Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitsschutz-Unterweisung nach BGV A1 §4 Abs. 1+2.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitsschutz-Unterweisung nach BGV A1 §4 Abs. 1+2."—  Präsentation transkript:

1 Arbeitsschutz-Unterweisung nach BGV A1 §4 Abs. 1+2

2

3 Jeder Unfall ist vermeidbar! Folgende 10 Sicherheitsregeln tragen dazu bei: 1.Umsichtig arbeiten 2.Nur intakte Geräte verwenden 3.Ordnung und Sauberkeit 4.Persönliche Schutzausrüstung verwenden 5.Nicht eigenmächtig improvisieren 6.Unfallgefahren melden / beseitigen 7.Nicht mit unbekannten Geräten arbeiten 8.Anweisungen beachten 9.Hab ein Auge auf deinen Kollegen 10.Richtiges Verhalten im Notfall 10 Sicherheitsregeln

4 Viele Unfälle geschehen durch Hektik und Konzentrationsschwächen. Immer die vorgesehenen Hilfsmittel benutzen, auch wenn man dafür ein paar Schritte weiter gehen muss! 1. Umsichtig arbeiten!

5 Wer ein Gerät benutzt, das nicht mehr in Ordnung ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch seine Kollegen... seine Familie... seinen Arbeitgeber 2. Nur intakte Geräte verwenden!

6 Der Mensch stolpert nicht über Berge......sondern über Maulwurfshügel! 3. Ordnung und Sauberkeit!

7 Erste Hilfe, Verbandbuch

8 Verbandbuch Die Verbandbucheintragung über die Erste-Hilfe-Leistung gibt auch mir zusätzlich Sicherheit. Folgeschäden, die eventuell sogar bis zum Rentenanspruch führen können, sind so nachweisbar.

9

10 Erste Hilfe - Rettungskette Die Rettungskette bildet die Verbindung zwischen Unfallort und Krankenhaus. Sie besteht aus fünf Gliedern und sorgt dafür, dass der Verletzte innerhalb kürzester Zeit in ärztliche Behandlung gelangt. Die Stärke der ersten drei Glieder ist durch den Betrieb beeinflussbar und muss besonders gestärkt werden, denn eine Kette kann nur so stark sein, wie ihr schwächstes Glied.

11 Brandschutz Flucht +Rettungswege

12 BGN Verkehrswege freihalten!  Verkehrswege (Treppen, Flure und Durchgänge) auch nicht kurzzeitig verstellen  keine Elektrokabel in Verkehrswegen verlegen  Reinigungsgeräte und -mittel nicht in Verkehrs- wegen abstellen

13 Brandschutz umfasst: Personenschutz Sachwertschutz Umweltschutz Vorbeugender Brandschutz: Abwehrender Brandschutz: Maßnahmen zur Erkennung und Bekämpfung von Bränden, Gefahrenabwehr, Notfallmaßnahmen Maßnahmen zur Verhinderung der Brandentstehung/-ausbreitung

14 Brandschutz bei elektrischen Anlagen und Geräten (1) Leitungen nicht überlasten möglichst keine Mehrfachsteckdosen verwenden Bei Schäden an elektrische Anlagen und Geräten: nicht weiterarbeiten, Elektrofachkraft oder Vorgesetzten verständigen Schutzeinrichtungen nicht unsachgemäß ”reparieren" oder überbrücken (z.B. Sicherungen, Übertemperatur-Auslöser) Brandgefahr durch Überlastung, Kurzschluss, unzulässige Erwärmung

15

16 Verhalten im Notfall n Fenster und Türen schließen n den Anweisungen der Brandschutzhelfer folgen, n Sammelplatz aufsuchen, n Anweisungen abwarten, n Zufahrt für Rettungseinsatzkräfte frei halten

17 Büro - und Bildschirmarbeit Sicherheitsunterweisung

18 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH  Raumklima  Beleuchtung  Lärm  Flächen im Büro  Ergonomie am Arbeitsplatz Was ist bei Büro- und Bildschirmtätigkeiten zu beachten ?

19 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH 1. Empfinde ich das Raumklima als angenehm? Trockene Luft vermeiden Gut gepflegte Grünpflanzen schaffen eine angenehme Atmosphäre 2. Wie sorge ich für frische Luft, ohne Zugluft zu verursachen? in Pausenzeiten: Stoßlüftung ist besser als Dauerlüftung 3. Wie schütze ich meinen Arbeitsplatz vor übermäßiger Wärme? Heizkörper entsprechend regulieren Sonnenschutzeinrichtungen nutzen Energiesparende Arbeitsmittel bevorzugen, nicht benötigte Geräte ausschalten Raumklima - nützliche Hinweise

20 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH 1. Luftgeschwindigkeit  Sollte 0,15m/sec nicht übersteigen, sonst Zugerscheinungen 2. Relative Luftfeuchtigkeit Bei klimatisierten Räumen günstig 40 % - 65 % Sonstige Räume mindestens Wert der Außenluft 3. Lufttemperatur Soll für sitzende/leichte Tätigkeiten etwa 21°C betragen Raumklima – Richtwerte für ein gesundes Raumklima.

21 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Beleuchtung 3. Beleuchtung am Bildschirmarbeitsplatz? Einzelplatzbeleuchtungen nur in Verbindung mit Allgemeinbeleuchtung nutzen Auf optimale, blendfreie Anordnung achten 1. Sind die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz ausgeglichen?  Gute Beleuchtung ermöglicht gutes Sehen und sicheres Arbeiten Starken Wechsel von Helligkeit und Dunkelheit vermeiden Sonnenschutzeinrichtungen nutzen 2. Funktionieren alle Lampen?  Flackern und Flimmern stört und ist ungesund Defekte sofort beheben lassen

22 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH 1. Definition Lärm 2. Wie wirkt Lärm? Ungewollter Schall, der den Menschen schädigt, gefährdet, belästigt oder stört Hörschwellenverschiebung Psychische u. physiologische Erkrankungen Lärm ist ein wesentlicher Stressfaktor Auch weniger laute Gerätedauergeräusche sind belästigend, oft hilft ein Umstellen des Gerätes Gehörschutz tragen Gönnen Sie Ihrem Ohr die notwendige Erholungszeit Auch in der Freizeit nicht unnötiger Lärmbelästigung aussetzen 3. Wie kann ich mich gegen Lärm schützen? Lärm

23 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Stellfläche Möbelfunktionsfläche Freie Bewegungsfläche Verkehrswegefläche Arbeitsfläche  Raumklima DIN gibt keine Raumgrundflächen vor, sondern ermöglicht die Ermittlung des Flächenbedarfs für die Aufstellung und Benutzung von Büromöbeln  Stolpern, Anstoßen und Verklemmen sind vermeidbar Benutzerfläche Flächen im Büro - Flächenbedarfe

24 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH  Büromöbel individuell einstellen  Arbeitsmittel richtig platzieren Flächen im Büro - Anordnung von Bildschirmarbeitsplätzen

25 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH nicht verstellbar: 72 cm verstellbar: cm mind. 70 cm mind. 65 cm mind. 58 cm 1. Arbeitstisch bzw. Arbeitsflächenhöhe 2. Fußraumtiefe 3. Beinraumhöhe 4. Beinraumbreite Ergonomie am Arbeitsplatz – Maße.

26 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH  Der Bürodrehstuhl muss ergonomisch gestaltet und standsicher sein  Die Sitzhöhe muss verstellbar sein  Leichte und sichere Betätigung im Sitzen  Die Bewegungsfreiheit des Benutzers darf nicht eingeschränkt werden und muss eine bequeme Haltung (dynamisches Sitzen) ermöglichen  Die Rückenlehne muss in Höhe und Neigung verstellbar sein 1. Bürodrehstuhl 2. Sitzhöhe 4. Bewegungsfreiheit 3. Rückenlehne Ergonomie am Arbeitsplatz – Bürodrehstuhl

27 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Was muss ich beim Arbeiten am BAP beachten?  Richtige Anordnung der Arbeitsmittel  Bildschirmoberkante höchstens in Augenhöhe  Blendungen am Bildschirm vermeiden  Bildschirm zeigt eine kontrastreiche und flimmerfreie Darstellung Ergonomie am Arbeitsplatz – Bildschirm.

28 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Ergonomie am Arbeitsplatz - richtiges Aufstellen des Bildschirms

29 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Ergonomie am Arbeitsplatz - Software-Ergonomie. min. 2,9 mm Die Informationen auf dem Bildschirm müssen so dar- gestellt werden, dass der Mensch sie wahrnehmen und verarbeiten kann.

30 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Noch Fragen ?

31 ÖA/Folien//Vers.1.0/ , © B·A·D GmbH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Arbeitsschutz-Unterweisung nach BGV A1 §4 Abs. 1+2."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen