Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband 2003 28.10.2003 Breitband in Österreich 2003 Studie: 2003/120.874 Die in diesem Bericht enthaltenen Resultate.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband 2003 28.10.2003 Breitband in Österreich 2003 Studie: 2003/120.874 Die in diesem Bericht enthaltenen Resultate."—  Präsentation transkript:

1 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Breitband in Österreich 2003 Studie: 2003/ Die in diesem Bericht enthaltenen Resultate sind Eigentum des Auftraggebers und nur diesem zugänglich.

2 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband ZIELSETZUNG DER STUDIE 1.Status Quo von Breitband-Internet in Österreich erkennen, Veränderungen sehen und reagieren können 2.Wünschen und Zielsetzungen von opinion leadern besser entsprechen zu können, wenn sie bekannt sind 3.Umsetzung der Vorstellungen für den laufenden Ausbauprozess: Fehler ausmerzen und Positives verstärken

3 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband ZIELGRUPPE DER STUDIE Unternehmen repräsentativ für Österreich 1.Bürgermeister / Regionalmanager aus ganz Österreich 3.Telekommunikationsbeauftragte der Landesregierungen und der Betriebsansiedelungsgesellschaften in Bundesländern

4 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband NUTZUNG BREITBAND IN DER ÖSTERREICHISCHEN BEVÖLKERUNG Gesamt Wien Niederösterreich Burgenland Steiermark Kärnten Oberösterreich Salzburg Tirol Vorarlberg Vergleich Quelle: AIM, 2. Quartal 2003, April - Juni 2003 Angaben in Prozent janeinkein Internet weiß nicht

5 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband NUTZUNG BREITBAND-INTERNET IN ÖSTERREICHISCHEN UNTERNEHMEN Wien Niederösterreich Burgenland Steiermark Kärnten Oberösterreich Salzburg Tirol Vorarlberg Vergleich Österreich GESAMT Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent janein kein Internet

6 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Was bedeutet der Begriff BREITBAND-INTERNET? (spontane Nennungen) Basis: alle Befragten hohe Geschwindigkeit hohe Bandbreite große Datenmengen versenden/herunterladen adsl/xdsl/dsl always on mehr Möglichkeiten parallel surfen/faxen/telefonieren Datenübertragung/-transfer Chello stabil/sicher/zuverlässig Kabel/Telekabel Standleitung weitflächig/flächendeckendes Internet andere Angaben weiß nicht Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent

7 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Nutzung von E-Government im Vormarsch Basis: Breitband-Internet vorhanden Downloads von Formularen Abwicklung von Bankgeschäften Anträge an Ämter/Behörden Kauf von Produkten Abwickl. von Steuerangelegenheiten Meldungen an Gemeinden/Stadtämter Kammer/Verbandsangelegenheiten Verkauf von eigenen Produkten An-/Abmeldungen Sozialversicherung Informationssuche/Recherche Kommunikation mit Firmen andere Angaben keine Angabe Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent (77) 2003 (72) (50) (19) (22) (32) (26) (33) (7) (2) Vergleich

8 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Welchen weiteren Nutzen würde es bringen, wenn Breitband-Internet vorhanden wäre? Basis: Österreich gesamt (KEIN Breitband-Internet vorhanden) (gestützt) Juli 2003 (n=469) Nutzen weniger Stehzeiten durch höhere Geschwindigkeit einfachere Kommunikation Verwaltung großer Datenmengen Verbessertes Online Banking Bewerbung der Produkte Abwicklung von Ämter-Angelegenheiten finanzielle Ersparnis eigentlich keine Vorteile andere Angaben keine Angabe

9 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband ERWARTUNGEN AN BREITBAND-INTERNET – VORTEILE/NUTZEN? Welche dieser Vorteile sind tatsächlich eingetreten? weniger Stehzeiten durch höhere Geschwindigkeit einfachere Kommunikation Verwaltung großer Datenmengen Verbessertes Online Banking Bewerbung der Produkte Abwicklung von Ämter-Angelegenheiten günstigere Tarife Schnelligkeit andere Angaben % 7% Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent Basis: Breitband-Internet vorhanden (n=449) nicht vorhanden (n=469) eingetroffenErwartungen Erwartungen finanzielle Ersparnis Keine Vorteile

10 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband ADSL dominiert bei Unternehmen ADSLKabel WLAN Angaben in Prozent Österreich neinja Kein Internet

11 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Beurteilung SICHERHEIT UND QUALITÄT der Breitbandtechnologie Basis: alle Befragten Österreich GESAMT ADSL,Kabel WLAN MW 2,4 3,2 sehr sicher (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) überh.nicht sicher (Note 5) nicht beurteilbar Österreich GESAMT ADSL,Kabel WLAN MW 1,9 2,6 sehr hohe (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) keine Qualität (Note 5) nicht beurteilbar SICHERHEIT QUALITÄT Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent

12 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Beurteilung KAPAZITÄT/LEISTUNGSFÄHIGKEIT der Breitbandtechnologie Basis: alle Befragten MW 1,9 2,3 Österreich GESAMT ADSL,Kabel WLAN sehr gut (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) nicht beurteilbar sehr schlecht (Note 5) Quelle: IT-Business-Mobil Juli 2003 Angaben in Prozent

13 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband AUSSTATTUNG DER GEMEINDEN MIT HOMEPAGES Basis: alle Befragten 2003 (n=307) 2002 (n=84) BÜRGERMEISTER REGIONALMANAGER schätzen, dass 82 % (2002: 75%) der Gemeinden in der Region mit Homepages ausgestattet sind. vorhandengeplant weder / noch Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

14 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband Beurteilung der Möglichkeit BEHÖRDENDIENSTE ELEKTRONISCH zu erledigen Basis: alle Befragten 2003 (n=307) 2002 (n=84) BÜRGERMEISTER REGIONALMANAGER 2003 (n=45) 2002 (n=34) MW 1,7 1,8 sehr gut (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) sehr schlecht (Note 5) sehr gut (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) MW 1,2 1,3 Möglichkeit in der Gemeinde vorhanden Möglichkeit in der Region vorhanden 56 % 100 % Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

15 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband NOTWENDIGKEIT DES EINSATZES VON BREITBAND-INTERNET IN GEMEINDE/REGION? Basis: alle Befragten BÜRGERMEISTER MW 1,7 2, REGIONALMANAGER MW 1,2 1,3 unbedingt notwendig (Note 1) (Note 2) (Note 3) (Note 4) nicht notwendig (Note 5) keine Angabe Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

16 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband VORTEILE DURCH BREITBAND-INTERNET? Welche? Basis: alle Befragten BÜRGERMEISTER VORTEILE Schnelligkeit/Geschwindigkeit Arbeitserleichterung/Vereinfachung (schnelle) Information einfache Kommunikation rasche/effiziente Erledigung Vernetzung mit Behörden/Unternehmen Kostenersparnis Standortfaktor ja = 100% REGIONALMANAGER ja = 100% 57% 17% 14% 7% 7% 6% 6% 5% VORTEILE Schnelligkeit/Geschwindigkeit Arbeitserleichterung/Vereinfachung (schnelle) Information einfache Kommunikation rasche/effiziente Erledigung Vernetzung mit Behörden/Unternehmen Kostenersparnis Standortfaktor 34% 30% 18% 7% 11% 5% 2% 32% Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

17 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband PRORITÄT BREITBAND-INTERNET IN GEMEINDE/REGION Basis: alle Befragten Bürgermeister Regionalmanager PRIORITÄT IM TAGESGESCHÄFT sehr hoch (Note 1) (Note 2) (Note 3) keine Priorität (Note 5) keine Angabe (Note 4) MW 2,8 1,7 Bürgermeister Regionalmanager ÄNDERUNG DER PRIORITÄT IN 3-4 JAHREN janein keine Angabe 97% 2% 100% BürgermeisterRegionalmanager Veränderung Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

18 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband INTERESSE DER BÜRGER AN BREITBAND-INTERNET IN GEMEINDE/REGION? Basis: alle Befragten Bürgermeister Regionalmanager sehr hoch (Note 1) (Note 2) (Note 3) sehr niedrig (Note 5) keine Angabe (Note 4) MW 2,8 2,4 Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

19 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband VON WEM ERWARTEN SIE SICH FÖRDERUNGEN? WER SOLLTE DEN HAUPTANTEIL TRAGEN? Basis: alle Befragten Bund Land Gemeinde Kammern Industrie/Wirtschaft EU keine Angabe BÜRGERMEISTER erwartetHauptanteil REGIONALMANAGER Quelle: Befragung Bürgermeister / Regionalmanager 2003 Angaben in Prozent

20 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband BUNDESLANDPLATZIERUNG BREITBAND-INTERNET 1. Platz letzter Platz 2x Vorarlberg 2x Kärnten 6x Burgenland 2x Tirol 2x Niederösterreich Quelle: Expertenbefragung 2003

21 GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband ARGUMENTATIONSGRÜNDE FÜR DEN BREITBAND-INTERNET-AUSBAU Wirtschaftsstandort Standortpolitik / wichtig für neue Betriebsansiedelungen Infrastruktur (genauso wichtig wie Verkehrserschießung) Grundvoraussetzung für Informationsgesellschaft / Kommunikation notwendig für neue Datenanwendungen / Multimedia in allen Geschäftsprozessen wichtig (e-media, e-government) Vernetzungsmöglichkeit (Unternehmen, Schulen, Verwaltung) Osterweiterung – als Kommunikationsplattform für den Weg nach Europa Quelle: Expertenbefragung 2003


Herunterladen ppt "GfK GruppeAd Hoc ForschungPräsentation Breitband 2003 28.10.2003 Breitband in Österreich 2003 Studie: 2003/120.874 Die in diesem Bericht enthaltenen Resultate."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen