Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hunderasse: Golden Retriever Geheimrezept aus England Ausnahmsweise ist die Abstammung des Golden Retriever klar zuzuordnen. Im auslaufenden 19. Jahrhundert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hunderasse: Golden Retriever Geheimrezept aus England Ausnahmsweise ist die Abstammung des Golden Retriever klar zuzuordnen. Im auslaufenden 19. Jahrhundert."—  Präsentation transkript:

1 Hunderasse: Golden Retriever Geheimrezept aus England Ausnahmsweise ist die Abstammung des Golden Retriever klar zuzuordnen. Im auslaufenden 19. Jahrhundert war es ein gewisser Lord Tweedmouth, der sich an die Zucht dieser heute allseits beliebten Rasse machte. Ein bisschen gelber Labrador Retriever, Teile vom damals vorkommenden Tweed Water-Spaniel, eine Prise Bluthund und einige Geheimzutaten: Schon war es vollbracht. Der so genannte „Flatcoated Retriever“, später zum „Golden Retriever“ umgetauft, war geschaffen und erfreute bald die Herzen von Familien und Jägern in Großbritannien und den USA. Erst spät im 20. Jahrhundert gelang allerdings der Sprung über den Kanal. Aber auch Kontinentaleuropa lag dem Golden-Boy bald zu Füßen, und so gehört die Rasse heute zu den populärsten der Welt. Golden Retriever sind Allrounder Wie seine Retriever-Kollegen – etwa der Labrador – besticht der Goldene durch seine Fähigkeiten bei der Jagd und sein enorm geduldiges Gemüt. Er ist also nicht nur ein arbeitsamer Enten-Holer, er ist auch Liebling der Kinder, äußerst schlau und niemals aggressiv. Zudem bringt er alles für ein Leben in Sauwetter mit. Regen, Sturm und Kälte? Er merkt es nicht einmal. Tropische Sommer ohne Schatten und kühlendes Nass sind allerdings nicht seins. Die fortlaufende Erderwärmung wird er daher skeptischen Auges beobachten. Beim Arbeitsamt wäre dieser Hund wohl ein äußerst gern gesehener, weil leicht zu vermittelnder „Kunde“. Auf seiner Eignungsliste können Haken hinter folgende Berufsbezeichnungen gemacht werden: Blindenführhund, Gehörlosenhund, Rettungshund, Rauschgift- und Sprengstoffsuchhund sowie Familien- und Begleithund. Da sollte wohl immer eine Neuanstellung zu finden sein. Eines kann er aber nicht gut - genauer gesagt: Gar nicht. Wachen und Schützen, im Sinne von Eigentum und Grund verteidigen, sollte nie seine Aufgabe sein. Der Goldjunge entscheidet immer nach Sympathie, nie nach Freund-Feind-Maßstäben. Letzteres ist wohl Teil seines sonnigen Wesens, das ihm den Ruf einbrachte, es jedem, vor allem aber den nächsten Bezugspersonen, recht machen zu wollen. „Will to please“ heißt das im Fachjargon – durchaus sympathisch, zumindest erleichtert es die Erziehungsarbeit. Die ist allerdings von Nöten, denn ein schlecht erzogener Hund dieser Rasse neigt zu merkwürdigem Verhalten und dazu, seinen angeborenen Jagdtrieb auszuleben.

2 Golden Retriever brauchen gutes Futter und viel Pflege Bei der Pflege sollte man eines Beachten: Er ist ein Nimmersatt. Der Golden Retriever braucht bis zu 2000 Kalorien. Dabei hat er keinerlei Gourmet-Ambitionen – er nimmt alles. Überfüttern führt bei ihm schnell zu Krankheiten, bei einem guten Futter-Mix und viel Bewegung besteht diese Gefahr allerdings kaum. Sein besonders schönes Fell will natürlich gebürstet sein. Achten sollte man auch auf die Sauberkeit von Ohren, Augen und Schnauze. Den Familienhund kann man da gleich in einem Abwasch mit den eigenen Kindern versorgen… Schmutz gehört dazu Leider ist die Wohnungshaltung beim Golden Retriever etwas schwierig. Er braucht einfach enorm viel Auslauf und fühlt sich in engeren Räumen schnell unwohl. Wer eine geeignete Aktivität – Sport, Job, Jagd – für den Hund findet und an dieser auch noch aktiv teilnimmt dürfte allerdings auch ohne Haus und Garten seine Freude mit dem Tier haben. Normales „Gassi-Gehen“ ist aber in jedem Fall zu wenig. Tribut sollte man vor allem der Wassersucht des Hundes zollen. Das wiederum erfordert eine hohe Schmutz-Akzeptanz bei Halter oder Halterin. Weitere Infos: Golden Retriever Labrador Hund bei Wikipedia Golden Retriever im Hunderassen-Steckbrief: Namen: Golden Retriever; früher: Flat Coated Retriever Herkunft: Großbritannien Patronat: Großbritannien Widerristhöhe: Rüde zwischen 56 und 61 cm, Hündin 51 bis 56 cm Gewicht 29 bis 40 Kilogramm Fellfarben: Alle Goldtöne oder weizenblond bis creme Besondere Merkmale: - ausdrucksstarker Gesichtsschädel - deutlicher Stop - Fell mit dichter, wetterfester Unterwolle FCI-Klassifikation - Gruppe 8 Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde - Sektion 1 Apportierhunde Durchschnittliche Lebenserwartung: Jahre Komplette Rassebeschreibung / Rassesteckbrief Golden Retriever: hier Hunderasse: Golden Retriever


Herunterladen ppt "Hunderasse: Golden Retriever Geheimrezept aus England Ausnahmsweise ist die Abstammung des Golden Retriever klar zuzuordnen. Im auslaufenden 19. Jahrhundert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen