Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 GERÄTE ZUR TECHNISCHEN HILFE.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 GERÄTE ZUR TECHNISCHEN HILFE."—  Präsentation transkript:

1 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 GERÄTE ZUR TECHNISCHEN HILFE

2 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 FwDV 3 Die Feuerwehrdienstvorschrift FwDV 3 regelt die Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Sie regelt folgende Maßnahmen: -Gefahrenabwehr für Leben, Gesundheit und Sachwerte -Aufteilung der Mannschaft -Vorgehensweise im Technischen Hilfeleistungseinsatz

3 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe  Erkunden  Sichern  Zugang schaffen  Lebensrettende Sofortmaßnahmen  Befreien  Transportfähigkeit herstellen  Folgearbeiten Rettungsgrundsatz

4 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Rettungsgeräte sind Geräte, die geeignet sind, Menschen und Tiere aus einem Gefahrenbereich herauszuführen oder aus einer lebensbedrohlichen Zwangslage zu befreien. Definition Rettungsgeräte

5 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe -Spreizer SP 30 LS SP 49 SP60 - Schere S30S90 S180 S270 - Rettungszylinder RZ1-RZ3 - Hebesatz H1 und H2 - Hebekissen V1 - V31 -Aggregate Stromerzeuger, Pumpen, usw -Sonstiges Motorsäge, Rollgliss, Greifzug, Stemmeisen usw.

6 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Werkzeug

7 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Werkzeug -Schraubenschlüssel von 10mm bis 27mm -Schraubendreher (Kreuz-Schlitz) verschiedene Größen -Verschieden Zangenarten (Seitenschneider,Beißzange,Spitzzange) -Rohrzange -Hammer (verschiedene Größen) -Zollstock Folgende Werkzeuggrundausstattung sollte auf jedem Feuerwehrfahrzeug verladen sein:

8 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Werkzeug Merke: Alle Werkzeuge sollten nach Möglichkeit Isoliert und voll funktionsfähig sein. Beim Arbeiten mit allen Werkzeugen ist auf komplett angelegte Schutzkleidung zu achten. Bei Arbeiten mit Infektionsrisiko ist auf zusätzliche Schutzausrüstung zu achten

9 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Werkzeug Geräte zur Technischen Hilfe

10 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Werkzeug Geräte zur Technischen Hilfe Brechstangen: Es ist darauf zu achten, dass verschiedene Größen und Arten von Brecheisen an einer Einsatzstelle vorhanden sind. Viele kleine Technische-Hilfe Einsätze können mit diesen Werkzeugen bewältigt werden

11 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Werkzeuge zur Scheibenentfernung Geräte zur Technischen Hilfe

12 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Werkzeuge zur Scheibenentfernung Geräte zur Technischen Hilfe Federkörner: Vor dem Einsatz des Federkörners muss die zu entfernende Scheibe vollflächig abgeklebt werden. Messer: Bei Arbeiten mit Messern muss auf ausreichenden Schnittschutz geachtet werden. Glasmaster: Einsatzkräfte und Patient müssen gegen feinen Glasstaub geschützt werden.

13 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Unterbaumaterial

14 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Unterbaumaterial Bei jedem Technischem-Hilfe-Einsatz muss ausreichend Abstütz und Unterbaumaterial vorhanden sein. Dazu gehören in Größe und Form verschiedene Hölzer und Keile. Es sollte wenn möglich nur Hartholz verwendet werden.

15 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

16 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Spreizer: Die am häufigsten verwendeten Spreizer in den Feuerwehren sind Geräte der Firmen Weber, Lukas und Holmatro. Spreiz und Zugkräfte sind Typen und Herstellerabhängig. Jede Gemeinde muss in ihrer Feuerwehr das den Gegebenheiten entsprechende Rettungsgerät vorhalten.

17 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Spreizer SP 30 LS Technische Daten Spreizkraft an der Spitze Spreizkraft Arbeitsbereich Zugkraft Spreizweg Gewicht 36 bis 41 KN 67 bis 76 KN 38 KN 610 mm 19,5 kg

18 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Spreizer SP 49 Technische Daten Spreizkraft an der Spitze Spreizkraft Arbeitsbereich Zugkraft Spreizweg Gewicht bis 54 KN bis 330 KN 101 KN 710 mm 19,9 kg Geräte zur Technischen Hilfe

19 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Spreizer SP 60 Technische Daten Spreizkraft an der Spitze Spreizkraft Arbeitsbereich Zugkraft Spreizweg Gewicht 68 bis 95 kN 68 bis 245 KN 110 KN 810 m 24,9 kg Geräte zur Technischen Hilfe

20 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

21 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Scheren: Die am häufigsten verwendeten Scheren in den Feuerwehren sind Geräte der Firmen Weber, Lukas und Holmatro. Im Bereich der Schneidetechnik (Messerform) wird von allen Herstellern eine ständige Weiterentwicklung durchgeführt. Jede Gemeinde muss in ihrer Feuerwehr das den Gegebenheiten entsprechende Rettungsgerät vorhalten.

22 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Schneidgerät S270 Technische Daten Öffnungsweite Max. Schneidleistung bei Rundmaterial Max. Schneidkraft Gewicht 280 mm 36 mm 699 KN 17 kg Geräte zur Technischen Hilfe

23 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Schneidgerät S180 Technische Daten Öffnungsweite Max. Schneidleistung bei Rundmaterial Gewicht 185 mm 30 mm 13,5 kg Geräte zur Technischen Hilfe

24 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Schneidgerät S 30 Technische Daten Öffnungsweite Max. Schneidleistung bei Rundmaterial Gewicht 33 mm 15 mm 2,5 kg

25 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Hydraulische Rettungsgeräte der Firma Weber arbeiten mit 630 bar Betriebsdruck!!!

26 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Sonderausführung

27 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Sonderausführung Kombigerät: Bei diesem Gerät handelt es sich um eine Schere mit der Spreizarbeiten ausgeführt werden können. Nachteil: geringere Spreizkraft, geringere Hubhöhe Akkugeräte: Diese Geräte sind Stromunabhängig und flexibel einsetzbar. Nachteil: Eingeschränkte Arbeitszeit.

28 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

29 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte Rettungszylinder: Rettungszylinder unterscheiden sich durch ihre Druck bzw. Zugkraft sowie durch ihre Länge und Form. Bei vielen Technischen-Rettungseinsätzen ist eine ausreichende Anzahl von Rettungszylindern zwingend erforderlich

30 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

31 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

32 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

33 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Rettungszylinder RZ Geräte zur Technischen Hilfe RZ 1 RZ 2 RZ 3 Technische Daten Druckkraft Zugkraft Anfangslänge Endlänge Gewicht RZ RZ RZ kN 29 kN 750 mm 1250 mm 16 kg 120 kN 29 kN 530 mm 850 mm 12,5 kg 120 kN 29 kN 1100 mm 1600 mm 18,5 kg

34 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

35 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Hebesatz H1/H2: Fabrikat WEBER, bestehend aus einfachwirkenden Hydrozylindern mit Hubkräften von 80 und 150 KN, DIN 14800, T 6. Bestehend aus 2 Holzkästen mit 32 Teilen. Maße (LxBxH) je Kasten: ca. 700x400x220 mm Gewicht: ca. 98 kg. Hebesatz wird in einer weiteren Ausbildung genauer vorgestellt! Geräte zur Technischen Hilfe Hydraulische Rettungsgeräte

36 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Elektrisch betriebene Geräte

37 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Elektrisch betriebene Geräte Tauchpumpen: Tauchpumpen werden ausschließlich zum leerpumpen vollgelaufener Räume benutzt.(Niemals zur Wasserförderung bei Brandeinsätzen) Förderleistung und Betriebsart ist Herstellerabhängig. Merke:Tauchpumpen werden ausschließlich über Feuerwehrzugelassenen Stromaggregate betrieben

38 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Elektrisch betriebene Geräte

39 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Elektrisch betriebene Geräte Elektrotrennschleifer: Diese Geräte werden zum durchtrennen und entfernen verschiedener Metalle benutzt. Größe und Leistung sind Herstellerabhängig. Achtung: Einsatzkräfte und Unfallopfer müssen gegen Funkenflug geschützt werden.

40 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Motor betriebene Geräte

41 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Motor betriebene Geräte Motortrennschleifer: Diese Geräte werden zum durchtrennen bzw. entfernen verschiedener Metalle und Betonteile benutzt. Größe und Leistung sind Herstellerabhängig. Achtung: Einsatzkräfte und Unfallopfer müssen gegen Funkenflug geschützt werden.

42 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Das 3kW-STIHL-Trennschleifgerät für Stahl, Beton, Stein, Gussrohre, Asphalt und ähnliche Materialien hat ein Gewicht inkl. Trennscheibe von 11 kg. Die maximale Schnitttiefe liegt bei 100 oder 125 mm, je nach verwendeter Scheibe von 300 oder 350 mm. Geräte zur Technischen Hilfe Motor betriebene Geräte Motortrennschleifer:

43 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Kettensägen

44 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Kettensägen Kettensägen: Bei der Feuerwehr sind motorbetriebene und elektrischbetriebene Kettensägen zugelassen. Es ist darauf zu achten das die dem Einsatz entsprechende Kettensäge verwendet wird. Achtung: Es ist eine Zusatzausrüstung zwingend erforderlich.

45 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Pneumatische Rettungsgeräte Hebekissen

46 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Pneumatische Rettungsgeräte Das Kommando gibt immer nur einer!!! Es ist immer darauf zu achten das die zuhebende Last unterbaut wird und das Kissen gegen wegrutschen gesichert ist Kommando: AUF und AB Bei mehreren Kissen ist die Farbe des Luftschlauches vor das Kommando zusetzten Bsp. Rot Auf

47 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Pneumatische Rettungsgeräte: Bezeichnung nach DIN:V 1 - V 85 Nennkraft: Einschubmaß: Nennhub: Nenndruck: 10 bar 2,5 cm 7,5 – 52 cm V12 = 11,6 t V14 = 14,2 t V22 = 21,6 t V28 L = 27,7 t V29 = 28,9 t V41 = 40,9 t Geräte zur Technischen Hilfe

48 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Geräte zur Höhen und Tiefenrettung

49 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Geräte zur Höhen und Tiefenrettung Rollgliss: Ein Rollgliss ist ein aus Baugruppen zusammengestelltes Sicherungssystem zum Retten von Personen aus Höhen und Tiefen. Je nach Anforderungen sind Umlenkrollen für die Reduzierung der Zugkräfte auf der Lastseite möglich.

50 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Geräte zur Höhen und Tiefenrettung Rollgliss Top R350 ST

51 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Geräte zur Höhen und Tiefenrettung

52 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Geräte zur Höhen und Tiefenrettung Technische Daten: max. Zugkraft: Seildurchmesser: Gewicht ohne Seil: Seilvorschub pro Doppelhub: Hebelbelastung bei Nennlast: Seillänge: 1600 kg 11,2 mm 12,0 kg 60,0 mm 35,0 kg 20 m und 50 m Greifzug TU 16 Greifzug TU 32 max. Zugkraft: 3200 kg

53 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Einsatzfotos

54 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Einsatzfotos

55 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Einsatzfotos Wir sollten Probleme lösen, nicht verursachen!

56 Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 Geräte zur Technischen Hilfe Fragen?? Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Truppmann Teil 2 Überarbeitet 05/2016 GERÄTE ZUR TECHNISCHEN HILFE."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen