Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Referenten: Hans-Jürgen Maas, Dipl.-Betriebswirt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Frank Keil, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Betriebsübergabe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Referenten: Hans-Jürgen Maas, Dipl.-Betriebswirt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Frank Keil, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Betriebsübergabe."—  Präsentation transkript:

1 1 Referenten: Hans-Jürgen Maas, Dipl.-Betriebswirt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Frank Keil, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Betriebsübergabe erfolgreich planen Veranstaltung am Steuerliche Folgen Gestaltungsmöglichkeiten THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

2 2 Inhaltsverzeichnis 1.Allgemeine Informationen 2.Erbschaft- und Schenkungssteuerliche Aspekte 3.Ertragsteuerliche Aspekte 4.Abschließende Bemerkung THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

3 3 1. Allgemeine Informationen Auswirkungen einer unvorbereiteten Unternehmensnachfolge:  Der Übergang auf die nächste Generation kann ein Unternehmen zerstören: Wenn ein zur Unternehmensführung ungeeigneter Unternehmenserbe im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge in das Unternehmen eintritt Wenn das Unternehmen in die Hände einer zerstrittenen Erbengemeinschaft fällt Überbeanspruchung der Liquidität des Unternehmens (z.B. Abfindungsansprüche) Steuerforderungen aus Erbschafts-/Ertragsteuer belasten den Gesellschafter, dass eine Zwangsveräußerung des Unternehmens notwendig wird THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

4 4 1. Allgemeine Informationen Ziele einer gesetzlichen Nachfolge:  Fortbestand des Unternehmens oder aber gewinnbringende Veräußerung  Bündelung der Entscheidungsgewalt im Unternehmen  Rechtzeitige Einarbeitung des potentiellen Nachfolgers  Gerechte und für alle Parteien sinnvolle Verteilung des Erbes  Sicherung der Altersvorsorge  Liquiditätsvorsorge  Vermeidung bzw. Verteilung von Erbschafts-, Ertragsteuer und sonstiger Steuern (Umsatzsteuer, Gewerbesteuer) THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

5 5 1. Allgemeine Informationen Arten der Übertragung:  Unentgeltliche Übertragung (i.S. einer gestalteten vorweggenommenen Erbfolge)  Entgeltliche Übertragung  Teilentgeltliche Übertragung  Betriebsverpachtung im Ganzen THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

6 6 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Bei Wohnsitz von Erblasser und Erbe im Ausland lediglich Freibetrag i.H.V. € (gem. EUGH v , RS. C-510/08 gemeinschaftswidrig) Neue Inanspruchnahme der Freibeträge nach 1o-Jahres-Frist möglich THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

7 7 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Wesentliche Gestaltungsfolgen nach der Erbschaftssteuerreform:  Schaffung des „privilegierten Vermögens“  Vermeidung von nichtbegünstigtem Vermögen Nichtbegünstigtes Vermögen:  Dritten überlassenes Grundstück (Ausnahme: Grundstücksgesellschaft mit Hauptzweck Vermietung an Dritte)  Beteiligung an Kapitalgesellschaften < 25%  Beteiligung an Mitunternehmerschaften & Beteiligung im Ausland  Wertpapiere  Kunstgegenstände THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

8 8 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Verschonungstatbestände 1.Regelverschonung 85% des begünstigen Betriebsvermögens Voraussetzungen:  sog. Verwaltungsvermögen < 50%  Haltefrist 5 Jahre  Lohnsummenklausel (maßgebliche jährliche Lohnsumme darf innerhalb der 5 Jahre 400% der Ausgangslohnsumme nicht unterschreiten) nur anwendbar bei > 20 Arbeitnehmer Beachtung von Überentnahmen THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

9 9 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Verschonungstatbestände 1.Regelverschonung 85% THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

10 10 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Verschonungstatbestände 2.Optionsverschonung 100% des begünstigen Betriebsvermögens Voraussetzungen:  sog. Verwaltungsvermögen < 10%  Haltefrist 7 Jahre  Lohnsummenklausel (maßgebliche jährliche Lohnsumme darf innerhalb der 7 Jahre 700% der Ausgangslohnsumme nicht unterschreiten) nur anwendbar bei > 20 Arbeitnehmer Beachtung von Überentnahmen THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

11 11 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte Verschonungstatbestände 2.Optionsverschonung 100% THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

12 12 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte  Denkbare Gestaltungsmöglichkeiten Poolverträge: Stimmrechtsbündelung einzelner Minderheitsgesellschafter durch wechselseitige Zurechnung der Beteiligungsquoten Senkung und Reduzierung der Verwaltungsquote  Durch Umschichtung des Vermögens (Bsp.: Umschichtung Wertpapierdepot in Festgeld) Schaubild Nutzung von Kaskadeneffekten THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

13 13 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte  Umschichtung des Vermögens (Schaubild) THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

14 14 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte  Anteil des Verwaltungsvermögens („Kaskadeneffekt“) „zum Verwaltungsvermögen gehören Beteiligungen (…) und Anteile an Kapitalgesellschaften, (…) wenn bei diesen Gesellschaften das Verwaltungsvermögen mehr als 50% beträgt; …“ (§ 13 b Abs. 2. Nr. 3 Erbst) THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

15 15 2. Erbschaft- und Schenkungsteuerliche Aspekte  Weitere Gestaltungsmöglichkeiten Beeinflussung der Lohnsumme  Personalrationalisierungsmaßnahmen  Einsatz von Leiharbeitnehmern  Gehaltskürzungen Verdopplung der Freibeträge durch Nutzung der „10-Jahres-Frist“ Verdopplung der Freibeträge durch Einbeziehung des Ehepartners in das Nachfolgekonzept  Hoher Freibetrag  Steuerfreiheit des Güterstandsausgleichs („Güterstandsschaukel“) THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

16 16 3. Ertragsteuerliche Aspekte Nichtbeachtung der steuerlichen Betriebsaufspaltung: Übertragung der GmbH-Anteile an Sohn, das Eigentum am Grundstück wird zu 100% vom Vater zurückbehalten GmbH MV Vater 100% GmbH MV VaterSohn 100% THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

17 17 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Beendigung der Betreibsaufspaltung Entnahme des Grundstückes aus dem Betriebsvermögen in das Privatvermögen Aufdeckung der stillen Reserven Beispiel:  Buchwert € 1,00  Teilwert€  Aufdeckung stiller Reserven € THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

18 18 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Entgeltliche Übertragung  Grundsatz: Gleichbehandlung bei Entgeltlichkeit zwischen Familienmitgliedern und fremden Dritten  1. Variante: Einmalzahlung (Veräußerung)  2. Variante: wiederkehrende Leistungen Renten Dauernde Lasten Kaufpreisraten THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

19 19 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Zu 1. Variante Einmalzahlung  Übergeber erzielt ein Veräußerungsgewinn/-verlust  Ertragsteuerliche Aspekte: Verkauf eines Einzelunternehmens/Anteils an einer Personengesellschaft Verkauf von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

20 20 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Verkauf eines Einzelunternehmens/Anteils an einer Personengesellschaft Gewährung eines ermäßigten Steuersatzes i.H.v. 56% des durchschnt. Steuersatzes, mind. 15% „einmal im Leben“, VG max. € 5 Mio. Alternativ: Fünftelregelung Gewährung eines Freibetrages (§ 16 Abs. 4 EstG) „ einmal im Leben“ Voraussetzung:  Vollendung des 55. Lebensjahres oder  Im sozialversicherungrechtlichen Sinne dauernd berufsunfähig Freibetrag € Freibetrag ermäßigt sich jedoch, wenn und soweit VG € übersteigt Es ist unerheblich, ob ein ganzer Betrieb, ein Teilbetrieb oder ein Mitunternehmeranteil veräußert wird. Personengesellschaft: jeder Gesellschafter kann für den auf ihn entfallenden Teil des Veräußerungsgewinns den vollen Freibetrag beanspruchen THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

21 21 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Verkauf von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft Erfassung von Veräußerungsgewinnen von Anteilen an Kapitalgesellschaften bei wesentlicher Beteiligung im Privatvermögen als Einkünfte aus Gewerbebetrieb Als wesentlich wird eine Beteiligung angesehen, wenn Veräußerer an der Gesellschaft mind. 1% beteiligt ist (5-Jahres-Frist) Veräußerungsgewinn: Differenz zwischen Veräußerungspreis und den Anschaffungskosten der Anteile Freibetrag (§ 17 Abs. 3 EstG): € gekürzt um den € übersteigenden Teil des Veräußerungsgewinns Kein halber Steuersatz, sondern Versteuerung im Teileinkünfteverfahren THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

22 22 3. Ertragsteuerliche Aspekte Achtung:  Übertragung >25% <50% anteiliger Verlust der steuerlichen Verlustvorträge der Kapitalgesellschaft  Übertragung >50% vollständiger Verlust der steuerlichen Verlustvorträge der Kapitalgesellschaft u.U. Veräußerung der Wirtschaftsgüter „ aus dem Unternehmen heraus“ „asset deal“ Nutzung der Verlustvorträge durch Verrechnung mit dem Veräußerungsgewinn Minderung der Steuerlast THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

23 23 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Zu 1. Variante Einmalzahlung  Übernehmer hat in Höhe des Kaufpreises Anschaffungskosten  Ertragsteuerliche Aspekte Verkauf eines Einzelunternehmens/Anteils an einer Personengesellschaft Verkauf von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

24 24 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Verkauf eines Einzelunternehmens/Anteils an einer Personengesellschaft Der Erwerber hat die Möglichkeit, die von ihm bezahlten stillen Reserven in den folgenden Jahren abzuschreiben, d.h. als Aufwand steuerlich geltend zu machen. THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

25 25 3. Ertragsteuerliche Aspekte  Verkauf von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft Der Erwerber hat nicht die Möglichkeit, die von ihm bezahlen stillen Reserven in den folgenden Jahren abzuschreiben, d.h. als Aufwand steuerlich gelten zu machen. Der Erwerber kann seine Anschaffungskosten steuerlich erst gelten machen, wenn er selbst seine Anteile veräußert. Ab 2009 können die Finanzierungskosten und andere Werbungskosten zu 60% berücksichtigt werden, soweit die Anteile im Betriebsvermögen gehalten werden. Gleiches gilt für Beteiligungen im Privatvermögen zu mind. 1%. THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

26 26 Beratung im Einzelfall erforderlich!  Komplexe Materie, die hier nur im Überblick und stark vereinfacht dargestellt werden konnte  Im konkreten Fall sollte stets eine professionelle rechtliche und steuerliche Beratung in Anspruch genommen werden! THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

27 27 Beratung im Einzelfall erforderlich!  THS Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH Feldmannstraße Saarbrücken Tel: 0681/ Fax: 0681/ THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH

28 28 Beratung im Einzelfall erforderlich! THS-Gruppe - Treuhand Saar Steuerberatungsgesellschaft mbH


Herunterladen ppt "1 Referenten: Hans-Jürgen Maas, Dipl.-Betriebswirt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Frank Keil, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Betriebsübergabe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen