Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R - 008 G.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R - 008 G."—  Präsentation transkript:

1 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 80% R G B grau 50% R G B grau 20% R G B Hannover, CeMAT 2016 Jens Kleinert GP Papenburg Maschinentechnik GmbH Zusammen für einen neuen Standard: Baumaschinen besser einsetzen

2 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B Forschungsprojekt BauFlott 2 ISO : Maschine Data 3 GP Papenburg und BauFlott Agenda  Einheitliche Darstellung 4 Vorteile des Standards und von FleeTUM für KMU

3 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München 3 Vorher - Nacher Zielsetzung 1.Forschungsprojekt BauFlott Entwicklung eines Flottenmanagementsystems für Baumaschinen Analyse der Logistikfunktionen  Identifikation der Funktionen, die für ein logistisches Flottenmanagement für Baumaschinen benötigt werden Daten und Kennzahlensystem  Entwicklung von Kennzahlen zur Beschreibung der Funktionen  Analyse der erforderlichen Maschinendaten  Entwicklung von Algorithmen und Workflows zur Kennzahlenbestimmung Demonstrator  Entwicklung eines on-board Demonstrators (CAN-bus / Hardware u. Software in the loop)  Entwicklung eines off-board Demonstrators (AEMP / ISO )  Entwicklung einer Web-Applikation (fleeTUM) zur Visualisierung der Funktionen Ausgangssituation  In der Transportlogistik sind Flottenmanagement- systeme schon weit verbreitet.  Im Bauwesen sind herstellerübergreifende Flotten- managementsysteme für mobile Arbeitsmaschi- nen bisher nur relativ eingeschränkt vorhanden.  geringe Transparenz beim Baumaschineneinsatz  stark papierbasierte Prozesse N/1

4 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B AEMP/AEM veröffentlichen Telematics Data Standard Version 1 Start Projekt BauFlott Arbeitskreis beschließt auf Basis einer Umfrage eine Datenstandardisierung für Baumaschinen nach Servicelevel Entwurf Telematics Data Standard (Version 2) AK Telematik Entwurfs- fassung ISO Ausgangssituation Betreiber von Bau- maschinen wünschen sich herstellerüber- greifendes FMS für mobile Arbeitsmaschinen 2.ISO : Machine Data Historie zur Entwicklung eines Telematikdatenstandards für Baumaschinen

5 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B ISO Earthmoving machinery and mobile road construction machinery - Worksite Data Exchange ISO : System architecture ISO : Data dictionary ISO : Machine Data (Draft) 2.ISO : Machine Data Zuordung

6 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München 6 Vorher - Nacher Hersteller 1Hersteller 2 Hersteller n Baustelle Software MTA Bauleitung Controlling Datenstandard Datenbank 2.ISO : Machine Data Technische Umsetzung

7 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B GP Papenburg und BauFlott Maschinenpark GP Papenburg Maschinentechnik GmbH

8 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Telematik SystemAnwendung Komtrax150 Maschinen von Komatsu Bomag TelematicErdbau- und Asphaltwalzen von Bomag + Grader von HBM WITOSAsphalt-Fertiger und Walzen von Vögele / Hamm (Wirtgen) ATLAS SCOMBOXZweiwege-Bagger von Atlas (Gleisbau) Weitere kleine Anbieter von Telematiksystemen Herstellerübergreifende Auswertungen SiteLink Ermittlung des IST Zustandes für Auf- und Abtrag auf der Baustelle in Echtzeit (Topcon) 3.GP Papenburg und BauFlott Telematikeinsatz bei der GP Papenburg Maschinentechnik GmbH

9 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B Einsatz verschiedener Telematiksysteme in der Praxis 3.GP Papenburg und BauFlott Gründe für GP Papenburg Maschinentechnik GmbH am Projekt BauFlott teilzunehmen

10 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B GP Papenburg und BauFlott Gründe für GP Papenburg Maschinentechnik GmbH am Projekt BauFlott teilzunehmen Informationsvielfalt zu einzelnen Geräten

11 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B GP Papenburg und BauFlott Möglichkeiten durch Verknüpfung verschiedener Systeme – Digitale Baustelle Komtrax - Maschinendaten - Personaldaten Andere Systeme -Fleetboard - Wirtgen -… GPS / SiteLink 3D - Datenmodell Baustelle - genaue Position (2-3cm) - Baufortschritte genau sichtbar - Mengenermittlung - Kalkulation - Abrechnung - Vermessung - Lohnabteilung - Gerätedaten Controlling – Täglicher Abgleich Telematik Baustellendaten

12 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München 12 Vorher - Nacher Vorteile 4.Vorteile des Standards und BauFlott für KMU  Standard bietet eine einheitliche und herstellerübergreifende Schnittstelle zum Abruf von Baumaschinendaten.  Standard bietet eine einheitliche und herstellerübergreifende Form der übertragenen/abgerufenen Daten.  Ein herstellerübergreifendes Flottenmanagementsystem wie fleeTUM macht ein aufwändiges Zusammenstellen der Daten aus verschiedenen herstellerspezifischen Systemen überflüssig (1 System für alle Baumaschinen).  Die digitale Verarbeitung der Baumaschinendaten führt zu weniger papierbasierte Prozessen.  Weiterhin bietet ein herstellerübergreifendes Flottenmanagementsystem folgende Möglichkeiten: Projektübergreifende Maschineneinsatzanalyse Projektbezogene Analysen Aufwandsarme Disposition über ein einheitliches System (keine Excellisten)

13 fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R G B fml-hellblau R G B leichtes hellblau R G B liz-grün R G B liz-orange R G B grau 50% R G B grau 15% R G B grau 5% R G B Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Fml – Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. W. A. Günthner Technische Universität München fml-blau R - 008 G."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen