Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© VERBUND AG, www.verbund.com WSB SERVICE Wissensforum Herstellerservice vs. Eigeninstandhaltung - Lessons Learned Roland Lindinger, Dresden 9.6.2016 VHP/ETW/Lindinger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© VERBUND AG, www.verbund.com WSB SERVICE Wissensforum Herstellerservice vs. Eigeninstandhaltung - Lessons Learned Roland Lindinger, Dresden 9.6.2016 VHP/ETW/Lindinger."—  Präsentation transkript:

1 © VERBUND AG, WSB SERVICE Wissensforum Herstellerservice vs. Eigeninstandhaltung - Lessons Learned Roland Lindinger, Dresden VHP/ETW/Lindinger

2 © VERBUND AG, 2VHP/ETW/Lindinger Agenda 1.Vorstellung VERBUND 2.VERBUND-Windparks in Österreich 3.Förderung und Vermarktung 4.Leistungen Service- und Supportvertrag 5.Wartungskonzept VERBUND – Teams, Standort, Planung 6.Herausforderungen und Erfahrungen mit Eigeninstandhaltung 7.Bilanz nach dem ersten Jahr 8.Diskussion

3 © VERBUND AG, Das Unternehmen - VERBUND auf einen Blick Seite 3 Österreichs führendes Stromunternehmen 95 % der Erzeugung aus Erneuerbaren Energien 126 Wasserkraftwerke Über Privatkunden Rund Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Strategischer Fokus auf Österreich und Deutschland Größter Wasserkrafterzeuger Bayerns 51% im Besitz der Republik Österreich Österreichweite Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge Energienahe Produkte & Dienstleistungen Ökologische Maßnahmen: Bisher 186 Mio. € Investition in Fischwanderhilfen VHP/ETW/Lindinger

4 © VERBUND AG, Einige Highlights in Zahlen Seite 4 Marktkapitalisierung ~ 4,1 Mrd. Euro (Stand: Ende 2015) 126 Wasserkraftwerke (inkl. Bezugsrechte) mit rund MW Leistung Windparks in Österreich, Deutschland und Rumänien mit 418 MW Leistung zwei derzeit noch verbleibende Wärmekraftwerke in Österreich mit MW Leistung Rund 31 Mrd. kWh Gesamterzeugung (2015) 106 TWh Handelsvolumen in 2015, aktiv in 12 europäischen Ländern Strom: 9 TWh an Endkunden - rund Privatkunden in Österreich (7 % Marktanteil) ca. 20 % Marktanteil bei Industriekunden in Österreich Rund km Leitungslänge des Übertragungsnetzes in Österreich VHP/ETW/Lindinger

5 © VERBUND AG, VERBUND-Kraftwerke in Österreich und Deutschland Seite WIEN VHP/ETW/Lindinger

6 © VERBUND AG, VERBUND-Windparks in Österreich Seite 6VHP/ETW/Lindinger WP Bruck 5 x E66, 9 MW WP Petronell 11 x E66, 22 MW WP Hollern 9 x E66, 18 MW WP Petronell II 7 x E101, 21 MW WP Hollern II 5 x E101, 15 MW WP Bruck-Göttl. 7 x E101, 21 MW Gesamt 25 x E66, 49 MW 19 x E101, 57 MW WIEN

7 © VERBUND AG, Förderung aus Ökostromgesetz Seite 7VHP/ETW/Lindinger VERBUND Typ IB-Jahr Tarif Tarifende WP Bruck an der Leitha5 x E (75,8 €/MWh) 2010 WP Hollern9 x E /05 78,0 €/MWh 2017 WP Petronell-Carnuntum11 x E /05 78,0 €/MWh 2017 WP Hollern II5 x E ,0 €/MWh 2027 WP Petronell II7 x E ,0 €/MWh 2027 WP Bruck-Göttlesbrunn7 x E ,0 €/MWh 2028 Ökostromabwicklungsstelle OeMAG ist in Österreich zuständig für den Abschluss von Förderverträgen zu gesetzl. bestimmten Preisen, Abnahme der Energie, Zuweisung an Händler, Ausgleichsenergiemanagement, Clearing

8 © VERBUND AG, Situation nach Auslaufen der Förderung Seite 8VHP/ETW/Lindinger 54 €/MWh 16 €/MWh

9 © VERBUND AG, Entscheidung Vollwartungsvertrag vs. Servicevertrag Herstellerservice ENERCON-Vollwartungsvertrag Steigende Vergütung mit den Betriebsjahren, nach 15 Betriebsjahren relativ hoch Verfügbarkeitsgarantie, Entschädigung für Ausfälle über einem vereinbarten Grenzwert Auch bei Ausfall mehrerer Großkomponenten keine zusätzlichen Kosten Seite 9VHP/ETW/Lindinger Eigeninstandhaltung Service- und Supportvertrag Pauschalbetrag + Kosten für Ersatzteile, Verbrauchsmaterial und Störungseinsätze + Personal und Werkzeug Risiko für Komponenten und Stillstände beim Betreiber Alternativ: MB & BU-Versicherung Bei kleinen Störungen Kosteneinsparungen gegenüber Vollwartungsvertrag Risiko für Ertragsausfälle Vorteil des Konzeptes Kosten

10 © VERBUND AG, Entscheidung Vollwartungsvertrag vs. Servicevertrag Herstellerservice ENERCON-Vollwartungsvertrag Steigende Vergütung mit den Betriebsjahren, nach 15 Betriebsjahren relativ hoch Verfügbarkeitsgarantie, Entschädigung für Ausfälle über einem vereinbarten Grenzwert Auch bei Ausfall mehrerer Großkomponenten keine zusätzlichen Kosten Seite 10VHP/ETW/Lindinger Eigeninstandhaltung mit Service- und Supportvertrag Pauschalbetrag + Kosten für Ersatzteile, Verbrauchsmaterial und Störungseinsätze + Personal und Werkzeug Risiko für Komponenten und Stillstände beim Betreiber Alternativ: MB & BU-Versicherung Bei kleinen Störungen Kosteneinsparungen gegenüber Vollwartungsvertrag Risiko für Ertragsausfälle Vorteil des Konzeptes Kosten

11 © VERBUND AG, Einsatzteams und Fahrzeuge Derzeit fünf Wartungstechniker für Wartung und Störungsbehebung von fünf Anlagen Ab Mitte 2016 fünf Wartungstechniker für 25 Anlagen Drei VERBUND-Mitarbeiter aus stillgelegtem Kohlekraftwerk Dürnrohr übernommen Ausbildung bei ENERCON – Sicherheitsschulung, Team-Guidance und Fachschulung Zwei Servicefahrzeuge inklusive Werkzeug im Einsatz Seite 11VHP/ETW/Lindinger

12 © VERBUND AG, Einsatzbasis für Eigeninstandhaltung Einrichtung eines neuen Büro- und Lagerstandortes Arbeitsplätze mit Einbindung ins VERBUND-Netzwerk für sechs Mitarbeiter Umkleide- und Waschbereich Lager mit Schwerlastregalen und Stellflächen für benötigte Ersatzteile Gefahrstoffschränke für umweltgefährdende Arbeitsmittel Abfallsammlung und Trennung Werkstatt und Werkzeug für Reparatur von defekten Bauteilen Seite 12VHP/ETW/Lindinger

13 © VERBUND AG, Service- und Supportvertrag Leistungen VERBUND (I) Sicherstellen des sicheren Betriebes der Anlagen  Übernahme der Anlagenverantwortung Durchführung der Regelwartungen laut Wartungsplan Beauftragung oder Durchführung der behördlich vorgeschriebenen wiederkehrenden Prüfungen Fernüberwachung der Anlagen während der Bürozeiten Fehlerdiagnose bei Störungen Störungsbehebung und Wiederinbetriebnahme Seite 13VHP/ETW/Lindinger

14 © VERBUND AG, Service- und Supportvertrag Leistungen VERBUND (II) Lokales Lagermanagement  Vorhaltung von Ersatzteilen  Bedarfsanalyse und Beschaffung von Ersatzteilen und Verbrauchsstoffen Abfallentsorgung Reparatur von Ersatzteilen Installation von Updates und Upgrades Dokumentation der durchgeführten Arbeiten Seite 14VHP/ETW/Lindinger

15 © VERBUND AG, Service- und Supportvertrag Leistungen ENERCON Bereitstellung der erforderlichen technischen Dokumentation Technischer Support Ersatzteilplanung und Lieferung Fernüberwachung auf Anfrage (inkl. Online Resets) Dokumentation von Wartungen und Störeinsätzen  Einsätze werden von VERBUND im Uptime-System protokolliert  Wartungs- und Einsatzprotokolle werden übermittelt Qualitätssicherung der Arbeiten durch Qualitätsmanager von ENERCON Seite 15VHP/ETW/Lindinger

16 © VERBUND AG, Ablauf bei WEA-Störungen Seite 16VHP/ETW/Lindinger WEA- Störung Verbund-MA zur WEA durch Verbund vor Ort lösbar durch Verbund remote lösbar Enercon- MA zur WEA Reparatur d. Enercon erwartete Kosten kleiner Pauschale Start WEA Reparatur d. Enercon Start WEA Bestellung d. Verbund JA Reparatur d. Verbund NEIN Behebung d. Verbund- Fernzugriff JA NEIN JA NEIN Ersatzteil von Enercon notw. Anforderung Enercon-MA d. Verbund Start WEA Reparatur d. Verbund NEIN Bestellung d. Ersatzteils Ausgabe d. Enercon-Lager JA

17 © VERBUND AG, Wartungs- und Inspektionsplanung Einhaltung der Wartungsintervalle entsprechend Enercon-Wartungsanleitung Vierteljährliche Sicht-, Fett-, Elektrische - und Mechanische Wartung Mindestens jährliche Inspektion der EPK-Anlagen Wöchentliche Einsatzplanung abhängig von der Windprognose und Verfügbarkeit der Wartungstechniker Seite 17VHP/ETW/Lindinger

18 © VERBUND AG, Alarmierung bei Störungen Betriebsführungssoftware Uptime  Darstellung der Istdaten der Anlagen  Anzeige des Anlagenstatus  Analysetools für Auswertungen  Ticket-System für offene Mängel und Reparaturen SMS-Benachrichtigung bei Stillstand der Anlagen mit Eigen-Instandhaltung -Benachrichtigung für alle Statusmeldungen Seite 18VHP/ETW/Lindinger

19 © VERBUND AG, Herausforderungen durch Eigeninstandhaltung Geänderte Aufgabenbereiche der Windanlagentechniker  Zusätzliche Tätigkeiten und Verantwortungen  Mehrwöchige Ausbildung bei Enercon  Abstimmung der Arbeiten/Abwesenheiten der Techniker notwendig Zusätzliche Anforderungen an das Büro vor Ort  Mehr Arbeitsplätze  Werkzeug / Werkbank  Lagerung und Beschaffung von Ersatzteilen und Verbrauchsstoffen (Gefahrenstoffe) Höhere Bedeutung der Sicherheitsvorkehrungen und -richtlinien Neue relevante Normen/Vorschriften und Arbeitsanweisungen  Arbeiten in elektrischen Anlagen, Gefahrentransport, Abfall, ISO 14001, … Umorganisation des Fernzugriffs und der Alarmmeldungen durch die Betriebsführungssoftware Neues Berichtswesen (Inspektionen, Wartungen, Störungsbehebungen) Seite 19VHP/ETW/Lindinger

20 © VERBUND AG, Wochenendbereitschaft Seite 20VHP/ETW/Lindinger Kosten-Nutzen-Rechnung Annahme 48 Stunden Stillstand (Sa/So) durch Störung an einer E66/18.20 Bei einem durchschnittlichen Markterlös von 16 €/MWh Verlust bei Volllastbedingungen:~ 1400 € Verlust bei mittlerer Auslastung:~ 300 € 48 Stunden Stillstand nur bei Auftreten des Fehlers am Freitag, im Mittel kürzer Schlussfolgerung  Wochenendbereitschaft eines VERBUND-Serviceteams (2 Mann) rechnet sich bei derzeitigem Strompreis nicht  Anforderung eines ENERCON-Serviceteams rechnet sich nur bei prognostizierter Volllast oder wenn eigenes Team mehrere Tage nicht verfügbar ist

21 © VERBUND AG, Reparatur von Baugruppen Unterschiedliche „Philosophien“ von ENERCON und VERBUND Störungsbehebung ENERCON: Störungsbehebung VERBUND: Seite 21VHP/ETW/Lindinger Ziel ist hohe zeitliche Verfügbarkeit der Anlagen Bei Defekt tauscht das Störungsteam Baugruppen und Platinen Prüfung und Reparatur erfolgt in Aurich/Magdeburg Ziel ist kostenoptimierte Reparatur In Zeiten niedriger Erträgen kann mehr Zeit in Fehlersuche investiert werden Reparatur von Baugruppen und Platinen durch Tausch einzelner Bauelemente

22 © VERBUND AG, Abregelung bei negativen Preisen / Einbau RTU Seite 22VHP/ETW/Lindinger :00 2:00 4:00 6:00 8:00 10:00 12:00 Störungen der E66-Anlagen nach Abregelung durch nachgerüstete RTU Zeit [h]

23 © VERBUND AG, Energetische Verfügbarkeit Seite 23VHP/ETW/Lindinger Herstellerservice Eigeninstandhaltung Generatorschaden Isolationsfehler Turmkabel Abregelungen durch Vermarkter

24 © VERBUND AG, Anzahl und Dauer der Störungsereignisse Seite 24VHP/ETW/Lindinger Herstellerservice Eigeninstandhaltung – Keine Wochenend- bereitschaft – Mehr Störungen durch Abregelung RTU

25 © VERBUND AG, Anzahl und Verluste durch Wartungseinsätze Seite 25VHP/ETW/Lindinger Herstellerservice Eigeninstandhaltung Σ P Verlust = 170 MWh Σ P Verlust = 120 MWh Wartung bei niedriger Windgeschwindigkeit – –

26 © VERBUND AG, Erfüllung der Anforderungen an Eigeninstandhaltung Durchführung der Wartungen gemäß Herstellerspezifikation Optimale Einsatzzeiten bei Wartungen (wenig Wind) Umfangreiches Know-How des Serviceteams Kurze Reaktionszeiten bei Störungen Hohe Verfügbarkeit der Ersatzteile Möglichst kostengünstige und bedarfsgerechte Reparaturen (nur notwendige Erneuerungen und entsprechend der Restlebensdauer der WEA) Mitsprache und Kontrolle bei den durchgeführten Arbeiten Updates und Retrofits (falls verfügbar) Seite 26VHP/ETW/Lindinger

27 © VERBUND AG, Kontakt VHP/ETW/Lindinger Roland Lindinger Teamleiter Service Wind AT T: +43 (0)50313 – F: +43 (0)50313 – M: +43 (0)664 – E: VERBUND Hydro Power GmbH Europaplatz 2, 1150 Wien, Österreich Seite 27

28 © VERBUND AG,


Herunterladen ppt "© VERBUND AG, www.verbund.com WSB SERVICE Wissensforum Herstellerservice vs. Eigeninstandhaltung - Lessons Learned Roland Lindinger, Dresden 9.6.2016 VHP/ETW/Lindinger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen