Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

29.05.2016 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR  Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Beschlüsse der Landessynoden 2007-2011  Umsetzung des Beschlusses.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "29.05.2016 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR  Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Beschlüsse der Landessynoden 2007-2011  Umsetzung des Beschlusses."—  Präsentation transkript:

1 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR  Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Beschlüsse der Landessynoden  Umsetzung des Beschlusses

2 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Keine einheitliche Verwaltungsstruktur -Verwaltungsämter für mehrere Kirchengemeinden – auch kirchenkreisüber- greifend -ohne Gemeindebüro -mit Gemeindebüro für gemeindenahe Aufgaben -Gemeindeämter (Allzuständig) unterschiedlicher Grösse und personeller Ausstattung -ohne Gemeindebüro -mit Gemeindebüro für bezirksbezogene Aufgaben -Gemeindeämter (Teilzuständig) unterschiedlicher Grösse und personeller Ausstattung -ohne Gemeindebüro -mit Gemeindebüro für bezirksbezogene Aufgaben

3 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Keine einheitlichen Qualitätsstandards -Keine einheitliche Aufgabenwahrnehmung -Abläufe sind nicht beschrieben -Keine einheitliche Stellenbemessung -Keine beschriebene Qualifizierung der Mitarbeitenden -Keine Beschreibung von Leitung -Keine Kostentransparenz

4 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Beschlüsse der Landessynoden  Landessynode Bis 2010 Vorschläge für eine effektive und finanzierbare Verwaltungsstruktur -Pro Kirchenkreis ein Amt -Vergleichbare Qualitätsstandards  Kollegium des Landeskirchenamtes Anfang Bestandsaufnahme zur Verwaltungsstruktur- u. organisation (BSL) -Erhebung durchschnittlicher Mengengerüste (Buchhaltung, Personal, Liegenschaften ….) -Kostenvergleich der Arbeitsbereiche untereinander und insgesamt -Ergebnis: Überaus diffus, eigentlich nicht zu verwenden  Präses: Das Rheinland hat die teuerste Verwaltung

5 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Beschlüsse der Landessynoden  Landessynode 2011 Die Kirchenleitung wird beauftragt:  Bis LS 2012 Vorschläge für eine Verwaltungsstrukturreform vorzulegen. Ziele  Qualifizierte Unterstützung von Leitungsorganen, Mitarbeitenden und Gemeindemitglieder  Kostensenkung  Effizienz, Qualität, Vergleichbarkeit  Bis LS 2012 Vorschläge für eine einheitliche IT-Struktur  Es wird eine Arbeitsgruppe berufen – Unterstützung durch externe Berater (Kienbaum)

6 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses  Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe Mitglieder des Ständigen Innerkirchlichen Ausschusses, des Ständigen Ausschusses für Kirchenordnung und Rechtsfragen und des Ständigen Finanzausschusses Vertreterinnen und Vertreter der kreiskirchlichen und der gemeindlichen Ebene Verwaltungsfachleute aus dem kirchlichen und staatlichen Bereich, darunter eine Vertreterin oder ein Vertreter des Rheinischen Verbandes der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im evangelisch kirchlichen Verwaltungsdienst (RVM) Eine Vertreterin oder ein Vertreter aus der Evangelischen Kirche von Westfalen

7 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses  Die bisherigen Ergebnisse der Arbeitsgruppe Ein Amt pro Kirchenkreis Für bestimmte Aufgaben Vorgaben für eine Mindestpersonalausstattung (Qualitätssicherung) Definition: Geschäfte der lfd. Verwaltung Definition von Pflichtaufgaben – Wahlaufgaben Kompetenzzentren sind denkbar Gemeindebüros bleiben erwünscht Trägerschaft durch den Kirchenkreis FristenBeschlußfassung: Umsetzung:

8 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses  Kommunikationskonzept Fünf Regionalkonferenzen Essen Köln Krefeld Koblenz Schweich Ziel: Beteiligung der Betroffenen. Insgesamt haben 544 Vertreterinnen und Vertreter teilgenommen.

9 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses  Rückmeldung aus den Regionalkonferenzen Neben Zustimmung waren die wesentlichen Rückmeldungen: „Never change a running System“ Wo bleibt das Ehrenamt Kosten – wird das nicht alles viel teurer? (NKF) Wie sollen wir das alles schaffen. Schon wieder ein neues Projekt. Die Fristen sind zu kurz Wir überfordern unsere Mitarbeitenden – was wird aus ihnen?

10 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses  Problemanzeigen Wird es wirklich besser? Wird es billiger? Reichen die gesetzten Fristen? Zu viele Projekte – NKF, Personalplanung, IT-Projekt, MAG, Aufgabenkritik, eigene notwendige Sparanstrengungen, Fusionen Verliert Verwaltung ihre Gemeindebindung und damit ein Stück ihrer Identität? Was bedeutet das für das Besoldungs- u. Vergütungsgefüge?

11 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR Umsetzung des Beschlusses Und was hat die MAV damit zu tun? Einige Denkanstöße. Veränderung der Organisation in den Verwaltungen Umsetzung von Mitarbeitenden Veränderung in den Zuständigkeiten Gehaltsgefüge Und – welche MAV ist denn eigentlich zuständig?

12 Folie Verwaltungsstrukturreform Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "29.05.2016 Verwaltungsstrukturreform in der EKiR  Ausgangssituation und Rahmenbedingungen  Beschlüsse der Landessynoden 2007-2011  Umsetzung des Beschlusses."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen