Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fall 1: Indikation  Einzelzahnlücke Fall 2: Indikation  Freiendsituation Fall 3: Indikation  Schaltlücke Fall 4: Indikation  Schaltlücke & Augmentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fall 1: Indikation  Einzelzahnlücke Fall 2: Indikation  Freiendsituation Fall 3: Indikation  Schaltlücke Fall 4: Indikation  Schaltlücke & Augmentation."—  Präsentation transkript:

1 Fall 1: Indikation  Einzelzahnlücke Fall 2: Indikation  Freiendsituation Fall 3: Indikation  Schaltlücke Fall 4: Indikation  Schaltlücke & Augmentation Fall 5: Indikation  unbezahnter UK Fall 6: Indikation  unbezahnter OK Fall 3: Indikation  Schaltlücke FALLPRÄSENTATION

2 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Therapie:  Extraktion der Zähne  DVT-Planung : Implantation Regio (02/2012)  Versorgung mit Einzelkronen PATIENT GEB Ausgangssituation:  g elockerte nicht mehr erhaltungswürdige Prämolaren im III.Quadranten  Schmerzen, Schwellung und Pusentleerung nach Trepanation von 34  Starke bukko-mesiale Kippung des Zahnes 35  Symptomatisch unauffälliger stark paradontal geschädigter Zahn 36

3 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke ÜBERBLICK – DIAGNOSTIK UND PLANUNG DVT - Aufnahmen Einzelzahnfilmaufnahmen 2009/Februar 2012

4 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke AUSGANGSSITUATION Vor Extraktion 34, 35Nach Extraktion 34,

5 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke PRÄOPERATIVE DIAGNOSTIK – OPG-ANSICHT FEBRUAR 2012 RÖNTGENINSTITUT MESANTIS BERLIN 15mm interdental 1. Ausreichendes Knochenangebot regio 34 und Apikale Aufhellung am resizierten Zahn Retention und Verlagerung des Zahnes 48

6 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke bukkal lingual okklusal PRÄOPERATIVE PLANUNG - DVT FEBRUAR 2012 RÖNTGENINSTITUT MESANTIS BERLIN

7 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Regio 35: 5,5 x 12 mmRegio 34: 5,5 x 12 mm 2x 3,6 x 9,5mm FEBRUAR 2012 RÖNTGENINSTITUT MESANTIS BERLIN PRÄOPERATIVE PLANUNG - DVT PRÄOPERATIVE PLANUNG – DVT (CROSS SECTION)PRÄOPERATIVE PLANUNG – DVT (CROSS SECTION)

8 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke ÜBERBLICK - CHIRURGISCHE PHASE PräoperativBohrungenInsertion In situ WundverschlussKontrollbild p.o. FEBRUAR 2012

9 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Freigelegtes OP-Feld mit PilotbohrungenPräoperativer klinischer Zustand FEBRUAR 2012 CHIRURGISCHE PHASE – REGIO 34, 35 3mm dicke Mukosa 6mm attached Gingiva

10 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Implantatinsertion mit Einbringpfosten 2 x 3,6 x 9,5mm Einbringpfosten entfernt bukkal lingual FEBRUAR 2012 CHIRURGISCHE PHASE – REGIO 34, 35

11 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Kontrollbild p.o.Primärer Wundverschluss FEBRUAR 2012 CHIRURGISCHE PHASE – REGIO 34, 35

12 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke ÜBERBLICK - POSTOPERATIVE PHASE 3 Monate p.o. FreilegungWundverschluss GingivaformerImplantate in situ JUNI/JULI 2012

13 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Zustand vor ImplantatfreilegungFreilegung (Gingivaformer: Höhe 5mm) JUNI 2012 POSTOPERATIVE PHASE – REGIO 34, 35

14 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Primärer Wundverschluss Wundzustand nach 2 Tagen JUNI 2012 POSTOPERATIVE PHASE – REGIO 34, 35

15 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Zustand nach 4 Wochen Gingivaformer 5mm Höhe bukkallingual JULI 2012 POSTOPERATIVE PHASE – REGIO 34, 35

16 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Kontrollbild nach 5 Monaten OPG – IMPLANTAT – KONTROLLBILD JULI 2012

17 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke ÜBERBLICK - PROTHETISCHE PHASE AbformungAbdruck Gingivaformer Abutments FertigstellungKontrollbilder AUGUST/SEPTEMBER 2012

18 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Abformpfosten (offene Abformung) Abdruck mit Abformpfosten PROTHETISCHE PHASE – REGIO 34, 35 AUGUST 2012 Meistermodell

19 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Gingivaformer: Höhe 5mm, konisch SEPTEMBER 2012 PROTHETISCHE PHASE – REGIO 34, 35

20 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Anprobe der Abutments PROTHETISCHE PHASE – REGIO 34, 35 SEPTEMBER 2012

21 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Fertigstellung Gerüst PROTHETISCHE PHASE – REGIO 34, 35 SEPTEMBER 2012

22 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Eingliederung der VMK-Kronen SEPTEMBER 2012 PROTHETISCHE ENDKONSTRUKTION 34, 35

23 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Einzelfilmaufnahme nach 7 Monaten vor und nach Eingliederung der Versorgung RÖNTGENAUFNAHMEN SEPTEMBER 2012

24 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Modell mit Laborimplantaten Modell mit Kronenblock Modell mit Abutments Modell mit Gerüst ZAHNTECHNISCHER ABLAUF AUGUST/SEPTEMBER 2012

25 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke Februar 2012 Juli 2012 September ÜBERSICHT - RÖNTGENAUFNAHMEN

26 Ab Folie 9 Chirurgische Phase Ab Folie 13 Postoperative PhaseAb Folie 18 Prothetische Phase Ab Folie 4 Diagnostik und Planung GESAMTÜBERSICHTGESAMTÜBERSICHT

27 Pat. geb Fall 3: Indikation  Schaltlücke DVT-Untersuchung von Dr. Hans Donner, geb. am Klinik und rechtfertigende Indikation: 1.Unklare Knochenverhältnisse vor Implantation im Unterkiefer regio 35 DVT-Befunde vom Ausreichendes Knochenangebot regio 34 und Apikale Aufhellung am resizierten Zahn Knocheneinbruch an Zahn 37 distal 4. Apikale Parodontalspalterweiterung an Zahn Retention und Verlagerung des Zahnes Randständige Schleimhautschwellung im Sinus maxillaris beidseits Knochendichte : gering/mittel


Herunterladen ppt "Fall 1: Indikation  Einzelzahnlücke Fall 2: Indikation  Freiendsituation Fall 3: Indikation  Schaltlücke Fall 4: Indikation  Schaltlücke & Augmentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen