Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oberseminar WS 08/09 Carsten Schöpp Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche Anwendungssysteme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oberseminar WS 08/09 Carsten Schöpp Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche Anwendungssysteme."—  Präsentation transkript:

1 Oberseminar WS 08/09 Carsten Schöpp Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche Anwendungssysteme Campus Koblenz Universitätsstr. 1 D Koblenz

2 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 2Carsten Schöpp Agenda Vorstellung Oberseminar Rahmenbedingungen Vereinbarung Ablauf Fragen und Anmerkungen zum Oberseminar Wissenschaftliches Arbeiten Äußere Gestaltung Gliederung Methode / Methodik Literatur Zitiertechnik Sprachstil Abgabe der Arbeit

3 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 3Carsten Schöpp Vorstellung Oberseminar Vortrag und Diskussion der Ergebnisse der momentan in der Forschungsgruppe Betriebliche Anwendungssysteme laufenden Qualifikationsarbeiten Vortrag: 10 Min. (Starter) - 20 Min. (Fortgeschrittene) Ppt-Präsentation Vorstellung des Themas Forschungsmethode Erläuterung der Rahmenbedingungen Vorgehensweise bei der Erstellung Stand der Arbeit Herausforderungen Tipps und Tricks Leseprobe Im Anschluss an jede Präsentation erfolgt eine kurze Diskussion der Qualifikationsarbeit (Äußere Gestaltung, Gliederung, Methodik, Methode, Literatur, Zitiertechnik, Sprachstil, etc.) Plattform zum Wissens- und Erfahrungsaustausch

4 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 4Carsten Schöpp Rahmenbedingungen Beim Oberseminar herrscht Anwesenheitspflicht Der Vortrag muss eine Woche vor dem Termin der Präsentation per Mail an den Betreuer versendet worden sein Ein Thementausch ist nach Absprache mit dem Betreuer in Ausnahmefällen möglich Sonstige Änderungen müssen frühzeitig mit dem Betreuer vereinbart werden

5 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 5Carsten Schöpp Vereinbarung Ablauf I Vorschlag auf Grund des Fortschritts der Qualifikationsarbeit 1. Termin ( , 09:30 Uhr), Thema Fr. Garbe Hr. Greve Hr. Faymonville 2. Termin ( , 09:30 Uhr),Thema Hr. Klein Hr. Wecker Hr. Knopp CRM-Studie

6 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 6Carsten Schöpp Vereinbarung Ablauf II 3. Termin ( , 09:30 Uhr), Thema Fr. Gill Fr. Stolz Hr. Funkhauser Hr. Joswig Hr. Kneip 4. Termin: ( , 09:30 Uhr), Thema Hr. Meinert Fr. Garre Hr. Wallrad

7 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 7Carsten Schöpp 5. Termin: ( , 09:30 Uhr): Je nach Fortschritt der Qualifikationsarbeiten

8 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 8Carsten Schöpp Fragen und Anmerkungen zum Oberseminar

9 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 9Carsten Schöpp Wissenschaftliches Arbeiten – Überblick I „Es kann für Studierende zu ernsten Nachteilen führen, wenn sie ihre Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit Prüfungen nicht kennen. Darum: Kennen und verstehen Sie die Prüfungsordnung, nach der Sie studieren.“ Web-Adressen: landau.de/koblenz/fb4/pruefungswesen/pruefungsordnung en landau.de/koblenz/fb4/pruefungswesen/pruefungsordnung en/gempoAktuell.pdf landau.de/koblenz/fb4/pruefungswesen/pruefungsordnung en/gempoAktuell.pdf

10 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 10Carsten Schöpp Kriterien zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Eingrenzung des Themas und Planung der Arbeit Äußere Gestaltung Gliederung Abgrenzung Methode / Methodik Literatur Zitiertechnik Sprachstil Wissenschaftliches Arbeiten – Überblick II

11 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 11Carsten Schöpp Abstimmung der Tiefe der Bearbeitung mit dem Betreuer Zeit- und Ablaufplanung („Projektplan“) Literaturrecherche (nicht jede Quelle erfüllt wissenschaftliche Ansprüche => Wikipedia) Sorgfältige Dokumentation der Literaturquellen Eingrenzung des Themas und Planung der Arbeit

12 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 12Carsten Schöpp Siehe: koblenz.de/bas/bas.nsf/pages_d/vorgaben_qualiarbeitenhttp://bas.uni- koblenz.de/bas/bas.nsf/pages_d/vorgaben_qualiarbeiten (Gilt auch für noch folgende Punkte) Äußere Gestaltung

13 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 13Carsten Schöpp Inhalt Formulierung der Gliederungspunkte Tiefe und Form Untergliederung Gliederung

14 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 14Carsten Schöpp Welche Forschungsmethoden gibt es? Welche Forschungsmethode wird verwendet? Gibt es Alternativen für die Umsetzung Welche Alternative wird warum gewählt? Wie wird die Problemstellung in der Arbeit umgesetzt? Visualisierungen: Grafiken, Tabellen, sonstige Darstellungen und Abbildungen (Listen, Mindmaps, Kataloge, etc.) Abgrenzung Methode / Methodik

15 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 15Carsten Schöpp Von Anfang an Literaturquellen sorgsam dokumentieren Kein Wikipedia Internetquellen sparsam (eindeutige Belege) EBSCO-Suche mehrmals, je nach Umfang der Arbeit Beitrag der ausgewählten Literaturquelle zur Arbeit Literatur

16 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 16Carsten Schöpp Sauber zitieren (wörtliche / sinngemäße Zitate) Querverweise (Vorwärts- / Rückwärtsintegration der eigenen Arbeit, Verweise auf weiterführende Literatur) Fußnoten vs. eckige Klammern im Text? (beides erlaubt) Vollbeleg vs. Kurzbeleg Zitiertechnik

17 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 17Carsten Schöpp Abgabe der Arbeit Finale Version beim Betreuer einreichen Komplette Begutachtung durch den Betreuer Chance zur Verbesserung Die verbesserte Version dann offiziell einreichen

18 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 18Carsten Schöpp Klar und deutlich, trennscharf Logische Bezüge sicherstellen Satzbildung und Satzfolge (roter Faden) Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik einwandfrei Stilistisch elegant, keine Prosa Sprachstil

19 © WS 2008/2009 IWVI, Professur für betriebliche Anwendungssysteme | 19Carsten Schöpp Literatur Rossig / Prätsch: Wissenschaftliche Arbeiten, Weyhe Verlag, Hamburg, 2006 Weiterführende Literatur z.B.: Kromrey: Empirische Sozialforschung, UTB Verlag, Opladen, 1990 Mayer, Otto: Interview und schriftliche Befragung: Entwicklung, Durchführung und Auswertung, Oldenbourg Verlag, München, 2008

20 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Oberseminar WS 08/09 Carsten Schöpp Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche Anwendungssysteme."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen