Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.bundeskartellamt.de 12.12.2012 Dr. Felix Engelsing Vorsitzender 8. Beschlussabteilung Anhörung im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Stromkonzession.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.bundeskartellamt.de 12.12.2012 Dr. Felix Engelsing Vorsitzender 8. Beschlussabteilung Anhörung im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Stromkonzession."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Felix Engelsing Vorsitzender 8. Beschlussabteilung Anhörung im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Stromkonzession - Expertenanhörung 12. Dezember 2012 Abgeordnetenhaus Berlin

2  Vergaberecht nicht anwendbar, da kein öffentlicher Auftrag i.S.v. § 99 GWB  EU-primärrechtliche Vergabeprinzipien anwendbar (Bekanntmachung, Gleichbehandlung, Transparenz)  spezielle Regelung in § 46 EnWG  Laufzeitbegrenzung auf 20 Jahre  Ausschreibungspflicht für Wegerechte (Wettbewerb um Markt)  §§ 19, 20 GWB anwendbar  Vergabe Wegerechte ist unternehmerische Tätigkeit  Gemeinde ist marktbeherrschend Rechtsrahmen

3 Gemeinsamer Leitfaden von BNetzA und BKartA vom 15. Dezember 2010  Einleitung  Zuständigkeiten  Kartell- und Vergaberecht: Sicherstellung der wettbewerblichen Konzessionsvergabe  primär Kartellbehörden  Energiewirtschaftsrecht: Netzüberlassung und regulatorische Folgefragen:  primär Regulierungsbehörden Gemeinsamer Leitfaden BKartA/BNetzA

4  Anspruch Gemeinde gegen Altkonzessionär  auf Herausgabe relevanter Netzdaten  früher aus Konzessionsvertrag  jetzt in § 46 Abs. 2 S. 4 EnWG  kein Anspruch aus Kartellrecht  Umfang: in Rn. 25 Gemeinsamer Leitfaden  Festlegungskompetenz für Datenumfang und – formats BNetzA im Einvernehmen mit BKartA Informationsherausgabe

5 Marktmachtmissbrauch der Gemeinde bei Auswahl (§§ 19, 20 GWB): vgl. Rn. 22 Leitfaden  Level Playing Field: Chancengleichheit für alle Bewerber bzgl. Informationen und Auswahl  Rechtzeitige Ausschreibung und Bekanntmachung  Auswahlkriterien iSv § 1 EnWG  keine Inhouse-Vergabe, keine Bevorzugung kommunaler Unternehmen (§ 46 Abs. 4 EnWG und BGH-Schilderpräger-Rechtsprechung) Missbrauch

6  § 46 Abs. 3 S. 5 EnWG neu: „Bei der Auswahl [...] ist die Gemeinde den Zielen des § 1 verpflichtet.“  nach Begr.: nur netzbezogene Kriterien  fünf netzbezogene Ziele des § 1 EnWG: sicher, preisgünstig, verbraucherfreundlich, effizient, umweltverträglich  nicht: finanzielle Interessen der Kommune  unzulässig: Erzeugungs- oder Vertriebsleistungen Auswahlkriterien I

7  Inhouse-Vergabe unzulässig, keine Bevorzugung kommunaler Unternehmen  § 46 abs. 4 EnWG  BGH-Schilderpräger-Rechtsprechung  dazu BKartA-Untersagungsverfügung Mettmann  Begrenzung der KA-Sätze durch KAV (dazu BKartA und BGH „GAG Ahrensburg“)  Nebenleistungsverbot des § 3 KAV – zulässig nur Eigenverbrauchsrabatte, Folgekosten- und Verwaltungskostenbeiträge Auswahlkriterien II

8 Missbrauchsverfahren des BKartA  3 Zusagenentscheidungen nach § 32 b GWB:  Dinkelsbühl, Markkleeberg, Pulheim  auf veröffentlichtwww.bundeskartellamt.de  1 Untersagungsentscheidung: Mettmann  keine Inhouse-Vergabe  Auswahlkriterien nur die in § 1 EnWG und netzbezogen  siehe Pressemitteilung vom Verfahren I

9  Missbrauchsverfahren und –entscheidungen der Landeskartellbehörden  Konsultation des BKartA  bei Auswahlverfahren in den großen Städten ist das BKartA vorab konsultiert worden  bzgl. kartell- und energierechtlicher Einschätzung von Auswahlkriterien, Verfahren etc.  Stuttgart, Berlin, Hamburg, Leipzig Verfahren II

10 Fusionskontrolle  Beteiligung an Netzgesellschaft kontrollpflichtig, wenn Schwellenwerte des § 35 GWB überschritten  Beispiel: Hamburg erwirbt 25,1% an Stromnetz- gesellschaft von Vattenfall und 25,1 % an Gasnetzgesellschaft von E.ON  Freigabe durch BKartA mit Hinweis, dass Auswahlverfahren bzgl. Konzession §§ 19, 20 GWB, 46 EnWG genügen muss  materielle Beurteilung Fusionskontrolle


Herunterladen ppt "Www.bundeskartellamt.de 12.12.2012 Dr. Felix Engelsing Vorsitzender 8. Beschlussabteilung Anhörung im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Stromkonzession."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen