Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

04.Juni 2008 Geschäftsprozessmodellierung Präsentation von Marion Würfel zum Thema:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "04.Juni 2008 Geschäftsprozessmodellierung Präsentation von Marion Würfel zum Thema:"—  Präsentation transkript:

1 04.Juni 2008 Geschäftsprozessmodellierung Präsentation von Marion Würfel zum Thema:

2 Geschichte Definition Ursachen Konzept Prinzipien Probleme Praxisbeispiele Themen - Business Process Reengineering 2

3 Geschichte  Konzepte zur Unternehmensführung wurden verstärkt diskutiert; Grund: zunehmender Wettbewerb und steigende Kundenanforderungen  Zwei amerikanische Unternehmensberater beobachteten seit Mitte der 80er Jahre Restrukturierungsmaßnahmen von Unternehmen (wie Hewlett-Packard/ Ford). 3

4 Geschichte Neunziger Jahre Michael Hammer James Champy

5 Definition BBusiness Reengineering ist fundamentales Überdenken und radikales Redesign von Unternehmen oder wesentlichen Geschäftsprozessen, deren Resultat Verbesserungen um Größenordnungen sind. keywords 5

6 Definition – “keywords“  „fundamental“ Die momentane Arbeitsweise wird in Frage gestellt. Bei BPR konzentriert man sich auf das, was sein sollte und ignoriert das, was ist. 6

7 Definition – “keywords“  „radikal“ keine Oberflächenverbesserung, sondern Neuanfang auf einer „grünen Wiese“ Ganzheitlichkeit: ○ radikales Redesign bezieht sich i.d.R. auf das gesamte Unternehmen 7

8 Definition – “keywords“  „Prozessorientierung“ !!! BPR fokussiert sich auf Kernprozesse Gliederung des Unternehmens nicht mehr vertikal nach Funktionen, sondern horizontal nach Prozessen 8

9 Definition – “keywords“  „…um Größenordnungen“ „Quantensprünge“ z.B. ○ Halbierung der Durchlaufzeit, ○ Verbesserung der unternehmerischen Leistung um 40 % 9

10 Ursachen  früher: Umwelt der Unternehmen relativ stabil  Heut zu Tage: Probleme wie: höhere Wettbewerbsintensität Verkürzung der Produktlebenszyklen schnell wandelnde Kundenbedürfnisse  Folge: …. 10

11 Ursachen Neu ist, die gleichzeitige Realisierung aller Ziele. 11 [Leistungsparameter]

12 Konzept „BPR“  … ist zu interpretieren als ein fundamentales Überdenken und ein konsequent auf einen Kundenmehrwert abzielendes, radikales Umformen von Unternehmen oder auch wesentlichen Geschäftsprozessen mit dem Ziel, Leistungsparameter um Größenordnungen zu verbessern.  … ist das Gegenkonzept zur klassischen Arbeitsteilung. 12

13 Konzept „BPR“ 13 vlg. Grobübersetzung „Reengineering the Corporation“, M.Hammer/ J.Champy neues Business-Modell & neue TechnikenBusiness-Modell Discontinuous ThinkingDiscontinuous Thinking: BPR means starting from scratch Reorganisation in kleinen Schritten nicht möglich Alles-Oder-NichtsAlles-Oder-Nichts-Ansatz IdeeIdee: Focus –> Prozesse mit Kundenmehrwert

14 14 [hyperlink] Idee: Focus –> Prozesse mit Kundenmehrwert  Es entstand die Idee, nicht auf Basis von Aufgaben-Analyse und – Synthese, sondern auf Basis von Arbeitsprozessen zu organisieren. Dabei muss der Prozess in seinem Ergebnis einen Wert für den Kunden erzielen.

15 Konzept „BPR“ 15 vlg. Grobübersetzung „Reengineering the Corporation“, M.Hammer/ J.Champy neues Business-Modell & neue TechnikenBusiness-Modell Discontinuous ThinkingDiscontinuous Thinking: BPR means starting from scratch Reorganisation in kleinen Schritten nicht möglich Alles-Oder-NichtsAlles-Oder-Nichts-Ansatz IdeeIdee: Focus –> Prozesse mit Kundenmehrwert

16 16 [hyperlink] neues Business- Modell & neue Techniken  sollen Managern ermöglichen ihre Unternehmen auf die Herausforderungen des weltweiten Wettbewerbs umzubauen  alte Ideen müssen durch vollständig neue ersetzt werden  diese Unternehmen sind darauf ausgerichtet, in der heutigen & zukünftigen Umwelt optimal zu funktionieren

17 Konzept „BPR“ 17 vlg. Grobübersetzung „Reengineering the Corporation“, M.Hammer/ J.Champy neues Business-Modell & neue TechnikenBusiness-Modell Discontinuous ThinkingDiscontinuous Thinking: BPR means starting from scratch Reorganisation in kleinen Schritten nicht möglich Alles-Oder-NichtsAlles-Oder-Nichts-Ansatz IdeeIdee: Focus –> Prozesse mit Kundenmehrwert

18 18 [hyperlink] Discontinuous Thinking: BPR means starting from scratch  Im Herzen des Business Reengineering steht das Prinzip des „Discontinuous Thinking“, das Identifizieren und Abschaffen von veralteten Regeln und Annahmen, die den aktuellen Geschäftsabläufen zu Grunde liegen.

19 Konzept „BPR“ 19 vlg. Grobübersetzung „Reengineering the Corporation“, M.Hammer/ J.Champy neues Business-Modell & neue TechnikenBusiness-Modell Discontinuous ThinkingDiscontinuous Thinking: BPR means starting from scratch Reorganisation in kleinen Schritten nicht möglich Alles-Oder-NichtsAlles-Oder-Nichts-Ansatz IdeeIdee: Focus –> Prozesse mit Kundenmehrwert

20 20 [hyperlink] Alles oder Nichts  Reengineering kann nicht in kleinen, vorsichtigen Schritten erfolgen.  Es ist ein Alles-Oder-Nichts-Ansatz, der dramatische Verbesserungen bringt. Viele Unternehmen stehen vor der Wahl, diesen Ansatz zu wählen oder unterzugehen.

21 Prinzipien EDV-unterstütztGanzheitlich TiefgreifendKundenorientiert Kernprozessorientiert 21

22 Fünf Phasen des BPR Bestimmung der wettbewerbs- kritischen Geschäfts- prozesse Durchführung der Prozess- analyse (Ist- Analyse) Erstellung einer Soll- Struktur des Geschäfts- prozesses Umsetzung der Soll- Struktur Überprüfung auf Zielerreich- ung 22

23 Probleme Existenz- bedrohung Erfahrungen mit BPR allg. Angst vor Veränderungen Arbeitsmentalität vieler Deutscher [Kundenorientierung] BPR: multidimensionale Arbeitsfelder BPR: kein einmaliges Projekt 23

24 Praxisbeispiele 24

25 Praxisbeispiel - Kodak 25  … hat seine funktionale Organisations- struktur durchbrochen & sich zu einer divisionalen & prozessorientierten Organisation entwickelt Schwarz-Weiss-Abteilung hat statt 15 %ig Überschreitung des Budgets eine Unterschreitung um 15 % erzielt hat die Bearbeitungszeit für einen Auftrag halbiert hat die Zufriedenheit der Mitarbeiter gesteigert

26 26

27 wichtige Aspekte des BPR nach wie vor gültig Geschäfts- prozess- managements. die Entwicklung des ist Impulsegeber für Business Process Reengineering 27

28 Quellen (1) 28 1.Kutschker, Michael; Schmid, Stefan (2006): „Internationales Management“, 5. Auflage, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Seiten: 646, 648, 1059 f., 1099 ff., ISBN: Osterloh, Margit; Frost, Jetta (2006): „Prozessmanagement als Kernkompetenz: Wie Sie Business Process Reengineering strategisch nutzen können“, 5. Auflage, Gabler Verlag, ISBN: Allweyer, Thomas (2005): „Geschäftsprozess Management: Strategie, Entwurf, Implementierung, Controlling“, 1.Auflage, W3L GmbH, Seiten: 81, 85, ISBN: Hammer, Michael; Champy, James (1995): „Reengineering the Corporation: A Manifesto for Business Revolution”, London: Nicholas Brealey Publishing, ISBN: Beyer, Prof. Dr. Dr. H.-T. (2008): “Revolutionärer Wandel durch Business Process Reengineering”, erlangen.de/bwl/studium/hausarb/mst_hout2.pdf,[ ]

29 Quellen (2) 29 1.Westermann (2006): „Grundlagen des Business Process Reengineering“, 1. Auflage 2006, Studienbrief: [ ] 2.Finke, Wolfgang F. (1998): „Prinzipien Reengineering the Corporation“ [ ] 3.Schulenburg, Frank (2008): „Business Process Reengineering“, [ ] 4.Zerres, Christopher; Zerres, Michael (2007): “Business Reengineering”, 1. Ausgabe, ISBN: [ ] 5.12manage B.V. (2008) “Business Process Reengineering”, Bilthoven (Niederlande) [ ]

30 04.Juni 2008 Geschäftsprozessmodellierung Marion Würfel


Herunterladen ppt "04.Juni 2008 Geschäftsprozessmodellierung Präsentation von Marion Würfel zum Thema:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen