Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Repetitorium Öffentliches Recht FS 20121Prof. Dr. Markus Schefer Repe Öffentliches Recht FS 2012 Prof. Dr. Markus Schefer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Repetitorium Öffentliches Recht FS 20121Prof. Dr. Markus Schefer Repe Öffentliches Recht FS 2012 Prof. Dr. Markus Schefer."—  Präsentation transkript:

1 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20121Prof. Dr. Markus Schefer Repe Öffentliches Recht FS 2012 Prof. Dr. Markus Schefer

2 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20122Prof. Dr. Markus Schefer Volksinitiative auf Totalrevision der Bundesverfassung Initiativkomitee: Ausarbeitung einer allgemeinen Anregung, Unterschriftenbögen Bundeskanzlei: Vorprüfung (nur formell), Publikation im BBl Art. 68ff. BPR Initiativkomitee: 100‘000 Unterschriften innert 18 Monaten Art. 138 BV Bundesversammlung: Beschluss über Gültigkeit Art. 193 Abs. 4 BV Volk: Vorabstimmung Art. 193 Abs. 2 BV Auflösung und Neuwahl der Bundesversammlung Art. 193 Abs. 3 BV Neuwahl des Bundesrates Art. 175 Abs. 2 BV Bundesversammlung: Ausarbeitung des Verfassungsentwurfs Art. 192 Abs. 2 BV Volk + Stände: Obligatorisches Referendum Art. 140 Abs. 1 lit. a BV, Art. 142 Abs. 2+3 BV Inkrafttreten: Art. 195 BV

3 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20123Prof. Dr. Markus Schefer Volksinitiative auf Teilrevision der Bundesverfassung Initiativkomitee: arbeitet Entwurf oder Anregung aus, erstellt Unterschriftenlisten Bundeskanzlei: Vorprüfung Art. 68ff. BPR Publikation in BBl Initiativkomitee: 100‘000 Unterschriften innert 18 Monaten Art. 139 Abs. 1 BV Bundesversammlung: Prüfung der Gültigkeit Art. 139 Abs. 3 BV Bundesversammlung: Stellungnahme für oder gegen die Initiative fürgegen Volk+Stände: Oblig. Referendum über Volksinitiative Art. 139 Abs. 5 BV Ausarbeitung eines Gegenentwur- fes Art. 139 Abs. 5 BV Inkrafttreten Art. 195 BV Volk + Stände: Oblig. Referendum über Gegenvorschlag Art. 139b Abs. 1 BV Abstimmung gleichzeitig Art. 139b Abs. 1 BV

4 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20124Prof. Dr. Markus Schefer nicht rechtsetzend (Art. 22 Abs. 4 ParlG) Verordnung obligatorisch Art. 140 Abs. 1 lit. c BV fakultativ rechtsetzend (Art. 22 Abs. 4 ParlG) nicht referendumspflichtig nicht referendumspflichtig (Art. 141 Abs. 1 lit. c+d BV) Art. 140 Abs. 1 lit. b BV einfacher Bundesbeschluss referendumspflichtig (Art. 141 Abs. 1 lit. c+d BV) Art. 140 Abs. 1 lit. b BV Bundesbeschluss Erlassformen der BVers, Art. 163 BV selbständigunselbständig dringliches Bundesgesetz ohne Verfassungsgrundlage dringliches Bundesgesetz mit Verfassungsgrundlage Art. 141 Abs. 1 lit. b BV Bundesgesetz Art. 140 Abs. lit. a BV

5 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20125Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesgesetz Kriterien für die Wichtigkeit gemäss Art. 164 Abs. 1 BV Intensität der grundrechtlichen Betroffenheit Demokratische Meinungsvielfalt Bedeutung für das politische System Eignung des konkretisierenden Organs Grösse des Adressatenkreises Anzahl der geregelten Sachverhalte

6 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20126Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesgesetz Art. 22 Abs. 1, 2 und 4 ParlG 1 Die Bundesversammlung erlässt alle wichtigen rechtsetzenden Bestimmungen in der Form des Bundesgesetzes. 2 Sie kann weitere rechtsetzende Bestimmungen in der Form des Bundesgesetzes oder, soweit sie durch Bundesverfassung oder Gesetz dazu ermächtigt ist, in der Form der Verordnung der Bundesversammlung erlassen. 4 Als rechtsetzend gelten Bestimmungen, die in unmittelbar verbindlicher und generell-abstrakter Weise Pflichten auferlegen, Rechte verleihen oder Zuständigkeiten festlegen.

7 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20127Prof. Dr. Markus Schefer Externe Bundesrat + Verwaltung Bundesver- sammlung Volk EinleitungAusarbeiungsphase Parlamentarische Phase Referen- dum Publikation, Inkraftsetzung evtl. Experten- kommission Vorschlags- recht Motion, Postulat Kantone Parl. Initiative Standes- initiative Vorentwurf Vernehm- lassungs- vorlage Botschaft, Entwurf Vernehm- lassungs- vorlage Bericht, Entwurf [Zustim- mung] Publikation, Inkrafttreten Publikation Abstimmung Eintreten Evt. EK Schluss- abstim- mung Volksinitiative

8 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20128Prof. Dr. Markus Schefer Bundesbeschlüsse

9 Repetitorium Öffentliches Recht FS 20129Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesbeschluss Art. 173 Abs. 1 lit. h BV 1 Die Bundesversammlung hat zudem folgende Aufgaben und Befugnisse: h.Sie entscheidet über Einzelakte, soweit ein Bundesgesetz dies ausdrücklich vorsieht.

10 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesbeschluss, Beispiel Art. 53 Abs. 3 BV 3 Gebietsveränderungen zwischen den Kantonen bedürfen der Zustimmung der betroffenen Bevölkerung und der betroffenen Kantone sowie der Genehmigung durch die Bundesversammlung in der Form eines Bundesbeschlusses.

11 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesbeschluss, Beispiel Art. 48 KEG 1 Der Bundesrat entscheidet über das Gesuch sowie über die Einwendungen und Einsprachen. 2 Er unterbreitet den Entscheid der Bundesversammlung zur Genehmigung. […] 4 Der Beschluss der Bundesversammlung über die Genehmigung einer Rahmenbewilligung untersteht dem fakultativen Referendum.

12 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Bundesbeschluss, Beispiel Art. 29 Abs. 2 ParlG 2 Einzelakte der Bundesversammlung, für welche die notwendige gesetzliche Grundlage weder in der Bundesverfassung noch in einem Bundesgesetz besteht, werden in der Form des Bundesbeschlusses dem Referendum unterstellt.

13 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Einfacher Bundesbeschluss, Beispiele Art. 167 BV Die Bundesversammlung beschliesst die Ausgaben des Bundes, setzt den Voranschlag fest und nimmt die Staatsrechnung ab. Art. 172 Abs. 2 BV 2 Sie [die Bundesversammlung] gewährleistet die Kantonsverfassungen. Art. 82 Abs. 3 BV 3 Die Benützung öffentlicher Strassen ist gebührenfrei. Die Bundesversammlung kann Ausnahmen bewilligen.

14 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Erlassformen der Bundesversammlung, Einfacher Bundesbeschluss, Beispiele Art. 173 Abs. 1 lit. h BV 1 Die Bundesversammlung hat zudem folgende Aufgaben und Befugnisse: […] h.Sie entscheidet über Einzelakte, soweit ein Bundesgesetz dies ausdrücklich vorsieht. Art. 11 Abs. 1 NSG* 1 Die Bundesversammlung entscheidet auf Antrag des Bundesrates endgültig über die allgemeine Linienführung und die Art der zu errichtenden Nationalstrassen. * Bundesgesetz über die Nationalstrassen vom 8. März 1960, SR

15 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Verordnungen Erlassendes OrganAdressatenkreis RechtsgrundlageVerhältnis zum Gesetz Parlaments- verordnung Gerichts- verordnung Regierungs- verordnung Verwaltungs- verordnung Rechts- verordnung Selbständige Verordnung Unselbständige Verordnung Vollzugs- verordnung Gesetzesver- tretende Verordnung 15

16 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Anfechtbarkeit von Verwaltungsverordnungen Aussenwirkung, und im Anwendungsfall keine Rechtsmittel, deren Anwendung – möglich und – zumutbar ist. 16

17 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer selbständige Verordnungen unselbständige Verordnungen Polizeinot- verordnung Art. 185 Abs. 3 BV VO zur Wahrung der äusseren Sicherheit Art. 184 Abs. 3 BV Weitere, punktuelle VO, z.B. Art. 84 Abs. 2 BV Vollziehungs- verordnung Art. 182 Abs. 1 BV Gesetzes- vertretende Verordnung gemäss Delegation Verordnungen des Bundesrates

18 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Rechtsetzung des Bundesrates, Unselbständige VO Delegationsgrundsätze Die Delegation darf nicht durch die Bundesverfassung ausgeschlossen sein Ein Bundesgesetz muss den Bundesrat zum Erlass einer Verordnung ermächtigen. Sog. „Delegation“. Die Delegation muss sich auf eine bestimmte, umschriebene Materie beschränken. Blanko-delegationen sind nicht zulässig. Die Grundzüge der delegierten Materie müssen im Gesetz umschrieben sein.

19 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer Rechtsetzung des Bundesrates, Unselbständige VO Delegationsgrundsätze Art. 164 Abs. 2 BV 2 Rechtsetzungsbefugnisse können durch Bundesgesetz übertragen werden, soweit dies nicht durch die Bundesverfassung ausgeschlossen wird.

20 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer PersonenIndividuell Generell- konkret  Generell SachverhaltKonkret  Konkret Abstrakt Verfügung Allgemein- verfügung Rechtssatz 20

21 Repetitorium Öffentliches Recht FS Prof. Dr. Markus Schefer 21


Herunterladen ppt "Repetitorium Öffentliches Recht FS 20121Prof. Dr. Markus Schefer Repe Öffentliches Recht FS 2012 Prof. Dr. Markus Schefer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen