Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Planungsreferat Verena Hofbauer 0800918 Empirische Praktikum WS 2010/2011 Irene Karrer 0509603 Mobile Phone Use and Personality Übersicht Ausgangsliteratur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Planungsreferat Verena Hofbauer 0800918 Empirische Praktikum WS 2010/2011 Irene Karrer 0509603 Mobile Phone Use and Personality Übersicht Ausgangsliteratur."—  Präsentation transkript:

1 Planungsreferat Verena Hofbauer Empirische Praktikum WS 2010/2011 Irene Karrer Mobile Phone Use and Personality Übersicht Ausgangsliteratur Versuchsdesign/Stichproben/Zeitplan (andere Gruppen) Forschungsfragen/Hypothesen Fragebogen Neue Items im Handyfragebogen Einsamkeit/Narzissmus Skalen Datenstruktur Geplante Statistische Auswertung Literaturverzeichnis

2 Ausgangsliteratur Tian, Shi & Yang (2009) Fragebögen, 3021 TP zwischen 15 und 65 Jahren in den 3 größten Städten Chinas Einstellungen zum Handy Sense of security Sense of dependance Sense of self-character-extention

3 Ausgangsliteratur Sánchez-Martinez & Otero (2009) Fragebogen, 1328 Jugendliche, 13 bis 20 Jahre, 9 höhere Schulen in Madrid Frequenz der Nutzung, Depression, Alkohol, Rauchen, soziale Isolation, Intensive Nutzung, Abhängigkeit, etc. 41,7% Intensive Nutzung 20% Abhängig (26,1% w; 13% m)  Geschlechterunterschiede (Neue Technologien bei m: Entdeckungen und Spiele, w: Kommunikation)

4 Forschungsfragen Gibt es einen Zusammenhang zwischen Einstellungen zum Handy und gewissen Persönlichkeitseigenschaften? Gibt es einen Unterschied zwischen den Geschlechtern bezüglich der Verwendung des Handys als Statussymbol? Wie gut messen die 20 neu formulierten Items die latenten Dimensionen „Abhängigkeitsgefühl“ und „Handy als Statussymbol“?

5 Hypothesen a) H1: Es gibt einen signifikanten Zusammenhang zwischen Narzissmus und der Verwendung des Handys als Statussymbol. b) H1: Es gibt einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Gefühl der Abhängigkeit und Einsamkeit. c) H1: Es gibt einen Unterschied bei der Verwendung des Handys als Statussymbol in Bezug auf das Geschlecht.

6 Soziodemographische Daten Handyfragebogen (Art und Häufigkeit der Nutzung, Anzahl der Telefonbucheinträge, Rechnung, etc.) MACH-IV (Machiavellismus) SRP-III (Psychopathie) NPI-40 (Narzissmus) RSES (Selbstwert) BDI-V (Depression) UCLA loneliness scale (Einsamkeit) TIPI (BIG 5) Fragebogen

7 Beispiel : Fragebogen

8 Handyfragebogen Je 10 zusätzliche Items (5-stufige Intensitätsskala) „Abhängigkeitsgefühl“ und „Handy als Statussymbol“ Items zur Messung von Abhängigkeitsgefühl: Ohne Handy fühle ich mich hilflos. Ich fühle mich nur dann wohl, wenn ich mein Handy über Nacht eingeschaltet lasse. Ich werde sofort nervös, wenn ich bemerke, dass ich mein Handy zuhause vergessen habe.

9 Handyfragebogen Neue Items: Statussymbol Es ist mir wichtig ein modernes Handy zu besitzen. Die Kombination von Marke, Design und persönlicher Gestaltung meines Handys unterstreicht meine Individualität. Beim Handykauf ist die Marke für mich eines der wichtigsten Entscheidungskriterien.

10 Einsamkeit Deutsche Neukonstruktion der UCLA Loneliness Scale 3 Dimensionen: Einsamkeitsgefühle, wahrgenommene emotionale Isolation, wahrgenommene soziale Isolation 20-Item-Likert Scala, 4-stufig  Unterscheidung Einsame – weniger Einsame

11 Narzissmus NPI-40 Narcissistic Personality Inventory 40 forced-choiced Items Sub-klinischer Narzissmus Übermäßige Selbstverliebtheit Überlegenheitsgefühl Vermehrtes Aufmerksamkeitsbedürfnis Eigennutz, Dominanz in Beziehungen

12 Datenstruktur Metrische Variablen Statussymbol, Narzissmus, Abhängigkeit, Einsamkeit Dichotome Variable Geschlecht

13 Geplante Statistische Auswertung Zusammenhang Prüfen / Korrelation Statussymbol : Narzissmus Abhängigkeit : Einsamkeit Test auf Verteilung Produkt-Moment Korrelation (NV) Rangkorrelation (keine NV) Signifikanzprüfung

14 Geplante Statistische Auswertung Unterschied Prüfen / T-Test oder U-Test Statussymbol : Geschlecht Voraussetzungen Prüfen (F-Test) homogene Varianzen = T-Test keine homogenen Varianzen = U-Test.

15 Geplante Statistische Auswertung Qualität der neuen Items Reliabilitätsanalyse Faktorenanalyse: Latente Dimensionen/Faktoren: Handy als Statussymbol Abhängigkeitsgefühl Manifeste Variablen: Items (Antworten) Liegen diesen Items wirklich diese Faktoren zugrunde?

16 Literaturverzeichnis Döring, N., Bortz, J. (1993). Psychometrische Einsamkeitsforschung: Deutsche Neukonstruktion der UCLA Loneliness Scale. Diagnostica, 39, Sanchez-Martinez, M., Otero, A. (2009). Factors Associated with Cell Phone Use in Adolescents in the Community of Madrid (Spain), Cyber Psychology & Behavior, Volume 12, Number 2, Tian, L., Shi, J., Yang, Z. (2009). Why does Half the World´s Population Have a Mobile Phone? An Examination of Consumers‘ Attitudes toward Mobile Phones, Cyber Psychology & Behavior, Volume 12, Number 5, Vernon, P., Villani, V., Vickers, L., Harris, J. (2008). A behavioral genetic investigation of the Big 5, Personality and Individual Differences, 44,

17 Danke für eure Aufmerksamkeit! FRAGEN? KOMMENTARE?


Herunterladen ppt "Planungsreferat Verena Hofbauer 0800918 Empirische Praktikum WS 2010/2011 Irene Karrer 0509603 Mobile Phone Use and Personality Übersicht Ausgangsliteratur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen