Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Jahr nach Ausbruch der Krise - wo stehen wir, was hilft uns weiter?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Jahr nach Ausbruch der Krise - wo stehen wir, was hilft uns weiter?"—  Präsentation transkript:

1 Ein Jahr nach Ausbruch der Krise - wo stehen wir, was hilft uns weiter?

2 Aus Fehlern lernen Hans-Georg Kantner Rainer Toifl-Dupin

3 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Insolvenzentwicklung Unternehmen Geschätzte Passiva in Mio. EUR Gesamtinsolvenzen Insolvenzen Insolvenzen Höhe Passiva Quelle: KSV1870

4 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Brüder Grimm Kapitel 1 © KSV1870

5 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Schematischer Verlauf der Unternehmenskrisen Strategische Krise Ertrags- Krise Liquiditäts- Krise Zeitachse

6 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Schematischer Verlauf der Unternehmenskrisen Strategische Krise Ertrags- Krise Liquiditäts- Krise Zeitachse

7 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Zahlungsverzug (Firmen) in Österreich in Tagen Quelle: KSV1870

8 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Entwicklungsprognose: „Die Zahlungsmoral in Österreich wird sich verschlechtern“ 24 % 42 % 67 % 2007 (für 2008) 1. HJ 2008 (für 2009) 2. HJ 2008 (für 2009) Quelle: KSV1870

9 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Entwicklung der Zahlungsmoral von 2008 auf 2009

10 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Zahlungsverzug (Firmen) in Österreich in Tagen Quelle: KSV1870

11 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Vergleich Lieferantenkredit versus Bankkredit Kreditvolumen in Mrd. EUR EUR 70 Mrd.

12 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Insolvenzverfahren 2008 (Monatswerte) in % des Jahresdurchschnitts 2007 Quelle: KSV1870

13 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Insolvenzverfahren 2008 und 2009 in % des Jahresdurchschnitts 2007 Quelle: KSV1870

14 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Insolvenzanalyse und -Prognose

15 Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Kantner / Toifl-Dupin 21. September 2009 Aus Fehlern lernen... Wer Lieferantenkredite gewähren kann, ist im Wettbewerbsvorteil. Conclusio: Kein Lieferantenkredit ohne Bonitätsprüfung! Bestandskunden monitoren!

16 Nach dem Einbruch der Weltwirtschaft: Grüne Sprossen oder Zwischenhoch? Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Salzburg, 21. September 2009 Gouverneur Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny

17 Euroraum: BIP schrumpft im zweiten Quartal um 0,1% BIP-Wachstum im 2Q mit -0,1% weniger schwach als in BMPE unterstellt Konjunkturpakete wirken auf Konsum z.B. Verschrott- ungsprämien Außenbeitrag positiv, da Exporte weniger zurückgehen als Importe

18 Euroraum: BIP-Wachstumsprognose nach oben revidiert In Folge der BIP-Entwicklung im zweiten Quartal 2009 und der verbesserten Aussichten für das zweite Halbjahr 2009 hat die EZB die BIP-Prognose für 2009 und 2010 in der September Staff Prognose deutlich angehoben. Die HVPI-Prognose blieb im Vergleich zur Juni Prognose des Eurosystems fast unverändert.

19 CESEE: Markanter Einbruch des Wachstums …

20 … führt zum Abbau der externen Ungleichgewichte

21 Österreich: In Erwartung eines V-Verlaufs …

22 … oder doch nicht?

23 Österreichs Wirtschaft schrumpft 2009 weniger stark als bisher erwartet Laut VGR-Quartalsrechnung schrumpfte das BIP im zweiten Quartal 2009 um 0,5% zum Vorquartal Einbruch im zweiten Halbjahr 2008 war jedoch stärker als bisher in den Daten angezeigt Temporäres Ende der Rezession im zweiten Halbjahr wahrscheinlich BIP-Rückgang 2009 wird damit schwächer ausfallen als in OeNB-Juni Prognose erwartet (-4,2%)

24 Österreichs Bankenpaket ist ausreichend dimensioniert Erhöhung der Einlagensicherung (10 Mrd EUR) Belebung des Interbankmarktes (75 [65] Mrd EUR) Errichtung der Oesterreichischen Clearingbank (bisher zugeteiltes Volumen 7,7 Mrd EUR) Übernahme von Bundeshaftungen für Schuldscheinemissionen von Finanzinstituten (bis dato 17,8 Mrd EUR) Stärkung einzelner Institute (15 Mrd EUR) Kapitalzufuhr (bis dato 6,4 Mrd EUR) Garantien (bis dato 2 Mrd EUR) Zusätzliche Maßnahmen Stärkung der Aufsicht (z.B. Eigenmittelerfordernis) Temporäres Verbot von „Naked Short Selling“

25 Fokus der österr. Banken auf CESEE, aber regional diversifiziert

26 Stärkere Risikopuffer und stabile Erträge der österreichischen Banken fördern die Finanzmarktstabilität

27 Ergebnis des OeNB-Stresstests „Drastische CESEE-Rezession”: derzeit kein weiterer Rekapitalisierungsbedarf in Prozent Alle Banken T1R: 8,9% ? 6,1% T1R inkl.: 9,6% ? 6,8% Big-6 Banks T1R: 8,5% ? 5,1% T1R inkl.: 9,6% ? 6,0% Tier 1-Ratio (T1R) T1R inkl. 15 Mrd. EUR Bankenpaket

28 Abschwächung der Bankkredite an Unternehmen...

29 aber auch anderer Finanzierungsformen

30 Stark gesunkene Kreditzinsen, aber anhaltend hohe Risikoaufschläge

31 Restriktivere Kreditvergabe der Banken...

32 und sinkende Kreditnachfrage der Unternehmen

33 Nach dem Einbruch der Weltwirtschaft: Grüne Sprossen oder Zwischenhoch? Kooperationsveranstaltung SN-KSV1870 Salzburg, 21. September 2009 Gouverneur Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny

34 Ein Jahr nach Ausbruch der Krise - wo stehen wir, was hilft uns weiter?


Herunterladen ppt "Ein Jahr nach Ausbruch der Krise - wo stehen wir, was hilft uns weiter?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen