Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FRAUEN IN AKTION General Conference Women’s MinistriesHandbuch für Evangelisation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FRAUEN IN AKTION General Conference Women’s MinistriesHandbuch für Evangelisation."—  Präsentation transkript:

1 FRAUEN IN AKTION General Conference Women’s MinistriesHandbuch für Evangelisation

2 FRAUEN IN AKTION Kapitel 10 Kapitel 10 Evangelisation II: Ausbildung und Arbeitskreise General Conference Women’s Ministries Department

3 wird weit mehr vollbringen „Ein Mitarbeiter, der für das Werk geschult und ausgebildet wurde und vom Heiligen Geist geleitet wird, wird weit mehr vollbringen als zehn Arbeiter, die mit mangelhaftem Wissen hinausgehen und schwach im Glauben sind.

4 Jemand, der in Einklang mit dem Rat Gottes und in Einmütigkeit mit den Brüdern arbeitet, wird geeigneter, Gutes zu tun als zehn, die die Notwendigkeit der Abhängigkeit von Gott und des Handelns in Übereinstimmung mit dem Generalplan des Werkes nicht erkennen.“ Review and Herald, 29. Mai Evangelisation, S. 109

5 MITARBEITER/INNEN AUSBILDEN Fast jeder, der an einer Evangelisation beteiligt ist, kann davon Nutzen ziehen, wenn erfahrene Mentorinnen ihr Wissen an Neueinsteigerinnen weitergeben. Fast jeder, der an einer Evangelisation beteiligt ist, kann davon Nutzen ziehen, wenn erfahrene Mentorinnen ihr Wissen an Neueinsteigerinnen weitergeben. Eine solche Ausbildung kann im Rahmen der Sabbatschule, des Gottesdienstes, der Gebetsstunde oder sonstiger Gemeinde- veranstaltungen stattfinden, die eine hohe Teilnehmerzahl mit sich bringen.

6 In der Weiterbildungsarbeit ist auch das Gebet wichtig. In der Weiterbildungsarbeit ist auch das Gebet wichtig. Triff dich einmal in der Woche mit allen Helferinnen und Helfern, auch den Parkeinweisern und Mitarbeitern in der Kinderbetreuung, zum gemeinsamen Gebet. am Ende jeder Veranstaltungsreihe eine Auswertung vorzunehmen. Vielleicht überrascht es dich, dass die beste Möglichkeit, deine Abteilung und die Ausbildung anderer zu verbessern, darin besteht, am Ende jeder Veranstaltungsreihe eine Auswertung vorzunehmen.

7 Der Auswertungsbogen (Anhang M) Der Auswertungsbogen (Anhang M) ist sehr umfassend. Aber gerade das soll dir helfen herauszufinden, wie gut die Veranstaltung abgelaufen ist. Es ist umso wichtiger, dass jeder ehrlich antwortet und das Ausfüllen des Bogens ernst nimmt. Du kannst den Bogen dementsprechend anpassen. Die letzten drei Auswertungsfragen können unabhängig vom Auswertungsbogen in fast jeder Situation verwendet werden.

8 ARBEITSKREISE Die Einsetzung von Arbeitskreisen für die Planung und Durchführung einer Evangelisationsreihe hat zwei Vorteile:

9 Erstens Erstens sorgt man dafür, dass sich eine größere Anzahl von Personen beteiligt und in die Arbeit eingebunden wird. Zweitens Zweitens hat ein Arbeitskreis oft den positiven Nebeneffekt, dass sich die Mitarbeiter/innen ihre Arbeit stärker zu Herzen nehmen, selbst an den Abendveranstaltungen teilnehmen und ihre Freunde bzw. Verwandten mitbringen.

10 Welche Arbeitskreise benötigt werden, hängt vom Umfang des geplanten Programms ab. Wichtige Arbeitskreise sind zum Beispiel:

11 LEITUNGSTEAM Im Leitungsteam versammeln sich die Verantwortlichen aller weiteren Arbeitskreise. Das Leitungsteam trifft sich in regelmäßigen Abständen. Jede Abteilung berichtet bei den Treffen von den Fortschritten in ihrem Zuständigkeitsbereich.

12 GEBETSTEAM Durch das Gebet kann oft mehr bewegt werden als durch irgendeinen anderen Dienst. Das Gebetsteam organisiert Gebetsinitiativen und -kreise (während und nach den Veranstaltungen) innerhalb der Gemeinde vor (siehe auch Abschnitt „Vorbereitungstreffen und Gebetskreise“ in Kapitel 2). Der Dienst im Gebet ist die wichtigste Aufgabe während der Veranstaltungen. Durch das Gebet kann oft mehr bewegt werden als durch irgendeinen anderen Dienst.

13 Wie kann verstärkt für die Veranstaltungen gebetet werden? Das Gebetsteam kann auf verschiedene Art und Weise aktiv werden:

14 „Gebetskämpfer“: „Gebetskämpfer“: In Gottes Armee sind die „Gebetskämpfer“ die „Stoßtruppe“. Natürlich beten alle Christen, aber Gebetskämpfer besitzen die Gabe des Gebets. Die „Gebetskämpfer“ Die „Gebetskämpfer“ können sich jeden Sabbat zehn Minuten lang nach dem Gottesdienst zum Gebettreffen und einmal im Monat zu einer Gebets-Gesprächsrunde.

15 Gebetsspaziergang Vor Beginn der Veranstaltungen kann ein Gebetsspaziergang durchgeführt werden (nähere Informationen dazu folgen im Abschnitt „Vorbereitungstreffen und Gebetskreise“)

16 Gebetsinitiativen. Das Gebetsteam wirbt für die Gebetsinitiativen. Gebetsraum Das Gebetsteam richtet einen Gebetsraum ein. Dieser Raum steht während der Abende allen offen, die für die Veranstaltungen beten möchten, während sie durchgeführt werden. Gemeindeglieder finden, die während der Veranstaltungen beten. Das Gebetsteam sorgt dafür, dass sich Gemeindeglieder finden, die während der Veranstaltungen beten.

17 ARBEITKREIS KINDERBETREUUNG Dieser Arbeitskreis ist dafür verantwortlich, ein Programm für Kinder zwischen vier und zehn Jahren zu erstellen, das an jedem Abend durchgeführt wird.

18 DEKO-TEAM Dieser Arbeitskreis kümmert sich um das Dekorieren des Veranstaltungssaals und der Nebenräume. Es besteht vor allem aus Personen, die künstlerisch und gestalterisch begabt sind.

19 KÜCHENTEAM Der Arbeitskreis ist für die Verpflegung aller Mitarbeiter an den Veranstaltungsabenden zuständig, falls dies im Vorfeld so vereinbart wurde. Potlucks

20 JÜNGERSCHAFT Im Zentrum ihres Interesses stehen die neugewonnenen Gemeindeglieder. siehe Kapitel 14 „Jüngerschaft“

21 BEGRÜSSUNGSTEAM UND SAALDIAKONIE Dieser Arbeitskreis organisiert und betreut alle Begrüßungspersonen und Saaldiakone. (für weitere Informationen siehe auch Abschnitt „Begrüßung“ in Kapitel 9)

22 GÄSTEBETREUUNG Dieser Arbeitskreis kümmert sich um Übernachtungsmöglichkeiten für alle Gastsprecher und bezahlten Mitarbeiter, die einen weiten Anfahrtsweg haben.

23 ARBEITSKREIS MUSIK ARBEITSKREIS MUSIK Musik trägt viel zum Erfolg einer Evangelisation bei. Dieser Arbeitskreis ist für die Musik während der Evangelisationsreihe verantwortlich. (Siehe Abschnitt „Musikplanung“ in Kapitel 9).

24 ARBEITSKREIS TONTECHNIK Dieser Arbeitskreis ist für die Tontechnik während der Veranstaltung verantwortlich. Da eine gute Tonqualität sehr wichtig ist, sollte der Arbeitskreis an der Planung der Veranstaltung beteiligt sein.

25 PARKDIENST Dieser Arbeitskreis kümmert sich um das Parken während der Veranstaltung.

26 FAHRDIENST Dieser Arbeitskreis organisiert einen Fahrdienst für Gäste, die keine Möglichkeit haben, mit dem eigenen Fahrzeug oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Veranstaltungen zu gelangen. Der Fahrdienst steht auch allen Mitarbeitern zur Verfügung.

27 HAUSBESUCHE HAUSBESUCHE Hausbesuche sollten nicht nur eine Aufgabe für den Sprecher oder die Sprecherin der Evangelisation sein. Bibelarbeiter, Seelsorger, Laienprediger und andere ausgebildete Gemeindeglieder können ebenfalls Hausbesuche durchführen (mehr dazu in Kapitel 12 „Hausbesuche und Entscheidungen“)

28 Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Evangelisation sind viel Gebet, sorgsame Planungsarbeit und einsatzfreudige Mitarbeiter in den Arbeitskreisen. Ermutigt und unterstützt einander in eurer Arbeit im Team, um die gute Nachricht des liebenden Erlösers an andere weiterzugeben. Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Evangelisation sind viel Gebet, sorgsame Planungsarbeit und einsatzfreudige Mitarbeiter in den Arbeitskreisen. Ermutigt und unterstützt einander in eurer Arbeit im Team, um die gute Nachricht des liebenden Erlösers an andere weiterzugeben.


Herunterladen ppt "FRAUEN IN AKTION General Conference Women’s MinistriesHandbuch für Evangelisation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen