartezeiten  Unisex-Tarife  Spezifische Leistungshotline für AN  Erstmals Gesundheitstelefon für GKV- Kunden Private Kranken- zusatzversicherung Der Arbeitgeber schließt einen Gruppenver- sicherungsvertrag ab. Der Arbeit-nehmer kann sich und ggf. seine Angehörigen zu vergünstigten Tarifen versichern – inklusive Gesundheitsprüfung! Eine Privatperson versichert Leistungen, die nicht (mehr) durch die GKV abgedeckt werden, aus der eigenen Tasche – inklusive Gesundheits- prüfung! Verkaufs- und Vertriebsargumente 1 Unter der Prämisse, dass der Arbeitgeber neben den Versicherungsbeiträgen auch die Steuer und die Sozialversicherungsbeträge übernimmt

10 10 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Alle gesetzlich versicherte Arbeitnehmer, insbesondere:  Berufseinsteiger  Mitarbeiter in hochqualifizierten Berufen/schwer ersetzbare Mitarbeiter  Freiwillig gesetzlich Versicherte Wen wollen wir ansprechen? Das Herz der deutschen Wirtschaft Arbeitnehmer (AN) Mittelständische Unternehmen, insbesondere:  Ab 10 Mitarbeitern  Bestehender bAV-Vertrag  Hoher Fachkräftebedarf Allianz ist Marktführer in der bAV – insbesondere im Mittelstand! Verkaufs- und Vertriebsargumente

11 11 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Gründe für das Angebot einer AG-finanzierten bKV Folgen des demografischen Wandels: Alternde BelegschaftFachkräftemangel Steigende Beitragssätze/ abnehmende Leistungen GKV Höhere/längere Krankenausfallzeiten Verminderung der Wett- bewerbsfähigkeit Notwendigkeit einer zusätzlichen Absicherung Der demografische Wandel führt dazu, dass der Mitarbeiter immer mehr im Fokus steht! Verkaufs- und Vertriebsargumente Es ist Zeit für ein neues personalpolitisches Instrument!

12 12 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Mehrwerte der AG-finanzierten bKV der Allianz Die Vorteile der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bKV) der Allianz: Höhere Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter Verstärkte Attraktivität als Arbeitgeber Übernahme sozialer Verantwortung Produktivitätssteigerung Ihres Unternehmens Vorsprung bei der Mitarbeiter- motivation und -akquise Verstärkung der Mitarbeiterbindung Beispiel Vorsorgeleistungen: Geringere Schwere der Erkrankung, weniger gesundheitliche Einschränkungen und Reduktion der Krankenausfalltage Beispiel Sehhilfen und Zahnersatz: Deutlich höhere oder sogar vollständige Kostenerstattung Beispiel Krankentagegeld: Keine Angst vor finanziellen Engpässen bei längerer Krankheit Von einer bKV profitieren alle – Arbeitgeber und Arbeitnehmer! Verkaufs- und Vertriebsargumente

13 13 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Für den ArbeitgeberFür den Arbeitnehmer  Reduktion von Krankentagen und somit Steigerung der Produktivität  Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber: Gewinnung und Bindung wertvoller Mitarbeiter angesichts des demografischen Wandels  Weitergabe sofort erlebbarer Mehrwerte für die Belegschaft/die Mitarbeiter  Verwaltungsarm: Direkte Abwicklung zwischen Arbeitnehmer und APKV  Ganzheitliche Beratung und Betreuung mit dem Know-how der Allianz  Schließen von wichtigen Versorgungslücken  Beiträge werden durch Arbeitgeber finanziert 1  Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung und keine Wartezeiten  Leistungsstarke Tarife aus einer Hand (bAV und bKV)  Arbeitnehmerhotline für den Leistungsfall  Eine unbefristete Anschlussversicherung ist für jeden Baustein möglich 1 Anfallende Steuer- und Sozialabgaben können vom Arbeitgeber übernommen werden. Welche Vorteile hat die neue Allianz bKV für die Kunden? Erstmals Gesundheitstelefon der APKV auch für GKV-Versicherte! Verkaufs- und Vertriebsargumente

14 14 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Chance auf Folgegeschäft und Cross-Selling Welche Vorteile hat die neue bKV der Allianz für Sie? (1/2) bKV 1.Neuer aktueller Gesprächsansatz mit dem Arbeitgeber 2.Festigung und Ausbau bestehender (bAV-) Verbindungen 3.Erweiterung des Krankengeschäfts 4.Erweiterung der Privatkundenbasis Allianz betriebliche KV ist der optimale Türöffner für Vermittlungserfolge bei Ihren Firmenkunden! Verkaufs- und Vertriebsargumente

15 15 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Ansprechpartner für bAV und bKV ist ein und dieselbe Person: Der Personaler bzw. der Arbeitgeber. AG-finanzierte Gruppenver- sicherungsverträge ermöglichen ein hohes Auftragsvolumen – mit hoher Effizienz. Als Marktführer in der bAV ist die Allianz der Name bei Ihren Firmenkunden. „2 in 1“2x2x Welche Vorteile hat die neue bKV der Allianz für Sie? (2/2) Ihre Erwartung ist unser Anspruch! Die umfangreiche Erfahrung der Allianz im Firmengeschäft – insbesondere im Bereich der bAV – garantiert Ihnen einfache, sichere Prozesse und eine schnelle, unkomplizierte Abwicklung – jetzt auch in der bKV. Werden Sie in beiden Sparten aktiv! Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Mit dem Allianz starten Sie jetzt aus der ersten Reihe! Verkaufs- und Vertriebsargumente

16 16 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Produktkonzept

17 17 Zahnersatz Zahnvorsorge und -behandlung VorsorgeKrankentagegeld private Ergänzung zum gesetzl. Krankengeld ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit Heilpraktiker 1 70 % für Heilpraktiker- behandlungen (inkl. Arzneimittel), max. 400 € pro Jahr Sehhilfe % für Brillen und Kontaktlinsen, max. 150 € innerhalb von 24 Monaten Reise 2 Reisekrankenversi- cherung inklusive Rücktransport bei bis zu 8 Wochen Reisedauer 40 % der insgesamt ent- standenen Kosten (inkl. Implantate und Inlays), zuzüglich GKV-Leistung Füllungen, Prophylaxe, Parodontosebehand- lung, Wurzelbehandlung 100 % für ausgewählte Vorsorgeuntersuchun- gen (alle 2 Jahre) Auch für PKV-versicherte Mitarbeiter möglich! KrankenhausPlus 3 stationäre Zusatzversi- cherung mit Zweibett- zimmer und Auslöser Krankheit & Unfall KrankenhausPlus Unfall 3 stationäre Zusatzversi- cherung mit Zweibett- zimmer und Auslöser Unfall Das bKV-Gesamtkonzept der Allianz mit den neuen Modulen „Krankenhaus“ Auch für PKV-versicherte Mitarbeiter möglich! 1 nur mit mindestens einem weiteren der Tarife Zahn/Vorsorge/Krankentagegeld/Heilpraktiker oder Sehhilfe abschließbar 2 nur mit mindestens einem weiteren Tarif abschließbar 3 bKV-KrankenhausPlus und bKV-KrankenhausPlus Unfall sind nicht zusammen für einen Mitarbeiter abschließbar Modul Krankenhaus

18 18 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Vorsorge Wertvoller Schutz über die gesetzlichen Untersuchungen hinaus! Leistungen 100 % Erstattung für  Hautkrebs-Screening (inkl. Videodermatoskopie)  Erweiterte Krebsvorsorge für Frauen und Männer  Internistischer Check-up 1  Glaukom-Screening Diese Leistungen sind jeweils einmal alle 2 Jahre erstattungsfähig. Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: Einheitsbeitrag für alle Altersgruppen 1 U. a. sonografischer Check-up der inneren Organe, Laborwerte und Belastungs-EKG Produktkonzept Vorsorge kann Produktivität sichern! Alter – 69 Jahre: € 9,91

19 19 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Zahnersatz Damit die Arbeitnehmer ihr strahlendes Lächeln behalten! Leistungen  40 % der insgesamt entstandenen Kosten für Zahnersatz (inklusive Implantate)  40 % der insgesamt entstandenen Kosten für Inlays  Erstattung bis zu den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) und Ärzte (GOÄ)  Kein Ausschluss von bei Vertragsabschluss fehlenden Zähnen Erstattungshöchst- beträge  400/800/1.200/1.600 € in den ersten 12/24/36/48 Monaten  Danach ohne Erstattungshöchstgrenze  Bei Unfall entfallen diese Grenzen Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 3 Altersgruppen (bis 39, 40–59, ab 60) Produktkonzept Zahnersatz: die hochwertige Ergänzung! Alter 40 – 59 Jahre: € 13,18

20 20 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Zahnvorsorge und -behandlung Damit die Arbeitnehmer ihr strahlendes Lächeln behalten! Leistungen  Füllungen: 100 % Erstattung nach Vorleistung der GKV (z. B. für Kunststofffüllungen in Zahnfarbe)  Parodontosebehandlung: 100 % Erstattung für zusätzliche Leistungen bei entsprechender Vorleistung der GKV  Wurzelbehandlung: 100 % Erstattung der Kosten, wenn keine Leistungspflicht der GKV besteht  Zahnprophylaxe: Kostenübernahme bis zu 50 € im Jahr (z. B. für professionelle Zahnreinigung) Erstattungshöchst- beträge  250/500/750/1.000 € in den ersten 12/24/36/48 Monaten  Danach ohne Erstattungshöchstgrenze  Bei Unfall entfallen diese Grenzen Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 3 Altersgruppen (bis 20, 21-59, ab 60) Produktkonzept Zahnbehandlung: für zuverlässigen Schutz! Alter 21 – 59 Jahre: € 7,20

21 21 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Heilpraktiker Grünes Licht für alternative Heilverfahren! Leistungen  Heilpraktiker: 70 % Erstattung für Heilpraktikerbehandlungen (inkl. verordneter Arzneimittel) bis zu 400 €/Versicherungsjahr  Erstattung gemäß Gebührenverzeichnis Heilpraktiker (GebüH)  Der Tarif muss mindestens mit einem der Tarife Vorsorge/Sehhilfe/Zahnersatz/ Zahnbehandlung/Krankentagegeld kombiniert werden Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 3 Altersgruppen (bis 39, 40–59, ab 60) Produktkonzept Dank bKV sind die Arbeitnehmer ganzheitlich abgesichert! Alter 40 – 59 Jahre: € 3,84

22 22 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Sehhilfe Eine Entscheidung mit Weitblick! Leistungen  Sehhilfen: 100 % Erstattung für Brillen und Kontaktlinsen, bis zu 150 € innerhalb von 2 Jahren  Der Tarif muss mindestens mit einem der Tarife Vorsorge/Heilpraktiker/Zahnersatz/ Zahnbehandlung/Krankentagegeld kombiniert werden Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 3 Altersgruppen (bis 39, 40–59, ab 60) Produktkonzept Damit zahlt die Brille zukünftig der Arbeitgeber! Alter 40 – 59 Jahre: € 3,92

23 23 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Reise Weltweiter Schutz – bis zu 8 Wochen pro Auslandsreise! Damit genießen Arbeitnehmer auch im Urlaub einen wertvollen Gesundheitsschutz! Leistungen  Reisedauer bis 56 Tage  Ambulant/stationär: 100 % ohne Selbstbehalt, freie Arztwahl  Zahn: schmerzstillende Maßnahmen, einfache Füllungen, Reparaturen von Inlays und Zahnersatz – ohne Selbstbehalt  Rücktransport ohne Begrenzung, Überführung oder Bestattung im Ausland, Assistance, Transportkosten für Blutkonserven  Der Tarif muss mindestens mit einem der Tarife Vorsorge/Heilpraktiker/Zahnersatz/ Zahnbehandlung/Krankentagegeld/Sehhilfe kombiniert werden  Leistungen auch auf Dienstreisen Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 2 Altersgruppen (bis 59, ab 60) 24 Stunden Auslandsnotruf Produktkonzept Alter – 59 Jahre: € 0,80

24 24 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Tarif ohne Alterungs- rückstellung Verzicht auf Risikoprüfung Baustein: Krankentagegeld Damit die Genesung nicht am Finanziellen scheitert! In Kombination mit einem BU-Schutz kann das Einkommen der Mitarbeiter meist lückenlos abgesichert werden! Leistungen  Private Ergänzung zum gesetzl. Krankengeld ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit  Beitrag zur Abdeckung der Einkommenslücke im Nettoeinkommen, die nach einer länger als die Entgeltfortzahlung dauernden Krankheit auftritt  Abschließbar in 5 € - Schritten; maximale Absicherungshöhe von 25 € pro Tag  Leistung auch bei Wiedereingliederungsmaßnahmen 1  Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht. Preisgestaltung  Geschlechtsunabhängige Beiträge  Altersgruppeneinteilung: 5-Jahres-Altersgruppen 1 Wenn von der gesetzlichen Krankenversicherung Krankengeld oder vom gesetzlichen Rehabilitationsträger Übergangsgeld gezahlt wird. Produktkonzept AU-Definition und Leistungs- höchstdauer entspricht GKV

25 25 Das neue bKV Krankenhaus: Tarifdetails* Zwei Tarife für unterschiedlichen Bedarf und Budgetvorstellungen. Wie alle bKV Tarife ohne Risikoprüfung oder Wartezeit, und ab Sommer auch mit Weiterversicherungsmöglichkeit. Krankenhaus AuslöserKrankheit & UnfallUnfall Mindestanzahlab 50 Mitarbeiterab 10 Mitarbeiter Preisca. 30 Euro für Jährigeca. 5-6 Euro für alle Alter versicherbarer PersonenkreisGKV-Mitglieder Wahlarztja BettenleistungZweibettzimmer KHT bei Nichteinreichung25 € Bettenleistung / 25 € Wahlarzt ServicesWunschverlegung, Patientenbegleiter Gebührenordnungüber Höchstsatz GOÄ ambulante Operationennach GKV-Vorleistung Privatkliniknach GKV-Vorleistung * Technische Umsetzung (KV-Profi) im Juli 2013 KrankenhausUnfal l Produktkonzept

26 26 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Exkurs: Gesundheitstelefon APKV Leistungen des APKV-Gesundheitstelefons  Adressauskünfte zu -Ärzten -Kliniken -medizinischen Dienstleistern -Selbsthilfegruppen etc.  Versand von Informationsmaterial  Weiterleitung medizinischer Anfragen an Allianz Global Assistance: -Medizinische Auskünfte, z. B. zu Erkrankungen, Therapien, Medikamenten etc. -Informationen über Impfungen, medizinische Tipps für Reisen -Allgemeine Gesundheitstipps -Spezialistensuche (im Sinne von „wer führt durch“; keine Empfehlung) Produktkonzept Erstmals Gesundheitstelefon der APKV auch für GKV- Versicherte!

27 27 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Die Allianz bKV auf einen Blick Die neue arbeitgeberfinanzierte betriebliche Krankenversicherung der APKV Modell  Arbeitgeber versichert alle seine Mitarbeiter bzw. eine objektiv definierte Gruppe in der Zusatzversicherung  Beiträge für die Mitarbeiter werden vom Arbeitgeber bezahlt  Arbeitgeber ist Versicherungsnehmer (VN); Arbeitnehmer ist versicherte Person (VP) Zielgruppe  Firmen ab 10 Mitarbeitern (erforderliche Mindestgröße der objektiven Gruppe)  GKV-versicherte Mitarbeiter Tarife  Zusatzversicherungen ohne Alterungsrückstellungen und Wartezeiten  Portfolio: Vorsorge, Zahnersatz, Zahnbehandlung, Heilpraktiker, Sehhilfe, Reise, Krankentagegeld, Krankenhaus und KrankenhausUnfall ab 04/2013 Gesundheits- prüfung  Verzicht auf Gesundheitsprüfung Beiträge  Geschlechtsunabhängige Kalkulation (unisex) mit gängiger Altersgruppeneinteilung (große Altersklassen; bei KT 5 Jahresaltersklassen) Prozesse  Vereinfachte Antragsprozesse: keine Gesundheitsprüfung, Antragsstellung via Listenmeldung (Arbeitgeber stellt (Excel-)Liste mit Personendaten zur Verfügung, keine Unterschrift der Mitarbeiter erforderlich) Kunden- nutzen  Für Arbeitgeber: Produktivitätssteigerung, Bindung wertvoller Mitarbeiter, Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber im „war for talents“, freiwillige Arbeitgeberleistung kann ggf. aus Sozialversicherungsersparnis der bAV finanziert werden  Für Arbeitnehmer: keine Gesundheitsprüfung, Beiträge finanziert durch den Arbeitgeber; Schließen von Versorgungslücken (u. a. Krankentagegeld), leistungsstarke Tarife aus einer Hand (bAV und bKV) Produktkonzept

28 28 © Allianz Private Krankenversicherungs-AG Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge  Beiträge zur arbeitgeberfinanzierten bKV sind als Sachlohn einzustufen 1,2.  Gemäß § 8 Absatz 2 Satz 9 EStG gilt eine Sachbezugsfreigrenze von 44 Euro für alle durch den Arbeitgeber gewährten Sachbezüge pro Mitarbeiter und Monat.  Die bKV-Beiträge sind Sachbezüge und bleiben dann für den einzelnen Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei, wenn im Zahlungsmonat des Beitrages zusammen mit anderen Sachbezügen die Freigrenze nicht überschritten wird.  Beim Überschreiten der Freigrenze von 44 Euro entsteht ab dem ersten Euro Steuerpflicht.  In diesem Fall sind die Beiträge entweder beim Mitarbeiter individuell zu versteuern und zu verbeitragen oder, sofern der Arbeitgeber die pauschale Versteuerung von Sachbezügen nach § 37 b EStG durchführt, dort einzubeziehen. Hierbei gilt: -Pauschalsteuersatz von 30 Prozent (zzgl. SolZ und KiSt) -möglich bis zu Euro pro Mitarbeiter und Wirtschaftsjahr -keine Befreiung von der Sozialversicherungspflicht  Die Aufwendungen des Arbeitgebers (inkl. den Beiträgen zur bKV) stellen Betriebsausgaben dar. Steuerrechtliche Behandlung der AG-finanzierten betrieblichen Krankenversicherung (bKV) Die hier aufgeführten Informationen stellen keine verbindliche steuerliche Auskunft dar. Steuerliche Beratung darf nur ein Steuerberater oder eine steuerrechtskundige Person durchführen. 1 Urteil des Bundesfinanzhofs vom , AZ: VI R 24/10. 2 Voraussetzung ist, dass der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ausschließlich Versicherungsschutz und nicht auch eine Geldzahlung verlangen kann. Produktkonzept

29 29 © Copyright Allianz Private Krankenversicherungs-AG Allianz PKV: Unsere Stärke ist Ihr Vorsprung

30 30 Allianz Private Krankenversicherung Finanzstärke APKVFinanzielle Sicherheit APKV Starker Partner – Die Allianz bietet maximale finanzielle Sicherheit. Unsere Stärke ist Ihr Vorsprung! Erfolgreich – Seit Jahren überdurchschnittliche Ergebnisse. Weitblick – Wir tun viel, um die Beiträge unserer Kunden stabil zu halten. Allianz PKV: Unsere Stärke ist Ihr Vorsprung


Herunterladen ppt "1 © Allianz Private Krankenversicherungs-AG Ihr Vorsprung im Firmengeschäft. Die betriebliche Krankenversicherung: Das innovative Personalinstrument. Allianz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen