Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2011 IBM Corporation 1 IBM SmartCloud Enterprise Cathrin Perzl Technical Consultant PSC Süd in München

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2011 IBM Corporation 1 IBM SmartCloud Enterprise Cathrin Perzl Technical Consultant PSC Süd in München"—  Präsentation transkript:

1 © 2011 IBM Corporation 1 IBM SmartCloud Enterprise Cathrin Perzl Technical Consultant PSC Süd in München

2 © 2011 IBM Corporation 2 Agenda  Die IBM SmartCloud Enterprise in der Theorie –Einsatzmöglichkeiten und Verantwortlichkeiten –Funktionen und wichtige Sicherheitskriterien –Preismodell –Datensicherung  Die IBM SmartCloud Enterprise in der Praxis - Live Demo  Businesspartner spezifische Informationen –Vertrags- und Abrechnungsmodell –Links und Informationsquellen

3 © 2011 IBM Corporation 3 Das Offering - IBM SmartCloud Enterprise Das Offering wurde in den letzten Monaten mehrfach umbenannt: –Von IBM Smart Business Development and Test on the IBM Cloud –In IBM Smart Business Cloud – Enterprise –In jetzt aktuell: IBM SmartCloud Enterprise Kaufen Sie kein Flugzeug. Reservieren Sie einen Sitzplatz!

4 © 2011 IBM Corporation 4 Eigenbetrieb Sourcing- optionen Fremdbetrieb Applikationebene (“Application Cloud”) Middleware-Ebene Infrastructurebene (“Infrastructure Cloud”) Sicherheits und Service-Integration ("interoperability") Software as a Service (SaaS) Platform as a Service Infrastructure as a Service Bsp.: , CRM, HR Management, Business Intelligence, Content Management Bsp.: SW development / SW testing / Portal services / DB services / Containers as a service Bsp.: Virtual Machine as a Service, Storage as a Service, Virtual Client, File System Services, etc. Immer mehr Unternehmen müssen sich nicht fragen OB, sondern WANN und WIE sie ihre Infrastruktur auf neue Virtualisierungs- oder Service/Cloud-Konzepte umstellen wollen. (Forrester-Ratschläge ) “IT as a Service” Die Balance zwischen IT Sourcing Optionen wird immer wichtiger – IBM bietet verschiedene Ansätze. Von IBM betrieben Im IBM Rechenzentrum von IBM betrieben Im Unternehmen betrieben Im IBM Rechenzentrum von IBM betrieben Unternehmens Rechenzentrum Private cloud Hosted private cloud Managed private cloud Unternehmen Shared cloud services A Unternehmen B Public cloud services A Benutzer B

5 © 2011 IBM Corporation 5 IBM bietet eine große Auswahl an Bereitstellungsmodellen an. Die IBM SmartCloud Enterprise stellt eine Community Cloud dar.  Private Cloud  Betrieb und Management durch den Kunden  Implementierung durch IBM am Kundenstandort nach den Vor- gaben des Kunden  Internes Netzwerk  Private Cloud  Betrieb und Management durch IBM  Implementierung durch IBM am Kundenstandort oder an einem IBM Standort nach den Vorgaben des Kunden  Internes Netzwerk  IBM ist Eigner und Betreiber  Dedizierte Ressourcen  Gemeinsame Nutzung der Anlagen und des Cloud- Managements  Langfristigere Managed-Service- Optionen  Service-Level- Agreement (SLA) für Server  IBM ist Eigner und Betreiber  Kombination gemeinsam genutzter Ressourcen  Gemeinsame Nutzung der Anlagen und des Cloud- Managements  Flexible Skalierung  Nutzungsabhängig e Abrechnung  Service-SLA  Wird derzeit nicht von IBM angeboten  Gemeinsam genutzte Ressourcen  Flexible Skalierung  Nutzungs- abhängige Abrechnung  Zugriff für Endbenutzer (Kreditkarte) Unternehmens- rechenzentrum Private Cloud 1 1 Betrieb durch IBM Unternehmens- rechenzentrum 2 2 Managed Private Cloud IBM ist Eigner und Betreiber Unternehmen 3 3 Hosted Private Cloud Öffentlich zugängliche Cloud-Services Benutzer A Benutzer B Benutzer C Benutzer D Benutzer E 5 5 Gemeinsam genutzte Cloud-Services Unternehmen C Unternehmen B Unternehmen A 4 4 Bereitstellungs- modelle Privat Gemeinsam genutzt Öffentlich IBM SmartCloud Enterprise

6 © 2011 IBM Corporation 6 Einsatzmöglichkeiten der IBM SmartCloud Enterprise Die am besten geeigneten Workloads... bei kurzfristigem oder temporärem Entwicklungs- und Testbedarf Einsatz als flexibles Schulungssystem (z.B. SAP IDES) Einsatz als flexibles Demo-System Einsatz als High Performance Testumgebung (200 Cores für 2 Tage) Überbrückung von Hardware-Engpässen bei Projektbeginn bei collaborativen Entwicklungsprojekten (Gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Lieferanten) Datenblatt/Flyer (deutsch):

7 © 2011 IBM Corporation 7 IBM SmartCloud Enterprise bietet Unternehmen Zugang zu einer flexiblen Cloud-Umgebung, die gut für Entwicklung, Test und Betrieb von Web-Applikationen geeignet ist. Die Lösung bietet:  Neun virtuelle Serverkonfigurationen zur Auswahl  Microsoft® Windows® Server oder Linux® als Betriebssystem oder selbst mitgebrachte Images  Auswahl an vorkonfigurierten Software-Images, auf deren Basis private Image-Bibliotheken erstellt werden können  Möglichkeit, mehrere Blöcke von permanentem Speicher dynamisch hinzuzufügen und wegzunehmen bis zu einer Grösse von 10 TB  Object Storage  Optionen zur Netzwerkisolation (z. B. VPN/VLAN)  Premium-Support-Optionen als Ergänzung zu Foren  Sechs Standorte zur Auswahl (zwei in den USA, je einer in Kanada, Deutschland, Japan und Singapur)  Cloud Service Framework (Paas/Saas Hosting) Zahlungsoptionen:  Nutzungsabhängige Abrechnung -Nutzungsgebühren pro Stunde für virtuelle Server, Software- Images, permanenten Speicher und statische IP-Adressen -Gebühr pro GB für den Internet-Datentransfer -Volle Rechnungsdateien vom Cloud Portal runterladbar  Pakete mit reservierter Kapazität zu Vorzugspreisen für virtuelle Server Die Produktionssite finden Sie unter: ibm.com/cloud/enterprise ibm.com/cloud/enterprise Weitere Informationen zum Angebot finden Sie unter: ibm.com/services/de/igs/cloud-development/index.html ibm.com/services/de/igs/cloud-development/index.html

8 © 2011 IBM Corporation 8 Standard-Software-Images bilden eine sofort einsatzbereite, stabile Basis, auf der kundenspezifische und individuell angepasste Images erstellt werden können. Middleware und Betriebssysteme: Middleware IBM Lotus IBM WebSphere IBM DB2, Informix und Cognos IBM Tivoli 32-Bit- und 64-Bit-Linux® SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 11 Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5.5 Microsoft® Windows® Server Windows Server 2003 und 2008 Tools für Entwicklung und Test: IBM Rational-Software Aviarc und Servoy … für das Management von Anforderungen, Onlinezusammenarbeit, Qualität, Builds und Assets … Entwicklungstools Zusätzliche Cloud-Management- und Integrationstools: CohesiveFT und Kaavo … Hybrid-Cloud-Konnektivität und -Management

9 © 2011 IBM Corporation 9 IBM SmartCloud Enterprise Rechenzentren Raleigh, NC May 2010 Boulder. CO December 2010 Toronto, ON January, 2011 Ehningen, Germany August 2010 Singapore April 2011 Makuhari, Japan March 2011

10 © 2011 IBM Corporation 10 Mit Hilfe der IBM SmartCloud Enterprise haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Software Lizenzoptionen und können die wählen, die Ihnen den größten Nutzen liefert. KundenszenarienSoftware GebührInfrastruktur Gebühr Sie bringen Ihre “eigene IBM Lizenz” (“BYOL”) Sie besitzen eine eigene IBM Software Lizenz und können die vorkonfigurierten IBM Images in dem Portal Katalog nutzen Prepaid für Software Lizenz Pro Virtual Machine (VM) pro Stunde Sie bezahlen “Pay-as-you-go” (“PAYG”) Sie wählen die gewünschte Software, akzeptieren die Lizenzbestimmungen online, und erhalten eine monatliche Rechnung abhängig von Ihrer Nutzung Pro Image pro Stunde Pro VM pro Stunde Sie “bringen Ihre eigene Software und Lizenzen” Sie bringen Ihre eigene Software oder Software für die Sie eine gültige Lizenz besitzen und installieren diese auf die Server über die Sie verfügen Prepaid für Software Lizenzen Pro VM pro Stunde Sie wollen die “Pre-Release” Software testen Von Zeit zu Zeit werden vorveröffentlichte Software Images für eine bestimmte Zeit auf Testbasis (nicht-produktiv) zur Verfügung gestellt. Keine Gebühr für eingeschränkten Gebrauch Pro VM pro Stunde Sie sind ein teilnahmeberechtigter ISV/SI Developer Sie können ausgewählte IBM „development use only” („DUO”) Software für Entwicklung, Test, Machbarkeitsstudie und Verkauf Demos in der IBM Cloud nutzen Keine Gebühr für eingeschränkten Gebrauch Pro VM pro Stunde *Verfügbare Optionen variieren je nach Software Angebot

11 © 2011 IBM Corporation 11 IBM SmartCloud Enterprise - Preismodell Infrastruktur Instanzen* BetriebssystemKupferBronzeSilberGoldPlatin Unreservierte Kapazitäten 32-BitRed Hat Enterprise Linux 5.4 und 5.50,097 €0,113 €0,179 €0,28 € SUSE Linux Enterprise Server 11.00,074 €0,09 €0,156 €0,257 € Windows Server (2003 und 2008 Version)0,078 €0,093 €0,187 €0,288 € 64-BitRed Hat Enterprise Linux 5.4 und 5.50,234 €0,312 €0,374 €0,576 €1,137 € SUSE Linux Enterprise Server 11.00,21 €0,288 €0,351 €0,553 €1,083 € Windows Server (2003 und 2008 Version)0,265 €0,312 €0,389€0,748 €1,55 € Reservierte Kapazitäten 32-BitRed Hat Enterprise Linux 5.4 und 5.50,069 €0,078 €0,105 €0,152 € SUSE Linux Enterprise Server 11.00,046 €0,055 €0,082 €0.129 € Windows Server (2003 und 2008 Version)0,05 €0,058 €0,117 €0,164 € 64-BitRed Hat Enterprise Linux 5.4 und 5.50,129 €0,164 €0,195 €0,288 €0,561 € SUSE Linux Enterprise Server 11.00,105 €0,14 €0,171 €0,265 €0,506 € Windows Server (2003 und 2008 Version)0,16 €0,171 €0,21€0,428 €0,974€ * Auszug, es gelten die Preise im Charge Dokument; Preise Stand September Änderungen vorbehalten / Preise per Stunde 32-bit Configuration64-bit Configuration VM ComponentKupferBronzeSilverGoldKupferBronzeSilverGoldPlatinum Virtual 1.25GHz Virtual Memory (GB) Instance Storage (GB) Aktuelle Preisliste unter:

12 © 2011 IBM Corporation 12 Gebühren für weitere Rechenressourcen * Speichernutzung Für genutzten Speicher ergeben sich folgende Gebühren. Für jeden Speicherblock ergeben sich folgende Gebühren: *Auszug, es gelten die Preisdokumente der Vereinbarung; Preise Stand September Änderungen vorbehalten SpeicherpacketSpeicherkapazität Gebühren pro Stunde Klein256 GB0,03072 € Medium512 GB0,06144 € Groß2048 GB0,24576 € Speicher Input und Output ZugriffsanfragenSpeicherkapazität Anfragen pro Million oder Anteil davon0,09 € Monatliche Gebühren für Terabyte (TB) Nutzung Preis pro GB* Für Datentransfer bis einschließlich 10 TB0,12 € Für Datentransfer ab 10 TB bis einschließlich 50 TB0,09 € Für Datentransfer ab 50 TB bis einschließlich 150 TB0,07 € Für Datentransfer ab 150 TB0,06 € Jede reservierte IP-AdresseGebühren pro Stunde Für jede reservierte IP-Adresse0,01 € Speicher Input und Output Zugriffsanfragen: Datentransfer über das Internet - Nutzungsgebühren pro GB Inboud und Outbound Datentransfer Reservierte IP Adressen Für jede bestellte und zur Verfügung gestellte reservierte IP-Adresse, zugewiesen oder nicht: Gespeicherte private Image Pro GB Speicher und Stunde0,00013€

13 © 2011 IBM Corporation 13 IBM Cloud monatlicher Kostenkalkulator 1/2

14 © 2011 IBM Corporation 14 IBM Cloud monatlicher Kostenkalkulator 2/2

15 © 2011 IBM Corporation 15 Auf Unternehmen abgestimmte IT Infrastruktur  Bietet Kontrolle, Zuverlässigkeit, Datensicherheit und enorm skalierbare Leistung und Kapazität IBM ist Eigner und Betreiber  Gemeinsam genutzte Infrastruktur (Multi-Tenant Modell)  Hochvirtualisiert  Mehrere IBM Delivery-Center  Vorkonfigurierte Software-Images Verbesserte Sicherheit  Sicherer Zugriff über das Internet (IPS/IDS, SSH/HTTPS, VPN/VLAN, Web Identität)  Basierend auf den IBM Sicherheitsstandards Nutzungsabhängige Abrechnung (Pay-per-Use)  Bereitstellung virtualisierter IT Ressourcen auf der Basis eines nutzungsabhängigen Abrechnungsmodells Was steckt hinter der IBM SmartCloud Enterprise? Ihre Server und PCs Ihre Firewall Spezielles IBM Sicherheits- und Authentifizierungsmodell IBM Firewall Internet IBM Auslieferungszentrum

16 © 2011 IBM Corporation 16 Selbst- bzw. Weiterentwicklung von Virtual Machine Instanzen und Images Deployment einer Instanz aus dem Standard PUBLIC image catalog Deployment einer Instanz aus dem PRIVATE image catalog Anpassen der Standard Instanz durch Aufspielen weiterer SW Speichern des Images auf dem PRIVATE catalog Provisionierte Instanzen Verfügbare Images IBM PUBLIC image Catalog ’My Images’ PRIVATE Catalog Ihre Standard Instanz: z.B. Win MS Visual Studio +Oracle DB Der komplette Prozess kann aus dem Cloud Portal Control Panel getrieben und gemonitored oder mit Hilfe des Script Programmier Interfaces gesteuert werden. Standard Instanz z.B.: MS Visual Studio + Oracle DB z.B.: Win2008

17 © 2011 IBM Corporation 17 Image Lifecycle Management - Use Case Flow Virtual Machine Instance 1 Zeitstrahl Master Image Catalog RH5.4 Master Image Image Provider Instanzierung Instanz requestieren IBM Compute Cloud UI Endbenutzer Nutzt Maschine,, Installiert SW Modified Customer Image Serializierung und Speicherung Requestiert Imagespeicherung “Community” list Of images Requestiert Instanz Virtual Machine Instance 2 Instanzierung Nutzt Maschine IBM kontrolliert Inhalt und Qualität Kunde kontrolliert Inhalt und Qualität IBM Compute Cloud UI

18 © 2011 IBM Corporation 18 Verantwortungsbereiche DescriptionResponsibility IBMClient Customer account setup and activationX Administrator ID setup and administrative supportX Maintain and filter service catalog (for example, trim unwanted services and software)X Provide and operate cloud infrastructureX Provide physical security of the IBM Cloud centersX Provide vulnerability scanning and intrusion protection of the Cloud infrastructureX Support Cloud forumX Provide metering and billingX Provide and maintain contact informationX Service selectionX User ID managementX Content (data, software, and the like) licensingX Content control, security, privacy and integrityX Content support, for example maintain support agreements for software as requiredX Internet accessX Instance Operation and MonitoringX End user supportX

19 © 2011 IBM Corporation 19 Zusätzliche Services  Premium Support –Erweitert kostenlosen Forum Support um Telefonunterstützung rund-um-die-Uhr und um webbasiertes Ticketsystem zum Einreichen und Überprüfen von Serviceanforderungen –‚remote‘ technische Unterstützung bei der Benutzung des Cloud Portals, bei der Erstellung von Instanzen und bei den Image-Verwaltungsfunktionen  Advanced Premium Support –Beinhaltet den Premium Support sowie zusätzlich Antwortzeiten, die abhängig von den definierten Severity Stufen sind (zw. 30min und 24h) –Inklusive Rückerstattung falls IBM die verbindlichen Antwortzeiten nicht einhalten kann  Zusätzlicher Betriebssystem Support –Erweitert den Premium Support um Benutzungs- und Konfigurationsfragen zu Betriebssystemen und Unterstützung bei der Ermittlung von Problemursachen und bei der Bereitstellung neuer Fixes zur Bewältigung von Notsituationen –Ermöglicht Fernzugriff auf Ihre Instanzen um bei der Ermittlung der Ursache eines SW-Problems zu unterstützen  On-boarding Support –Gebührenpflichtiger Service, um die Administratoren und Benutzer über die verfügbaren Services vertraut zu machen – 4 stündige interaktive Präsentation und Demonstration über das Internet  Forum Support (kostenlos) –Nutzer können Cloud-Themen innerhalb der IBM Nutzer Community veröffentlichen und diskutieren. IBM überwacht das Forum und antwortet auf Beiträge welche sich auf technische Unterstützung beziehen.

20 © 2011 IBM Corporation 20 Die SmartCloud Enterprise kann durch verschiedene Zugriffsmethoden in ein bestehendes Provisionierungs-Portal integriert werden.  Es gibt zusätzlich zum Cloud Portal drei weitere Methoden, um auf die IBM Cloud zuzugreifen: 1.Das REST API: Aufruf einer URL, die bestimmte Parameter enthält und Empfang einer Antwort im XML oder JSON Format. HTTP Request: GET /computecloud/enterprise/api/rest/ /offerings/image HTTP/1.1 Host: www-147.ibm.com User-Agent: Accept: application/json Accept-Language: en-us,en;q=0.5 Accept-Encoding: gzip,deflate Accept-Charset: ISO ,utf-8;q=0.7,*;q=0.7 Keep-Alive: 300 Connection: keep-alive Cookie: … Cache-Control: max-age=0 2.Das Command-Line API: Aufruf eines Shell Scripts - (Windows oder Linux) mit Parametern und Empfang einer Text Antwort. 1.Das JAVA REST API: Das Java REST API besteht aus einem Java Wrapper um das REST API. Dieser Wrapper ermöglicht die Nutzung von Java Methods und Java Objects, um mit der IBM Cloud zu kommunizieren.

21 © 2011 IBM Corporation 21 IBM SmartCloud Enterprise storage options Storage Type Instance Specific How to attachBackupUse casesSpeed / Resiliency Ephemeral §Price is included in the instance hourly rate §Volumes and sizes predetermined by instance type (60GB to 2TB) Yes: Provisioned as part of the instance provisioning process. De-provisioned with instance. §Attached at VM provisioning §Only first 60 GB root segment is formatted §Remaining storage to be formatted and mounted by the instance owner. §Client is responsible for backup,. §All data is captured in instance image capture process. §Cloud backup solutions can be used as add-on service / agreement §Application Data §Database (tables, logs, etc.) §Transactional data §10 MB/sec §75 IO/s §Not resilient against disk failure Persistent §Flat hourly rate of $0.15 per GB per hour (~$0.108 per GB per month) for allocated block size. Partially: §Mounted by one and only one instance at a time. §Data and format is retained between mounts until block is deleted. §Attached to VM when the VM is provisioned or attach/detach dynamically. §Up to 3 blocks per instance. §Block sizes up to 10TB are provisioned from the SCE Console §Client is responsible for backup, §Storage units can be “cloned”. Must be detached prior to cloning. §Cloud backup solutions can be used as add-on service / agreement §Data that needs to be retained beyond the life of an instance. §NAS (SONAS) shared across SCE hosts implemented using RAID6 hardware §Hosts connected via shared 1 Gbit Ethernet, §Relatively low performance Object storage §Tiered pricing with range $ $0.11 per GB per month depending on avg. daily usage in a month. §Charges are for actually consumed storage. No: §Multiple instances can access stored objects. §Accessible via the Internet, i.e. SCE instances not required. §REST APIs §Virtual NAS Appliance (CloudNAS) §3 rd party NAS Appliances §Customers can order copies of data in multiple data centers (currently max 2). §Client can enable automatic background replication of data to multiple external data centers §Backup for other storage §Archives, e.g. document retention storage §Global data distribution §Geo-replication for disaster protection §Speed is dependent on client Internet access from their point of access (inside or outside of SCE). §Data Availability 99.9 to depending on number of different data center copies. §RAID hardware IBM Press Release: IBM and Nirvanix Form Strategic Relationship for Enterprise Cloud Storage Link: IBM Press Release: IBM and Nirvanix Form Strategic Relationship for Enterprise Cloud Storage Link:

22 © 2011 IBM Corporation 22 Die Datensicherung der SmartCloud Server kann auf Basis der IBM Managed Backup Cloud Services in ein separates Data Center realisiert werden. Der Service bietet folgendes:  Automatischer Schutz von Daten und reibungslose, skalierbare Sicherungen  Tägliche, netzwerkbasierte Sicherungen mit optimierter Sicherheit und geringst möglicher Bandbreitenbelastung in einen „Datentresor" in einem IBM Datenzentrum  Sicherheit mit AES-128-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard)  Flexible Aufbewahrungsrichtlinien und langfristige Archivierung  Einfacheres Compliance-Management  Schnellere Sicherungen und Wiederherstellungen ohne Bänder  Umfassende Plattform- und Datenbankunterstützung  Zentrales Status-, Analyse - und Trendreporting  Optionen zur Auslagerung auf Band oder Festplatte IBM Remote Data Protection- Platforms Schutz von Daten an einem externen Standort IBM SmartCloud Enterprise Data Center WAN (Wide Area Network)

23 © 2011 IBM Corporation 23 Zusammenfassung der verschiedenen Datensicherungsvarianten  A)...mit Hilfe von reserviertem Storagebereich (persistant Storage) in der Cloud - selbst erstellte Backup-Funktion auf den persistant Storage  B)...durch das Anlegen eines ‚privaten Images‘ - statische Variante  C)...durch das Nutzen eines weiteren IBM Offerings – ‚Managed Backup Cloud Services‘ – Datensicherung der SmartCloud Server in ein separates Rechenzentrum  D)...durch Object Storage Optionen  E)...eigene Lösungen und Backup-Szenarien  F)...durch einen VPN-Tunnel werden die wichtigsten Daten mit eigenen Tools von dem Cloud Server ins eigene RZ gesichert IBM SmartCloud Enterprise Data Center WAN (Wide Area Network)

24 © 2011 IBM Corporation 24 Warum IBM? Warum die IBM Cloud? Traditionelle versus Cloud-basierte Server-Umgebung FunktionenVon konventionellZu Cloud-basiert* Server- und Speichernutzung10-20 Prozent70-90 Prozent Self-ServiceNicht vorhandenVorhanden Test-BereitstellungWochenMinuten Change-ManagementMonateTage oder Stunden Release-ManagementWochenMinuten Messung oder AbrechnungFixkostenmodellDifferenziert StandardisierungKomplexSelf-Service Armortisationszeitraum für neue ServicesJahreMonate Die IBM SmartCloud basiert auf der Fachkenntnis, der Erfahrung und den Best Practices, die sich aus jahrelanger Erfahrung im Verwalten und Betreiben sicherer, zuverlässiger Rechenzentren für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auf der ganzen Welt ergeben. Sie wurde konzipiert, um höchstmögliche Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit in einer gemeinsam genutzten, vom Internet aus zugänglichen Infrastruktur zu bieten. IBM gewinnt Preis Development and Test on the IBM Cloud (jetzt bekannt als IBM SmartCloud Enterprise) wurde als “2010 Best of Interop – Cloud Computing“ gewählt

25 © 2011 IBM Corporation 25 Agenda  Die IBM SmartCloud Enterprise in der Theorie –Herbstpromotion und Überblicksdemo –Einsatzmöglichkeiten und Verantwortlichkeiten –Funktionen und wichtige Sicherheitskriterien –Preismodell –Datensicherung  Die IBM SmartCloud Enterprise in der Praxis - Live Demo  Businesspartner spezifische Informationen –Vertrags- und Abrechnungsmodell –Links und Informationsquellen

26 © 2011 IBM Corporation 26 Der IBM SmartCloud Enterprise Webzugang für BP und Kunden Neue Promo ab zum kostenfreien Test der IBM SmartCloud Enterprise. Das Angebot gilt für alle Kunden und Endkunden unserer Business Partner, die bisher noch keine Nutzer der IBM Cloud sind, und sich vom bis zum registrieren.

27 © 2011 IBM Corporation 27 IBM SmartCloud Enterprise – Frühlingspromotion 2012 Vom bis kostenfreies Provisionieren selektierter virtueller Maschinen in einem selbst gewählten IBM SmartCloud Rechenzentrum – je nach Verfügbarkeit 64-bit Kupfer und 32-bit Silber Maschinen Virtuelle Maschinen mit Linux ® (Red Hat oder Novell SUSE) oder Microsoft ® Windows ® Server 2003/ gigabytes permanenter Speicher Ausgewählte Software der IBM Software Group Nach der Promotion, Account-Transfer in einen pay- as-you-go-Vertrag zu Standardkonditionen und mit zusätzlichen Software- und Serviceoptionen möglich. Anmeldeschluss:

28 © 2011 IBM Corporation 28 Software Group-Elemente die mit der Frühlingspromotion kostenfrei getestet werden können. Ausgewählte Softwareprodukte können im Rahmen der Frühlingspromotion kostenfrei getestet werden. Weitere Softwareprodukte können als pay-as-you-go oder bring-your- own-licence oder als kostenlose Test- oder Entwicklerversion genutzt werden.

29 © 2011 IBM Corporation 29 Das IBM SmartCloud Enterprise Vertrags- und Abrechnungsmodell  Die aktuellsten SmartCloud Enterprise Verträge für Deutschland (auf deutsch) unter IBM Distributor Tier 1 BP Customer Tier 2 BP

30 © 2011 IBM Corporation Überblick Distribution / Tier 2 BP: Wer übergibt welche Dokumente? IBM Distributor End- benutzer Tier 2 BP Vereinbarung: Z Leistungsbeschreibung: Z Preisliste: Z Reseller Bestellschein (**) Bestellschein “Erwerb über einen IBM Business Partner” (**) Bestellformular für zusätzliche Service Optionen: Z (*) BP Resale Order Request Form Vereinbarung Z Reseller Bestellschein (**) Bestellschein “Erwerb über einen IBM Business Partner” (**) Bestellformular für zusätzliche Service Optionen Z (*) Werden vom Endbenutzer unterschrieben und mit dem BP Resale Order Request Form an IBM übergeben (*) wenn zusätzliche Service Optionen bestellt werden (**) deutsche Besonderheit Vertrag des Distributors (Tier 2 BP unterschreibt) Vereinbarung: Z Leistungsbeschreibung: Z Reseller Bestellschein (**) Bestellschein “Erwerb über einen IBM Business Partner” (**) Bestellformular für zusätzliche Service Optionen: Z (*) BP Resale Order Request Form Vertrag des Tier 2 BP’s (Endbenutzer unterschreibt) Vereinbarung : Z Leistungsbeschreibung: Z Reseller Bestellschein (**) Bestellschein “Erwerb über einen IBM Business Partner” (**) Bestellformular für zusätzliche Service Optionen: Z (*) Tier 2 BP und Endbenutzer stimmen die Details ab, um das BP Resale Order Request Form auszufüllen Übersichtsbild

31 © 2011 IBM Corporation 31 Verträge für IBM SmartCloud Enterprise 1/3 - Basisvereinbarung - Servicebeschreibung - Basisvereinbarung - Servicebeschreibung

32 © 2011 IBM Corporation 32 Verträge für IBM SmartCloud Enterprise 2/3 - Gebührenaufstellung - Premium-Services - Internet Nutzungsbedingungen - Gebührenaufstellung - Premium-Services - Internet Nutzungsbedingungen

33 © 2011 IBM Corporation 33 Verträge für IBM SmartCloud Enterprise 3/3 Wenn Sie Fragen haben oder einen IBM Ansprechpartner über diese Anbebot sprechen möchten: Wenn Sie Fragen haben oder einen IBM Ansprechpartner über diese Anbebot sprechen möchten:

34 © 2011 IBM Corporation 34 SmartCloud Enterprise collaterals at PartnerWorld  Document main page : https://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/CF_7807USEN https://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/CF_7807USEN  Offering Data Sheet –A comprehensive, easy-to-read reference, written from a client benefit perspective that outlines offering functionality, advantages and capabilities https://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSD03023USEN https://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSD03023USEN  Client Overview (2 foils) – A high-level, PowerPoint slide presented from a IBM BP voice that includes the customer-centric benefits, features and “why IBM” https://www- 304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSP03049USEN https://www- 304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSP03049USEN  Client Presentation –PowerPoint presentation to advance the sales process, increase seller effectiveness –https://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSP03050USENhttps://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/mem/ContentHandler/MSP03050USEN  BP Proposal Support document –A document using similar content as Data Sheet but presented from a IBM BP voice and in a generic, non-IBM format. –http://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MS203005USENhttp://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MS203005USEN  BP Sales Quick Reference Guide – IBM Business Partner-facing document that provides an at-a-glance overview of the solution –http://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSY03019USENhttp://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSY03019USEN  BP Quick View –Key QRG elements formatted in PPT quick bulleted list –http://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSP03057USENhttp://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSP03057USEN  eContact – Customer-facing initial contact and copy –http://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSJ03018USENhttp://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSJ03018USEN  IBM Attach Advisor Content –A document that shows the offerings that can be sold along with this offering for cross-selling –http://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSJ03017USENhttp://www-304.ibm.com/partnerworld/wps/servlet/ContentHandler/MSJ03017USEN

35 © 2011 IBM Corporation 35 Vielen Dank! Weitere Informationen finden Sie hier: Deutsche Landing Page Deutsche Compute Cloud Enterprise Landing Page Globale Cloud Landing Page Cathrin Perzl Technischer Berater Partnership Solution Center Süd Mobile


Herunterladen ppt "© 2011 IBM Corporation 1 IBM SmartCloud Enterprise Cathrin Perzl Technical Consultant PSC Süd in München"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen