Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen zum 2. Bundesweiten Lernatelier G5! … im „dynamischen Duo“ Schulleiter/innen & Lerndesigner/innen 13.-15. März 2013, St. Johann „Alles.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen zum 2. Bundesweiten Lernatelier G5! … im „dynamischen Duo“ Schulleiter/innen & Lerndesigner/innen 13.-15. März 2013, St. Johann „Alles."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen zum 2. Bundesweiten Lernatelier G5! … im „dynamischen Duo“ Schulleiter/innen & Lerndesigner/innen März 2013, St. Johann „Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ – Martin Buber Wir bitten Schulleiter/in und Lerndesigner/in jeweils neben einander Platz zu nehmen.

2 Und auch ein Herzlich Willkommen an das Netzwerk Schulentwicklung! 35. Netzwerk - Tagung „NMS in Österreich – ein Lernatelier“

3 Mittwoch, bis 16:00Ankommen und Willkommenskaffee 16:00 – 17:30 Der Doppelblick: Wie bringen wir gemeinsam unser System voran? Systementwicklung und Lernkultur am Standort mit Christoph Hofbauer, ZLS 15 Min. Bio-Pause 17:45 – 19:00 Jenseits des Lehrens: Was tut sich da? Vignettenarbeit anhand von Schüler/innenerfahrungen mit Michael Schratz, Universität Innsbruck 19:00Abendessen Donnerstag, :00 – 9:20 Das Ziel ist das Ziel: Wie erreichen wir jede Schülerin / jeden Schüler? Verortung der Workshops im Haus der NMS mit Tanja Westfall-Greiter, ZLS Karussell -Tag 9:30 – 11:00 // 11:30 – 13:00 // 14:30 – 16:00 // 16:30 – 18:00 Flexible Differenzierung Praxiseinblicke: Von der Jahresplanung zur Schularbeit Shared Leadership meets NMS PLG-Arbeit als Schulentwicklungsstrategie ab Bundesländerrunden (im Gestaltungsbereich der Landeskoordinator/innen)

4 Freitag, :00 – 10:30 Risiko Herkunft: Welche Chancen schaffen wir? Handlungsbedarf braucht Handlungsraum Mit Tanja Westfall-Greiter, ZLS Kaffeepause 11:00 – 12:30 Resonanz und Ausblick mit Christoph Hofbauer, ZLS  Next Steps in Leadership for Learning  Back home: Konkrete Schritte & eine überraschende Botschaft 12:30Abschiedsbuffet und Abreise

5 Die „Juhu-endlich-NMS“- Veränderungskurve Klimakurve Phasen ++ – Erste Euphorie Katastrophen- phantasien Konzept- schreck Pack‘ ma‘s - trotzdem! Durchbruch Umsetzungs- erfolge Diverse Quellen, z.B. J.Duck, Boston Conulting Group

6 Kann eine Schule überhaupt lernen? Eine Lernende Schule ist eine Schule, …  …in der Gestaltungsmöglichkeiten vorzufinden sind,  die das Generieren von pädagogischem und organisationsrelevantem Wissen ermöglicht und  infolge Handlungsspielräume vergrößert. Das setzt voraus:  eine hohe Entwicklungs-/Lernbereitschaft der einzelnen Menschen sowie  gemeinsam getragene Ziele und  Verantwortungsübernahme auf den jeweiligen Systemebenen.

7

8 systemisches Denken gemeinsame Vision mentale Modelle Team lernen personal mastery Senges 5 Kerndisziplinen einer lernenden Organisation Peter Senge: (1993), Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation.

9 Denkpause Wie erlebt ein Kind bei uns:  das Ankommen in der Früh?  die Mathe-Stunde?  die Rolle des Computers?  die Pause?  den Klodrang während des Unterrichts?  eine Schularbeit in Deutsch?  eine Stunde Bewegung & Sport?  krank zu sein?  einen Fehler gemacht zu haben?  eine emotionale Notsituation?

10 Thesen zur Wirksamkeit von SE- Prozessen 1.Über nachhaltige Entwicklungen entscheiden die Anfänge. »Sinn, Zweck und Nutzen Was soll das Projekt NMS mit welchen Mitteln erreichen? »anfängliche Informationslücken füllen Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar Das Projekt NMS betrifft alle KollegInnen Die Veränderungen sind tief greifend Marlies Krainz-Dürrer, (2003), 7 Thesen zur Wirksamkeit von Schulentwicklungsprozessen. In Journal für Schulentwicklung, 7(2),

11 Thesen zur Wirksamkeit von SE- Prozessen 1.Über nachhaltige Entwicklungen entscheiden die Anfänge. 2.Wirksam wird, wer Entscheidungen treffen kann.  Entscheiden heißt loslassen!  Wie kommen bei uns Entscheidungen zustande?  bewusst oder unbewusst?  transparent?  Wie werden sie kommuniziert? Marlies Krainz-Dürrer, (2003), 7 Thesen zur Wirksamkeit von Schulentwicklungsprozessen. In Journal für Schulentwicklung, 7(2),

12 Schulentwicklung: Die „Torte“ ist teilbar … Schulleitung Kolleg/innen Schüler/innen Koordinator/in Lerndesigner/in Die Funktion des/der Lerndesigner/in als Merkmal von erfolgtem Systemlernen !

13 Verantwortungsübernahme vs. „Autonomie-Paritäts-Muster“ Schulleitung Lerndesigner/in als Teacher Leaders Kolleg/innen Die dritte Kraft: Shared Leadership für Schul- und Unterrichtsentwicklung York-Barr & Duke (2004), „What do we know about teacher leadership?“ Lortie, D. C. (1975). Schoolteacher. A Sociological Study. Chicago: Univ. of Chicago Press Lerndesignerinnen „tanzen aus der Reihe“ und verletzen dabei das unausgesprochene Gleichheitsprinzip.

14 Shared Leadership … … braucht Teacher Leadership

15 Denkpause 1.Unsere Schule in 5 Jahren: „Ich glaube, du wünscht dir eine Schule, in der…“ Denk dabei an die Schüler/innen, die Kolleg/innen, die Erziehungsberechtigte, die Gemeinde und andere Beteiligten, und schreib deine Ideen auf. 2.Tauscht euch dazu aus.

16 These zur Wirksamkeit von SE- Prozessen 1.Über nachhaltige Entwicklungen entscheiden die Anfänge. 2.Wirksam wird, wer Entscheidungen treffen kann 3.Entwicklung braucht Anlässe.  WOLLEN - KÖNNEN - MÜSSEN 16 Marlies Krainz-Dürrer, (2003), 7 Thesen zur Wirksamkeit von Schulentwicklungsprozessen. In Journal für Schulentwicklung, 7(2),

17 Warum NMS? Entwicklung braucht Anlässe! Können Müssen Wollen Gesetzliche Verpflichtun g Spezifisches Know- How zur NMS Prozess-Know-How (Projektmanagement, Feedback-Geben, Moderation,..) “ killing the dragon“ Bedrohungen abwenden “ killing the dragon“ Bedrohungen abwenden “winning the princess“ Professionalisierung Arbeitszufriedenheit Selbstwirksamkeit “winning the princess“ Professionalisierung Arbeitszufriedenheit Selbstwirksamkeit Kommunikation im Kollegium, erkennbare Leitung Räumliche & zeitliche Strukturen vereinfacht nach Anton Strittmatter (2001). Personalentwicklung als Schulleitungsaufgabe. Erwartungshaltung der Eltern / Gemeinde Ziele & Vereinbarungen, SQA, BiSt

18 Wie ist das bei uns an der Schule? Können Müssen Wollen Gesetzliche Verpflichtun g Spezifisches Know- How zur NMS Prozess-Know-How (Projektmanagement, Feedback-Geben, Moderation,..) “ killing the dragon“ Bedrohungen abwenden “ killing the dragon“ Bedrohungen abwenden “winning the princess“ Professionalisierung Arbeitszufriedenheit Selbstwirksamkeit “winning the princess“ Professionalisierung Arbeitszufriedenheit Selbstwirksamkeit Kommunikation im Kollegium, erkennbare Leitung Räumliche & zeitliche Strukturen vereinfacht nach Anton Strittmatter (2001). Personalentwicklung als Schulleitungsaufgabe. Erwartungshaltung der Eltern / Gemeinde Ziele & Vereinbarungen, SQA, BiSt

19 Schöne Bio-Pause (15 Minuten!) Bitte, wo ist hier das Klo???


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen zum 2. Bundesweiten Lernatelier G5! … im „dynamischen Duo“ Schulleiter/innen & Lerndesigner/innen 13.-15. März 2013, St. Johann „Alles."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen