Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 INVESTMASTER – Vermögensverwaltung AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c - 9470 Buchs /SG Tel/Fax +41 (0)81 756 75 75 / 77 Mobile +41 (0)79.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 INVESTMASTER – Vermögensverwaltung AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c - 9470 Buchs /SG Tel/Fax +41 (0)81 756 75 75 / 77 Mobile +41 (0)79."—  Präsentation transkript:

1 1 INVESTMASTER – Vermögensverwaltung AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c Buchs /SG Tel/Fax +41 (0) / 77 Mobile +41 (0) INVESTMASTER – Das Vermögensverwaltungskonzept mit börsenkotierten Fonds (ETF‘s) Buchs, im Juli 2009

2 2 AMS Asset Management Support GmbH  unabhängige Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden  SRO-Mitglied beim VQF ( Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen)  langjährige Erfahrung unserer Asset- und Portfolio-Manager  erfolgreicher und praktizierter Track Record

3 3 Geschäftsleitung Jürg Bosshart, geb Betriebsökonom HWV St. Gallen Dozent an der FSB Fachschule für Bankwirtschaft, Zürich Moderator & Seminarleiter für Devisen- & Treasury-Management (u.a. Euroforum/HandelsZeitung) Spezialgebiete: Fonds, Devisen, Treasury Besondere Interessen: Absolute Return Konzepte, Be- havioural Finance, Charting Privat: fest liiert, 1 Sohn Hobbies: Wining & Dining inkl. Zigarren, Sport wie Biking und Walking, Lesen von Fachliteratur über Biografien, Musik von Hard Rock bis Lounge, PC-Spiele mit dem Junior wie Fifa Beruflicher Werdegang 2008 AMS-AWC Alpha World Challenge Fund, Fürstentum Liechtenstein, Gründer & Promoter 2007 AMS Asset Management Support GmbH, Buchs SG, Managing Partner 2006 AMSF-X Alternative Master Strategies F-X Ltd., St. Vincent, Gründer & Promoter 1987 AMS Jürg Bosshart, Asset Management Support, Altstätten/Buchs SG, Inhaber & Geschäftsführer FFM Finanz AG/Rouse Woodstock Ltd., Zürich & Frankfurt, Account Executive, Fondspromoter 1979 Kaufmännische Lehre bei Wagner International AG

4 4 Geschäftsleitung Roger Eberle, geb Chartered Market Technician CMT Dozent an der FSB Fachschule für Bankwirtschaft, Zürich für: Finanzmathematik Alternative Instrumente Portfolio Management Charts & Technische Analyse Besondere Interessen: Quantitative Handelsmodelle und Technische Analyse, Absolute Re- turn und tiefste Volatilität Privat: verheiratet, 4 Kinder (2 adoptiert aus Indien) Hobbies: Familie, Sport, Gospelchor Uri, Mitglied im Gemeinderat Sisikon und im Sozialrat Uri Nord Beruflicher Werdegang 2007 AMS Asset Management Support GmbH, Buchs SG, Managing Partner 2005 IFAG Institutionelle Fondsleitung AG, Vaduz, CIO 2000 BFW Vermögensverwaltung AG, Zürich, Head Asset- & Portfolio Management 1997 Luzerner Kantonalbank, Luzern, Portfolio Manager von privaten und institutionelle Kunden 1994 UBS, Luzern, Relationship Manager Private Banking 1991 Credit Suisse, Group Zürich, Finanzanalyst Aktien Schweiz 1988 Banque Société Générale, Zürich, Händler Futures & Options

5 5 Organisation AMS Asset Management Support GmbH Buchs SG Jürg BosshartRoger EberleThomas Werner Geschäftsführender Partner Geschäftsführender Partner Stiller Teilhaber Kundenpflege / Administration Asset- & Portfolio-Management Devisen- und Risiko-Management Mitglied (SRO)

6 6 WAS ist INVESTMASTER ? 1 einzige Vermögensverwaltungsstrategie mit börsenkotierten Fonds  für alle privaten Anleger  für alle Firmen mit freier Liquidität und offener Anlagewahl  für alle Stiftungen/Pensionskassen ohne Anlagebeschränkungen  für alle Finanzdienstleistungsunternehmen

7 7 Die AMS-Anlagephilosophie Die Finanzmärkte sind halb-effizient; d.h. die ökonomische Realität wider- spiegelt sich meistens in den Börsenkursen. Letztendlich zeigt jedoch die Vergangenheit, dass der Mensch immer wieder zu Übertreibungen neigt, was wiederum dazu führt, dass sich Trends länger fortsetzen als ökonomisch logisch und vertretbar wäre. Die bezahlten Kurse an den Finanzmärkten widerspiegeln oft nicht den realen Wert eines Wertpapiers, sondern nur den Wert, den der Markt bereit ist, für etwas zu bezahlen. INVESTMASTER mit „adaptiver“ Anlagepolitik

8 8 Was spricht für eine „adaptive“ Anlagepolitik? Das Vertrauen in die Finanzmärkte wird nur sehr langsam zurückkehren. Die Weltwirtschaft befindet sich laut Einschätzung von IWF und der führenden Notenbanken vor einer „gröberen“ Rezessionsphase. Die Vergangenheit zeigt, dass die Finanzmärkte auf starke Rezessionsphasen mit langen Seitwärtstrends und hohen Schwankungen reagieren.

9 9 Starke Wirtschaftskontraktionen und die Finanzmärkte Beispiel 1: Die starke Rezession von 1937 und die Folgen -30% -47% 2 Jahre Seitwärtstrend +60% -50% +30%

10 10 Starke Wirtschaftskontraktionen und die Finanzmärkte Beispiel 2: Der Ölpreisschock von und die Folgen Dow Jones Industrial Index US-Arbeitlosenquote (blau) & BSP (rot) grau = offizielle Rezessionphasen (Federal Reserve) -49% +80% 7 Jahre Seitwärtstrend -30% +40% -20%

11 11 Starke Wirtschaftskontraktionen und die Finanzmärkte Aktuelle Situation: Dow Jones vom Nov.2008 – März % in 2 Mt +22% in 1 Mt +21% in 2 Mt

12 12 Was heisst „adaptive“ Anlagepolitik ? Seitwärts tendierende Märkten sind ideal für aktive, opportunistische Ansätze wie INVESTMASTER (Kaufen & Halten schneiden in dieser Phase schlecht ab). Adaptiv bedeutet, dass uns die Märkte gute Anlageideen liefern (Anlage-Signale). Wir investieren das Anlagekapital nicht blind, sondern sukzessive aufgrund der eintreffenden Anlagesignale (langsamer Investitionsaufbau). Jedes Anlagesignal wird mit 10% im Portfolio gewichtet. Ziel: Mindestens 25% Gewinn pro Anlagesignal (= 2.5% Portfoliorendite/Position). Risiko: Der Einsatz von Stop-Aufträgen verhindert massive Kapitalverluste (max. 20% Anfangsrisiko/Position, gewichtet mit 10% = 2% Portfoliorisiko), wobei Stops konsequent nachgezogen werden.

13 13 Effektiv umgesetzte Anlagesignale & Resultate Verkauf DZZ (Gold 39$ USD =CHF = +26.3% (in USD, in CHF +28%) Kauf DZZ (Gold 31$ mit Stop bei 25$ dann, 30$, 34$, 39 Trade 1: Gold Short mit ETF DZZ Gewinn +73‘435 oder +26.3%

14 14 Beispiel für ein Anlagesignal mit „Kapitalschutzcharakter“ Kauf XMTCH / Stop Stops 2x angepasst: 68 und Verkauf XMTCH Stop ausgeführt – knapp Gewinn Trade 2: SMI mit ETF XMSMI Gewinn +1‘119 oder +0.2%

15 15 Beispiel für ein negatives Anlagesignal Verkauf/Stopped out Kauf Stop-Level Verlust -16‘303 oder -5.8% Trade 3: Gold mit ETF GLD

16 16 Beispiel für ein aktuelles, positives Anlagesignal Total 687‘327 Gewinn +84‘549 oder +12.3% Verkauf Käufe Trade 4: S&P500 mit ETF SPY

17 17 Anlageziele Die INVESTMASTER Vermögensverwaltung basiert auf einer Strategie, die für alle Kunden die gleichen Ziele verfolgt: 1.Kapital schützen (besonders in schwierigen Börsenphasen) 2. Langfristig einen zweistelligen Kapitalgewinn pro Jahr erzielen

18 18 Anlagestrategie – Ein etwas anderer Weg Bei der Umsetzung von INVESTMASTER beschreiten wir neue Wege  Wir untersuchen die absolute und relative Attraktivität jeder Anlageklasse**  Einsatz von kostengünstigen Instrumenten wie ETF/ETC  Die Investitionssignale liefern uns quantitativ-technische Anlagemodelle  Unsere Investitionsmodelle basieren auf Trend- und relative Stärke-Signalen  Klar definierte Money Management Regeln kontrollieren die Risiken ** Wir definieren 7 Anlageklassen: Liquidität, Commodities, Festverzinsliche, Aktien, Edelmetalle, indirekte Immobilien & Alternative Anlagen (Hedge)

19 19 Die 3 Säulen unserer Anlagephilosophie – 1 - Dinge, die in Bewegung sind, tendieren dazu, in Bewegung zu bleiben. Sir Isaac Newton Mathematiker, Physiker & Astronom 1. Säule: Trends Aufwärtstrend Abwärtstrend

20 20 Die 3 Säulen unserer Anlagephilosophie – 2 - Relative Stärke bedeutet, dass auf die starken „Pferde“ gesetzt wird. Der Erfolg der relativen Stärke wurde in folgenden Langzeitstudien bestätigt: 2. Säule: Relative Stärke Kursentwicklung Wert A Kursentwicklung Wert B Relative Kursentwicklung Wert A zu Wert B In Zahlen ausgedrückt Veränderung Wert A % Wert B %

21 21 Die 3 Säulen unserer Anlagephilosophie – Säule: Risiko-Management Relative Kursentwicklung Wert A zu Wert B Erklärung anhand eines Beispiels: Der ursprüngliche Kauf bei wird mit einem Stop-Loss Auftrag bei abgesichert. Bewegt sich der Kurs wie gewünscht nach oben, dann passt das System den Stop-Loss automatisch an. Im Beispiel wird der Stop-Loss auf angehoben. Damit ist bereits sichergestellt, dass kein Verlust aus der Transaktion entsteht (Kapitalschutz). Abhängig von der Schwankung des Basiswertes wird der Stop-Gewinn Auftrag danach weiter nach oben nachgezogen, um so bereits erzielte Gewinne teilweise “einzufrieren.

22 22 INVESTMASTER – Der Entscheidungs-Baum 1. Trend (Long = i.o.) 2. Relative Stärke (Top10) 3. Risiko Kontrolle (Stop-Level)

23 23 Entscheidungsfreiheit Wir entscheiden frei von äusseren Einflüssen und nur aufgrund der INVEST- MASTER-Handelssignale über die Aufteilung des Vermögens in die einzelnen Anlageklassen. 25% Aktien 20% Alternative Anlagen 20% Gold(minen) 25% Festverzinsliche 10% Liquidität Geldmarkt Aktien Festverzinsliche Alternative Anlagen Immobilien EdelmetalleCommodities

24 24 Ein Beispiel der Allokation nach Anlageklassen Die Allokation erfolgt aufgrund der Handelssignale. Die einzelnen Positionen werden regelmässig überwacht. Stop-Aufträge können dazu führen, dass eine Position verkauft und dessen Ertrag temporär auf einem verzinsten Konto „geparkt“ wird. Es kann vorkommen, dass wir 100% liquid halten (warum auch nicht? Unsere Kunden wollen Performance sehen, nicht, was wir wie machen).

25 25 INVESTMASTER Performance ( ) Der INVESTMASTER-Track-Rekord basiert auf der Nettoperformance ab der INVESTMASTER-Referenzdepots. Alle Daten in CHF. 2. Finanzmarktkrise ?? Aber nicht für unsere Kunden! Graphik & Text ändern

26 26 Performancevergleich vom bis Der INVESTMASTER-Track-Rekord basiert auf der Nettoperformance ab der INVESTMASTER-Referenzdepots. Für die Performancemessung der aufgeführten Anlageklassen werden Marktindices verwendet, die allgemein anerkannt sind. Alle Daten in CHF.

27 27 Entwicklung von 4 Kundendepots im Krisenjahr 2008 ** Depot A Depot B Depot C & D mit Start unterjährig (=adaptive Anlagepolitik) Depot C Depot D ** Auszug aus Performanceausweis von AMS-Kunden / LLB

28 28 2 Depotbanken zur Auswahl Online-Trading Nur / PDF 70% Rabatt auf Courtagen Keine Beratung Kein Schalter Besonders geeignet für jüngere u/o aufgeschlossene Kunden Depotbankgebühr: 0.1% p.a. Online-Trading (i-banking) Wahlweise Post oder / PDF 50% Rabatt auf Courtagen Beratung (Vollservice-Bank) Schalter mit Beratungsräumlichkeiten Besonders für grössere Kunden ge- eignet, die einen Vollservice schätzen Depotbankgebühr: 0.22% p.a.

29 29 Einrichtungs- und Vermögensverwaltungsgebühr Agio: 0%-5% der investierten Anlagesumme (abhängig vom Beratungsaufwand) Vermögensverwaltungsgebühr: 1%-2% p.a. (abhängig von der Depotgrösse) Transaktionsgebühren (bankenabhängig) Die Vergünstigungen werden vollauf dem Kunden weitergegeben/netto bezahlt AMS-Erfolgsbeteiligung 25% vom erzielten Nettogewinn (allfälliger Verlustvortrag sowie Abzug aller ange- fallenen Kosten), individuelle Halbjahresabrechnung auf Basis des Depotauszugs Retrozessionen Die AMS verzichtet bewusst auf alle Rückvergütungen von fremden Fonds oder Banken* * Wo es sich nicht vermeiden lässt, weil sonst die Bank die Kommissionen einbehält, werden sie wohltätig gespendet. Faire Konditionen

30 30 AMS – der kompetente Partner für Sie Roger Eberle Rep Office: AMS Asset Management Support GmbH Dammstrasse Sisikon Tel/Fax +41 (0) / 16 Mobile +41 (0) Jürg Bosshart Head Office: AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c 9470 Buchs SG Tel/Fax +41 (0) / 77 Mobile +41 (0)

31 31 Wir danken für Ihr Vertrauen INVESTMASTER navigiert Ihr Vermögen sicher durch alle Phasen der Finanz- märkte. Ganz nach unserem Motto: „der Kurs stimmt.“ Und zudem erst noch auf den Punkt gebracht. Die vorliegenden Informationen wurden von der AMS Asset Management Support GmbH (ams) unter grösster Sorgfalt zusammengestellt und auf aktuellem Stand gehalten. Die ams übernimmt jedoch keine Gewähr für die Korrektheit, Vollständigkeit und Aktualität der in dieser Präsentation enthaltenen Informationen, deren Inhalt jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geändert werden kann. Bitte beachten Sie, dass sich der Wert einer Investition steigend wie auch fallend verändern kann. Die zukünftige Performance von Investitionen kann nicht aus der vergangenen Kursentwicklung abgeleitet werden. Anlagen in Fremdwährungen unterliegen zusätzlich Währungsschwankungen. Investitionen in Anteile von Anlagefonds (auch ETF) sollten nur nach gründlichem Studium des Prospektes und integriertem Anlagereglement erfolgen. Die ams haftet in keinem Fall (Fahrlässigkeit eingeschlossen) für Verluste oder Schäden irgendwelcher Art, die aus oder im Zusammenhang mit den vorgängig aufbereiteten Informationen entstehen könnten. Der gesamte Inhalt und die Struktur dieser Unterlagen ist ur- heberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind der ams vorbehalten. Die vollständige oder teilweise Reproduktion, die elektronische oder mit anderen Mitteln erfolgte Übermittlung, die Modifikation oder die Benutzung für öffentliche oder kommerzielle Zwecke ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung der ams untersagt. AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c Buchs /SG Tel/Fax +41 (0) / 77 Mobile +41 (0)


Herunterladen ppt "1 INVESTMASTER – Vermögensverwaltung AMS Asset Management Support GmbH Wiedenstrasse 33c - 9470 Buchs /SG Tel/Fax +41 (0)81 756 75 75 / 77 Mobile +41 (0)79."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen