Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Semi-automatische Komposition von Dienstbenutzerschnittstellen auf mehreren Abstraktionsebenen Christian Jäckel Universität des Saarlandes 13.05.2013 Bachelor.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Semi-automatische Komposition von Dienstbenutzerschnittstellen auf mehreren Abstraktionsebenen Christian Jäckel Universität des Saarlandes 13.05.2013 Bachelor."—  Präsentation transkript:

1 Semi-automatische Komposition von Dienstbenutzerschnittstellen auf mehreren Abstraktionsebenen Christian Jäckel Universität des Saarlandes Bachelor Abschlussvortrag Betreuer: Daniel Porta Prüfer: Prof. Dr. Wolfgang Wahlster Dr. Dietmar Dengler

2 Überblick  Motivation  Forschungsfragen  Verwandte Arbeiten  Konzept  Implementierung  Zusammenfassung

3 Motivation  Internet der Dienste  Marktplatz für elektr. Dienstleistungen  Atomare und komponierte Dienste  Wiederverwendbarkeit  Multimodale Benutzerschnittstellen  Gleichzeitige Nutzung mehrerer Ein- und Ausgabemodalitäten  Natürlichere, situationsangepasste Benutzerinteraktion

4 Forschungsfragen  Wie kann man Dienste auf UI-Ebene komponieren?  Kann man auch multimodale UIs miteinander verbinden?  Unterscheidet man mehrere Abstraktionsebenen und falls ja, welche?  Inwiefern kann die Komposition automatisch ablaufen?  Was sind die Voraussetzungen?  Gibt es wiederkehrende Muster bei der Komposition?  Welche Probleme sind nicht automatisch lösbar?  Semi-automatische Komposition von Dienstbenutzer- schnittstellen auf mehreren Abstraktionsebenen 4

5 Verwandte Arbeiten

6 Cameleon Reference Framework (Calvary et. Al.)  Klassifizierung kontextsensitiver Benutzerschnittstellen  4 Abstraktionsebenen  Nutzungskontext, u.a.  Benutzer  Plattform  Umgebung  User Interface Description Language (UIDL) Aufgaben- und Domänenmodell Abstraktes User Interface Konkretes User Interface Finales User Interface Nutzungskontext Aufgaben- und Domänenmodell Abstraktes User Interface Konkretes User Interface Finales User Interface 6

7 User Interface Markup Language (Abrams et. Al.)  Plattformunabhängige UIDL  Keine offiziellen Tools  Freie Lizenz

8 MARIA (Paterno et. Al.)  Basis: Cameleon Framework  Autorenumgebung  IDE  Transformationen  Komposition  Codegeneratoren

9 Posr (AbuJarour et. Al.)  Einfachere Komposition von heterogenen Webdiensten  Erzeugung von Webdiensten aus HTML Formularen  Automatische UI-Generierung  Wiederverwendbarkeit  XForms

10 Integrated Service Engineering (ISE) Methodologie (Cardoso et. Al.)  Neue Geschäftsmodelle für das Internet der Dienste Zachmann-Framework 10

11 Vergleich IDEAbstraktionSequentielle Multi- modalität Simultane Multi- modalität UI-Gene- rierung UI-Kom- position UIMLKeineStyle SheetsJaNein MARIAJava AppCameleonJaNeinJa PosrBrowser + PlugIn XFormsNein Ja Erweiterte ISE Eclipse RCP ZachmannJa Nein Unser Konzept Eclipse RCP Zachmann & Cameleon Ja

12 Konzept

13 Komposition im Aufgabenmodell Kompositions- engine Manuelle Anpassung Aufgabenmodell #1 Aufgabenmodell #2 Domänen- modell Pattern Repository Datenverbindungen Aufgabenkonzepte

14

15 Input Model #1 Input Model #2 Output Model

16 Datenverbindungen Komposition im Aufgabenmodell Kompositions- engine Manuelle Anpassung Aufgabenmodell #1 Aufgabenmodell #2 Domänen- modell Pattern Repository Aufgabenkonzepte

17 Datenverbindungen

18 Komposition im Aufgabenmodell Kompositions- engine Manuelle Anpassung Aufgabenmodell #1 Aufgabenmodell #2 Domänen- modell Datenverbindungen Aufgabenkonzepte Pattern Repository

19  Komposition dieser beiden Aufgabenmodelle  Repository kennt bereits folgendes Muster

20 Pattern Repository  Ähnliche Aufgabenkonzepte  Update-Aufgabe hinzufügen

21 Komposition im abstrakten UI  Dialogaktmodell  Interaktion des Benutzers mit dem System  Modalitätsunabhängig Benuzter System Aktie SetQuestion

22 Komposition im abstrakten UI  Nicht-strikte Komposition  Strikte Komposition

23 Implementierung

24 Systemarchitektur

25 Aufgabenmodellkomposition

26 Dialogaktkomposition

27 Ausblick  Komposition im konkreten UI  Ontologiebasierter Ansatz der Aufgabenhierarchie  Vergleichen und Zusammenfassen von Domänenmodellen Aufgaben- und Domänenmodell Abstraktes User Interface Konkretes User Interface Finales User Interface

28 Zusammenfassung  Formale Beschreibung multimodaler Dienst-UI‘s ermöglicht semi-automatische Komposition  Ansätze zur semi-automatischen Komposition  Aufgabenmodelle  Dialogaktmodelle  Implementierung

29 Literaturverzeichnis  Marc Abrams et. Al.: UIML: an appliance-independent XML user interface language  Mohammed AbuJarour et. Al.: Posr: A comprehensive system for aggregating and using web services  Gaelle Calvary et. Al.: A unifying reference framework for multi-target user interfaces  Jorge Cardoso et. Al.: Service engineering for the internet of services  Fabio Paterno et. Al.: MARIA: A universal, declarative, multiple abstraction-level language for service-oriented applications in ubiquitous environments

30 Abbildungsverzeichnis  (Folie 3)  Stanciulescu et. Al., 2005: Cameleon Reference Framework (Folie 6)  Maria: (Folie 8)  AbuJarour et. Al., 2009: Posr (Folie 9)  Cardoso et. Al., 2009: ISE Methodology (Folie 10)


Herunterladen ppt "Semi-automatische Komposition von Dienstbenutzerschnittstellen auf mehreren Abstraktionsebenen Christian Jäckel Universität des Saarlandes 13.05.2013 Bachelor."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen