Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Welcome IT-Anforderungen im Makler-Business Stand 2016.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Welcome IT-Anforderungen im Makler-Business Stand 2016."—  Präsentation transkript:

1 Welcome IT-Anforderungen im Makler-Business Stand 2016

2 Konzept Die Makler-Lösung

3 by WMC …steht für  Erfahrung seit 1981  erstklassige Beratung und vertiefte Kenntnisse im Geschäftsfeld ihrer Kunden  modernste, prozessorientierte IT-Tech­nologie basierend auf internationalen Open Standards

4 WMC in Kürze 1932 WMC Firmengruppe gegründet als Willy Markowitsch AG 1981Grundstein zum IT-Bereich mit WMC Verwaltung & Beratung 1985 Bezug des Hauptsitzes im WMC-Gebäude in Reinach 2003Makler-Business, Betreuung MaklerStar 2009 Lancierung BrokerStar 2010 Einführung suisseID, 3C-Vorsorgeanalyse Jahre IT by WMC 2012Bezug des neuen WMC Gebäudes “Kägen 10“ 2013 Wesentliche Erweiterungen zu BrokerStar 2014 Ausschreibungstool in BrokerStar 2015Lloyd’s Edition, auditiert durch Lloyd’s London, Sobrado-Anbindung 2016 Neue Version BrokerStar

5 Die Bereiche Know How Transfer nach Kundenbedürfnis Leistungen nach Best Practice

6 The Value Added one Net Kunden Vom Erstauftrag zur langjährigen Kundenbindung Versicherer Von der Unabhängig- keit zum gegenseiti- gen Nutzen Mitarbeiter Von der Kompetenz zum verantwortungsbe- wussten Wissensträger Customer Relationship Management Enterprise Resource Planning Supply Chain Management durchgängiger Prozess Versicherer  Broker  Kunde

7 The Value Added one Net Kunden Vom Erstauftrag zur langjährigen Kundenbindung Versicherer Von der Unabhängig- keit zum gegenseiti- gen Nutzen Mitarbeiter Von der Kompetenz zum verantwortungsbe- wussten Wissensträger Customer Relationship Management Enterprise Resource Planning Supply Chain Management durchgängiger Prozess Versicherer  Broker  Kunde

8 Nutzen für den Broker  Routinearbeiten  kosten Zeit  unnötige Ausgaben  langweilig für Mitarbeiter  bindet Kundenkapazität  hohe Fehlerquelle Produktive Arbeiten   steigern die Effizienz  verbessern die Produktivität  erlauben mehr Kundenkontakte  bringen mehr Umsatz  bewirken besseren Kundenservice manuelle Administration produktives

9 Nutzen für den Broker  Routinearbeiten Produktive Arbeiten  halb automatische Administration Kunden- Betreuung Lead Management Kennzahlen erarbeiten

10 Nutzen für den Broker  Routinearbeiten Produktive Arbeiten  vollautomatisch Kunden- Betreuung Lead Management Führungs- Informationen Prozesse verbessern

11 Nutzen für Sie  Routinearbeiten Produktive Arbeiten  automatisiert mehr Zeit für’s Wesentliche

12 Personalized Business BrokerStar…  wird auf Ihre Bedürfnisse (Prozesse) angepasst  kombiniert Ihre Arbeitsweise mit hoher Automatisierung  berücksichtigt die Interessen Ihrer Kunden  wurde von Versicherungsprofis entwickelt  macht Ihr Business einmalig und profitabler

13 Broker-Versicherer bisher

14 BrokerGate DXP - Datenaustausch-Service automatischer Datenaustausch seit 2014

15 Automatischer Datenaustausch Broker Gate IGB2B ist die Normierungsorganisation im Schweizer Versicherungsmarkt mit derzeit 21 Gesellschaften und rund 1000 Versicherungsbrokern (Firmen) BrokerGate ist die Datenaustauschplattform mit dem Single Sign On zu allen teilnehmenden Partnern. Im 2014 waren es bereits 16 Gesellschaften und 3500 registrierte Broker (Personen) Vollautomatischer Austausch-Service für Daten. Pilotprojekt der IGB2B mit WMC und 6 Versicherern Stand : Rechnungen, Provisionen, Mahnung Mandatswesen,Schadenrendement und Offerten WMC arbeiten in mehreren Projektgruppen der IGB2B und ist einer von zwei Early Adopters. DXP

16 Grundlagen 1.New Generation Technology offene Standards wie SQL, PHP, Java, XML, lauffähig unter Windows oder Linux (Server), alle Client-OS, webfähig, SaaS (Hosting) oder Eigenbetrieb möglich 2.Maintenance Model jährlich zu bezahlende Subscription für Wartung, Support und Weiterentwicklung  garantierte Fixkosten, keine Lizenzkosten 3.IG B2B + Legal Compliance Umsetzung der IG B2B Standards Umsetzung von gesetzlichen und Governance- Anforderungen zB. OR, IKS, SOX…

17 Was ist neu am Konzept  Modernes SQL-RDBS MySQL, relationales Datenbanksystem  Offene Technologien plattformunabhängig  Ständige Weiterentwicklung ohne Updatekosten  Eigene Programme können eingebunden werden  SuisseID für höchste Sicherheit ist integriert

18 Modularer Aufbau Das WMC Eco System erlaubt die Verwendung bestehender Programme und Services

19 Die wichtigsten Funktionen  Interaktive Adressverwaltung ohne Mehrfacheingaben  Textverarbeitung, Formulare, Dokumenten-Management  Terminkalender, Aufgaben (einzeln/Gruppe)  Synchronisation mit Outlook  Automatische Zeiterfassung, Zeitmanagement  Fakturierung, Policierung  Courtagen, Provisionen (automatische Kontrolle)  Schaden-Management  Kunden-History und viele Auswertungen  Automatische XML-Verarbeitung (IGB2B)  Ausschreibungen, Schadenrendement, Offerten, Vergleich  Speziallösungen für Lloyds, AWD-Einheitensystem

20 Januar 2014 Februar 2014 März 2014 April 2014 Mai 2014 September 2014 Juni 2016 November 2014 Februar 2015 Juni 2014 Dezember 2013 BrokerStar Road Map 2016 Drag’n Drop Textverarbeitung neu Einheitssystem Outlook ist in brokerStar integriert brokerStar in mehreren Sprachen verfügbar ( F/E/I/andere auf Wunsch) Fakturierung neu Lloyds Reporting IGB2B Schnittstellen Anpassung Tech User Ausschreibunge n SuisseID WebToken Redesign abgeschlossen IGB2B Prozesse Aktualisierung, Erweiterung Files bequem durch Drag’n Drop hochladen Texteditor wurde erneuert und optimiert Ausschreibungstool mit Schadenrendement, Ausschreibung, Offertvergleich und Vergabe/Absage Verbesserte Fakturierung Policierung Reporting für Lloyds Broker Login auch für Tablets und Smartphones (ohne USB-Stick) Die gesamte Applikation wurde auf die neusten Programmstandards angepasst Outlook-Integration Mehrsprachigkeit New BrokerStar - responsive - übersichtlicher - optimierte Prozesse - neue Textverarbeitung - erweiterte Funktionen - Offertausschreibung voll - Schadenmeldung neu Oktober 2015 Ausschreibung mit Sobrado Lloyd’s Swiss Brokers Edition

21 Schulung BrokerStar verfügt über kein Handbuch a b e r ….  über Tutorials auf Youtube  über eine Online Dokumentation mit aktuellen Anleitungen  über öffentliche Benutzerkurse  über individuelle Kundenschulungen  und über eine für Kunden kostenlose Hotline

22 Umstellen…  Detailanalyse garantiert eine sorgfältige Planung der Migration  bestehende Daten werden übernommen und migriert. (Fehlende ergänzen)  Datenübernahme bereits erfolgt aus Excel, Access, Assoft, Brokerpro, Five, Maklerstar, WinVS  zusätzliche Module 3C Vorsorgeanalyse, Sobrado, Lead Tools, Bank Zweiplus, Finance Fox, Lloyds sowie Buchhaltung, Lohn, Control + Reporting Telefonintegration ist einfach, weil Ihr Geschäft keinen Stillstand erleiden darf.

23 Kosten  Initialkosten im ersten Jahr Subscription gem. Tarif und Richtpreis Einrichtung max. CHF / MA (degressiv) Allfällige Datenmigration separat  Jährliche wiederkehrende Kosten Subscription für Wartung, Support und Weiterentwicklung: Richtpreis bei 5 User CHF 1‘000 pro Mitarbeiter, ab 6 MA Preis degressiv, Service Level Agreement separat  Hosting CHF pro 10 Mitarbeiter/Monat (degressiv)  keine Lizenz-, keine Updatekosten weder für Datenbank noch für Applikation all in

24 Vergleich Lizenz/Installationjährl. Gebührnur Installationjährl. Gebühr Annahme Firma 20 Mitarbeiter * 45‘ ‘ ‘ ‘ ‘000.- Updates Ø pro Jahr 8‘ ‘500.- inkl. Total über 5 Jahre 132‘ ‘000.- * Datenbank, Makler-Applikation, Dokumentenverwaltung und IGB2B-Prozesse LizenzmodellMaintenance Modell all in «all in» heisst: alle Module im Grundpreis inklusive

25 Dokumentation Eine umfassende Dokumentation von BrokerStar sowie allen verfügbaren Modulen, Anwendungen, Diensten und eine Online-Demo finden Sie unter Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Welcome IT-Anforderungen im Makler-Business Stand 2016."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen