Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

======!"§==Systems= Knowledge Based Business Processes - Meßbarkeit des ROI für Mitarbeiterportale und Wissensmanagement Dr. Ellen Walther-Klaus Executive.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "======!"§==Systems= Knowledge Based Business Processes - Meßbarkeit des ROI für Mitarbeiterportale und Wissensmanagement Dr. Ellen Walther-Klaus Executive."—  Präsentation transkript:

1 ======!"§==Systems= Knowledge Based Business Processes - Meßbarkeit des ROI für Mitarbeiterportale und Wissensmanagement Dr. Ellen Walther-Klaus Executive Vice President, TOP Partner Management T-Systems International GmbH

2 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 2 Nachhaltige Wertsteigerung und ROI durch Einsatz von Knowledge Management in Geschäftsprozessen. Grundlagen für die ROI Analyse ROI und Balanced Score Card Qualitative Kenngrößen und quantitative Kennziffern Metriken zum ROI Wandel in der Kultur: Messen von Intangibles (immaterielle Werte)

3 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 3 Benefit- Dreieck Einsparungen Effizienz- steigerung Qualitäts- steigerung Potentiale und Synergien. Eckwerte des Benefit-Dreiecks.

4 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 4 Evaluierung zum ITC Einsatz. Unterstützung von Geschäftsprozessen. Umfrage zur durchschnittlichen Bewertung Geschäftsprozess- Applikationen mit Werteskala von 0 bis 10 (100% 10)

5 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 5 Evaluierung zum ITC Einsatz. Unterstützung von Geschäftsprozessen. Umfrage zur durchschnittlichen Bewertung von Support Applikationen (10 100%)

6 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 6 Positionierung von Vorhaben. Business-Evaluierung ITC-Evaluierung Provisioning Business Flow Dataware- House Web Time Mgmt eCRM SAP Template Skill Inventory High ITC Value Contribution Low Business Value Contribution High ITC Value Contribution High Business Value Contribution Low ITC Value Contribution High Business Value Contribution Low ITC Value Contribution Low Business Value Contribution Legal Contract

7 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 7 Positionierung von Web Applikationen. Business-Evaluierung ITC-Evaluierung Single Sign On High ITC Value Contribution Low Business Value Contribution High ITC Value Contribution High Business Value Contribution Low ITC Value Contribution High Business Value Contribution Low ITC Value Contribution Low Business Value Contribution Infrastructure Proxy Extranet Collaboration Exchaneg Outlook E-Portal

8 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 8 Finanzen / Ergebnis Produktivität / Effizienz Markt / KundeInnovation / Mitarbeiter EVA (in Mrd. ) Umsatz (in Mrd. ) EBITDA (in Mrd. ) EBITA (in Mrd. ) FCF(in Mrd. ) Umsatz/Mitarbeiter) in Mrd. Investitionsquote Service-Anteil Reduzierung Materialquote Services (Materialaufwand/Gesamtleistung) Days Sales Outstanding Marktanteil in % Europa EMEA Auftragseingang Umsatzanteil Erschließung Markt Neuprojekte Auftragseingang in Mrd. ) Mitarbeiterbindung (Mitarbeiterbindungsindex) Aufbau globales Portfolio Anzahl neuer Patente Anzahl neuer Produkte / Lösungen Balanced Scorecard.

9 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 9 Finanzen / ErgebnisMarkt / KundeProduktivität / EffizienzInnovation / Mitarbeiter Wertbeitrag / EVA RONA v.St. / n. St. EBIT - Marge EBIT (v. Gw.) EBITDA Jahresüberschuss Cross Profit Cash Flow Umsatz Handelsmarge Effizienz Marktplätze Umschlag Anlagever- mögen Kosten je MA Marktstellung Wachstum des Markt eigene Wachstumsrate Auftragseingang AE Auftragsbestand Anzahl Großaufträge Neukundengeschäft Bestandskundenge- schäft (Ist- /Soll, Wachstums- rate) Qualität der Kundendaten Matrix Kundenzufriedenheit Umsatz pro MA MA – Produktivität Billability Wertschöpfung je MA Ø Forderungsbestand Qualität Projektrealisierung Wiederverwendbarkeit Referenzdatenbank Produktionsproduktivi- tät MA Mix Hit Rate Win Rate Auslastungsgrad Mainframe Verfügbarkeit Anteil Overheadkosten Innovationsrate Innovatives (internationales) SOP Anzahl Innovations- Workshops Mitarbeiter Köpfe / FTE Personalwachstum Fluktuation Mitarbeiterzufrieden- heit Anzahl neu ausgebil- deter Service- / Projekt- manager Anzahl zertifizierte MA Ausbildungsstand der MA Operative Kenngrößen. Key Performance Indicators KPIs.

10 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 10 Abgeleitete KPIs. Sales und CRM. Anzahl der Aufträge Art der Aufträge (Big Deal, Bestandsgeschäft, Neugeschäft) Wachstumsrate im Auftragsbestand Umsätze und Anteile nach Aufträgen Branchenspezifische Anteile Qualität der Angebote Win Rate Hit Rate Relation Neugeschäft zu Bestandsgeschäft Kosten der Angebotserstellung, Prozentsatz der Angebotskosten zum Umsatzvolumen...

11 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 11 Abgeleitete KPIs. IT und Arbeitsabläufe. Anwendung vorhandener IT und TK Architektur und Layer- Strukturen (Open-System Interconnect Verfahren) Erhöhung der Anzahl standardisierter Arbeitsabläufe Verminderung der Anzahl verschiedener Tools für ähnliche Arbeitsinhalte und Arbeitsverfahren Erhöhung der Anzahl standardisierter Arbeitsplätze Reduzierung der Arbeitsplatzkosten für Mitarbeiter Reduzierung der Betriebskosten Erhöhung der Informations- und Datenqualität Erhöhung des Mitarbeiter Know-hows Erhöhung der MA Zufriedenheit...

12 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 12 Return on Invest. Methodik. ROI Ermittlung Ermittelung der Zeiten, Kosten, Aufwände und Umsätze mit dem alten Weg Ermittlung der Änderung in den Verfahrensweisen aber: nur die Verfahrensweise sollte sich ändern, nicht das Ziel Nutzen vorhandener bewährter Metriken und CISA (Consolidated Integrated Self Approval)

13 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 13 Reduzierung von Aufwandszeiten z. B. geringerer Kommunikationsaufwand Stopp für Investitionen in alte Systeme Verbesserte Teamarbeit Single Sign On & Datenkonsistenz Zeitersparnis bei der Informationsbeschaffung Arbeiten anywhere - anytime Web-Enabling für legacy applications Benefit- Dreieck Einsparungen Effizienz- steigerung Qualitäts- steigerung Potentiale und Synergien. Bewertungskriterien des Benefit-Dreiecks.

14 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 14 Portals give personalized access and integration possibilities for target groups to information, applications and business processes (source Gartner Group 2001) Unternehmensweite Verfügbarkeit Standardisierte Schnittstellen Integration von Web- und Legacy Anwendungen Prozessoptimierung und Automatisierung Rechte- und Rollenkonzepte Single Sign On mySytems. Ziele.

15 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 15 Courses Org. Infos Task Lists Collaboration und Dokumentenmanagement in Teams. ? Wissenslücken/ Forderung nach virtueller Zusammenarbeit mySystems Knowledge Filter Discussion Engine Collaboration Tool eLearning Platform Projects Documents Ideas Gespeicherte Informationen Knowledge Pool Knowledge Provider Strukturierte Daten Collaboration ist ein wesentlicher Block im integrierten KM Anwendungsumfeld. Hier werden im gesamten Lösungs-Life Cycle die administrativen und geschäfts- unterstützenden Prozesse ergänzt. WBT Internal / external Content (e.g. myCustomer) Web Conference myRoom Foren OnDemand myConference

16 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 16 Portale. Basis Bausteine. Informationsmanagement durch ein dynamisches Content Management System Hauptanforderung: GUI, easy-to-use, Zugang und Nutzung für Redakteure ohne nennenswerten Schulungsaufwand Collaborative Environment make or buy? Untersuchungen zur TCO Hauptanforderungen: ausgereifte Funktionalität, solide Firma, Stabilität in der Weiterentwicklung, offene Schnittstellen & Standards Charakter der Web Anwendungen: von nice-to-have zu mission critical Portal Middleware Single Sign On

17 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 17 Plattform Dienste GoEdit Content Management System myWorkroom Collaborative Environment mySystems Portalumgebung WAH Web Application Hosting Applikationen Foren Diskussionen und FAQ Chatsystem Echtzeitdiskussionen, z.B. Fragen an die Geschäftsführung Newsgroup Server Kommunikationsdienste Census automatische Umfrageer- stellung und Auswertung PM Book Projektmanagement Lexikon und Handbuch MySystemsNet das neue Informations- intranet Standardbetriebsdienste 1st Level Support 2nd Level Support SLAs (99,5% Verfügbarkeit) Systemmanagement Applikations- Management Internal-e. Leistungsumfang.

18 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 18 Nutzenkategorien und Bewertung. NutzenkategorienNutzen KosteneinsparungQualitative Beschreibung WCMS / Portal / TPWA TPWA WCMS / Redaktion Abschaltung alter Web Server Abschalten alter File Server Umstellung auf dynamische Seitengenerierung KostenvermeidungQualitative Beschreibung Zentraler Einkauf von CMS, DMS, Portalsoft- ware Umfragetools Chats Lizenzen Keine gleichartigen Produkte ProduktivitätserhöhungQualitative Beschreibung CMS/DMS WCMS Single Sign On Projektmanagement 5000 Nutzer Workflow 6000 Nutzer Suchalgorithmen Bearbeiten & Pflegen von Intranets Hotline

19 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 19 Wirtschaftlichkeit. Kategorien, Kriterien. KategorieKriteriumBasisArtZeitreiheZielHebel Web-/File- Server AnzahlErhebung MGScanMonatl.Kontrollierter Abbau & Migration Senkung der Kosten Projekt- Management Anteil Sacharbeit; Dauer, Qualität Benchmark, Referenz- Gruppen CISA NutzerJährl.Anteil der Sacharbeit steigt deutlich Time-to-Market Anzahl Sites pro Redakteur GByte; Anzahl IVA CISA MBStatistikVierteljährl.%-Anteil steigtMA-Zufrieden- heit Content- Aktualisierung Weniger Agenturarbeit CISAStatistik Einkauf Vierteljährl. Monatl. Aktuelle Einspeisung MA-Zufrieden- heit Befragung Polls Umfrage-ToolNutzerStatistikNutzer- abhängig Senkung der Kosten Einsatz

20 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 20 Sales Customer Support Quality & Processes Projects Team Support T-Systems Offer & Proposal Platform (T.O.P.P.) Standard Selling Room Best-in-class offers Increased process efficiency Document Management - System Management - On-Call Services 24 hour overall availability of most actual information Reference Book for Standard Processes Overall availability of processes Single access point for information Standard Project Room Efficient T-Systems-wide collaboration Standard docu- mentation Standard Team Room 24 hour overall availability of latest information for teams... Collaborative Environment. Einsatz und Nutzen.

21 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 21 myWorkroom. Qualität & Prozesse. Reference Book für Standard-Prozesse Migration der gesamten Prozessdokumentation aus mehreren anderen Systemen nach myWorkroom Abschaltung der Altsysteme Stark verkürzte Informationssuche durch umfassende Suchmög- lichkeiten in myWorkroom Verantwortung der Aktualität und der fachlichen Integrität der Inhalte durch Qualität & Prozesse

22 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 22 Nutzen Collaborativ Environment. Suchmechanismen. Effizienzsteigerung (Beispiele) Zeitersparnis bei der Informationsbeschaffung je Mitarbeiter, Ziel: mehr Projekte pro Jahr META Group: 60 Min./Woche (vs. Öff. Ordner) Angaben aus den Teams: 75 Min./Woche (vs. Laufwerkanwendung) Gartner Group: 67,5 Min./Woche (Zeitersparnis durch LiveLink: 30% von 225 Min./Woche) Zeitersparnis bei der Kommunikation je Mitarbeiter (z.B. durch Diskussionsforen und Umfragen) Unternehmensgestaltung Projekt-Office-Management im eigenen Bereich: 35 h / Jahr, entsprechend 40,4 Min./ Woche Flexibilität durch Work anywhere (Web-based Zugriff) Effizienzsteigerung durch Workflow

23 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 23 Potentiale. IT und Arbeitsabläufe. Einsparungen Keine weiteren Investitionen in alte Systeme Nutzern Kosteneinsparung / File Server: / Jahr Reisekosteneinsparungen je Mitarbeiter Meta Group: Verminderung der Reisetätigkeit um 0,67 Reisen pro Jahr pro MA (10% aller Reisen im Unternehmen ca. 1,0 Mio ) Web-Enabling von Dokumenten Plumtree: 210 / Jahr / Mitarbeiter ( bei 5000 Mitarbeiter) Verwendung der gleichen DMS-Applikation durch alle Mitarbeiter; Vermeidung weiterer Lizenzkäufe für existente Systeme

24 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 24 EVA Mögliche Kostensynergien in fünf Jahren (ca MA) Migration Intranet -/ File Server / Öffentliche Ordner:47 Mio Dynamische Content Systeme: 3 Mio Elektronische Abfragesysteme 6 Mio Integration Content-Doku-Systeme6 Mio Projekt Management / Teams (5000 User) 47 Mio Produktivitäts- und Effizienzsteigerung 43 Mio Gesamtübersicht.

25 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 25 Messen von Intangibles. Bewertungsansätze. Direkte Bewertungsverfahren Intangible Komponenten werden identifiziert, einzeln monetär bewertet, um in Summe den Wert des intellektuellen Kapitals zu erhalten (Int. Asset Valuation Method n. Sullivan) Marktkapitalisierungsverfahren Die Differenz zwischen Marktkapitalisierung und Buchwert des Unternehmens wird als Wert des intellektuellen Kapitals interpretiert: Marktwert - Buchwert (Tobin) ROA basierte Verfahren Der Return on Asset des materiellen Vermögens wird mit dessen Branchendurchschnittswert vergleichen. (Stewart) Score Card-Verfahren Intangible Komponenten werden identifiziert, klassifiziert und anschließend mit Hilfe von Leistungsindikatoren (KPI) bewertet.

26 ======!"§==Systems= Dr. Ellen Walther-Klaus, Januar, 04 Seite 26 Weitere Entwicklung. Das "e" wird Business-Enabler Business Legacy Prozesse E-Hype e und Portaltechnologie in Produktionsumgebungen im gesamten Life Cycle The New Everyday Philips


Herunterladen ppt "======!"§==Systems= Knowledge Based Business Processes - Meßbarkeit des ROI für Mitarbeiterportale und Wissensmanagement Dr. Ellen Walther-Klaus Executive."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen