Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stellenentwicklung Personalkostenentwicklung STELLENPLAN 2013 31.05.20161 Jens Goldmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stellenentwicklung Personalkostenentwicklung STELLENPLAN 2013 31.05.20161 Jens Goldmann."—  Präsentation transkript:

1 Stellenentwicklung Personalkostenentwicklung STELLENPLAN Jens Goldmann

2 STELLENENTWICKLUNG Jens Goldmann (494,1) Stand: 1. Änderungsliste

3 VERFAHREN ZUR STELLENREDUZIERUNG Einsparerfolge sollen erreicht werden durch die demografische Entwicklung Leistungsmengenreduzierung Geschäftsprozess-Optimierung und IT-Einsatz Aufgabenkritik Standardsenkungen und Qualitätseinschränkungen Vorgabe zur Stelleneinsparung aus Eckwertebeschluss (Vorlage XI/207). Grund: Ertragseinbußen aufgrund der demografischen Entwicklung Umsetzung des Einsparziels von 4,5 Stellen vgl. Info-Vorlage XI/ Jens Goldmann

4 Vorgehensweise aus Vorjahren muss modifiziert werden Streichung der Stellen wird im Stellenplanjahr finanzwirksam. Netto-Betrachtung, d. h. nur eigenfinanzierte Stellen zählen bei der demografischen Stellenanpassung. Bisherige Vorgehensweise (Vollkompensation neuer Stellen) kann nicht länger durchgehalten werden. Die Kompensation weiterer Stelle ist zurzeit nicht mehr möglich. Neue gesetzliche Aufgaben und Fallzahlsteigerungen erfordern die Einrichtung neuer Stellen (s. Vorlage XI/247). Stellen FERLS waren zur Einsparung vorgesehen; aufgrund der Unsicherheiten aus dem Leitstellenverbund ist eine Wiedereinrichtung über die Änderungsliste vorgesehen. STELLENREDUZIERUNGEN Jens Goldmann

5 BESONDERHEITEN Die Stellen im Gesundheitsamt werden aufgrund IKZ nicht einbezogen. Aus der Vereinbarung mit der Stadt Salzgitter heraus gibt es eine eigene Einsparvorgabe (3%). Jobcenter-Stellen werden heraus gerechnet, da die Personalkosten vollständig erstattet werden. Proportionale Anwendung der Vorgabe auf alle Fachbereiche. Dabei gibt es untereinander einen Ausgleich, weil die Vorgaben nicht immer personalwirtschaftlich umsetzbar sind. Der Personalrat hat das Benehmen zum Stellenplan 2013 nicht hergestellt. Hierzu steht eine Entscheidung des Kreisausschusses am an (s. Vorlage XI/338) Jens Goldmann

6 Weitere Stellenreduzierungen berühren die Handlungsfähigkeit der Verwaltung Gesetzgeberische Aktivitäten (z.B. Trinkwasserverordnung, Kinderschutzgesetz) zwingen die Verwaltung zur Einrichtung neuer Stellen. Die Finanzierungskonstrukte von Bund und Land sind problembehaftet. Indirekte Auswirkungen von Rechtsänderungen werden dabei oft nicht berücksichtigt (Beispiel Nationales Waffenregister) Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen (Dienstvereinbarung Verwaltungsmodernisierung, vgl. Vorlage X/ 563) führt dazu, dass die Umsetzung von Einsparungen von personalwirtschaftlichen Veränderungen abhängt. Starke Einschränkungen bei der personalwirtschaftlichen Umsetzbarkeit von Stellenreduzierungen (Auslaufen der Altersteilzeit, Unplanbarkeit personalwirtschaftlicher Veränderungen, z.B. durch neues Beamtenrecht Einsparungen aufgrund eines verbesserten IT-Einsatzes bedingen zusätzliche Ressourcen für die IT AUSBLICK Jens Goldmann

7 PERSONALKOSTENENTWICKLUNG Jens Goldmann

8 PERSONALKOSTENENTWICKLUNG Jens Goldmann

9 Beeinflussbar: Anzahl der Stellen im Stellenplan. Organisationsveränderungen (zB. KWB, JC, IKZ - Projekte). Tariflich höhere/ übertarifliche Bezahlung zur Personalgewinnung; insbesondere bei Spezialisten. Ungewollt unbesetzte Stellen (zB. durch verzögerte Nachbesetzung, schwierige Personalgewinnung) führen zu einmaligen Einspar-Effekten aber mit negativen Auswirkungen auf die Belastung der Mitarbeiter/ -innen. EINFLUSSGRÖßEN DER PERSONALKOSTEN Jens Goldmann

10 Nicht Beeinflussbar: Strukturelle Tarifveränderungen (keine Mitnahme der Erfahrungsstufe bei Höhergruppierung, Mehrbelastung durch TV SuE; s. Übersicht Personalkostenentwicklung). AG - Aufwendungen für die Sozialversicherung (2011 ggü sogar ca. 1,5% Entlastung). VBL – Umlagen incl. Sanierungsgeld Tarif- und Besoldungssteigerungen; s. Übersicht Personalkostenentwicklung. EINFLUSSGRÖßEN DER PERSONALKOSTEN Jens Goldmann

11 Nicht Beeinflussbar: Umlagezahlungen für Versorgungs- und Beihilfe- aufwendungen; s. Übersicht Personalkostenentwicklung. Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung. EINFLUSSGRÖßEN DER PERSONALKOSTEN Jens Goldmann


Herunterladen ppt "Stellenentwicklung Personalkostenentwicklung STELLENPLAN 2013 31.05.20161 Jens Goldmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen