Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GND-Übergangsregeln Kongresse (basierend auf den GND-Schulungsunterlagen von Monika Humpertz, hbz, und Barbara Wolf- Dahm, BVB) Susanne Winter, BS 15.03.2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GND-Übergangsregeln Kongresse (basierend auf den GND-Schulungsunterlagen von Monika Humpertz, hbz, und Barbara Wolf- Dahm, BVB) Susanne Winter, BS 15.03.2012."—  Präsentation transkript:

1 GND-Übergangsregeln Kongresse (basierend auf den GND-Schulungsunterlagen von Monika Humpertz, hbz, und Barbara Wolf- Dahm, BVB) Susanne Winter, BS

2 2 GND-Übergangsregeln - Kongresse Gliederung  GND-Übergangsregeln Kongresse (C1 – C11)  Zusammenfassung: Wichtige Änderungen  Wichtigste Felder und Kennungen

3 3 Übersicht GND-Übergangsregeln - Kongresse  C1 Kongresse als Entität  C2 Definition  C3 Wahl des Namens, Informationsquellen  C4 Sprachliche Form  C5 Schriftform  C6 Kongressname aus Veranstalter und Gattungsbegriff  C7 Hinzuzufügende identifizierende Merkmale und Beziehungen  C8 Kongressfolgen  C9 Unterschiedliche Namen für Kongressfolgen und Einzelkongresse  C10 Namensänderungen bei Einzelkongressen einer Kongressfolge  C11 Namensänderungen bei Kongressfolgen als Ganzes 3

4 4 GND-Übergangsregeln - Kongresse C1 Kongresse als Entität Kongresse werden weiterhin als eigene Entität behandelt. 4

5 5 GND-Übergangsregeln - Kongresse C2 Definition  Kongresse: Zusammenkünfte von Einzelpersonen oder Vertretern von Körperschaften mit spezifischem Namen, Behandlung von Themen von gemeinsamem Interesse  Name spezifisch, wenn eher Charakter einer Benennung als einer Beschreibung  Neu spezifisch: Gattungsbegriff + Name der veranstaltenden Körperschaft  Aber Verwendungsregel: Sacherschließung und Formalerschließung führen ihre bisherige (unterschiedliche) Praxis fort.  Eigenname: selbst gebrauchter Name, anderer gebräuchlicher Name, in Nachschlagewerken gebräuchlichster 5

6 6 GND-Übergangsregeln - Kongresse C3 Wahl des Namens, Informationsquellen  Bevorzugter Name: selbst gebrauchter Name  in den originalsprachigen Eigenveröffentlichungen  auf der Website der Körperschaft  in einer Normdatei  Alle drei Informationsquellen sind gleichberechtigt (das Auffinden in einer ist ausreichend)  Unterschiedliche Namensformen: gebräuchlichste  Selbst gebrauchte Kurzformen bevorzugt  Kein gebräuchlicher Name ermittelbar: Vorlageform  Vorliegende, abweichende Namensformen werden berücksichtigt 6

7 7 GND-Übergangsregeln - Kongresse C4 Sprachliche Form  Bevorzugter Name in Sprache des Kongresses  Verschiedene Sprachen: Sprachreihenfolge  Internationale Kongresse: (falls vh.) im Deutschen fest eingebürgerte Form (in AWB „Kongresse – Wahl des gebräuchlichsten Namens, Sprachliche Form, Schriftform“ wird näher erläutert, wie bei internationalen Körperschaften zu verfahren ist)  Vorliegende abweichende Namensformen werden berücksichtigt 7

8 8 GND-Übergangsregeln - Kongresse C4 Sprachliche Form Beispiele: 111 $e Vatikanisches Konzil $n 2 $d $c Vatikanstadt 411 $e Concilium Vaticanum $n 2 $d $c Vatikanstadt Deutscher Name = im Deutschen fest eingebürgerte Form 111 $e COP $n 11 $d 2005 $c Montréal 411 $e Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention $n 11 $d 2005 $c Montréal Kurzform als bevorzugte Namensform 8

9 9 GND-Übergangsregeln - Kongresse C4 Sprachliche Form 111 $e Internationaler Kongress für Weltevangelisation $n 3 $d 2010 $c Kapstadt 411 $e Lausanne Congress on World Evangelization $n 3 $d 2010 $c Kapstadt Mehrere selbstgebrauchte Namen -> Deutsch gemäß Sprachreihenfolge 9

10 10 GND-Übergangsregeln - Kongresse C4 Sprachliche Form  In AWB „Kongresse – Wahl des gebräuchlichsten Namens, Sprachliche Form, Schriftform“ wird erläutert:  was als originalsprachige Eigenveröffentlichung gilt  welche Stellen der Website in welcher Priorität herangezogen werden  wann Kurzformen herangezogen werden  wie Kombinationen aus Kurz- u. Langform behandelt werden  In AWB „Kongress als Einzelveranstaltung und Folge: Schreibweise und Weglassungen“ wird erläutert, welche Angaben beim bevorzugten Namen weggelassen werden 10

11 11 GND-Übergangsregeln - Kongresse AWB „Kongress als Einzelveranstaltung und Folge: Schreibweise und Weglassungen“ Weggelassen werden:  Angaben über Ort und Zeit  Zählung, Patronat, Finanzierung, Periodizität und dergl.  abhaltende oder veranstaltende Körperschaft Beispiel: 111 $e Tagung Fahrzeugsicherheit $n 7 $d 2009 $c Berlin 411 $e VDI-Tagung Fahrzeugsicherheit $4 nauv 511 $e Internationale Tagung Fahrzeugsicherheit $n 6 $d 2007 $c Berlin $4 vorg 548 $a 2009 $4 datv 510 $k Verein Deutscher Ingenieure $4 vera $9 (DE-588)… 551 $g Berlin $4 ortv $9 (DE-588)…

12 12 GND-Übergangsregeln - Kongresse AWB „Kongress als Einzelveranstaltung und Folge: Schreibweise und Weglassungen“ Beispiel: 17th Annual San Francisco Cancer Symposium, San Francisco, Calif., Febr , $e San Francisco Cancer Symposium $n 17 $d 1982 $c San Francisco, Calif. 411 $e Annual San Francisco Cancer Symposium $n 17 $d 1982 $c San Francisco, Calif. 411 $e Cancer Symposium $n 17 $d 1982 $c San Francisco, Calif. 411 $e 17th Annual San Francisco Cancer Symposium, San Francisco, Calif., Febr , 1982 $4 nauv 548 $a 1982 $4 datv 551 $g San Francisco, Calif. $4 ortv $9 (DE-588)…

13 13 GND-Übergangsregeln - Kongresse C5 Schriftform  Nicht-lateinische Schriftzeichen werden umgeschrieben.  Originalschriftlicher Name wird nach Möglichkeit berücksichtigt und gesondert gekennzeichnet.  Die Einführung der Originalschriftlichkeit wird in einem Zusatzprojekt ergänzt 13

14 14 GND-Übergangsregeln - Kongresse C6 Kongressname aus Veranstalter und Kongressbegriff  Übergangsregel wird noch nicht angewendet. Bisherige Regelungen in Formalerschließung und Sacherschließung bleiben bestehen.  Für FE: weiterhin keine Ansetzung als Körperschaft 14

15 15 GND-Übergangsregeln - Kongresse C7 Hinzuzufügende identifizierende Merkmale und Beziehungen  Unabhängig vom Namen des Kongresses und ohne diesen zu verändern werden folgende Merkmale im Datensatz angegeben in der festgelegten Reihenfolge  Zählung in normierter Form (wenn vorhanden)  Jahr(e) in normierter Form  Veranstaltungsort(e) ( auch Ortsteile, Einzelgebäude und kleinere geografische Einheiten) 15

16 16 GND-Übergangsregeln - Kongresse C7 Hinzuzufügende identifizierende Merkmale und Beziehungen  Beziehungen zum Veranstaltungsort werden berücksichtigt  In AWB „Einzelkongress, mehrere Veranstaltungsorte“ wird erläutert, wie mit mehreren Veranstaltungsorten verfahren wird Beispiel: 111 $e Frankfurter Buchmesse $n 61 $d 2009 $c Frankfurt am Main 548 $a 2009 $4 datv 551 $g Frankfurt am Main $4 ortv $9 (DE-588)… 16

17 17 GND-Übergangsregeln Kongresse C7 Hinzuzufügende identifizierende Merkmale und Beziehungen  Bei gleichnamigen Kongressen wird als identifizierender Zusatz i.d.R. die veranstaltende Körperschaft angegeben.  Die Beziehung zur veranstaltenden Körperschaft wird berücksichtigt. Beispiel: 111 $e WM $n 6 $d 2011 $c Innsbruck $h Gesellschaft für Informatik 510 $k Gesellschaft für Informatik $4 vera $9 (DE-588)… 548 $a 2001 $4 datv 551 $g Innsbruck $4 ortv $9 (DE-588)… 17

18 18 GND-Übergangsregeln - Kongresse C8 Kongressfolgen  Übergangsregel wird noch nicht angewendet. Bisherige Regelungen in Formalerschließung und Sacherschließung bleiben bestehen.  Für FE: Kongressfolgen weiterhin nur in bisherigem Umfang erfassen (- 1989) 18

19 19 GND-Übergangsregeln - Kongresse C9 Unterschiedliche Namen für Kongressfolgen und deren Einzelkongresse Hat ein Einzelkongress im Rahmen einer Kongressfolge einen spezifischen Namen, wird dieser zum bevorzugten Namen. Beispiele: 111 $e Workshop EMV-Gerechte Entwicklung und Applikation von Geräten $d 2004 $c Mittweida 411 $e Mittweidaer EMV-Tag $n 4 $d 2004 $c Mittweida 111 $e Saarbrücker Arbeitstagung Plankosten- und Deckungsbeitragsrechnung in der Praxis $d 1980 $c Saarbrücken 411 $e Saarbrücker Arbeitstagung $n 1 $d 1980 $c Saarbrücken 19

20 20 GND-Übergangsregeln - Kongresse C10 Namensänderungen bei Einzelkongressen einer Kongressfolge  Innerhalb einer Kongressfolge wird jeder einzelne Kongress in einem eigenen Datensatz erfasst  Weichen die Namen der einzelnen Kongresse voneinander ab, wird in Formalerschließung und Sacherschließung getrennt nach den jeweiligen Verwendungsregeln verfahren Verwendungsregel FE bei Namensänderungen:  Split  Chronologische Beziehung zwischen Vorgänger und Nachfolger herstellen Verwendungsregel SE bei Namensänderungen:  Bei Einzelkongress wird die Kongressfolge als partitiver Oberbegriff erfasst 20

21 21 GND-Übergangsregeln - Kongresse C10 Namensänderungen bei Einzelkongressen einer Kongressfolge Beispiel: 111 $e Deutsches Kinder-Film-&-Fernseh-Festival Goldener Spatz $n 2 $d 1995 $c Gera 511 $e Goldener Spatz $n 3 $d 1997 $c Gera $4 nach $9 (DE- 588)… 548 $a 1997 $4 datv 111 $e Goldener Spatz $n 3 $d 1997 $c Gera 511 $e Deutsches Kinder-Film-&-Fernseh-Festival Goldener Spatz $n 2 $d 1995 $c Gera $4 vorg $9 (DE-588)… 548 $a 1997 $4 datv 21

22 22 GND-Übergangsregeln - Kongresse C11 Namensänderungen bei Kongressfolgen als Ganzes  Namensänderung gemäß RAK-WB führt zu neuer Entität: neuer Datensatz  Chronologische Beziehung zwischen Vorgänger und Nachfolger herstellen 22

23 23 GND-Übergangsregeln - Kongresse C11 Namensänderungen bei Kongressfolgen als Ganzes Beispiel: 111 $e International Congress of Dermatology 411 $e Weltkongress für Dermatologie 511 $e CMD $4 nach $9 (DE-588)… Anm.: Der englische Name ist der selbst gebrauchte Name des Kongresses und die im Deutschen gebräuchliche Form. 111 $e CMD 411 $e Weltkongress für Dermatologie 511 $e International Congress of Dermatology $4 vorg $9 (DE- 588)… 23

24 24 GND-Übergangsregeln - Kongresse Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte  Entscheidung über Entität Kongress (bis auf weiteres) nach bisherigen RAK-WB-Regeln  Bevorzugter Name: selbst gebrauchter oder gebräuchlichster Name, selbst gebrauchte Kurzform bevorzugt  In drei gleichberechtigten Informationsquellen (originalsprachige Eigenveröffentlichungen, Website, Normdatei) ermitteln 24

25 25 GND-Übergangsregeln - Kongresse  Mehrere gebräuchliche Sprachen: Deutsch bevorzugt  Identifizierende Zusätze nur noch bei Gleichnamigkeit  Weiterhin getrennte Verwendungsregeln in FE/SE bei „Kongressname aus Veranstalter und Gattungsbegriff“, „Kongressfolgen“ und „Namensänderungen bei Einzelkongressen“  Feld X11 mit $e 25

26 26 Wichtigste Felder und Kennungen Kongresse (FE) 111 $e Bevorzugter Name $n Zählung $d Jahresangabe $c Kongressort(e) $h identifizierender Zusatz 411 $e abweichende Namensform $n Zählung $d Jahresangabe $c Kongressort(e) $4 abku 511 $e Beziehungen zu anderen Kongressen $n Zählung $d Jahresangabe $c Kongressort(e) $4vorg/nach $9 (DE- 588)… 510 $k Beziehungen zu anderen Körperschaften $4 vera $9 (DE-588)… 548 $a Veranstaltungsjahr $4 datv 551 $g Beziehungen zu anderen Geografika $4 ortv $9 (DE-588)… 26


Herunterladen ppt "GND-Übergangsregeln Kongresse (basierend auf den GND-Schulungsunterlagen von Monika Humpertz, hbz, und Barbara Wolf- Dahm, BVB) Susanne Winter, BS 15.03.2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen