Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Basel, 22. März 2016.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Basel, 22. März 2016."—  Präsentation transkript:

1 Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Basel, 22. März 2016

2 Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Kriminalpolizei Dr. Hans Ammann, Staatsanwalt, Stv. Chef Kriminalpolizei

3 Basis für die Lagebeurteilung Aussagen zur Kriminalitätsentwicklung basieren idealerweise auf einer Datenbasis, die den Zeitraum von mindestens 5 Jahren abdeckt 2008: Testlauf Polizeiliche Kriminalstatistik PKS BS, d. h. dynamische, permanente Anpassung der Zahlen Ab 2009 PKS CH, Vergleichbarkeit aller Kantone PKS abrufbar im Internet: -> Statistiken |3|3Kriminalstatistik 2015

4 |4|4 (ohne SVG)

5 Kriminalstatistik 2015|5|5 Delikte Diff. % Anzeigen ohne AuG und übrige BG 23‘69423‘05524‘83530’56127‘46224’73824’218-2 (-10) StGB20‘46719‘81222‘04827‘05224‘04021’48520’961-2 (-11) BetmG davon Konsum, allein oder in Kombination 3‘227 1‘381 3‘243 1‘379 2‘787 1‘098 3‘509 1‘384 3‘422 1‘324 3’253 1’244 3’257 1’270 0 (-5) 2 (-6)

6 |6|6Kriminalstatistik 2015

7 Delikte Differenz % Alle Gewalt- straftaten* 2’3632’3662’5452’5362’4952’3942’4653 (-4) |7|7Kriminalstatistik 2015 *Leib und Leben, Geiselnahme, Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, Raub, Raufhandel, Angriff, Nötigung, Freiheitsberaubung/Entführung, Drohung, Gewalt gegen Beamte, Erpressung (PKS, S. 24)

8 Kriminalstatistik 2015|8|8 Delikte Diff. % Delikte häuslicher Gewalt* (-1) *Definitionsungleichheit zu «alle Gewaltstraftaten». Erfasst sind zusätzlich auch Beschimpfung, Missbrauch einer Fernmeldeanlage und weitere Artikel StGB in Bezug auf eine bestimmte Zielgruppe. Zielgruppe: Partnerbeziehungen, familiäre Beziehungen (PKS, S. 30)

9 Delikte Differenz % Leib und Leben*1’4171’4291’5441’4831’3641’3821’5049 (1) Tötung (vollendet) (200) Tötung (versucht) (-40) Körperverletzung - schwer - einfach (-7) -8 (-54) 0 (-4) Tätlichkeit (9) Raufhandel (-40) Angriff (25) Gewalt gegen Beamte (-29) Total1‘3971‘4121‘5291‘4801‘4531’4031’4695 (-3) *PKS, S. 8 und S. 24 |9|9Kriminalstatistik 2015

10 Delikte Differenz % Delikte gegen die Freiheit 2‘0781‘9922‘3333‘0162‘6872’6462’6500 (-2) Drohung (3) Nötigung (-9) Menschenhandel (133) Freiheitsberaubung (113) Hausfriedensbruch (*ohne EBD) (-4) |10Kriminalstatistik 2015

11 |11Kriminalstatistik 2015

12 Delikte Differenz % Sexualdelikte (0) Sexuelle Handlungen mit Kindern (22) Vergewaltigung (-14) Sexuelle Nötigung (-32) Sexuelle Belästigungen (-13) |12Kriminalstatistik 2015

13 |13Kriminalstatistik 2015

14 Delikte Differenz % Delikte gegen das Vermögen 15‘47714‘81216‘09920‘79018‘22415’67214’931-5 (-14) Einbruch- diebstahl (ohne Einschleich-DS) 1‘2751‘0731‘2482‘0481‘6081’3481’3581 (-16) Raub (-34) Entreissdiebstahl (-50) Taschendiebstahl 9021’0041‘0811‘ (-5) Betrug ’0451’15010 (12) Erpressung (-4) |14Kriminalstatistik 2015

15 |15Kriminalstatistik 2015

16 Ausländerkriminalität  Aussagen nur möglich in Bezug auf ermittelte Täter.  Der Anteil bleibt immer etwa gleich, d.h.: Schweizer Wohnbevölkerung (WB): ca. 1/3 Ständige ausländische Wohnbevölkerung: ca. 1/3 Asylbevölkerung und übrige ausländische Bevölkerung: ca. 1/3.  Bezüglich WB in Basel (CH: ca. 2/3 und A: ca. 1/3) scheint die ständige ausländische WB mit 29% überproportional vertreten, denn auf die Schweizer WB fallen 40% und auf die übrigen Ausländer 31%.  Aber: Wohnbevölkerung gemäss PKS = wohnhaft in der Schweiz ≠ wohnhaft in Basel.  Dies entspricht der Erkenntnis, dass eine Vielzahl der Straftaten von nicht in Basel wohnhaften CH und Ausländern begangen werden: Zentrumsfunktion.  Zudem ist die Verteilung nicht geklärter Taten offen, aber:  Der Anteil der nicht in der CH ansässigen Ausländer (Kriminaltouristen) ist vermutlich höher, da Flucht ins Ausland die Gefahr der Entdeckung verringert und sich selbst gesicherte Spuren keiner Person zuordnen lassen (ausser bei Rückkehr und neuer Delinquenz, vgl. Folie «Haftfälle»). |16Kriminalstatistik 2015

17 Haftfälle Kripo Ø 80% Ausländer mit Wohnsitz CH oder Ausland |17Kriminalstatistik Differenz Durchschnitt % Maximum %

18 |18Kriminalstatistik 2015

19 Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Betäubungsmitteldelikte Dr. Thomas Homberger, Staatsanwalt, Chef Betäubungsmittel-Dezernat

20 Kriminalstatistik 2015|20 Delikte Differenz % Total BM-Delikte3’2273’2432’7873’5093’4223’2533’2570% Besitz / Sicherstellung 1’3071'3421'2151‘5291‘4881’4321’4733% BM-Konsum1’3811'3791'0981‘3841‘3241’2441’2702% Anbau / Herstellung % BM-Handel - leichter Fall - schwerer Fall % -13% 9% BM-Schmuggel - leichter Fall - schwerer Fall % -11% -25% Mehrjahresvergleich Deliktskategorien

21 |21Kriminalstatistik 2015

22 |22Kriminalstatistik 2015

23 |23 Betäubungsmittel Marihuana (g)27’80794’98281’22142’69715’46188’99424’701 Haschisch (g)1’7602’8513’29810’8723’82515’9654’214 Heroin (g)2’9647’0976’7282’6673’1704’7952’774 Kokain (g)32’09432’13028’0635’88113’5967’660158’022 Amphetamin (g) ’350 Halluzinogene (Dosen/g)1’ ’45017 / 2 Ecstasy (Dosen/g)354/35925/ /8269/3175/ /21173 / 22 Khat (g)235’690315’183543’380120’573455’516121’400184’780 Kriminalstatistik 2015 Beschlagnahmte Betäubungsmittel

24 |24Kriminalstatistik 2015

25 |25Kriminalstatistik 2015

26 |26Kriminalstatistik 2015

27 |27Kriminalstatistik 2015

28 Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Jugendanwaltschaft lic. iur. Beat Burkhardt, Leitender Jugendanwalt

29 Kriminalstatistik 2015|29

30 |30Kriminalstatistik 2015

31 |31

32 Kriminalstatistik 2015|32

33 Kriminalstatistik 2015|33

34 Kriminalstatistik 2015|34 * Meistens bedingt ausgesprochene Strafen

35 Kriminalstatistik 2015|35

36 Kriminalstatistik 2015|36


Herunterladen ppt "Kanton Basel-Stadt Kriminalstatistik 2015 Staatsanwaltschaft Basel-Stadt Basel, 22. März 2016."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen