Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nachbesprechung der Übung Münsterer Tunnel im Bezirk Kufstein In der Feuerwehr Kramsach 08.04.2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nachbesprechung der Übung Münsterer Tunnel im Bezirk Kufstein In der Feuerwehr Kramsach 08.04.2015."—  Präsentation transkript:

1 Nachbesprechung der Übung Münsterer Tunnel im Bezirk Kufstein In der Feuerwehr Kramsach

2 Übungsdaten DatumSamstag, 25. Oktober 2014 Uhrzeit Beginn13:15 Uhr Uhrzeit Ende16:30 Uhr Übungsort (Bst)Münsterertunnel (NA 09, NA 10, NA 11 und NA12) Übungsobjekt 1Reisezug (7-teiliger Wendezug) Übungsobjekt 2Arbeitszug (X MIE 054 Übungsobjekt 3Arbeitszug (Kbs + X STW) LageStrecke Tunnellänge17,3 km Alle 500m Rettungsausgänge Max 5 Züge im Tunnel SzenarioKollision P-Zug mit einem festen Gegenstand Max. Zuglänge 700m / Max. 700 Personen in einem Zug / Personen- und Güterzug zugleich im Tunnel Max. Zuggeschwindigkeit 200km/h / Beidseitiger Zugbetrieb gezeitigt im betrieb

3 Örtlichkeiten NA 10 NA 12 NA 9 NA 11

4 Örtlichkeiten NA 9 Rettungsstollen NA 11 Zufahrtsstollen NA 10 Zugangsstollen NA 12 Rettungsschacht

5 Übungsannahme 1) Übungsszenario 1: (ca. 13:15 Uhr) Bei der Vorbeifahrt am Arbeitszug kollidiert der Reisezug (SLP 96000) auf der Fahrt von Innsbruck nach Kufstein mit einem festen Gegenstand. Durch eine Notbremsung kommt der Reisezug auf Gleis 4, im km 32,500, zum Stillstand. Triebfahrzeugführer und vermutlich mehrere Reisende sind verletzt.. Reisezug (Wendezug 7-teilig ca. 200 m, max. 560 Reisende)

6 Übungsannahme 2) Übungsszenario 2: (ca. 13:18 Uhr) Durch die Kollision des Reisezuges mit den abzuladenden Schienen wird die Seitenwand der MIE (Mobile- Instandhaltungs-Einheit) aufgeschlitzt. Auf Gleis 3, im km 33,200, werden mehrere Arbeitszug-Mitarbeiter zum Teil schwer verletzt. Arbeitszug 1. Teil (Lange Mobile Instandhaltungseinheit + Robel 303 mit Kran ca. 100 m)

7 Übungsannahme 3) Übungsszenario 3: (ca. 13:22 Uhr) Beim Betankungsvorgang des Notstromaggregates auf dem Arbeitswagen wurde durch den Unfallknall der Betanker so erschreckt, dass er das Füllgut (Benzin) über den heißen Motor und Auspuff vergoss. Dadurch kam es zu einem Brand mit Explosion einer Propangasflasche. Auf Gleis 3, im km 31,600, erleiden 2 Mitarbeiter Brandverletzungen und 1 Mitarbeiter im Werkzeugcontainer wird aufgrund der Explosion mit Arbeitsmaterial verschüttet (ist abgängig). In der Nähe des Notstromaggregates befinden sich noch 3 weitere Propangasflaschen. Arbeitszug 2. Teil (Steuerwagen + Robel 572 mit Kran und Arbeitswagen ca. 100 m)

8 Übungsort Münstertunnel NA 11 NA 10 r. Innsbruck Kufstein Zug Abschnitt Schwaz Zug Abschnitt Rattenberg Zug Abschnitt Jenbach Zug Abschnitt Wörgl N NA 12 NA 09

9 Wichtig Platzorganisation Wichtig Lagebesprechung mit allen Organisationen und Bericht an BFÜST ATS Funkverkehr auf 4 Funkfrequenzen pro Zug aufteilen Arbeiten bis zur Schleuse sofort beginnen Transporte in Schleusen müssen gut eingeteilt sein eventuell Rettung mit einbeziehen Gleiches Arbeiten aller Züge wichtig Arbeit für die Züge im Tunnel genug Kennzeichnung der einzelnen Arbeitsgebiete pro Zug ist unumgänglich

10 E i n s a t z b e r e i c h e

11 Gesamteinsatzleitung BFÜST - BZ (Begin FF Kramsach ) Einsatzabschnitt Tunnel Zugeinsatzleiter ZUG Rattenberg – ZUG Wörgl unterstützt Abschnittskommandanten Rettungsplatzorganisation FF ? – FF ? Schachttransporte FF ? – FF ? Tunnelabschnittseinsatzleiter FF ? Atemschutzsammelstelle FF ? – FF ? unterstützt Füllstation Kufstein Lotsen offen Bereitstellungsplatz offen E i n s a t z b e r e i c h e

12 Kommunikationsplan Leitstelle Tirol Bezirk Schwaz FW-SZ Bezirk Schwaz FW-SZ Bezirk Innsbruck Land FW-IL Bezirk Innsbruck Land FW-IL Bezirk Kufstein FW-KU Bezirk Kufstein FW-KU Einsatzzug Abschnitt Schwaz FW-ASZ-SCZ Einsatzzug Abschnitt Schwaz FW-ASZ-SCZ Einsatzzug Abschnitt Wattens FW-AIL-WAT Einsatzzug Abschnitt Wattens FW-AIL-WAT Einsatzzug Abschnitt Hall FW-AIL-HAL Einsatzzug Abschnitt Hall FW-AIL-HAL Rettungsplatz Ortskanal Lotsen Ortskanal Schachttransport Ortskanal BFZ Betriebsführungszentrale NOKO Notfallkoordinator BFZ Betriebsführungszentrale NOKO Notfallkoordinator Erdung Portal Ost FW Stans BOS Tirol Erdung FW Fritzens BOS Tirol Erdung FW Baumkirchen BOS Tirol Erdung FW Radfeld BOS Tirol Erdung FW Münster BOS Tiro l BZ Bezirk Schwaz Bezirksbüro Gerätehaus FW Schwaz BZ Bezirk Schwaz Bezirksbüro Gerätehaus FW Schwaz BZ Bezirk Kufstein Gerätehaus FW Kramsach BZ Bezirk Kufstein Gerätehaus FW Kramsach BZ Bezirk Innsbruck Land Gerätehaus FW Hall Die jeweilige BZ in dem der Unfall ist, ist für die Erdung mit zuständig, ist die Verbindung zum NOKO Einsatzzug Abschnitt Rattenberg FW-AKU-RAT Einsatzzug Abschnitt Rattenberg FW-AKU-RAT Einsatzzug Abschnitt Wörgl FW-AKU-WOE Einsatzzug Abschnitt Wörgl FW-AKU-WOE Einsatzzug Abschnitt Jenbach FW-ASZ-JEN Einsatzzug Abschnitt Jenbach FW-ASZ-JEN Atemschutzeinsatz 70 cm Kanal 1-4 Bos Tirol 0512/ Einsatzabschnitt Tunnel Ortskanal

13 Einsatzleitung BFÜST 2 X Einsatzleiter ? EL – Leiter des Stabes- S1 bis S3 Lagebild nicht überall gleich Keine Lage Besprechungen mit allen Organisationen

14 Behörden Einsatzleitung Lagebesprechungen Hilfsmittel Einsatz CRISIS

15 Presse Arbeit muss verbessert werden Erster Presse Kontakt Erste Nachfrage wie es ihnen Mit dem Umgang seitens der Einsatzleitung ergangen ist

16 Personalaufwand Statisten Szenario 1 Szenario 2 Szenario 3 5 Mann ÖBB 2 Mann ÖBB 5 Mann ÖBB 1 Volders 6/5Ju. Volders 2 Hall 1 Wattens 3/5 Ju. Wattens 1 Volders 1 Baumkirchen 2 Baumkirchen 6 Pupen 1 Mils 3 Mils/1 Tulfes 1 Heiligkreuz 1Absam 2 Hall/5ju Kolsass 1 Fritzens 3 / 10 Ju Absam 1 Tulfes /1 Kolsass 1 Heiligkreuz 2 Statisten geschminkt von Rettung 1 /10 Ju Fritzens 15 Mann 59 Mann 9 Mann +6 Pupen.

17 Personalaufwand Beobachter Personal Bezirk IBK-Land 106 Personen 11 Sitzungen, Vorbereitungs, Übungs- und Nachbesprechungstermine Notausgang 9: 5 Beobachter Rettungsplatz: - 1 x Baumkirchen, 1 x Hall-ATS, Zugangsstollen: 1 x Mils, Tunnel: 1 x Hall 1 x Tunnelausschuß Nachbesprechung : ABI Karl Heinz Strickner. Notausgang 10: 5 Beobachter Rettungsplatz: - 1 x Baumkirchen, 1 x Absam- ATS, Zugangsstollen: 1 x Wattens, Tunnel: 1 x Wattens 1 x Tunnelausschuß Nachbesprechung : ABI Christian Faik. Notausgang 11: 5 Beobachter Rettungsplatz: - 1 x Fritzens, 1 x Tulfes-ATS, Zugangsstollen: 1 x Kolsass, Tunnel: 1 x Absam, 1 x Tulfes Nachbesprechung :OBI Alexander Senn. Notausgang 12: 8 Beobachter Rettungsplatz: - 2 x Fritzens, 1 x Volders-ATS, Schachtkopf: 1 x Kolsass, 1 x Mils Tunnel: 2 x Heilig Kreuz, 1 x Volders Nachbesprechung : HBI Josef Moser. Gegensperre Stans: 1 x Fritzens Gegensperre Radfeld: 1 x Baumkirchen EL: 2 x BFÜST: 4 x Lage : 3x BZ 11 Beobachter

18 Fazit es geht nur gemeinsam

19 Danke für die Aufmerksamkeit !!!


Herunterladen ppt "Nachbesprechung der Übung Münsterer Tunnel im Bezirk Kufstein In der Feuerwehr Kramsach 08.04.2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen